Elbe Highway JSC 1:400

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Elbe Highway JSC 1:400

      Hallo allerseits,
      irgendwie hatte ich lust mal wieder ein Baubericht zu zeigen. Es ist ein Modell wo ich sagte, ich würde es doch nicht bauen. Jetzt hatte ich doch mal lust dazu und es ist ein übersichtlicher Bau, was die Teile Zahl angeht.



      Was die Technische Daten angeht entnehmt es aus dem nächsten Bild:



      Für viele ein hässlicher schwimmender Parkhaus, für mich ein Schwimmender Parkhaus, mit einer tollen Farbe, und sieht doch irgendwie kess aus, oder?
      BA ist in drei sprachen gehalten u.a. auch in Deutsch. Zudem gibt es viele Zeichnungen. Besonders gelungen ist hier der Druck, für ein 1:400 Modell, viele Details. Auch gibt es viele Fotos, wo man einiges super kann, wenn man möchte. Was anderes ist es auch mit den Folien bedruckten Rellingsteile, das machte irgenwie ein besonderen Reiß aus es mal anzuschneiden.
      Erst habe ich überlegt, damit im Wettbewerb teil zu nehmen, aber da ich ihn mit geöffneter Klappe bauen wollte, macht es nur Sinn mit dem beigefügte Dio zu bauen, und dann fällt es aus dem Raster. Also nur so, auch nicht schlimm!

      Angefangen habe ich mit den Spannten....naja zumindest mit dem Innenleben. Von JSC etwas....anders:



      Dann schon mal mit der Autoklappe, also die einfahrt für die Autos...Hätte jetzt fast "Schiffafter" geschrieben, klingt aber nicht so nett.



      Bei den Mittleren Deck, der da zu sehen ist, der kann ruhig schief drin sitzen, da man das Teil im Echt hoch und runter fahren kann.
      Das Oberdeck ist auch schon in den Start löchern:



      Bei den Mittleren Dreiecksholm ist mir eine Panne unterlaufen. Habe doch glatt falschrum reingeklebt, vorne nach hinten und hinten nach vorne, sowas kratz1
      Jetzt muss man genau aufpassen wie man weiter macht, ist aber noch alles machbar. Demnächst mehr!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Danke Thomas, für dein Like!

      Ich muss ja zu geben, das ich ein wenig feige und unehrenhaft bin, so ein bisschen. Ich habe erst mit dem Baubericht begonnen, als die Außenhaut, die Bordwand fertig ist, weil es das schwierigste ist. Von daher geht es z.Z. recht schnell mit den Fortschritten.

      Es gibt etwas, an dem Druck, dass gefiel mir so gar nicht. In 1:250 hätte man es komplett gebaut, hier ist es nur abgedruckt:


      Das jetzt mit ein Hohlraum und den Winden zu versehen ist in 1:400 auch irgenwie Quatsch, zumal es eine ganz neue Konstruktion erforderte. Von daher habe ich was anderes ausprobiert. Ich habe die graue Fläche ausgeschnitten und mit einen schwarzen streifen Papier hinterklebt. Das sieht dann jetzt so aus:



      Leider verfranst das Papier recht schnell. Werde ich aber noch richten. Denkt dran, es ist in 1:400, von daher sieht es am Foto echt übel aus, abe mit bloßen Auge kaum zu erkennen. Ich habe absichtlich die kanten nicht gefärbt, da es im Original auch weiß ist, siehe Deckblatt.
      Hier erkennt man, warum es schwierig wird, dahinter ein Hohlraum zu schaffen:



      Zusammengebaut sieht es dann so aus:



      Bis her bin ich mit der Passgenauigkeit sehr zu frieden, macht sehr viel Freude. Ich persöhnlich bin froh, dass ich mich für das Auschneiden der grauflächen entschieden habe. Wenn man das Foto auf dem Deckblatt ansieht, sieht man auch nur schwarz dahinter, von daher passt es besser.
      Lg
      auto1
    • Jetzt geht es an die Bordwand!
      Habe mir viel gedanken gemacht, wie man da am besten da vorgeht. Habe mich dann dazu entschlossen, erst die ganzen Bugbereich zusammen zu kleben und dann wie eine Tüte über den Spannten zu ziehen. Das heißt viel vorarbeit!


