Bentley 4.5l Blower (1929-1931) von TK Papercraft, M 1:20

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,
      hallo SchnippSchnapp, Andreas, Sieghard, Ralf, Andy und Roland, freue ich sehr, dass Euch das gefällt. danke1
      hallo Roland, Andy und Ralf,
      Eure zahlreichen Daumen zählen für mich gleich doppelt. Vielen leben Dank für Eure Unterstützung.

      Hallo Sieghard, ich freue mich sehr Dich als treuen Begleiter zu wissen. Ja, jetzt kann man schon langsam was erkennen.

      Ich habe ein wenig am Auspuff gearbeitet. Die „heißen“ Teile habe ich auf mit meinem Tintenstrahldrucker matt ausgedruckt. Nur die Befestigungsbänder und das Endstück sind wieder grüner „Glanz-Laserdruck“.


      Bild 83 und 84: der Schalldämpfer.

      Er sieht auf dem Bogen etwas anders aus als auf den Bildern der Anleitung. Dort ist wohl ein Prototyp des Modell-Bentleys zu sehen. Ich habe dem Teil ein „Spantengerüst“ aus Finnpappe spendiert. Danach lässt es ich bedeutend einfacher zusammenkleben.


      Bild 85: die Auspuffanlage.
      Aus dem (noch) weißen Lutscher-Stiel wird der Krümmer gebogen. Das Auspuffrohr habe ich aus dünnem Papier zusammengerollt. Die Ringe werde ich an den Übergangstellen der Rohre ankleben – als Flansch oder Schweißnaht.

      Weiter kann ich hier jetzt noch nicht bauen. Ich muss jetzt erst mal den Motor einbauen, sonst bekomme ich die Passungen nicht hin.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo Christoph,

      langsam ernährt sich das Eichhörnchen. Das sieht aber alles schon wieder sehr vielversprechend aus. Das Problem mit den Passungen habe ich auch gerade. Aber Du schaffst das. daumen1 daumen1
      Jedenfalls Klasse Arbeit.
      klasse1 klasse1

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Hallo Christoph,

      ha, auch ein Fan von Finnpappe. Ja, damit kann man sich viele Dinge vereinfachen und vor allem stabiler machen. Da ich mit Fahrzeugen mehr anfangen kann, als mit den vielen Schiffen (dies ist aber jetzt nicht abwertend gemeint - die Schiffe sind alle klasse; es geht da nur um meine Vorlieben), bin ich von den hier gebauten Autos richtig begeistert. Es gibt hier ja anscheinend zwei Auto-Spezialisten, die sich gegenseitig zu Höchstleistungen antreiben. Den Zuschauern kann's nur recht sein. Was wir da zu sehen bekommen ist wirklich Spitze. Falls es mehr als zwei Auto-Spezialisten gibt: sorry, ich habe erst diese beiden hier ausfindig gemacht.

      Ich kann da nur mit ja 2 und beifall 1 zum Ausdruck bringen, was ich davon halte und freue mich immer, wenn es Bauberichts-Updates gibt. Viele Grüße

      hj
    • Hallo Ralf,
      ich danke Dir. Es wird schon, schön langsam grins 2 .

      Hallo Gerd,
      es freut mich, dass Du auch hier reinschaust. Vielen Dank für Dein Lob.
      Ich habe gerade ausprobiert die Räder noch etwas zu verfeinern – schaut ganz gut aus. Ergebnisse kommen bald. Der Motor ist noch ein wenig nackig. Vielleicht baue ich noch das eine oder andere extra Teil an.

      Hallo hj,
      Finnpappe nutze ich sehr gern und oft. Da seit einiger Zeit ein Boesner-Laden bei mir um die Ecke ist, komme ich jetzt auch leicht dran.

      Es freut mich natürlich sehr, dass Du hier immer wieder reinschaust und ich danke Dir recht schön für Dein Lob. Wie Du schon vermutet hast, gibt es hier im Forum natürlich viele hervorragende „Autobauer“. Mein Hauptgebiet ist ja – nomen est omen – der Bau von Kartonautomaten, aber besonders die alten Autos haben es mir schon auch angetan.

      Viele Grüße
      Christoph
      danke1
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo zusammen,

      hallo Andreas,
      so ganz ohne Umbauten geht es halt bei mir auch nicht. Vielen Dank für das Lob.

      Hallo Krisztián, ich danke Dir für Dein Like.

      Die Auspuffanlage.
      Die ist bei der Modellvorlage ja schon sehr reduziert und schaut eigentlich recht einfach aus. Wie oben schon erwähnt ist der Schalldämpfer auf dem Bogen anders aufgebaut als in der Anleitung dargestellt. So ist nicht genau ersichtlich wie das Ding angebaut werden soll.

