Die sieben Weltwunder der Antike - Das Mausoleum von Halikarnassos 1:1200

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die sieben Weltwunder der Antike - Das Mausoleum von Halikarnassos 1:1200

      Hallo Kartonisten,

      Nach langer Abwesenheit starte ich mit einem neuen Baubericht. Keine Angst, meine Baustellen werde ich auch noch abarbeiten.
      Aber zur Zeit reizt mich dieses Thema mehr.
      Ich möchte das Mausoleum entsprechend der neuesten Archäologischen Erkenntnisse bauen.
      Da es mehrere Kartonmodele gibt, habe ich mich für den Free Download von Delta 7 Studios entschieden. Das Model entspricht weitestgehend den aktuellen Erkenntnissen. Außerdem ist es bereits in einem kleinen Maßstab.
      Als erstes habe ich überprüft ob der Modelbogen in der Länge wie Breite maßhaltig ist. 44,5 mm Breite und 53,5 mm Länge der Bodenplatte ins Verhältnis gesetzt zu 32 m Breite zu 38,5 m Länge des original Fundaments. Das Ergebnis ist ermutigend 1:719,1 in der Breite zu 1:719,6. in der Länge.

      In den nächsten Tagen werde ich das Model ohne Änderungen bauen, um die Konstruktion zu verstehen.
      Sobald ich meinen neuen Drucker habe, werde ich den Bogen in 1:1200 erneut bauen. Dabei werde ich einiges supern.

      Gruß

      Sepp
    • Servus Sepp,

      freut mich sehr, dass Du Dich auch am Wettbewerb beteiligst!

      Das Projekt ist äußerst interessant, da bin ich gern mit dabei, auch wenn der Maßstab für meine Äuglein wohl nicht mehr so verträglich sein wird. Zum Glück kann man die Fotos vergrößern happy1
      Viel Spass beim Bau und auch viel Erfolg bei der Wertung!
      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • Heute habe ich das Model im Orginalmaßstab 1:719,5 gebaut. Die Höhe des Models ist 65 mm. das Entspricht 46 m. Dieser Wert passt hervorragend. Die Hohe bis zu den Säulen wird mit 18,5 m angegeben. Ich habe beim Model eine Höhe von 25 mm. Dies würde 18 m entsprechen. Auch das passt.. Die einzige grössere Abweichung zur archäologischen Rekonstruktion ist, daß die unterste Stufe etwas zu hoch ist. Nichts was man nicht mit einem Skalpell gerade biegen kann. hehe1

      Beim Bau sind 2 kritische Bereiche aufgefallen. 1. Befestigung des Daches. 2. Befestigung der Quadriga auf dem Dach.

      Bitte nicht wundern, mein jetziger Drucker spinnt. Das hätte kein Rosa sein sollen. kotz1

      .



      Bis Bald

      Sepp

      Hallo Gerhard, willkommen an Bord.
    • Du kennst mich, zwinker1

      Ich habe in den letzten Tagen geprüft, was für mich möglich ist.
      Die Liste ist lang geworden.

      erstmal die einfachen Sachen.

      1. Eingang ins Grabmahl plastisch d.h es geht wirklich ins Gebäude.
      2. Pflaster und Weg um das Gebäude separat
      3. Mauer um das Grabmahl plastisch und nicht aufgedruckt
      4. Gebäude um das Grabmahl genauso 3.dimensional

      jetzt wirds heikel.

      1. Säulen plastisch
      2. Peripteros freistehend
      3. Alle Figuren, Friese plastisch
      4. Mit dem Dach muß ich auch noch was machen.

      Damit den Worten Taten folgen meine Machbarkeitsstudie

      1. Vergleich 1:719 im Vergleich zu 1:1200 2. Das Löwenfries

      2. Das Mittlere Fries auf der rechten Seite plastisch aufgewertet


      Liebe Grüsse

      Sepp
    • Langsam kommt Leben in die Bude. grins 3

      Heute kann ich euch zeigen, was die letzten Tage mein Hirn so ausgebrütet hat.

