Schloss Frydek, Z-Art 1:300

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hoi Peter,

      Dein Schloß wird wunderschön! Man würde kaum ahnen, wieviel Arbeit da schon drinsteckt: alle diese Fenster, Innenräumchen und Fluchten. Toll!! Und so sauber gebaut, daß manche Bilder wirklich aussehen, als wären es Aufnahmen vom Original. Die Rampentreppen erstaunen mich auch immer mal wieder: da was in 3D zu konstruieren dürfte für einen Entwickler doch ein Kinderspiel sein. Zum Glück kann ein versierter Modellbauer wie Du dieses Manko aber mühelos ausgleichen.

      Ich finde es prima, daß die Architektur diesmal so gut vertreten ist: so sorgt die "Goldene Schere" auch dafür, daß verschiedene Sparten zusammenkommen und man sich mehr als sonst als Zuschauer mit den Spezialgebieten anderer Modellbauer beschäftigt. Gerade die Architekturmodelle werden gerne mal etwas unterschätzt. Das ist sehr schade, zumal viele Bögen heute eine wirklich exzellente, photorealistische Graphik aufweisen!

      Weiter so! Beste Grüße
      Claudia
    • Guten Abend Freunde

      Ich danke Euch für Eure Beiträge und Likes!

      Meine aktuellen Gelenkprobleme hindern mich ziemlich am Basteln. Mehr als eine halbe Stunde am Stück ist nicht drinn. Und so komme ich, neben beruflichen und familiären Verpflichtungen nur sehr schleppend voran. Dazu kommt noch, dass das aktuelle Bauteil nicht weniger als 38 Fenster und Türen zum dreidimmensional hinterkleben hat. Dass es da zusätzlich langsam voran geht leuchtet wohl ein, und dass es nicht wirklich viel zu sehen/fotografieren gibt auch.



      Aber überall kann man auch etwas gutes finden, so bin ich momentan wegen oben genannten Problemen bei einem Chinesen in Behandlung. Ja, genau ein solcher mit Nadeln....autsch heul1 ...Männer, wehleidig wie eh und jeh.
      Aaaaber der Mann hat wirklich tolle Nadeln und ich konnte es nicht vermeiden, ihm eine Hand voll ab zu luchsen. grins 3
      Die Dinger sind extrem hart, gerade mal 0,15mm dick, 70mm lang und äusserst biegsam. Im hineren Bereich besteht der "Griff" aus einer Spirale, dies macht die Nadel in der Hand noch biegsamer und man kommt fast überall hin (am Modell...)
      Das perfekte Tool für einen Modellbauer, gerade um kleinste Mengen Kleber an entlegenen Stellen zu platzieren, einfach perfekt!
      Wie sagt man doch so schön? Alles hat irgendwo einen Sinn tanz 2



      Damit gebe ich zurück in die Warteschlaufe, bis demnächst
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Guten Abend Freunde

      Erstmal herzlichen Dank für Eure guten Wünsche. Das wird schon, ich darf einfach nicht wieder zu heftig an den Basteltisch und exzessiv basteln. Einfach mit Mass zwinker2
      Die Nadeln sind wirklich top. Sie haben mir schon äusserst gute Dienste geleistet beim Verkleben der winzigen Fenster.



      An den vergangenen Abenden habe ich denn die Gemäuer dieser Baugruppe fertig mit den vielen Fenstern und Türen hinterklebt.
      Die Mauern werden mit den unten angehängten "Spanten" in Form gebracht. Diese dopple ich mit 1mm Bristol auf und ziehe mir aus einer Kopie eine zweite Serie dieser Spanten, die ich, um das Gebäudeteil vor Verzug zu schützen, kurz unterhalb der oberen Kante anbringe.



      Damit ist dieser Gebäudeteil abgeschlossen und kann mit dem Hauptgebäude verbunden werden.



      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Dank der zuvor eingeklebten oberen Spanten kann ich mich bei dem Zusammenbau ganz auf saubere Verklebungen konzentrieren und muss nicht gleichzeitig auf allfälligen Verzug des Gebäudes achten.
      Auch den "Deckel", Bauteil 45, verstärke ich zuvor mit Bristol-Karton. So ergibt sich ein wirklich stabiles Kosntrukt, das sich problemlos zusammenfügen lässt.