      Der erste Versuch ging schief, der Schalldämpfer ragte nach dem Anbau über den Rahmen raus. Das geht nicht, da dann die weiteren Anbauteile am Rahmen nicht ordentlich befestigt werden können. Deshalb nochmal runter und so angeklebt, das er mit dem Rahmen bündig abschließt.


      Bild 86: der Anschluss am Motor.
      Mit dem Lutscher-Stiel habe ich eine ganz passable Krümmung hinbekommen.


      Bild 87 und Bild 88: Die Auspuffanlage von unten und von oben.
      Das hintere Rohr ist noch nur lose eingesteckt.

      Dann habe ich mir nochmal die Räder vorgenommen.
      Bisher sahen sie doch ein wenig nach Lokomotiven-Räder aus. Angeregt von Ralfs super feiner Bauweise, ist mir ein Gedanke gekommen, wie man die Speichenräder etwas besser imitieren könnte. Eigentlich ganz einfach: ich habe weitere fünf Felgensterne ausgeschnitten und sie mit einem kleinen Abstand etwas versetzt auf die bestehenden Felgen aufgeklebt.


      Bild 89: Felgensterne (Speichen).


      Bild 90: die Abstandsringe.
      Ein Stück bedrucktes Papier um einen Stab gewickelt und verklebt. Eine weitere Rolle aus Abfallpapier dient als Schneidelehre. So kann man sauber gleichmäßige Ringe schneiden.


      Bild 91: der Umbau der Felgen/Räder.
      Ein Abstandsring wurde in die Mitte geklebt, die Speichen ein ein wenig zurückgebogen und auf ein bestehendes Rad über den Abstandsring geklebt. Bis auf das Schneiden der Felgensterne/Speichen war das recht schnell erledigt.


      Bild 92: die „neue“ Version des Rades.


      Bild 93 und Bild 94: So sieht das Ganze jetzt am Auto aus.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Servus Peter,

      du ritterst wohl mit Ralf, wer die schönsten Wagenräder bauen kann? hüpf1

      Es bleibt mir nur ein salomonisches Urteil zu fällen: beide 100 Punkte! klasse1
      Sie sind einfach nur schön! cool1

      ...und Danke für den Tipp zum Ringe schneiden! Die Altpapierlehre als Führung ist so einfach und doch so wirksam. danke 2
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Stephan, Roland, Ralf, Peter, Andreas, Bonden, Andy, Holger und Gerd,

      vielen lieben Dank für Eure überaus positiven Kommentare und Euer Lob. Ich bin vollkommen überrascht von der großen Resonanz, Ihr macht mich ganz verlegen. danke1 verlegen2

      Auch an Ingo und hj vielen Dank für die Likes.

      Die Räder schauen jetzt schon deutlich besser aus als vorher, aber bei den Speichen (und auch beim ganzen Rest) muss ich schon sagen, dass ich doch viel kleinere Brötchen backe als Ralf bei seinem Fiat. Der Vorteil bei meiner Bauweise ist eigentlich nur, dass sich; wie Andy schon erwähnt hat, der Aufwand in Grenzen hält. Und wie es aussieht kommt dabei vielleicht auch ein ganz passables Auto raus.

      @ Ralf, nach den Bildern vom Original (ja ich habe mal wieder gespickt) stimmt der Auspuff nicht ganz, aber er scheint jetzt am Modell schon zu passen.

      @ Andreas, ein ritterlicher Wettbewerb mit Ralf? Schaut ein wenig so aus - auf jeden Fall lasse ich mich von seinen Ideen schon inspirieren .

      @ Gerd, es sind ja keine neuen Räder, nur etwas aufgemotzt. Ralf baut ja inzwischen nicht nur geniale Motorradspeichen daumen1 .

      Im Moment bin ich am überlegen wie ich den Motor vielleicht noch ein wenig aufpeppen kann. Außerdem werde ich, wie Ralf, das Armaturenbrett ein wenig anders bauen. Auch der Tank am Heck braucht eine optische Aufwertung, die vorgegebene Textur ist nicht das Wahre.

      Bis demnächst, viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo Christoph,

      kein Grund verlegen zu sein. Es ist völlig normal, dass gute Leistungen honoriert werden. Es zeichnet auch Dich aus, dass Du nicht einfach den Bogen nach Anleitung baust, sondern, wie es hier so schön heißt, superst, was das Zeug hält. Die Modelle gewinnen dadurch so an Aussehen und Qualität, dass Du Dich nicht zu wundern brauchst, wenn Du damit hier Lob und Anerkennung erntest ja 1 zwinker1 beifall 1 . Weiter so ja 2 .

