Karton-Feldbahnloks in 1:22,5

    • Karton-Feldbahnloks in 1:22,5

      Hallo Euch allen Hello_1 ,
      unter dieser Ruprik zeige ich Euch welche Lokmodelle bei mir im Maßstab 1:22,5 entstanden sind.
      Zu erst hab ich mich mit dem Bau einer Diema beschäftigt , die Diema DL8 ,die Fahrfertig auf 26,7 mm Gleis war.
      Die Diema entstand auf der Grundlage einer PDF-Datei die bei den" Feldbahnsinnigen" veröffentlicht war. Da ich annehme das auch für soetwas Interesse besteht hänge ich das PDF mal mit ran.








      im letzten Bild rechts seht Ihr links das fertige Lokgehäuse der Diema DL 8 und daneben den Rohbau einer LKM NS 1.

      Zur LKM NS 1 kommen wir jetzt , auch dazu sind einige Bilder existend.
      Die Vorlage zur Lok stammt aus dem Ersatzteilkatalog der Lok welcher unter LKM im Archiv auf Frank Engels Feldbahnseite downloadbar ist.

      Mein erster Versuch nach der Diema





      Warum ich etwas später noch einen zweiten Versuch unternahm fällt mir gerade nicht ein aber ich vermute mal es lag an der Fahrwerkbreite, mein einziges Fahrwerk welches seine Dienste unter der Diema leisten sollte passte selbst nach Umbau nicht darunter und daher Versuch zwei.
      Dazu aber im nächsten Teil hier wollen die Bilder nicht rein

      viele Grüße

      tschö1 Peter
      Dateien
      • DL8.pdf

        (23,55 kB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallöchen,
      und weiter geht es mit dem zweiten Versuch der LKM NS 1









      Das war mein zweiter Versuch und als letzter sollte noch eine Schalker Akkulok entstehen, will sagen , ist entstanden aber nicht zeigenswert.
      Ich hoffe Euch gefällt meine kleine Gallerie aus dem Bereich der großen Spur IIf.

      Wer möchte kann sich auch bei den " Feldbahnsinnigen" unter Fahrzeuge - Eigenbau mal umschauen dort war ich bzw. bin ich noch als " IFA Peter " registriert dort könnt Ihr noch einmal Einblick in die Bauberichte nehmen.

      Viele Grüße

      tschö1 Peter
    • Neu

      Hallo Stefan,
      das für die Diema wie auch für die Ns 1 verwendete Fahrwerk entstammt einer H0 Roco BR 333, das komplett zerlegt werden musste und mit dem entsprechenden Achsabständen wieder zusammengebaut werden. Die Räder für den Maßstab 1:22,5 hab ich von Georg Gawron gekauft und mittels eines Kunststoffrohres welches als Buchse diente auf die H0-Achsen gedrückt.
      Das ganze hat eigentlich gut funktioniert bis mir der Maßstab wegen des doch enormen Platzbedarfes zu groß wurde.
      Im Maßstab 1:35 lässt sich das ganze hoffentlich etwas anders gestalten.
      Ich füge noch ein paar Bilder mit ein die das von mir umgebaute Fahrwerk der Roco Br 333 zeigen.









      im letzten Bild siehst Du das gleiche Fahrwerk noch unter der NS 1





      vile Grüße Peter
    • Neu

      Hallo Andy,
      die Lüfterlamellen entstammen dem Modelik-Kartonbausatz GLS 30. Diese Lamellen musste ich auf die Größe scalieren und anschließend auf 100 g Papier gedruckt mit Sekundenkleber gehärtet . Das Zusammenkleben hat ganz schön Nerven und einige Lamellen gekostet aber die Mühe hat sich gelohnt.
      In gleicher Weise wird das auch in 1:35 erfolgen.

      viele Grüße Peter
    • Neu

      Hallo maxhelene,
      vielen Dank für die Grüße aus Wien und Dein Interesse. Leider sind das die letzten Bilder von Feldbahnen im Maßstab 1:22,5.

      Dir möchte ich für das was Du bisher bewerkstelligt hast meinen Respekt zollen, das ist doch großes Können. Da werde ich wohl nicht hinkommen.

