Flugzeugträger Weser 1:250 JSC

    • Kurt schrieb:

      "...Flugzeugträger sind ja von unten immer am interessantesten. Daher hier ein paar Impressionen von der Umterseite..."
      Hallo Kurt,

      da kann ich dir voll und ganz zustimmen. Diese Detailvielfalt und die Umsetzung ist einfach gekonnt. Nur schade, dass man davon später beim fertigen Modell nicht mehr so viel davon sieht. Auch die Rumpfverkleidung ist besser geworden, als du es beschreibst.

      Weiterhin viel Erfolg,

      Gruß Wolfgang.
    • Hallo Günter,
      es ist leider so, daß man nicht die Qualttät von MMB, Passat oder HMV geboten bekommt. Wenn man das Modell gerne haben nmöchte, muß man versuchen, es so gut als möglich zu machen.
      Hallo Wolfgang,

      Piedade 73 schrieb:

      Auch die Rumpfverkleidung ist besser geworden, als du es beschreibst.
      herzlichen Dank, das ist gnädig.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Neu

      Klueni schrieb:

      also schlechte Passform hin oder her, ich finde, daß das Ganze wirklich gut rüberkommt
      Hallo Thomas,
      wenn es nich klappen sollte, kann meine Liebste den Torso noch immer als Bügelbrett verwenden happy1 .
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Neu

      In die Nischen für die Boote kommen Davits, die im Prinzip an der Decke befestigte Ausleger mit Laufkatzen sind. Da man in dem mystischen Halbdunkel nicht viel davon sehen wird, investiere ich auch nicht viel und spendiere lediglich das nach unten hängende Seilende (Bild 1). Das wird dann eingebaut (Bilder 2 und 3). Man sieht auf den Bildern, daß davon nicht viel zu sehen ist.
      Die Bootslager kommen aus dem LC-Satz (Bilder 4 und 5). Was mich etwas irritiert ist, daß sie alle gleich sind. Da drei Bootstypen mit recht unterschiedlich geformten Bootskörpern an Bord waren, erstaunt das doch sehr.






      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Neu

      Boote sind bei JSC fast immer sehr einfach gehalten. Erfreulicherweise bietet der Bogen neben Exemplaren in der vom Verlag gewohnten Form auch eine verfeinerte Variante, die ich hier einsetzen möchte. Der LC-Satz bietet dazu auch ein paar Teile, die ich aber bis auf eines als wenig hilfreich ansehe und daher nicht verwenden werde.
      Man hat beim Verlag den Ehrgeiz, auch komplexe Bauteile aus nur einem Teil zu konstruieren. Das ist z.B. beim Rumpf der Fall. Das stumpfe Verkleben ist insesondere bei der Kartonqualität nicht erste Wahl, daher mache ich mir aus Zigarettenpapier Hilfslaschen (Bild 1).
      Das Deck wird mit dem tiefer liegenden Decksteil verklebt (Bild 2). Hier habe ich die Teile, die der Bogen spendet ausgebreitet (Bild 3). Die Bänke sind in der Wanne eingebaut, nun kann vergeiratet werden (Bild 4).




      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Neu

      Das ging ganz gut ud so sieht das Boot aus dem Bogen gebaut aus (Bild 1). Gut, die Verglasung der Bullaugen und Windschutzscheibe ist natürlich von mir.
      Ein plastischer Rettungsring und Positionslampen werden hinzugefügt (Bilder 2 und 3).
      Das ist das LC-Teil, das ich verwende (Bild 4).




      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Neu

      Einstiegsleitern für die Wanne (Bild 1), Reling auf der Back (Bild2) und Scheuerleisten aus 0,25mm Morope, das Klueni mir dankenswerter Weise gespendet hat (Bild 3).
      Der Einbau erwies sich als sehr schwierig, da die Bootslager wirklich keinerlei Gemeinsamkeit mit dem Bootskörper aufweisen (Bild 4).




      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Neu

      Moin Kurt,
      das sieht garnicht so übel aus wie ich befürchtet habe. Da kann ich tatsächlich die JSC-Boote nehmen, hatte mich nicht getraut.
      WHV-Boote haben mir auch nicht wirklich gefallen und HMV-Boote, die ich liegen habe, bedeuten seeehhhrt viel Zeitaufwand.
      Mach bloß weiter mit der Weser- als Motivator für mich.
      Viele Grüße aus dem Norden- OHNE jeglichen Sturm gestern
      Ralph
    • Neu

      Hallo Thomas,
      herzlichen Dank.
      Hallo Ralph,
      die HMV Boote von der Bismarck sind sicher eine sehr gute Alternative. Ebenso die Boote der KM Modele von GPM. Ich habe hier aber auf einen Tausch verzichtet, da die Platzverhältnisse in den Nischen nicht so komfortabel sind und ich ungern ein mühevoll gebautes Boot entsorgen muß, weil es nicht hineinpasst.
      Ärgerlich sind die indiskutabelen Bootslager
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)