      Gruß
      hj
    • Hallo zusammen,

      hallo hj und hallo Andy,

      es sind natürlich auch alle Eure Anmerkungen, die mich immer wieder motivieren und mich zu den Umbauten am Auto anregen. Also nochmal vielen Dank dafür danke1 und weiter her damit zwinker2 .

      Wenn wir schon gerade beim Thema Umbauten sind: ich habe mir den Motor noch mal vorgenommen. Etwas schwierig, weil ich das Ding ja schon eingebaut habe, aber „a bisserl was geht allerweil“.

      Der Motor, nur nach dem Bogen gebaut, schien mir doch ein wenig zu kahl. Deshalb habe ich ein paar Bilder vom Original angeschaut und mich an diversen Anleitungen von anderen Modellen orientiert. Ganz realistisch ist es wohl nicht, aber es scheint einigermaßen zu passen. Den Originalbildern nach, gibt es wohl auch in Wirklichkeit schon ganz erhebliche Unterschiede beim Motor im Bentley Blower.


      Bild 95: Entwurfskizzen und die zugehörigen und weiter Teile.
      Fragt mich nicht was das alles ist. Vorlage war vor allem die Anleitung vom „Revell-Modell“.




      Bilder 96 bis 99: die Zusatzteile am Motor.
      Nach Bauanleitung ist an diesen Stellen beidseitig am Motorblock ein fiktives Schild „Bentley 4.5l Blower“ vorgesehen (Bikd 97). Das war wohl eine Verlegenheitslösung vom Konstrukteur.

      Soweit für heute,
      viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo Christoph,

      Klasse, der Motor sieht gleich noch viel besser aus. Ja das mit den Verlegenheitslösungen kenn ich vom Fiat zur genüge.
      Aber Vorsicht , wie Thomas schon geschrieben hat , es ist ein Fass ohne Boden.. grins 2 Aus dem ich gerade auch nicht mehr heraus komme happy1

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Hallo zusammen,

      aber gerade diese "Fässer ohne Boden" machen es eben aus. Direkt vom Bogen zu basteln, kann jeder (mehr oder weniger gut). Aber gerade die speziellen Spezialitäten der Spezialisten sind genau das, was mich hier im Forum immer wieder begeistert. Ich könnte viele Beispiele aufzählen (aber die kennt ihr ja sowieso alle bereits), an denen man sieht, wie viele Spezialisten hier sehr spezielle Spezialitäten erschaffen. Ich hatte mich im Anfang immer gewundert, dass viele Modelle gar nicht wie aus Papier gemacht aussehen, inzwischen ist meine Verwunderung einer Bewunderung gewichen und ich bin hier im Forum viel öfter unterwegs, als ich zu Anfang eigentlich vor hatte. Und viele Bauberichte schaue ich mit sehr oft immer wieder an, weil hier einfach Profis am Werk sind und wo lernt man mehr als bei Profis.

      Viele Grüße
      hj
    • Hallo zusammen,

      erst mal vielen Dank für die zahlreichen Likes an Thomas(nicole05), Ingo, hj, Andy, Dieter, Sieghard und Roland. Es freut mich dass Euch der Motor so gefällt.

      Hallo Thomas (AR-MEN), Ralf, Andy, hj und Sieghard,

      das mit dem Fass ohne Boden hoffte ich umgehen zu können, aber ein wenig Nachbessern darf schon sein und ist manchmal auch notwendig. Gerade habe ich die Gittertextur für den Tank neu gezeichnet. Ihr bekommt sie hoffentlich bald am Modell zu sehen.

      Viele Grüße
      Christoph.
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo zusammen,

      hallo Peter und Stephan, auch Euch noch vielen Dank für die Likes.

      Heute gibt es noch ein paar Bauteile an der Front des Autos. Wenn ich richtig geraten habe, sind das die oberen Querlenker, mit Scheinwerferhalterungen und zwei Signalhörner.


      Bild 100 und Bild 101: vordere Anbauten.

      Dann habe ich auch schon mit dem Innenraum angefangen. Davon gibt es demnächst was zu sehen.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo Christoph,

      Deine Front macht sich prächtig, Sehr saubere Arbeit! Auf die Inneneinrichtung bin ich schon gespannt. Beim meinem Fiat war die ja total daneben.
      Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim bauen.

