Bentley 4.5l Blower (1929-1931) von TK Papercraft, M 1:20

    • Hallo zusammen,

      Stephan,Thomas und hj, schön, dass Ihr weiter dabei seid und vielen Dank für EureLikes.

      Hallo Sieghard,
      recht vielen Dank für Dein Like und Dein Lob. Das freut mich sehr.

      Hallo Ralf,
      ich danke Dir(auch für das Like). Ein paar „Schönheitsoperationen kommen noch. Das klein wenig „pimpen“ hat dem Modell bisher sicher gut getan.

      Hallo Ludwig,
      vielen Dank. Wenn das Auto auch vor Deinen Augen bestehen kann, freut mich das um so mehr. Das mit den Rädern ist wohl (für mich) das maximale was man aus Papier herausholen kann. Der Laserdruck ist für die Darstellung lackierter Teile recht gut geeignet, besonders das „Grün“ kam bei mir sehr schön raus. Aber den Glanz braucht es halt nicht überall. Bei entsprechender Textur geht es auch recht gut nur mit Tintenstrahldruck, wie man an den „Canon-Oldtimern“ sehen kann.

      Hallo Holger,
      vielen Dank für Dein Like, es freut mich, wenn ich Dich begeistern kann.

      Ein klein wenig habe ich am Tank weitergebaut.


      Bild 111: der Tank mit der Konstruktion zum Einbau in den Fahrzeugrahmen.
      Den Tankdeckel habe ich auch schon befestigt. Weitere Kleinteile dazu kommen erst später, die stören jetzt nur. Bei den Rückleuchten habe ich aufgehört, da mir die Textur der Gläser wieder nicht gefiel. Also ging es wieder ans Suchen nach Alternativen.

      Bei verschiedenen Canon-Autos wurde ich fündig und habe die Teile angepasst. Die Scheinwerfergläser wurden gleich mit bearbeitet.


      Bild 112:Alternativen für die Fahrzeugleuchten.
      Die muss ich noch ausdrucken, dann geht es wieder weiter. Eine weitere ähnliche Behandlung muss ich auch noch an der Textur des Trittbleches durchführen.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Das Ding ist ja schon ein Wuchti... Ich habe mal irgendwo gelesen, dass die Bentleys wegen ihrer massiven Bauweise auch als Englands schnellste Lastwagen bezeichnet wurden. Wenn ich mir das Chassis samt Motor ansehe, stimme ich dem zu.
      Jedenfalls ein tolles Projekt!

      Viele Grüße, Martin
      Lebe so, dass sich Deine Bekannten langweilen werden, wenn Du verstorben bist!
      Meine Machwerke

      Fertig: Citroen C4 WRC, 1:24, Pepakura.
      Seit Mitte Mai endlich wieder im Bau: Wettbewerbsmodell EE Lightning, Fly Model 1:33
    • Hallo zusammen,

      erst mal vielen Dank für die Likes an die treuen Begleiter Andreas (Buddy), Sieghard, Ralf, Martin, Dieter, hj und Thomas.


      Martin schrieb:

      dass die Bentleys wegen ihrer massiven Bauweise auch als Englands schnellste Lastwagen bezeichnet wurden
      Hallo Martin,
      das waren (sind) schon ganz schöne Brummer. Bei dem bulligen Aussehen, fast zwei Tonnen Leergewicht, 4,5l Hubraum und 170 km/h kann man durchaus von einem rasendem LKW sprechen.

      Buddy schrieb:

      Die neuen Scheinwerfer erinnern mich an den Mercedes 500K!
      Hallo Andreas,
      da liegst Du nicht falsch grins 3 . Die Scheinwerfer stammen vom Mercedes 500 K und vom Jaguar Mk II Saloon, die Rückleuchten (erkannt?) vom Jaguar E-type, alle von Canon. Bei den Scheinwerfern werde ich wohl die vom Jaguar nehmen, die passen meine Meinung nach am besten zum Original.

      Am Tank sind jetzt die Rückleuchten angebracht.


      Bild 113: Stellprobe mit Tank.

      Dann habe ich mich an die Seitenverkleidung gemacht. Die Modellteile haben eine Art genarbte Textur. Damit sie noch etwas matter wird, habe ich sie wieder mit einem Radiergummi behandelt. Die Teile bestehen aus gedoppelten Karton. Damit es bei den Rundungen keine Falten gibt, habe ich die Teile gleich nach dem Zusammenkleben (Uhu flinke Flasche) geformt. Das ist ganz gut geworden.