      Und so sieht nun der Gebäudekomplex momentan aus. Schon ganz schön gross, wenn ich denke, was da noch alles dazub kommt, dann stellt sich einmal mehr die Frage, wo lagern? lala1







      Soviel für den Moment. Ich wünsche Euch allen einen schönen 1. Advent!

      Freundliche Grüsse aus der winterlichen Schweiz winter 1
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Vielen Dank Euch allen!

      Hallo Freunde

      Es gibt noch eine kleine Ergänzung an dieses Gebäudeteil, bevor es wieder mit Mauern, Fenstern und Türen weiter geht.
      Ein Aufgang wird wieder von mir in Eigenregie dreidimensionalisiert, mit Geländer und Anbau ergänzt.
      Passt wieder alles perfekt und gibt dem Modell Tiefe.



      Die nächste Mauerpartie wird einmal mehr mit Fenstern und Türen "tiefergelegt" und ausgeformt. Auch hier ergänze ich die Formgebenden Elemente wieder mit Bristol und einem weiteren Former, damit das Teil sich nicht verzieht.







      Aber nun gibt es dann Abwechslung, das Durchhalten hat sich gelohnt. Diese Baugruppe wird mit Arkaden ergänzt und machen das Modell langsam interessant, auch zum Bauen!



      Dazu aber mehr beim nächsten Mal!

      Freundliche Grüsse aus der herrlich winterlich-weihnächtlich weissen Schweiz
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Vielen Dank Fritz, und auch Bonden, Jan und Diueter für's Knöpfchen!

      Hallo Freunde

      Die BG 55FF ist, wie auch alle bisher verbauten Gruppen, hervorragend passgenau und macht Freude!
      Die Arkaden werden ausgeformt und hinterklebt und formen ihrerseits das Gemäuer aus. Hier spare ich mir einen zusätzlichen Spant, da das fertige Mauerwerk direkt mit der BG 48 (Beitrag 55) verbunden wird.





      Erst stand mir ein Fragezeichen auf der Stirne, wie das denn gehen soll, aber die Konstruktion ist sowas von selbsterklärend und durchdacht, dass das einfach ohne Probleme zusammenflutscht.



      Die nächste Herausforderung wird jetzt, das Türmchen 62, das zusammen mit der vorangegangenen Baugruppe an das Hauptgebäude angebracht werden soll. Es ist aus der BA nicht ersichtlich, in welcher Reihenfolge das erfolgen soll. Aber ich werde erstmal den Turm bauen und dann wird sich das sicherlich auch wieder fügen.



      Bis dahin aber erstmal Sendepause. Ich hoffe aber noch vor dem Jahreswechsel diese Hürde erfolgreich gemeistert, hier zu präsentieren freu1

      Freundliche Grüsse aus der tief winterlichen Schweiz winter 2
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Servus Peter,

      Schloss Frydek wächst und gedeiht ganz famos! klasse1

      Die dreidimensionale Darstellung der Fenster und Tore macht sich voll bezahlt und verstärkt die Wirkung enorm. Diese winkeligen Mauern verzugsfrei zu bauen ist meines Erachtens eine hohe Kunst, die du vollständig beherrschst.
      Das Schloss ist bereits jetzt beeindruckend! beifall 1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Freunde

      Danke für Eure positiven Worte und Daumen, das motiviert doch unglaublich.
      @Pitje: Muss leider Dich und auch mich enttäuschen. Nach etwa 20 Sitzungen ohne jegliche positive Veränderung haben wir das abgebrochen. Aber das wird schon...irgendwie!

      So, und heute konnte ich voller Tatendrang den Zusammenbau der drei Baugruppen in Angriff nehmen.



      Und, was soll ich sagen?
      Das Modell ist einfach sowas von genial und passgenau konstruiert!
      Ich habe erstmal den Turm mit der BG 48/55 verklebt. Ein nach innen verlaufender "Boden", Mauerteile, die in drei verschiedenen Winkeln auf einer Länge von ca. 6cm mit der Rundung des Turmes von gerade mal 6,5mm Radius verklebt werden sollen. Schritt für Schritt verbunden, mit UHU Kraft verklebt, damit man nicht ewig andrücken muss, so passt sich das alles hervorragend aneinander.



