Neues Diorama,Altstadt gebaut mit Gebäuden von Gilbert et Louise Baud.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Dächer der beiden Gebäudeteile haben eine unterschiedliche Höhe, also müssen Klebelaschen an eine mittlere Wand geklebt werden.



      Wie bei mir üblich klebe ich maßhaltige Dreikantbalken oben in die Dachspitze, unter die ich auch die Beleuchtung kleben Kann. Zudem werden einige Fenster innen mit Kästchen umbaut, damit hier kein Licht aus den Fenstern leuchten kann.
      Danach unterklebe ich die Dachlaschen mit dicker Pappe.Jetzt kann das Dach ohne Probleme aufgeklebt werden.






    • Als letzte Arbeit vor der Krankheit hatte ich mich an die Schornsteine begeben.



      Hier kann ich nun die im Genesungsurlaub fertig gestellen Bauschritte auf Grund der vergessenen Kamera nicht vorstellem.
      Ich habe aber nun im nachhinein einige Fotos der Bauteile gemacht. Hier nun Schornsteineund eine Dachgaube.





      Etwas länger dauerte es die vierflügeliegen Läden an der Frontseite richtig einzubauen. Hier erst ein Foto des Baubogendeckblattes, bei dem wie zu sehen der vierflügeliege Laden falsch angebaut wurde.Das rechte Foto zeigt den von mir richtig eingebauten Flügel.



      Für die Gebäudedurchfahrt konnte ich glücklicherweise ein passendes geätztes Tor finden, denn das Tor des Baubogens war weniger schön.



      Die Frontfenster im ersten Stock erhielten ihre kleinen Gitter,welche auf Folie gedruckt waren und die Fensterläden.

    • Schur Richard, vielleicht kann ich dir helfen, denn ich habe nicht alle Baudbögen verbaut. Du baust ja 1:160.
      Überigens ich habe auch einen neuen Hund, Nele, der ist aus einer illegalen Tierzucht die ausgehoben wurde und hat 6 Jahre in einem kleinen Stall gelebt und nur Junge gebohren.Jetzt ist er ein richtiger Sonnenschein und rast wie verückt durch den Wald. Er ist etwas kleiner wie mein alter Tierheimhund, der 19 Jahre alt wurde und bis zum Schluß springlebendig war.
      Hier ein Foto von meinem alten Hund Struppi,drei Wochen vor seinem Tod

    • Ich habe mir noch einmal die Grundplatte für das Diorama vorgenommen und einiges verändert.
      1. Die Grundplatte wird in 3 Teile zerschnitten, welche später passgenau zusammengefügt werden können. Grund! Ich muß zwischen den Gebäuden einwandfrei arbeiten können,was bei einer einteiligen Platte nicht gegeben ist.
      2. Es wird 3 Höhenebenen auf dem Diorama geben,wobei das Rathaus auf der 2. Ebene und das Stadttor auf der 3. Ebene liegen wird.
      3. Ich werde versuchen noch den Entree du Park von Gilbert Baud links oben neben dem Gebäude des Stadttores einzubauen.
      4. Mir gefällt die linke Seite des Cafe-Hotel nicht, irgendwie gibt das kein Bild.Nach einiger Suche habe ich die Sicherheitskopie eines Gebäudes von Gilbert Baud gefunden welches gut als Anbau auf die linke Seite des Cafe-Hotel passt, allerdings mußte ich das Gebäude spiegelverkehrt kopieren und es fehlen mehrere Teile, die ich nun selber zeichnen muß.
      5. Die Front des Dioramas baue ich so, das ich meine Baud Straße auf der rechten Seite passgenau anfügen kann.

      Hier nun die Probestellung des Anbaus für das Cafe-Hotel. Einen Bericht über den Bau dieses Anbaus werde ich als nächstes einstellen.



    • Schur Andy, Volkmar und Kurt.
      Ich hoffe das ich auch die Stimmung in das komplette Diorama bekomme.
      Aber nun weiter mit dem Anbau an das Cafe-Hotel, dem ich zur Zeit meine gesammte Freizeit opfere.
      Wie ihr bereits gesehen habt, ist der Schaufenstervorbau in Teilen schon auf die Fasade geklebt. Diese wurde von mir gezeichnet, da nicht vorhanden und auf Tonerpapier ausgedruckt. Das Tonerpapier habe ich mir bei einer Fahrt nach Prag, dort in einem super bestücktem Papiershop günstig gekauft.