      Bei mir geht es im Maßstab 1:35 zu Werke und an die enorme Maßstabsverkleinerung muss ich mich erst gewöhnen.

      viele Grüße

      tschö1 Peter
    • Neu

      Hallo Stefan,
      Dieses von Dir verwendete Fahrwerk hab ich schon lange gesucht ab und an werden diese Loks mal bei 3-2-1 angeboten , endeten aber meist zu teuer um das Abenteuer Umbau zu riskieren. Das von mir verwendete Fahrwerk der Roco 333 hat mich knappe 10 Euronen gekostet deshalb hat mir das nicht sonderlich weh getan..
      Vorteil bei der Rocolok war das die Achsen 2 mm stark waren und ich auch noch 2 mm Achsenmaterial für eine Spurweite von 26,7 mm hatte somit ist die verbreiterung des Fahrwerks eigentlich nur auf die Spurverbreiterung beschränkt. Die auf den Antriebsachsen der Lok vorhandenen Zahnräder passten sehr straff auf meine Achsen und sind zusätzlich mit einem Tropfen Kleber gesichert wurden.
      Aus meiner Sicht wäre das Fahrwerk der Kleinbahn 2060 für den Umbau in 1:35 bzw sogar für GN15 sehr gut geeignet. Ansonsten bleibt nur der Erwerb von relativ teuren Antrieben von PMT oder ähnlichen Herstellern oder man traut sich einen kompletten Antriebseigenbau zu aber dazu fehlen mir geignete Werkzeuge.

      Natürlich darfst Du alles von mir veröffentlichte verwenden ob als Denkanstoß oder auch anderweitig sonst hätte ich nicht`s hier eingestellt.

      viele Grüße

      Peter
    • Neu

      Hallo Christian,
      der Wechsel zu 1:35 hat den Grund der Vielfalt des Zubehörs welches im Verhältnis zu 1:32 wesentlich Preisgünstiger ausfällt. Wenn die Absicht besteht ein Feldbahndiorama zu bauen , was ich für mich zumindest so geplant habe, dann findest Du in 1:35 selbst eine Menge an zivilen Figuren z.B. von Masterbox die über 3-2-1 in den unterschiedlichsten Preisspannen aber wesentlich günstiger als 1:32 Figuren zu bekommen sind. Selbst bestimmte militärische Figuren und Ausgestaltungsteile sind in 1:35 in sehr großer Vielfalt und Preisspannen zu bekommen.
      Letztendlich gibt es mittlerweile eine ganze Menge an Gebäuden in 1:35 z.B. von Miniart.
      Ein weiteres Argument ist das leidliche Platzproblem. Man sollte sich nicht täuschen lassen vom Verhältnis 1:32 zu 1:35 der Unterschied im Größenverhältnis kann gewaltig sein.
      Spezifisches Modellbahnmaterial in 1:32 ist mir einfach zu teuer.

      tschö1 Peter
    • Neu

      Jupp, das leidige Thema. Das war bei mir der Grund, dass ich dem Hobby den Rücken gekehrt habe, da es mir einfach zu teuer geworden ist.
      tschö1 Christian

      in der Werft: Papegojan Shipyard im Maßstab 1/72, Knarr nach Skuldelev I im Maßstab 1/72[

      "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."
    • Neu

      Hallo Christian,
      so ganz wollte ich dem Thema Modellbahn nicht den Rücken zu kehren da ich ein paar Sachen noch zu liegen hatte. Für die Mülltonne zu schade und Verkaufen , fast Aussichtslos . Als ich auf das Forum " Buntbahn " und die "Feldbahnsinnigen" aufmerksam wurde und einige der Mitglieder ihre Fahrzeuge und einiges Drumherum aus Karton fertigten kam mir die Idee , gleiches zu tun ohne einen Gedanken an das leidliche Platzproblem zu verschwenden. Schon allein der Maßstab 1:22,5 hätte mir zu Denken geben müssen aber das Gefühl ,da kannste ruhig mal beherzt zugreifen da die Fahrzeuge trotz Kartonbauweise relativ robust sind hatte mich übermannt.
      Ich bereue nicht`s davon und habe auch davon einiges in die Tonne klopfen müssen da einfach der Platz dafür nicht vorhanden war.
      Erst die Veröffentlichungen von Marcel Ackle in beiden Foren brachten mich letztlich auch zum Maßstab 1:35.
      Wenn mich nicht alles täuscht dann gibt es mittlerweile eine relativ große Anhängerschaft dieses Maßstabes auch im Modellbahnsektor.

      Für das was ich vor habe nutze ich z.B. die auf der Seite von Miniart in der jeweiligen Ruprik die veröffentlichten Bauanleitungen als Anregung, eventuell das eine oder andere aus Karton entstehen zu lassen.

      So lange es eventuell möglich ist das eine oder andere Fahrwerk für ein Appel und ein Ei zu erstehen lohnt sich die ganze Sache immer noch.

      tschö1 Peter
    • Neu

      Hallo Stefan,
      bezugnehmend auf das von Dir verwendete Fahrwerk von Kleinbahn 2060 möchte ich Dir mal einen Link einfügen.
      Das dort gezeigte hat zwar nicht`s mit Kartonbau zu tun und handelt von der Baugröße GN15 (Maßstab 1:22,5). Diese Bahn läuft auf H0-Gleisen also 16,5 mm Spurweite.

