Leichter Kreuzer IJN Oyodo / GPM / 1:200

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Fritz, Kurt,

      ich danke für eure Einschätzung meiner Bautätigkeit. danke 2

      @'Stephan
      danke dir für das Like. daumen1

      @Thomas
      ja, dein Katapult für die Sendai spielt da in einer anderen Liga. ja 2
      Danke für's raussuchen des Bildes !
      Der Bogen von der Sendai ist - nicht nur an dieser Stelle - auch wesentlich detailierter. Und dann natürlich deine Perfektion bzgl. der Umsetzung. Top.



      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Philosophische Grundregel)
    • Hallo,

      ich habe mal die Ausstattung der Oyodo bzgl. der Luftaufklärung verbessert und die beiden Flieger gebaut.





      Waren garnicht so einfach zu bauen. Was aber widerum dem Bogen geschuldet ist, die Konstruktionszeichnungen sind da sehr spartanisch. Sodaß ich mir während des Aufbaues den besten Weg suchen musste insbesondere den Rumpf einigermaßen hinzubekommen.

      Bin aber ganz zufrieden damit.

      Es folgen noch weitere Bilder.


      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Philosophische Grundregel)
    • Hallo Jürgen!
      Doch ein schönes Stück geworden, wenngleich mich das Kantenfärben etwas stört, zumal es den Farbton des Übrigen nicht ganz trifft.
      Vielleicht lässt sich das mit einer Farbmischung optimieren?
      Eine Möglichkeit wäre, es mit einem Grauton versuchen. Das ginge dann als Zusammenstoß von zwei Platten durch.
      Meine ich mal so nebenbei.
      Mit Gruß,
      Nick

      PS: Sehen wir uns auf der GOMO?
    • Hallo Jürgen,
      das ist aber ganz großes Kino, was du hier zeigst. Die japanischen Schiffe sind schon was ganz besonderes. Deinen Frust mit dem Hangar konnte ich gut nachvollziehen. GPM verwendet häufiger, auch bei den Panzern riesige Beplankungsteile, die über mehrere Ebenen geformt werden wollen. Die 2. version ist genial geworden.
      Grüße
      Gerd
    • Hallo Gerd,

      ich danke dir. Die Japaner gefallen mir auch ganz besonders. Da hat jedes Schiff oder Modell eine fast unverwechselbare Silhouette. Das Maleur mit dem Hangar war ein Anfängerfehler, passiert mir sicherlich nicht nochmal. Obwohl man sagen muss, dass der Spantensatz für den Hangar schon ungenügend konstruiert war.
      Haken dran. tschö1

      @Curmudgeon
      danke für das Like danke 2

      @Nick
      die Kanten bei den Fliegern sind etwas zu stark eingefärbt. Sehe ich auch so. Die Makroaufnahmen sind da auch unerbittlich. In Wirklichkeit sieht es nicht ganz so darmatisch aus. Es ist ein Kartonmodell, dass kann man ruhig auch mal so wahrnehmen. Muss ich mir beim nächsten Modell ein anderes Grün aussuchen.



      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Philosophische Grundregel)
    • Hallo zusammen,

      Jürgen, Kurt, vielen Dank für die Bezugsquelle, mein "Screw-Punch" hat nämlich nur eine 0,5-Millimeter-Teilung.

      ... und Jürgen,

      Juergen schrieb:

      Muss ich mir beim nächsten Modell ein anderes Grün aussuchen.

      ich arbeite mit Wasserfarben - Schulmalkasten. Bevor ich den Bogen anschneide, experimentiere ich mit unterschiedlichen Mischungen, so lange, bis ich einen gleichen Farbton gefunden habe. "Grün" auf Kriegsschiffen hat übrigens oft eine gelbe - oder braune Beimischung. Ich tupfe auf die Freiflächen des Bogens, direkt neben den gefärbten Strukturen etwas der angemischten Farbe, und warte, bis diese RICHTIG abgetrocknet ist - und immer gleiche Lichtverhältnisse beachten....
      Wenn es passt, hast Du in der Regel mit der Anmischung über den ganzen Bau Deine Ruhe.

      Liebe Grüße,

      Robert
    • Hallo Robert,

      vielen Dank für deinen Tipp mit dem anmischen der Farbe. Das nächste Modell kommt bestimmt und dort werde ich deinen Rat gut gebrauchen können.

      Insgesamt finde ich es absolut erwähnenswert wie du - aber auch Kurt, Thomas, Nick u.a. - immer wieder versucht mir bzgl. der Bauweise eure Erfahrungen weiter zu geben.

      danke 2 dafür !