      Die Fenster mußte ich auch neu zeichnen, glücklicherweise waren aber die Fensterstürze noch als Sicherheitskopie vorhanden.



      Bei den noch vorhandenen Türen habe ich etwas neues pobiert und die auf weißem Papier gedruckten Scheiben mit Gitter auf Folie ausgedruckt und nach dem Ausschneiden der Papierfenster stattdessen eingeklebt.



      Für das Schaufenster wurde eine Bäckereiauslage gezeichnet und eingebaut.

    • Schwierig wurde es bei dem Dach, welches ich zusätzlich abgeändert habe, denn die doch sehr große Abschlußwand zum Cafe-Hotel hat mir nicht gefallen. Zuerst wollte ich das Dach welches auch noch als Sicherheitskopie vorhanden war, wie ein Turmdach von allen Seiten spitz zusammenlaufen lassen, habe mich dann doch dazu entschieden einen kleinen Giebel zu lassen. In das Dach verbrachte ich zusätzliche Verstärkungen welche zudem die Maßhaltung garantierten.







      Auf die Anschlußwand wurden noch zusätzliche Anschlußleisten geklebt.

    • Hallo Rainer,

      gibt es diese Modelle nicht doch noch irgendwo zu kaufen? Was Du daraus machst ist einfach nur klasse. Von diesen Häuschen geht so viel Atmosphäre aus und dieser Detailreichtum ist absolut grandios. Man sieht, dass die Modelle mit viel Liebe gebaut werden und die Arbeit, die Du da hinein steckst, zahlt sich wirklich aus. klasse1 .
      Gruss
      hj
      "Wenn jeder Mensch dieser Welt in jedem anderen Land dieser Welt nur einen einzigen Freund hätte, wären Kriege ausgeschlossen"
      (eigene Weisheit)

      (und noch eine)

      "Das Leben ist ein Tauziehen zwischen Guten und Bösen. Wer da sagt 'Was kann ich als Einzelner allein schon tun?', der unterstützt die Bösen, indem er den Guten nicht ziehen hilft"
      und noch eine:
      "Frieden kosten keinen einzigen Cent - aber wer ihn haben möchte, muss in Vorleistung treten"
    • Schur hj.
      Leider sind die Modellbaubögen zur Zeit nicht mehr zu bekommen, auch ich hatte noch 2016 ca. 20 Baubögen bestellt und bis heute nicht erhalten!
      Nach dem Einbau der Dachfenster, dem Schornstein, der Dachrinnen und der Fallrohre ist das Gebäude soweit fertig gestellt.



      Die Anpassung an das Cafe-Hotel finde ich O.K.



      Auch der kurze Dachgiebel gefällt mir besser als eine turmartige Dachspitze.



      Was noch fehlt ist das Geländer für den rückseitigen Balkon, hier versuche ich noch ein geätztes Geländer zu finden.
      Hier nun das umgebaute Gebäude als Einzelhaus.





      Und angebaut an Cafe-Hotel.

    • Hallo Rainer,

      die Gebäude sind einfach KLASSE. Von denen geht so viel Charme aus, dass man am liebsten selbst darin wohnen möchte. high five1 beifall 1

      Gruß
      hj
      "Wenn jeder Mensch dieser Welt in jedem anderen Land dieser Welt nur einen einzigen Freund hätte, wären Kriege ausgeschlossen"
      (eigene Weisheit)

      (und noch eine)

      "Das Leben ist ein Tauziehen zwischen Guten und Bösen. Wer da sagt 'Was kann ich als Einzelner allein schon tun?', der unterstützt die Bösen, indem er den Guten nicht ziehen hilft"
      und noch eine:
      "Frieden kosten keinen einzigen Cent - aber wer ihn haben möchte, muss in Vorleistung treten"
    • Schur hj, wenn du dich auf 1:87 verkeinern lässt, so kannst du darin wohnen, denn einige Zimmer sind eingerichtet.
      Aber Spass beiseite, ich sehe das genau so wie du. Schade das man keine Baud Bögen mehr bekommen kann, denn Herr Baud hat fast 100 Baubögen entwickelt.
      Nun geht es bei dem Diorama an die Fleißarbeit, denn nachdem ich den Verlauf der Straßen auf die Grundplatte gezeichnet habe, werden die Straßen auf stärkeres Papier übertragen und dann die Pfasterung aufgezeichnet,das ist eine wahnsinnsarbeit.Die grüne Linie auf der Grundplatte zeigt wo der 1. Bauabschnitt von der Grudplatte abgetrennt wird. Wenn ich damit fertig bin werden die Straßen auf Tonerpapier ausgedruckt.

