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Hallo Christoph

      Es ist schon absolut der Hammner, was Ihr beide da für, tschuldigung den Ausdruck, geile Boliden baut!
      Momentan finde ich, dass dieses Forum einerseits durch die Qualität der Bauten, anderseits aber vor allem durch die enorme Bandbreite, die hier gezeigt wird, besticht! Dein Modell ist ein Paradebeispiel dafür!
      Ich bin nach wie vor sehr interessierter Beobachter hier!

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Automatix schrieb:

      Es freut mich dass Euch der Motor so gefällt.
      Hallo Christoph,

      das Gefallen beschränkt sich nicht nur auf den Motor. Alles, was bis jetzt fertig ist, sieht klasse aus. Ich denke da auch an den Kühler und die Räder. Ich bin sicher, dass die Gesamtkomposition sehr sehenswert wird ja 2 und werde Deinem Baubericht auch weiter gespannt folgen.



      Gruß
      hj
    • Peter_H schrieb:

      Momentan finde ich, dass dieses Forum einerseits durch die Qualität der Bauten, anderseits aber vor allem durch die enorme Bandbreite, die hier gezeigt wird, besticht

      Hallo Peter,

      das kann ich so mit unterschreiben. Ich erkenne es daran, dass ich mein eigenes Modell im Moment etwas vernachlässige, weil ich zu sehr damit beschäftigt bin, den Kollegen beim Bauen zuzusehen, zu Staunen, zu Bewundern und zu versuchen, mir möglichst viele der guten Tipps zu eigen zu machen.

      Gruß
      hj
    • Hallo zusammen,

      nach diversen gesellschaftlichen Verpflichtungen und einer blöden Erkältung habe ich wieder etwas Zeit für den Bentley gefunden.

      Wieder so viele Likes. Besten Dank dafür an Peter, Holger, Sieghard und hj danke1 .

      Hallo Ralf,
      ich danke Dir. Mit der Front bin ich auch ganz zufrieden. Innen sieht es, wie Du richtig vermutet hast, weniger gut aus.

      Hallo Peter,
      da gebe ich Dir vollkommen recht, das Forum ist eine wahre Fundgrube an kartonbaulichen „Schmankerln“. Der Bentley ist für mich auch eine Herausforderung – soviel musste ich noch bei keinem Modell improvisieren. Aber das macht aber auch Spaß, dauert halt ein bisschen länger. Und vielen Dank für das Kompliment.

      Hallo hj,
      auch Dir vielen Dank. Auch wenn mein Oldtimer nicht so ausgeklügelt wird wie Ralfs Fiat, werde ich doch noch einige Umbauten vornehmen müssen. Es wird also noch einiges zu berichten sein.

      Hallo Holger,
      ich danke auch Dir. Das Auto fordert (mich) doch ein wenig mehr als gedacht, da muss ich mich schon ein wenig reinhängen.

      Weiter geht’s.
      Ich habe also den Innenraum begonnen und mit der Bodenplatte und den Sitzen angefangen. Da passte aber fast gar nichts.


      Bild 102 und Bild 103: Bodenplatte und Sitzunterbau.
      Die Bodenplatte ist zu schmal. Sie sollte auf dem Rahmen aufliegen, das kann aber auch eine Ungenauigkeit meinerseits bei Rahmenbau sein. Aber sie ist vor allem viel zu lang. Sie liegt so sogar auf dem Differential auf. Die Sitzmarkierungen sind auch zu weit hinten. Das Ding muss ich also nochmal mit richtigen Maßen ausschneiden.

      Ein paar Ungenauigkeiten (Freiheiten) des Konstrukteurs:
      es sind nur zwei Markierungen für die Pedale vorhanden (im Bogen sind auch nur zwei Pedale, in der Anleitung sind, wie es sein muss, drei zu sehen).Der Schalthebel soll in der Mitte zwischen den Sitzen befestigt werden - beim Vorbild ist der an der Seite rechts. Da ich eh umbauen muss, werde ich das auch korrigieren.
      Außerdem stimmt auch die Lenkstange und das Lenkgetriebe nicht mit der Realität überein, dass werde ich aber so lassen.

      Dann habe ich mir noch das Armaturenbrett vorgenommen. Wie beim Original von Ralfs Fiat ist es „eher nicht“ brauchbar. Nach der Anleitung von einem Plastik-Bausatz und diversen Fotos habe ich ein „neues“ Armaturenbrett entworfen. Bei den Außenmaßen habe ich mich am Bausatz orientiert.


      Bild 104: Armaturenbrett.
      Links: nach Vorlage „Plastik-Modell“, rechts: Original aus dem Bogen, unten: mein „Werk“.