      Nun muss diese gesamte Baugruppe mit dem Hauptgebäude/Innenhof verbunden werden. Auch hier gehe ich wieder Schritt für Schritt vor, beginnend mit der ersten Verklebung am Hauptgebäude.



      Nachdem diese gut angedrückt wurde, kann ich quasi das Gebäudeteil "zuklappen", die obere Kante mit dem eingefügten "Deckel" aus Bristol verkleben und zum Schluss das Türmchen in den dafür vorgesehene Ausschnitt einführen und fixieren. Und bis zur letzten Verbindung passt alles einfach absolut perfekt.







      Leute, das Modell ist einfach ein Genuss zum Bauen! daumen1

      Damit ist erstmal Schluss für dieses Jahr! newyear
      Ich wünsche Euch allen einen tollen, feierlichen Jahreswechsel Newyear 1 und für das kommende Jahr Glück, Gesundheit, Spass und ein frohes Kleben!

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Danke Thomas!

      Hallo Freunde

      "Lustprinzip"
      Das ist das Wort, mit dem ich mich in den letzten Tagen auseinander gesetzt habe und mich zu einer Entscheidung geführt hat.
      Nach der Fertigstellung der HMS Speedy war mein Plan, nun mit vollem Elan hier weiter zu bauen.
      Sehr schnell habe ich gemerkt, dass mir der Sinn momentan überhaupt nicht nach Architektur steht. Das hat in keiner Weise etwas mit dem Modell oder der Konstruktion zu tun. Beides ist ja bisher makellos. Aber mit dem Bau meines Seglers habe ich in dieser Sparte so richtig Feuer gefangen (toller Ausdruck in dem Zusammenhang happy1 )
      Wenn ich aber an einem Modell bauen MUSS, dann hat das nichts mehr mit Spass zu tun. Und der sollte bei einem Hobby zu oberst stehen.
      Nach langem Ringen mit mir selber habe ich mich nun entschieden, dieses Projekt hier aus dem Wettbewerb zurück zu ziehen.
      Ich werde auf jeden Fall an diesem schönen Schloss weiter bauen. Aber momentan steht mir der Sinn einfach nach Seglern.
      Es ist sehr gut möglich, dass ich immer mal wieder zwischendrinn ein paar Fenster und Mauern zusammenfüge. Aber als Hauptprojekt wird vorerst was anderes kommen.

      Dabei habe ich mich aber auch für die Teilnahme am GS2018 entschieden. Demnächst mehr dazu happy 2

      Ich bitte die Moderatoren, den Baubericht entsprechend in die Architektur zu verschieben.

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • petcarli wrote:

      wird wohl doch ein Segelschiff an der diesjährigen Goldenen Schere teilnehmen
      Ein zweites, Klaus hat uns ja bereits ein hervorragendes Modell präsentiert!
      Aber wir können ihn doch nicht so alleine lassen in der Sparte happy1

      LG
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Claudia wrote:

      Aber so wie ich Dich kenne, Peter, wirst Du das Schloß sicher noch fertigbauen
      Wie recht Du hast...und damit bitte ich Dich, oder einen anderen Moderator, diesen BB wieder zu beleben, bzw. in die entsprechende Rubrik zu verschieben.

      Hallo Freunde

      Nach der Vollendung des Loire-Schlosses stand die Frage im Raum, was nun? Das Schweizer Bastelwochenende steht bevor und da möchte ich nicht unbedingt an Strippen rumfummeln, also fällt die HMS Wolf weg.
      Da fiel mein Blick auf das schon lange angefangene Schloss Frydeck, das zwar von der Sonne schon etwas ausgebleicht ist, aber das nenne ich einfach mal "Altern".
      Irgendwie schade, das Ding auf den Müll zu werfen, habe ich doch schon einiges an Zeit investiert, und der Bau hat ja wirklich Spass gemacht.

      Also wieder auf den Tisch, mich in die Materie einlesen, und frohgemut erste Schnitte machen.