    • Hallo Rainer,

      hast Du vielleicht noch ein paar Fotos von den eingerichteten Zimmern. Ich weiss allerdings noch nicht, ob ich mir die Miete leisten kann, da das Schrumpfen auf 1:87 sicher eine Menge Geld kostet und ob's dann noch für Umzug und Miete reicht... tanz 1 zwinker2

      Gruß
      hj
      "Wenn jeder Mensch dieser Welt in jedem anderen Land dieser Welt nur einen einzigen Freund hätte, wären Kriege ausgeschlossen"
      (eigene Weisheit)

      (und noch eine)

      "Das Leben ist ein Tauziehen zwischen Guten und Bösen. Wer da sagt 'Was kann ich als Einzelner allein schon tun?', der unterstützt die Bösen, indem er den Guten nicht ziehen hilft"
      und noch eine:
      "Frieden kosten keinen einzigen Cent - aber wer ihn haben möchte, muss in Vorleistung treten"
    • Na, das wär mal 'ne Idee, um Rainer bei den Kosten seines Städtchens zu entlasten. Wenn man in seinem Dorf Eigentumswohnungen kauft, dann bekommt er einen Teil seiner Anschaffungskosten für die Bastelbögen zurück und bekommt außerdem seine "Bauarbeit" arbeit1 auch noch entlohnt. Und die Käufer werden Teilhaber an seiner Anlage. happy1
      sorry1 , war ein Späßchen rollen1
      "Wenn jeder Mensch dieser Welt in jedem anderen Land dieser Welt nur einen einzigen Freund hätte, wären Kriege ausgeschlossen"
      (eigene Weisheit)

      (und noch eine)

      "Das Leben ist ein Tauziehen zwischen Guten und Bösen. Wer da sagt 'Was kann ich als Einzelner allein schon tun?', der unterstützt die Bösen, indem er den Guten nicht ziehen hilft"
      und noch eine:
      "Frieden kosten keinen einzigen Cent - aber wer ihn haben möchte, muss in Vorleistung treten"
    • Hallo Rainer,

      Deine Bauberichte über die Baud-Modelle und Deine Dioramengestaltung kann ich mir nur gaaaanz vorsichtig dosiert zufügen. Zu lange hingeschaut, schrumpft der Verstand sofort und die Gefühle nehmen überhand! laola1
      Mal ganz ehrlich, diese Dioramen gehören zum Schönsten im Architekturmodellbau, was ich kenne. Einfach allererste Sahne. klasse1

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Dem ist nichts hinzuzufügen. beifall 1
      "Wenn jeder Mensch dieser Welt in jedem anderen Land dieser Welt nur einen einzigen Freund hätte, wären Kriege ausgeschlossen"
      (eigene Weisheit)

      (und noch eine)

      "Das Leben ist ein Tauziehen zwischen Guten und Bösen. Wer da sagt 'Was kann ich als Einzelner allein schon tun?', der unterstützt die Bösen, indem er den Guten nicht ziehen hilft"
      und noch eine:
      "Frieden kosten keinen einzigen Cent - aber wer ihn haben möchte, muss in Vorleistung treten"
    • Schur liebe Schnippelfreunde.
      Danke für euer Interesse, leider kann ich zur Zeit nicht oft in das Forum schauen, denn ich zeichne Pflasterstraßen und Bürgersteige was einen hohen Zeitaufwand bedeutet.2 Straßen an denen ich 3 Tage gezeichnet hatte habe ich gerade in die Tonne gekloppt, da ich mit ihnen nicht zufrieden war.
      hj : Schau mal die Bauberichte meiner Baud Häuser hier im Forum an, da sieht du eingerichtete Zimmer.
      Gruß Rainer.
    • Servus Rainer,

      meine Vorschreiber haben bereits alles in bester Weise beschrieben, was es zu diesen wundervollen Architekturmodellen und deiner Baukunst zu sagen gibt!
      Die so charmant gezeichneten Bögen des Herrn Baud, gepaar mit deinem Einfallsreichtum, den vielen liebevollen Details und deine Art, die Bögen zu verarbeiten, sind ein Hochgenuss für den Betrachter.

      klasse1 freu 2 beifall 1 beifall 1 beifall 1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Es ist jetzt wieder ein Stück voran gegangen allerdings fehlen mir einige Fotos was aber kein Problem darstellt, da ich 3 Teile bauen muß und so meine Vorgehensweise an den noch zu bauenden Teilen zeigen kann!
      Kommen wir nun noch einmal zu den Pfasterstraßen zurück.Ich habe auch die Pfasterung des Rathausplatzes fertig gestellt.In die einzelnen Pflastersteine werden auch die kleinen Bruchkanten eingezeichnet, was die Pflasterung natürlicher erscheinen läst.