      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Philosophische Grundregel)
    • Hallo,

      ich habe die beiden "Ruderer" und die beiden Barkassen fertig gestellt.



      Ich habe die Bauweise von Robert übernommen und mit einem Papierstreifen die vorgeformten Rümpfe verstärkt. Bevor ich dann die endgültige Form an das jeweilige Bootsdeck angepasst habe.

      Hat sehr gut funktioniert und bringt insgesamt eine stabilere Form. Abgesehen davon, dass die Frimmelei die einzelnen Abschnitte der Rümpfe zusammenzubringen damit entfallen ist.

      Es folgen noch weitere Bilder.


      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Philosophische Grundregel)
    • Hallo,

      ich habe eine Frage an Kenner japanischer Schiffe.

      Bei vielen Schiffen, insbesondere Zerstörer, Kreuzer und teilweise auch im Heckbereich von Schlachtschiffen sieht man diese Deckstruktur:



      Hier bei der Oyodo in einem Braunton, es gibt auch Bögen mit einem Rotton in der Struktur z.B. oft bei Bögen von Dom Bumagi zu sehen.

      Es handelt sich ja offensichtlich nicht um ein Holzdeck. Waren das Stahlplatten welche von Backbord nach Steuerbord (oder umgekehrt) verschweißt wurden ? Was stellen dann die gelben oder goldnen Linien dar ? Dann doch wieder z.B. Dehnungsfugen aus Holz ?

      Interessiert mich schon sehr.



      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Philosophische Grundregel)
    • Moin Jürgen,

      das war definitiv Linoleum auf dem Stahldeck, und zwar mit Messingleisten gefasst. Da hat der Toby völlig recht.
      Der Farbton war tatsächlich so ein mittelbraun, den wirklich richtigen Farbton kenne ich auch nicht. DomBumagi's Farben von fast rot oder sogar Richtung violett sind aber wirklich nicht korrekt.

      lg.
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Hallo Toby & Thomas,

      sehr gut. Danke euch für die Antworten.

      danke 2

      Die Info wird noch wichtig, weil ich mich gedanklich schon mit meinem nächsten Projekt beschäftige. Dauert zwar noch eine Weile, aber mein nächstes Modell wird dann definitiv auch Linoleum Strukturen haben.


      @Nick:
      ja, es war mir ebenfalls eine Freude dich persönlich zu treffen. Vielen Dank für das sehr angenehme Gespräch. Die GOMO ist bei mir ein fester Bestandteil des Terminkalenders geworden. Vielleicht dann nächstes Jahr wieder.
      freu 2



      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Philosophische Grundregel)
    • Von Jürgen an Jürgen,

      ich danke dir für die Informationen.

      Linoleum scheint ein vielseitig eingesetzter Bodenbelag zu sein. Ich kann mich erinnern, dass wir diesen Bodenbelag in den 70igern zu Hause im Wohnzimmer liegen hatten. Interessant zu wissen, dass das Material da schon u.a. durch den Einsatz auf Kriegsschiffen erprobt worden war.

      danke 2



      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Philosophische Grundregel)
    • Hallo Jürgen

      Über die Linoleum Decks der IJN : Wie schon bei den Anstrichen der Schiffe hatten auch die Decks verschiedene Farben.

      Je nach dem in welcher Werft die Schiffe gebaut wurden kamen auch verschiedene Hersteller vom Linoleum zum Einsatz.

      Typisch für die meisten Japanischen Schiffe war ein rotbrauner Belag an Deck. Weniger aber auch vorhanden war ein Brauner Ton etwa wie helle Erdfarbe. Dieser Belag wurde vereinzelt in der Werft Yokusuka bei Escort Schiffen, Torpedobooten und frühen Zerstörern verlegt.
      In den Werften Kure und Sasebo wo die grösseren Schiffe gebaut wurden kam der rotbraune Belag zum Einsatz.

      Die Frage ist in welchem Zustand du das Deck darstellen willst? Neuwertig oder Abgetreten und verschlissen?

      Denn dann gibt es natürlich Farbliche Unterschiede.
      I no naka no kawazu, taikai o shirazu.
      Der Frosch im Brunnen weiß nichts vom großen Meer.

      Imperial Japanese Navy 1800 - 1945
    • Hallo Günther,

      danke auch dir für die Information zu dem Linoleum.

      Auch zu den unterschiedlichen Farben. Die sind in den Bögen ja auch immer unterschiedlich. Das der Typ Farbe von der Werft abhängig war ist auch nachvollziehbar und ein sehr interessanter Aspekt.