      Soweit erst ein Mal.
      Viele Grüße
      Christoph
      prost2
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo Christoph,

      das ist sehr ärgerlich, bei mir war die Bodenplatte ebenfalls zu schmal, bzw. ist der Rahmen hinten ca. 0,5 cm zu breit. Da ich recht früh begonnen habe mehr nach der Seitenansicht / Spantenrisse und den Bilder aus dem Netz zu bauen, kann ich zur weiteren Passgenauigkeit nicht viel sagen. Die Sitze sind die selben wie beim Fiat, grins 2
      Dein Armaturenbrett sieht spitze aus, die Grafik ist toll gemacht. Ich finde es schade, das so einfache Dinge im Bogen doch recht spartanisch ausgeführt wurden, meines hab ich auch von der Plastikfraktion abgekupfert.
      Aber solche Kleinigkeiten meisterst Du ja problemlos, also schaffst du auch den Rest.
      Dein Bentley sieht jedenfalls Klasse aus, auch das der Charakter des Kartons so schön erhalten bleibt gefällt mir sehr gut.

      ja 2 ja 2 ja 2


      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Vielen Dank an die Liker Thomas (AR-Men), Thomas (Classic), Tom, Peter, Ralf und Norbert. Ich freue mich immer wieder über die Resonanz danke1 .

      Hallo Ralf,

      ja schade, dass bei den eigentlich sehr schön gestalteten Automodellen solche Ausrutscher drin sind. Aber das kriegen wir schon hin.
      Danke auch für das Kompliment. Ich habe mir ja vorgenommen das Autos soweit es geht nur aus Karton, Kleber und ein wenig Farbe zum Kantenfärben zu bauen.

      Hallo zusammen,

      heute habe ich die Bodenplatte neu geschnitten und eingepasst.
      Dann noch ein paar Arbeiten an den Vordersitzen. Die haben in der Vorlage eine recht schöne Textur, werden aber doch nur aus gedoppelten Karton gebaut. Ich habe versucht durch „Aufpolstern“ ein wenig Tiefe in die Sitze einzubringen. Dazu erhielten die Rückenlehnen ein paar Kartonstreifen und die Sitzflächen einen Unterfütterung aus einem u-förmigen Stück Abfallkarton. Keine große Sache, aber ein wenig gefälliger sind die Sitze dadurch geworden.


      Bild 105: Polsterarbeiten an den Vordersitzen.


      Bild 106: Vordersitz mit Schaltknüppel (Entwurf).
      Um den Glanz des Laserdrucks ein wenig zu reduzieren, habe ich die Sitzbezüge einfach mit einem Radiergummi bearbeitet. Die Stange für den Schaltknüppel ist das „Dünnste“ was ich aus Papier rollen kann. Der Knauf ist eine Kugel aus Papiermaché.


      Bild 107: die eingebaute Bodenplatte mit den Vordersitz.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo Thomas,Sieghard und hj,
      besten Dank für Eure Likes.

      Hallo Ralf,
      freut mich, dassDir die Polsterei gefällt. Die Sitze sollten nicht so glänzen wiedie "lackierten" Teile. Der Ausdruck mit dem Tintenstrahlerwar mir aber zu matt, außerdem sieht die Textur nicht mehr so gutaus. Schleifpapier war zu grob, deshalb war das Radieren auf demLaserdruck ein guter Kompromiss. Das werde ich wohl auch auf denVierkleidungsteilen ausprobieren.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Servus Christoph,

      dein Bentley macht große Fortschritte!
      Die kleinen Ärgernisse sind wohl das Salz in der Suppe des Kartonmodellbauers. Bei deinem Können habe ich nicht den geringsten Zweifel, dass du das so löst, dass man später nichts erkennt.

      Toller Modellbau! daumen1

      beifall 1 klasse1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo zusammen,

      heute wollte ichmit dem Innenausbau und der Verkleidung weite rmachen, mich dann aberdazu entschieden erst den Tank zu bauen.


      Bild 108:Tankwände und Tankummantelung.
      Der Tank hat anden Seiten als Schutz eine Gitterabdeckung. Die Textur aus dem Bogenhat mir nicht gefallen, deshalb habe, ich wie beim Kühler, selbst eine entworfen.
      Die Seitenwändehabe ich mit Finnpappe verstärkt und zu Stabilisierung einen zusätzlichen Spant in die Mitte gesetzt.


      Bild 109: aus den ursprünglichen Seitenwänden habe ich den Rahmen für die Gitterabdeckung geschnitten.


      Bild 110: der Tank mit den Spannbändern.

      Schönen Abend noch und viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2