      Das Gebäudeteil Nr. 67 hatte ich noch vor der Pause gebaut, aber nicht dokumentiert. Es folgt die Baugruppe 71, ein durch den Turm etwas komplexes Gebäude, das letztendlich ans Teil 67 angebaut werden soll. Allerdings vor dem Verbinden mit dem Ensemble, das hatte ich aber vor der Pause nicht beachtet...mal sehen.



      Nr. 71 wird wie üblich mit einigen Fenstern und Türen versehen. Wir erinnern uns, dass es zum Modell vom Verlag einen Zusatzbogen mit Fenstern zum Hinterkleben als Download gibt, für alle, die das Modell noch realistischer darstellen möchten. Ehrensache happy1



      Wichtig ist, dass ich den Turm runde vor dem Anbringen der Fenster, und diese dann auch in Form bringe.
      Das Anbringen des Gebäudeteiles gestaltet sich dann ziemlich knifflig, eben weil ich dabei das gesamte Schloss händeln muss und nicht nur zwei Gebäudeteile... Aber letztendlich flutscht es irgendwie.
      Hier werden nun die ausgebleichten Elemente gut sichtbar, aber da das gesamte Schloss ohnehin recht hell ist, denke ich, wird das mit etwas zusätzlicher Sonne bald ausgeglichen.



      Und damit Ihr Euch wieder eingewähnt, hier noch drei Ganzkörperaufnahmen des derzeitigen Bauzustandes.





      ( @Gnost Sorry für die Fliesen happy1 happy1 happy1 )

      Und, ja, es macht bereits wieder riesig Spass, an dem Modell weiter zu werkeln und ich bin zuversichtlich, es in der zweiten Etape auch zu vollenden.
      Bis demnächst also auf dieser neuen alten Baustelle!
      Beste Grüsse
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Vielen Dank allen Likern!
      Herzlichen Dank Ludwig! Ich hoffe, ich erde den Erwartungen gerecht!
      Vielen Dank Dieter und nimm Platz, die Show könnte etwas länger dauern!

      Hallo Freunde

      Erst ein fälliges Update von Ende Woche:
      An der Verbindung der letzten beiden Baugruppen wurde ein Erker samt Dach angebracht. Natürlich mit einem weiteren, nach innen versetzten Fenster.



      Nun stand die Fläche des Innenhofes an. Diese habe ich mit 0,8mm Bristol aufgedoppelt. Mit den vielen Winkeln ist die Montage, die ich natürlich erst trocken teste, eine ziemliche Fummelei, letztendlich, nach ein paar kleinsten Anpassungen, passt aber alles wunderbar!



      Unten bringe ich einige Spanten an, um ein Durchhängen zu vermeiden.
      So sieht das Modell derzeit von der Unterseite aus happy 2



      Weiter geht es nun mit dem Bericht vom Bastelwochenende!
      Bis dann also
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Das Bastelwochenende in Klosters ist leider schon wieder Geschichte...Scheee woars! knuddel1



      Insgesamt habe ich in Gesellschaft von bis 10 weiteren Bastler/Innen weit über 10 Stunden am Basteltisch verbracht und konnte so ein schöens Stück vorwärts arbeiten. Aber der Reihe nach:
      Die Baugruppe 78 schliesst an Nr. 71 an und wird erst auch mit diversen zurückversetzten Torbögen und Türen versehen.



      Ebenso werden die Fenster aus dem Zusatzbogen hinterklebt. Ich staune immer weider über die Wirkung die so plastisch dargestellte Elemente bei den Architekturmodellen haben!



      An das Modell angeaubt sieht nun im Gesamten so aus:



      Fortsetzung folgt!
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Und weiter im Text:

      Die Baugruppe ist das Portalgebäude zum Innenhof. Das Tor mündet in einem Gewölbe, das durch das Gebäude in den Innenhof führt.
      Im Innenbereich, im Winkel des Gebäudeteiles, wird ein weiterer Erker eingebaut. Hier fehlt mir leider ein Teil, das ich aber organisieren konnte. Aber es hat zur Folge, dass ich dieses Gebäude noch nicht ans Modell anbauen kann, da ich sonst keinen Zugang merh habe um das fehlende Fenster einzubauen.





