Preußen, Passat-Verlag, 1:250

    • @Kurt: Hallo Kurt,
      der Mastbau ist insofern eine Herausforderung, dass die Teile dort filigraner sind, als bei der Passat. Die Takelage wird zur Passat nahezu identisch sein,. Die Tatsache, dass ich hier einen Mast mehr zu takeln habe, sehe ich nicht als zusätzliche Herausforderung an. Die Segel werde ich genauso, wie bei der Passat in geborgenem Zustand darstellen. Dann kommt die Takelage besser zur Geltung.
      @Buddy: Hallo Andreas,
      Dazu sind Foren eigentlich da. Auch ich bekenne mich hier zum Ideendiebstahl für meine Modelle.
      @HvT: Feel free to copy ...
      @wiwo1961: Hallo Wiwo,
      ja du hast recht. Es fehlt nicht mehr viel. Heute habe ich bereits die Bootslagerbügel aufgesetzt. Es fehlen jetzt nur die beiden Gangways, vier Boote und Kutter, der Kompass und der Hühnerstall. Dann ist die Rumpfbestückung fertig und es geht in die Höhe. Obwohl bis dahin noch nicht fertig, werde ich sie aber in Mespelbrunn mit dabei haben.

      Hallo zusammen,

      Als nächster Schritt würde jetzt das Herstellen der Nagelbänke an den Masten an der Reihe sein. Diese werden U-förmig um den jeweiligen Mast aufgestellt. Zwei dieser Nagelbänke enthalten sogar Pumpen (Teile Nr. 84). Hierbei ist leider die Bauanleitung nicht ganz korrekt. Diese besagt, dass die Handräder stumpf vor die Enden der Achsen geklebt werden müssen. Damit wären die Handräder außerhalb der U-Form. Alte Bilder bestätigen jedoch, dass sich die Handräder innerhalb der U-Form befanden und die Achsen somit zweimal geteilt werden müssen (siehe Bild 1).


      Bilder 1 und 2: Nagelbänke um die Masten

      Aber schauen wir uns einmal eine Originalumsetzung auf der Passat an.


      Bild 3: Originalumsetzung auf der Passat

      Dort sieht man auch, dass sich innerhalb des U-Rahmens der Nagelbank auch die Befestigung der Flaschenzüge der Toppnants befindet. Das wird sehr eng.

      Würde ich jetzt die Nagelbänke ankleben, dann würde ich an die Umsetzung der Toppnants nicht mehr herankommen. Also verschiebe ich die Nagelbänke auf später und klebe anstatt dessen die Befestigung für die Flaschenzüge der Toppnants an.


      Bild 4: Befestigung der Flaschenzüge der Toppnants

      Als weiteren Schritt habe ich die Bootslagerbügel aufgeklebt.


      Bild 5: Bootslagerbügel

      Sommerzeit, Urlaubszeit. Auch an mir geht der Urlaub Gottseidank nicht vorüber. Ich werde aber die Preußen nicht mit in den Urlaub nehmen.
      Ich werde jedoch meine kleine Werft mit in den Urlaub nehmen.
      Statt dessen werde ich an meinem Urlaubsort auf Föhr ein kleines einfach zu bauendes Modell vornehmen.
      So wird dieser Baubericht aus diesem Grund etwa 3 bis 4 Wochen hier pausieren.

      Gruß Axel