      1. Peripteros im Lego Mantel


      2. Herstellung der Säulen
      Hierbei verwende ich einen Trick von Michik. Es wird ein Blatt Tonpapier mit dem Kugelschreiber geritzt. Anschließend klebt man ein weiteres Blatt in die Ritzung und klebt die beiden Seiten zusammen. Dadurch entsteht ein halbrunder Rücken. Der wird nun abgeschnitten. Die entstehenden Stücke werden noch über ein Stück feines Schleifpapier gezogen. Es entsteht eine Halbrunder Zylinder mit abgerundeten Kanten. Aus normalem Betrachtungsabstand eine perfekte Säule grins 3





      Die nächste Herausforderung. wie zum T grr soll ich die Säulen sauber im rechten Winkel aufstellen.
      Nach reichlich überlegen kratz1 und ausprobieren, möchte ich euch meine Lösung zeigen .

      3. Ablängen der Säulen.
      Um alle gleich lang zu schneiden, habe ich mir einen Anschlag gebaut.


      4. Führung für die Säulen

      Der Überbau gibt den Säulen Halt
    • Ein Grund das Mausoleum zu einem Weltwunder zu erklären war der reiche Figuren-Schmuck.

      Dies ist mein erster Versuch die großen freistehenden Statuen dazustellen. Wie gesagt ein Versuch aber noch kein Geling.



      Die Machbarkeit dieses Bauabschnitts ist gegeben.





      In den nächsten Tagen muß ich mir noch etwas für das Dach mit der Quadriga ausdenken.

      Gruß

      Sepp
    • Nach einigen weiteren Versuchen, habe ich endlich eine Methode gefunden, wie ich die einzelnen Podeste sauer im rechten Winkel bauen kann. Außerdem ist es mit dieser Arbeitsweise möglich die Teile anzufassen ohne Angst zu haben, daß man die Wände eindrückt. freu 2

      Die Geheimwaffe ist Finpappe, bei mir in Form eines Bierdeckels. flüstern1


      Als erstes werden so viele Platten ausgeschnitten bis die Höhe des Bauteils erreicht ist. Dabei ist zu beachten, daß die Platten einen Hauch schmaler sind als die Grundfläche des 1. Podestes.


      Die Platten werden mit Hilfe von LEGO im rechen Winkel zusammengeklebt und mit Gewicht beschwert.


      Die Platten werden nun mit der Seitenwand ummantelt.


      Soweit so gut, Da ich aber auch das Fries des Grund Podestes plastisch gestalten wollte, musste ich mir was einfallen lassen. Blöd1
    • Als erstes wird auf einem 2. Ausdruck das Fries auf der Rückseite markiert


      Dann wird entlang der Markierung mit Hilfe einer Münze ein Relief eingeprägt.


      Dieses geprägte Fries wird anschließend ausgeschnitten und als zusätzliche Schicht auf die Seitenwand aufgeklebt.


      Anschließend wird die Seitenwand um den Klotz aus Finpappe geklebt.


      Mit dem Ergebnis des ersten Bauabschnitts bin ich ganz zufrieden.




      Sobald ich genug Bierdeckel gesammelt habe, wird der nächste Bauabschnitt gestartet. hehe1

      Gruß

      Sepp
    • Am Wochenende konnte ich meinem Bestand an Bierdeckel wieder auffüllen. freu1
      Der Grundkörper des 2. Podestes war einfach. Aber wie soll ich den Figurenschmuck aus gefüllten 100 Statuen herstellen. kratz1
      Nach 2 Tagen rumprobieren habe ich eine sehr einfache Lösung gefunden.

      1. Dünne Streifen Papier (130g/m²) herstellen.
      2. Diese Streifen auf die Statuen kleben.
      3. Die jeweilige Seitenfläche aus Papier (90g/m²) ausschneiden.
      4. Die Seitenfläche passend auf die Streifen kleben.
      5. Die Statuen mit Hilfe eines Schraubenziehers herausprägen. freu1


      6. Die Seitenwände auf den Grundkörper kleben




      In den nächsten Tagen werde ich noch die beiden anderen Seiten fertigmachen.

      Danach kommt mit dem 3. Podest eine weitere Hürde.

      Gruß

      Sepp