      Auch hier habe ich die Grauflächen ausgestichelt. Wobei es hier deutlich schwieriger ist, da es da zum Teil sich über zwei Bauteile erstreckt und gleichzeitig als Klebelaschen funktioniert. Über das Bauteil gezogen, sieht es dann so aus:





      In der Mitte ist ein Ausbuchtung ausgeschnitten, für die Gangway. Leider habe ich versäumt euch bisher ein Foto vom Eingebauten Oberdeck, oder Wetterdeck zu zeigen- kommt noch.
      auto1
    • Bei dem hinteren Bordwänden ist eine Resevelänge mit dabei, wofür ich dankbar bin! Also anpassen und rann damit! Dann habe ich noch im hinteren bereich, unetr den einfahrt auch den Heck zu Ende gebaut. Sieht dann jetzt alles so aus:





      Das ist jetzt auch der Istzustand, jetzt (ändert sich aber noch) Die Bordwand war recht knifflig! Passt alles recht gut. Nur an der wasserlinie habe ich noch häßliche beulen, da muss ich mir noch gedanken machen, wie ich die los werde. Bei den hinteren unten des Heck ist meines erachten eine kleine ungenauigkeit drin. auf der einen Seite etwas zu klein und auf der anderen seite etwas zu gross, hat W.Lemm im Nachbarforum auch genau beschrieben. An seiner Bauleistung komme ich nicht ran. Bin aber froh auf seinen Baubericht zurück greifen zu können.



      Jetzt muss ich erstmal weiterbauen! Bis demnächst!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Servus Thomas,

      Da bin ich ja fast zu spät... das Schiff ist ja schon halb fertig.

      Für den Rest wünsche ich Dir viel Spass..
      Wenn die Beule nicht all zu groß ist, würde ich sie lassen.
      Wie sagte schon Konfuzius... oder war es ein Anderer: "Beulen im Schiffsrumpf sind wie Falten im Gesicht... Wenn Du sie beseitigen willst, hilft nur spachteln". zwinker1
      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.

      Gerhards Staubfänger
    • moin1 Thomas,
      eien klassische Schönheit sind die Autotransporter nicht gerade... zwinker2 Aber als Kartonmodell mit den vielen klaren Kanten wie gemacht zum Nachbau. Ich kann mir vorstellen, dass sich der Modellbauer an den Details bei einen auf den ersten Blick übersichtlich wirkenden Modell ganz schön austoben kann. Die ganzen Poller und Winden usw die in den Bordwandausschnitten zu sehen sind werden nicht ohne sein (wenn man sie dann bauen möchte).

      Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Reparatur und viel Spaß beim Weiterbau Deines interessanten Transporters daumen1

      Viele Grüße,

      Klaus
    • Hallo allerseits,
      Gehard und Klaus: Vielen Dank für euren Interesse. Was das supern angeht werde ich nichts innerhalb des Schiffes machen. Winden und Klüsen sind im 1:400 bereich sicher machbar, aber dazu habe ich keine lust, zumal mir da Bilder und Pläne fehlen. Reperaturen sind schnell ein verschlimmverbessern, von daher bin ich da auch vorsichtig.

      Vielen Dank auch für die Daumen!


      Jetzt habe ich mit den ersten aufbauten herrangewagt. Teilweise kam ich mit den Höhen nicht hin und musste nacharbeiten. Beim Schornsten muss ich mit dem ergebnis leben, geht aber. Langsam sieht es wie ein Schiff aus....









      Es ist gar nicht so einfach in diesem Maßstab gute Bilder zu machen. Ich hoffe die Qualität ist noch in Ordnung für euch!
      LG
      Thomas
      auto1
    • Hallo Thomas,

      weißt Du - oder jemand anderes - was auf dem Winschendeck passiert? Das sieht nach einem Hubschrauberlandeplatz aus... denk1 Aber wozu?... Ich kenne mich mit den modernen Schiffen kaum aus, sehe sie zwar fast täglich hier auf der Elbe und würde etwas mehr darüber erfahren wollen...

      Klaus
    • Hallo Thomas,
      in Houten habe ich das Schiff in einer auf 1:250 hochskalierten Version gesehen. Beim Betrachten hatteich den Eindruck, daß der Bogen zumindest in dem Maßstab nicht ganz unproblematisch zu sein schein.
      Es ist schön, daß einmal ein Schiff dieser Art gebaut wird. Am Strand von Knokke konnte ich sie oft auf dem Weg nach Zeebrugge sehen.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Hallo,
      tatsächlich ist es nur ein Singnal für den Pilot, dass dort keinen Masten oder Antennen sind. Und bei Sturm mit hohen Wellen ist der Hubschrauber die einzige Möglichkeit Lotzen ins Schiff zu bringen.Hier ist mal eine Doku, die die Arbeit von Lotzen zeigt, am Ende zeigen sie es auch mit den Hubschraubern.
      Ist ja auch ein schöner Farbklecks.....Für ein richtigen Landeplatz würde wahrscheinlich die Statik des Schiffen nicht ausreichend sein.

      Das Bauen der Schiffe im Maßstab 1:400 finde ich echt grenzwertig, wenn man die Detailierung von 1:250 schaffen möchte. Die Bordwände haben es schon in sich, aber das ist es so bei vielen Modellen. Bis jetzt macht es noch spaß!
      Vielen Dank fürs Interesse!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Hallo Thomas,

      eine schon eigenwillige Form, aber halt wohl sehr zweckmäßig ("Design follows function").
      Mir gefällt das Schiff gar nicht so schlecht. Das was Du daraus machst gefällt mir sogar sehr gut.