      Hier der link: buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=4516&view=next

      Ich hoffe das soetwas interessant für Dich ist.

      tschö1 Peter
    • Neu

      Hallo Euch allen,
      an dieser Stelle möchte ich Euch noch ein paar Bilder eines Projektes in 1:22,5 nachreichen.
      Während der Grundsteinlegung für die Diema hatte ich schon den Grundgedanken eine LKM NS2f zu bauen. Da es mir nicht möglich war ein geeignetes Fahrwerk zu bewerkstelligen hatte ich mich letztlich dazu entschlossen diese Lok als Anlehnung an eine NS2f zu bauen.
      Das Gehäuse der Lok hatte ich fast komplett fertig es fehlten passende Räder wie oben schon erwähnt ein akzeptabler Antrieb daraufhin hab ich dieses Vorhaben aufgegeben .
      Aber dennoch hoffe ich das Euch die Bilder den Weg aufzeigen wo es hingehen sollte.
      Und nun die Bilder :







      Ergänzend möchte ich noch anführen das ich für die Diema den Bauplan oder Bogen von den " Feldbahnsinnigen" nutzen konnte.Anders ging das bei der LKM NS1 und der an die LKM NS2 angelehnten lok . Hier konnte ich lediglich nur zeichnungen nutzen die ich mehrfach ausgedruckt und dann in alle erforderlichen Bestandteile zerlegt habe. Verwendet habe ich für beide Loks 300g schweren Karton,1,5 mm starke Graupappe etwas Draht, Messingrohr und ein wenig Balsaholz für die Sitzbank.
      Vorteilhafter wäre natürlich ein passender Bastelbogen für beide Lok`s gewesen aber soetwas hab ich bisher nicht gefunden bzw. hat sich in dieser Größe noch niemand mit brauchbaren Bögen an die Öffentlichkeit gewand. Wer ähnliches schon selbst auf Grundlage einer vorliegenden Zeichnung nachgebaut hat weiß daß das Ganze nicht ganz ohne ist und viel Zeit in Anspruch nimmt.
      Dieser Maßstab 1:22,5 wäre zwar viel Augenfreundlicher als die krasse Verkleinerung in 1:35 wo ich schon zu einer Lupe mit 8 Dioptrin aus dem Manikürebereich zugreifen muss um bestimmte Teile auszuschneiden aber eben Platzproplematisch.

      So das war meine kleine Geschichte oder der Ausflug zum Maßstab 1:22,5.

      tschö1 Peter
    • Neu

      Hallo Euch allen,
      wer vielleicht auch Interesse an Australischen Zuckerrohrbahnen hat die auf 610 mm Gleisen bis heute Ihren Dienst dort verrichten dem möchte ich auf folgende Seite verweisen : zelmeroz.com/albumquery/FaingesJ.htm

      Nicht vergessen möchte ich noch folgende Seite: zelmeroz.com/album_model/cardmodels/cardmodel_index.html
      die auch dort downloadbaren PDF´S reichen von 1:87 bis Spur 0.

      Jim Fainges hat dort eine umfangreiche Sammlung an Zeichnungen von gebäuden,Lokomotiven und Wagen zum Download eingestellt.
      unter anderem z.B. folgende Lok : Moreton Mill: 0-4-0 Malcolm Moore PM, Sandy 1: 43 scale. High res drawing by Jim Fainges

      falls der Link nicht funktioniert hänge ich das PDF mit an.


      Selbige Lok ist mittlerweile bei "Swiat z Kartonu" erhältlich im Maßstab 1:25.


      Hier der Link zum Bild: swiatzkartonu.eu/images/img/okladka052.jpg


      und falls der Link auch nicht funktionieren sollte füge ich auch das Bild mit ein.





      Da ich den Bogen nicht habe kann ich Euch selbigen leider nicht vorstellen.


      tschö1 Peter
      Dateien
      • 43 Sandy.pdf

        (276,14 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Neu

      Hallo Stefan,
      vielen Dank für Deine Lobesworte. Das Teil hat auch einige Schweißtropfen gekostet vor allem bei der Motorhaube.Die wollte trotz Einsatz von Sekundenkleber nicht halten.
      Aber letztlich ist es dann doch gelungen. Die originalen Achslagerblenden hab ich nicht hinbekommen deshalb sind dort welche von einer anderen Lok dran und diese Blenden sind aus Weißmetall. Gekauft hab ich die irgendwann mal in Göttingen bei " Modellbau-Werkstatt " Bertram Heyn.
      Leider lebt das Teil nicht mehr, aber ich denke das sich derartiges wiederholen lässt aber eben etwas kleiner.

      Hier der Link zu den Achslagerblenden: modell-werkstatt.de/Media/Thum…lager-fur-diema-ds-90.jpg

      tschö1 Peter