      Bild 114 und Bild 115: Stellprobe mit Karosserie.
      Innen kommt noch eine Lage Karton. Der hinter Abschluss wir wieder klassisch „racing-green“.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo Thomas,
      den Union Jack gibt es natürlich auch noch: Wo er angebracht wird? Siehe hier! (2.Beitrag)

      Hallo Andy,
      das macht nichts, auch wenn Du nur ab und zu reinschaust freut mich das riesig. Zwischenzeitlich gibt es hier ja schon so viel zu sehen, dass man schon kaum mehr nachkommt.

      Und ja, bisher ist noch fast alles aus Papier, auch wenn ich dass jetzt bei den folgenden Anbauteilen nicht mehr konsequent durchhalten kann. Aber es ist schon richtig spannend, was man aus Papier alles gestalten kann.

      Vielen Dank auch für das Lob, ich glaube inzwischen auch (wieder), dass der Bentley ganz gut wird – ob richtig gut, wird sich noch zeigen.

      Hallo Ralf,
      Dankeschön für das Kompliment.
      Die Bögen von TK Papercraft sind ja schon recht gut (hast Du ja auch schon geschrieben), auch wenn es bei den Details ein wenig hapert. Aber die Vorlagen bieten halt auch die Möglichkeit, die Autos in fast beliebig vielen Detailstufen weiter auszubauen.

      Viele Grüße
      Christoph
      danke1 prost2
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Neu

      Hallo Thomas und Thomas.

      @ Thomas (Thomas D),
      ich freue mich über Deine Stippvisiten, und noch mehr freue ich mich, dass Dir das gefällt, was ich aus dem Bentley mache danke1 .

      @ Thomas (Classic),
      das macht doch gar nichts. Bei der Menge an erstklassigen Bauberichten hier, kann man den Überblick kaum noch behalten. Manchmal muss ich auch bei meinen eigenen Berichten nachlesen, was ich schon „verzapft“ habe (Sollte ich mich gelegentlich doch wiederholen, möge man mir verzeihen zwinker2 ).
      Das "Racing Green" war für mich mit ein Grund, den Bentley zu bauen.

      Hallo zusammen,
      ein kleiner Fortschritt.
      Bei der Modellvorlage fehlt der Tank zwischen Motor und Innenraum. Den habe ich jetzt noch ergänzt.


      Bild 116 und Bild 117: kleiner Tank.
      Ich habe keine Ahnung für was der gut ist, für einen Benzintank scheint er mir etwas klein.
      Der Tank ragt eigentlich etwas weiter in die Fahrgastzelle rein, fast bis zum Armaturenbrett.
      Die Einfüllöffnung für den Tank ist dann auch hinter dem letzten Schott. Die Bauweise des hinteren Schotts lässt so aber keinen längeren Tank zu. Das Schott ist schon fest verklebt, deshalb konnte ich es nicht mehr ohne weiteres anpassen. Nochmal runter reißen wollte ich nicht, deshalb wir der Tank innen etwas kürzer. Da der Tank an dieser Stelle eher nicht sichtbar ist, fällt die Mogelei kaum auf. Der Tankverschluss kommt aber dann oben an der Karosserie an die richtige Stelle.

      Das vordere Schott habe ich noch etwas „verziert“, so kommt es dem Original auch etwas näher.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Neu

      Das erinnert mich an ein Auto, das ich mal vor vielen, vielen Jahren einige Wochen leihweise fahren musste. Da musste man Öl tanken und Benzin nachfüllen. War gar nicht so lustig, immer mit der roten Lampe im Armaturenbrett unterwegs zu sein.

      Gruß
      hj
      "Wenn jeder Mensch dieser Welt in jedem anderen Land dieser Welt nur einen einzigen Freund hätte, wären Kriege ausgeschlossen"
      (eigene Weisheit)

      (und noch eine)

      "Das Leben ist ein Tauziehen zwischen Guten und Bösen. Wer da sagt 'Was kann ich als Einzelner allein schon tun?', der unterstützt die Bösen, indem er den Guten nicht ziehen hilft"
      und noch eine:
      "Frieden kosten keinen einzigen Cent - aber wer ihn haben möchte, muss in Vorleistung treten"