      Wenn Du es noch kleiner willst, ein ähnliches Schiff ("Leo Leader") gibt es als Kartonmodell auch im Maßstab 1/800 zum Download von NYK-Lines.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo,
      vielen Dank Dieter und Christoph für die lobende Worte.

      Habe ein wenig weiter geklebt. Jetzt habe ich mir die Rettungsboote vorgenommen. Schon sehr klein, daher werde ich nicht noch kleiner bauen, dass habe ich mir schon fast geschworen. Bei den Fotos sieht es so aus, als ob ich mich mit dem kantenfärben voll vergriffen habe. Aber wenn ich es mir anschaue sieht alles gut aus. Meine Kamera mag mich wohl nicht mehr.



      Die Rettungsboote passten auch sehr gut zusammen. Der Rumpf wurde von der Form nicht gut Konstruiert, was die Form an geht, aber in diesem Maßstab geht das schon in Ordnung.

      Gibt noch viel zu tun.....
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Habe inzwischen mir auch die Kaianlage angeschaut:



      Die kann man nicht beliebig zusammen setzten. Eine genaue reinfolge ist gegeben, die sich aus der grösse der Stellflächen ergibt, für die Fahrzeuge. Zusammen sieht es dann so aus:



      Weil ich so neugierg war, wie es mit der Folie wirkt, habe ich auch mit der Relling angefangen. Ist nicht so meins, aber viel besser als nichts. In diesen Maßstab vielleicht sogar nahezu perfekt, habe eh nicht vor weitere Schiffe in 1:400 zu bauen.



      Wie ihr seht, ist hinten auch eine Telefonzelle drauf gekommen. In grunde springe ich an diesem Modell ganz schön hin und her. Jetzt wollte ich mal sehen ob ich den Achterndeck fertig bekomme.
      Demnächst gehts weiter hier....
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Hallo allerseits,
      ich wollte hier meine Baustelle weiter führen. In der Zwischenzeit habe ich die große Wind verloren, also die Teile dafür. da wollte ich es schon fast den Rundordner weiterleiten, aber das fand ich nicht gerechtfertigt. Ich werde die Winde irgendwie so bauen.. Und aus Platzmangel werde ich nicht die Kaianlage bauen und auch nicht die vielen Autos. Die Garage baue ich aber weiter. So ist jetzt der Schlot fertig geworden und ein Großteil der Reling ist an Board! So ist der Zwischnestand:









      Demnächst dann mehr. Mit der Rampe habe ich noch was spezielles vor, mal sehen ob es klappt..... ihr werdet es erfahren...
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Moin Thomas,

      Deine ELBE HIGHWAY macht bisher einen sehr guten Eindruck klasse1

      Man sieht das Modell ja eher selten und es gilt als schwierig, gerade der Rumpf. Ich habe mir die auf 1:250 vergrößerte Variante zugelegt und bin fest entschlossen, sie irgendwann zu bauen. Insofern schaue ich gespannt zu und wünsche weiter viel Erfolg!
      Viele Grüße Nils
    • Hallo Günter,
      ja du hast recht, die beiden helfen wirklich gerne. Ich brauchte noch nicht mal eine PN schicken, Kasia hat mir eine geschickt und ihre Hilfe angeboten. Nicht nur sie, auch Dieter hat seine Hilfe angeboten. Beide haben mir sehr geholfen! Dank Dieter und Kasia gehts weiter!

      Hallo Nils,
      Der Rumpf war wirklich nicht einfach und in 1:250 ist es dann noch schwieriger. Mich würde es schon interessieren, wie du es dann baust!


      Hallo alle,
      ich habe beschlossen, die Rampe halb geöffnet zu bauen. Ich finde es ist ein schöne Alternative zum Dio, den ich aus Platzgründen nicht bauen möchte. Mein Schwerpunkt wird nie 1:400 werden, von daher wird es wohl in diesem Maßstab nur dieser Dampfer werden. Vorher ist ein Kran und die besagte Winde auf dem Schiff gekommen:



      Auch so eine art Anschlag, für eine Rampe ist auch neu. Der 2 Cent gehört nicht dazu, soll nur mal zeigen, wie klein das ganze ist.
      Dann habe ich die Rampen soweit zusammengesetzt.



      Es sind zwei Rampen, aber da die jetzt nicht so gebaut werden, dass die Autos rüber rollen könnten ist die längere Zweiteilig, da sie geknickt wird. So sieht es dann jetzt aus:





      So weit erstmal von dieser Baustelle. Frohes Kleben wünsche ich euch allen!

      VG
      Thomas
      auto1