      Ausserhalb gibt es eine Galerie, die zu einem Wachturm führen soll. Diese wird direkt mit dem ersten Geschoss vom Turm zusammengebaut und so als gesamte Gruppe ans Modell angefügt.



      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Da ich das Portalgebäude nochnicht anbauen konnte, werkelte ich mich von der anderen Seite des Innenhofes her vorwärts.
      Hier ist eine Abfolge von Säulen, Mauern und Zäunen anzubringen, diese werden dann letztendlich an das noch fehlende Gebäude angeschlossen.



      Der Zusammenbau erfolgt dann, wenn das noch fehlende Teil da und verbaut ist.

      Das war's für den Moment, für die doch recht lange Bastelzeit am Treffen muten die Baufortschritte vielleicht etwas mickrig an, aber es musste ja auch noch Zeit für Klönschnak und das eine oder andere Bierchen, sowie für das leckere Essen, mit dem wir wie jedes Jahr wieder vom Hotel Silvapina verwöhnt wurden sein.

      Bis demnächst, guten Wochenstart Euch allen!

      Beste Grüsse
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Freunde

      Nun habe ich das fehlende Teil verbauen können und damit die Anlage um ein ganzes Stück vergrössert.



      Das Portalgebäude einzubauen ist ganz schön schwierig. Es zeigte sich, dass ein Bau dieses Modelles ohne massive Verstärkungen kaum möglich sein wird. Denn um gewisse Gebäudeteile anzubringen muss man ziemlich Kraft aufwenden und das würden unverstärkte Gebäude nicht mitmachen. Also meine Empfehlung vor dem Bau dieses Modelles: Kauft Euch einen Quadratmeter Bristol!

      Nun, irgendwie habe ich auch die letzte Fuge geschlossen und der Innenhof ist soweit fertig.
      Den Treppenaufgang zum Seiteneingang habe ich dann wieder entgegen dem Bogen plastisch dargestellt. Passt meiner Meinung nach einfach besser zur übrigen Detaillierung dieses Modelles.



      Hier ein mal ein paar Totale und meine Lieblingsperspektive durch den Innenhof mit unterschiedlicher Schärfeneinstellung.









      Wo werde ich das Modell hinstellen? Anbauen? Ich weiss es noch nicht. Erstmal werde ich weiter bauen und wohl weiterhin viel Spass haben!

      Schönen Tag und bis demnächst!
      Beste Grüsse
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • .... servus Peter ...

      Ja, das ist doch mal ein interessantes Objekt - und sehr sauber zusammengesetzt ...

      Leider seh ich das hier (Frýdeck Castle) erst jetzt mit der gebührenden Aufmerksamkeit und würde gerne von Dir wissen, wie Du das Design-Konzept und die Binnenzeichnng beurteilst ... in 1:300 ist es meiner Meinung nach nicht mehr ganz so einfach, eine optisch attraktive und künstlerisch überzeugende Binnenzeichnung zu liefern - es sei denn, man arbeitet konsquent und gnadenlos mit Photos ... wobei das nur scheinbar einfacher ist (Der Designer macht sich dabei einen vermeintlich schlanken Fuß), tatsächlich ist es aber mit »Fotos« noch schwerer eine perfekte Binnenzeicnung zu erreichen, als mit einer »Zeichnung«. Die Gründe dafür liegen in der Technologie der Fotografie als solche und in Aspekten des »subjektiven Sehens«
      .
      Ich habe »Frýdeck Castle« aktuell nicht zur Hand, habe aber andere Motive von Z-ART im Archiv - aktuell habe ich mir die PDF für die 3D-Fenster von Frýdeck Castle geladen und entdecke daran die (fast schon typischen) Schwächen des sog. Fotorealismus "moderner" Modellbogen:

      • Erkennbare Kameraposition (links unten - fällt besonders auf, wenn man das Modell z.B. von rechts oben betrachtet)
      • unnötig grobe Verpixelung
      • absolute (weil digitale Kopien) optische Übereinstimmung aller Fenster, was nach meiner persönlichen Meinumg in dieser Fülle ein wenig langweilig aussehen könnte.