      An dem von mir umgebauten Gebäude fehlt noch das Balkongeländer, welches ich aus 0,5mm Messingdraht zusammen gelötet habe.

    • Nachdem ich die Gebäude auf die erste Grundplatte geklebt habe mußte ich die Begrünung,sowie den kleinen Weg hinter den Gebäuden fertig stellen,da ich hinter den Gebäuden eine Mauer einbaue welche den Höhenunterschied zum zweiten Bausegment begrenzt.Wenn die Mauer eingebaut wäre, so hätte ich Probleme mit der Begrünung.Die Mauer baue ich aus Sperrholz, welches ich später mit Mauerstruktur beklebe.



    • Die Mauer ist nun eingebaut und das 1. Segment bis auf einige Kleinigkeiten fertig gestellt.



      Ein geätztes Geländer begrenzt den Bürgersteig an der aufwärts führenden Straße, denn das 3. Segment wird hier tiefer liegen als der Bürgersteig.



      In die Straßen habe ich Abflußgitter und Kanaldeckel eingebaut.



      Auch die Straße auf der rechten Segmentseite führt bergauf.



    • Es geht an das zweite Segment, welches höher liegt als das 1. Segment. Dafür leime ich 2cm hohe leisten unter die Grundplatte.



      Da auch das rechte Gebäude auf der Grundplatte ein wenig höher liegen soll, erhöhe ich hier mit zwei, 2mm starken Pappeplatten, welche ich zum Rathausplatz schräg abfallen lasse.





      Nun begrüne ich das Segment und baue die Frau mit der Teppichstange ein, da sie auf einer kleinen Grundplatte steht.





      Kommen wir zu dem braunen Teil der begrünung, hier soll ein Baum eingebaut werden unter denen bekanntlich so gut wie Kein Gras wächst. Das Gras wurde aus unterschiedlich farbigen Gräsern zusammen gemischt und teilweise andere Grasfarben an verschiedenen Stellen aufgeklebt.

    • Hallo Rainer,

      das ist alles der absolute Wahnsinn. Ganz fantastische Arbeit und wie ich schon mal gesagt habe: Da möchte ich sofort einziehen. Traumhafte Wohngegend. ja 2 rollen1 beifall 1 .
      Viele Grüße
      hj
      "Wenn jeder Mensch dieser Welt in jedem anderen Land dieser Welt nur einen einzigen Freund hätte, wären Kriege ausgeschlossen"
      (eigene Weisheit)

      (und noch eine)

      "Das Leben ist ein Tauziehen zwischen Guten und Bösen. Wer da sagt 'Was kann ich als Einzelner allein schon tun?', der unterstützt die Bösen, indem er den Guten nicht ziehen hilft"
      und noch eine:
      "Frieden kosten keinen einzigen Cent - aber wer ihn haben möchte, muss in Vorleistung treten"
    • Hallo Rainer,

      bin jetzt endgültig unter die Metallarbeiter gegangen. Will sagen, werde wohl einiges abkupfern.

      Ich habe ja neben dem Bau meiner Modellbahn noch ein Projekt für eine Ausstellungsanlage in der Planung bzw. Vorbereitung.

      Thematisch wird es eine Kleinstadt an einer französichen Küste mit kleinem Hafen, Fähranschluß und natürlich einer Eisenbahn. Die Gebäude sollen in Karton erstellt werden und ich habe mir schon einige Downloads besorgt. Das wenige und auch preiswerte was man kaufen kann sowie einige Selbstbauten werden auch dazu kommen. Und um die Athmosphäre einzufangen werde ich deine BBs und Bilder sehr genau studieren.

      Es ist immer wieder schön, deine Bauten und Ensembles zu betrachten.
      LG Richard flagge1

      der mit dem Hund, nicht Löwenherz