      Bei der Oyodo ändere ich jetzt ohnehin nichts mehr. Das Modell baue ich klassisch zu Ende.

      Dauert noch aber bei meinem nächsten Modell möchte ich Neues ausprobieren. Deshalb die Frage nach dieser Deckstruktur.

      Und: Vorfreude ist immer noch die schönste Freude. ja 1




      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Philosophische Grundregel)
    • Hallo,

      das Menü um die zwei Kräne zu bauen ist angerichtet.

      Die Ausleger sind aus dem Ätzsatz gebaut und machen sich gut. Die Lager werden in ein Buche-Rundprofil 3mm geschoben. Das habe ich oben und unten leicht verjüngt, wie im Bogen (in Karton) vorgesehen.



      Die Kräne waren in ihrer Parkposition an Steuerbord und an Backbord an den Wänden des Hangars arrettiert.

      Backbord passt der Ausleger aber leider nun nicht in die vorgesehene Position. Grund: der hintere Lüftungsschacht am Hangar sitzt ungefähr 1mm zu tief. Bei vorgegebenen Winkel des Auslegers müsste ich das Lager/Gelenk ungefähr fast auf Deckniveau montieren. Passt einfach nicht.



      Abhilfe durch Demontage und Neupositionierung (1mm nach oben) des hinteren Lüftungsschachtes möchte ich nicht machen. Ich habe mich deshalb entschlossen die Kräne nach Richtung achtern auszurichten. Dies ist eine gültige Position. Allerdings nicht bei großer Fahrt.



      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Philosophische Grundregel)
    • Moin Jürgen,

      wohlgelungene Kräne, alles war recht ist! cool1
      Zu den gefärbten Kanten Deines Bordflugzeuges fällt mir noch ein, daß die eigentlich richtige Farbe das so genannte Kawanishi-grün ist.
      Das passt aber nicht zu der Farbe dieser Bordflugzeuge....und die Farbe an sich ist auch nicht so ganz einfach zu bekommen.... denk1

      lg.
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Hei Jürgen,

      nee, ich mein nicht Kawasaki-grün, das ist für Kräder und viel zu grell.
      Ich mein Kawanishi-grün, die typische Oberfarbe aller japanischen Schwimm-Flugzeuge.
      Ich mein, es hätte diese Farbe von irgendeinem Anbieter mal fertig gegeben. Find ich aber nicht wieder..... les 2
      Ich hab aber eine Mischanleitung gefunden....das ist aber auch nicht so ganz einfach....hab ich bei meiner "Laura" an Bord der SENDAI auch versucht:

      Kawanishi Deep Dark Green = Tamiya Nr.X5 Green 62% / Nr.X9 Brown 3% / Nr.X3 Royal Blue 30% / Nr.X1 Black 3%

      ich muss selbst nochmal genau nachsuchen....

      lg.
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Hallo Udo,

      ich danke dir.
      Auch für die Likes ! danke 2

      Bin noch nicht lange dabei, macht aber sehr viel Spaß.



      Hallo Thomas,

      also da habe ich wieder zu schnell gelesen. danke 2
      Kawanishi Deep Dark Green: noch nie davon gehört.

      Deine "Laura" ist sehr schön geworden. Habe gerade mal in deinen Baubericht reingeschaut.
      Aber: das ist nicht der Farbton der Flieger auf der Oyodo.

      Kawanishi Deep Dark Green passt in diesem Fall genauso wenig wie Kawasaki Grün.


      Wenn ich dein Rezept richtig verstehe, müsste ich die genannten 4 Tamiya Farben hernehmen und dann das Mischverhältnis so abändern, dass es für meine Flieger passt. Hmm..... kratz1 Immerhin eine Möglichkeit.

      Aber hallo, jetzt trifft mich der Blitz:
      ich nehme die o.g. Farbtöne einfach von Aqua Color (die habe ich vorrätig) und probiere ob da was geht. Top. Das ist es.

      Danke.... high five1




      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Philosophische Grundregel)
    • Hallo,

      danke dir Kurt.
      Ich werde mir nun doch erstmal die Tamiya Farben einkaufen.

      Zwischenzeitlich waren noch zwei kleine Scheinwerfer zu bauen. Für die Brücke.
      Ich nehme an sie wurden als Signalgeber genutzt, für Suchscheinwerfer sind sie zu definitiv zu klein.



      Oben rechts das Bild der Brücke von Steuerbord aus. Backbord sieht's genauso aus.



      Als nächstes sind 12 x Drillings-Flak zu bauen.
      Jede Menge Kleinteile.....



      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Philosophische Grundregel)