      Obwohl ich selber zwei Industrieanlagen in 1:350 und mehrere Kirchen in 1:300 publiziert habe, erscheint mir ein Maßstab zwischen 1:200 und 1:250 als nahezu optimal für Architekturmodelle ... Frýdeck Castle ist in 1:300 ohnehin so groß ja auch nicht ... 42 × 30 × 17 cm. "Nur" 17 cm hoch? Das Titelbild des Modellbogens suggeriert da deutlich mehr ...

      Drum bin ich mehr als gespannt, wie das hier weiter geht ... :-)

      Schönes Wochenende

      TP
      Die Neigungen des Herzens sind geteilt wie die Äste einer Zeder. Verliert der Baum einen starken Ast, so wird er leiden, aber er stirbt nicht. Er wird all seine Lebenskraft in den nächsten Ast fließen lassen, auf dass dieser wachse und die Lücke ausfülle. (Khalil Gibran)
    • Hallo Thomas (Thomasnicole05)

      Es ähnelt tatsächlich zeitweilig einer Altstadt. Es ist insgesamt eine sehr umfangreiche Anlage. Und ja, es macht unglaublich viel Spass!

      Hallo Andreas

      Vielen Dank! Das sind so Aufnahmen, die mir selber auch besonders Freude machen!

      Hallo Thomas (Pleiner)

      Uiuiui, Du willst von mir Dinge wissen, von denen ich keine Ahnung habe. Eins im Voraus: Ich baue Modelle, die mir gefallen und Spass machen. Schon zu meiner Zeit der modernen Arbeitsschiffe hatte ich von der Materie grundsätzlich wenig Ahnung, aber eine Menge Spass. Bei der Architektur ist es nur geringfügig anders.
      Binnenzeichnung? Was genau ist damit gemeint?

      Was die Fenster betrifft, so magst Du mit den sich wiederholenden exakt identischen Schattierungen recht haben. Das wäre mir als Bastler aber nie aufgefallen, bzw. stört mich nicht. Du bist Modellbauer UND Konstrukteur auf höchstem Niveau. Da spielen wir beide in einer völlig unterschiedlichen Liga. Für mich ist es toll, wenn die Detaillierung recht ausgeprägt ist, wenn die Textur insbesondere von grösseren Flächen, sprich Mauern, Dächern, etc. stimmig ist und wenn das Modell anspruchsvoll, aber passgenau konstruiert ist.
      Alle diese Punkte sind bisher beim Schloss Frydeck (für mich) aufs allerbeste erfüllt.

      Es gibt von Z-Art tatsächlich ein oder zwei neuere Modelle, deren Textur fotorealistisch ist. Das geht für mich garnicht, ist aber auch mein persönlicher Geschmack.
      Was den Massstab angeht, so ist das Modell recht umfangreich in den Ausmassen und wäre in 1:250 oder gar 1:200 sehr Platzintensiv.
      Ich denke, dass es in der Architektur halt schwieriger ist, einen einheitlichen Massstab zu finden wie bei den Schiffen. Aber auch darüber habe ich mir bisher nicht allzu viel Gedanken gemacht.
      Wie gesagt, ich bin für Deine Fragen vielleicht nicht der ideale Partner, weil ich da nicht zu tief rein gehe.

      Zum Bau kann ich bisher sagen, dass das Modell für die Detaillierung extrem passgenau ist, man aber selber kreativ werden muss, was Verstärkungen angeht. Denn ohne diese wird man das Modell wohl kaum zusammenbauen können.
      Sehr schön finde ich die Mäglichkeit, das Modell in mehreren unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, sprich Detaillierungen zu bauen.
      Wobei diese Abstufungen eher mehr Geduld als Können beanspruchen. Denn wirklich anspruchsvoll ist es, die einzelnen Elemente zusammen zu bauen, so dass sich alle Fugen sauber schliessen. Und dazu gibt es keine einfachere Alternativen. Also definitiv kein Modell für Anfänger, auch in der "einfachsten" Ausführung nicht.

      Zum Thema Binnenzeichnung kann ich Dir ev. mehr sagen, wenn ich weiss, was denn eine Binnenzeichnung ist ängstlich1

      Und sonst, einfach gerne weiter fragen! daumen1

      Beste Grüsse
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke