P-61 Black Widow, Answer (kartonowe hobby), Nummer 9 (September 2015), 1:33

    • Hallo Kartonmodellbauer,

      @Thomas, @Kurt, ja, das Witwerchen ist nicht nur ziemlich detailreich, ich bin dabei sie noch etwas zu "supern". Danke für eure Bemerkungen, ihr Beiden.


      Zum Baufortschritt:

      Nun habe ich mich den Tragflächen zugewendet.
      Zunächst musst ich jedoch das Spantengerüst der beiden Innenflügel zusammenbekommen.
      Die Tatsache, dass die bisher vom Rumpf pro Seite paarweise abstehenden Holme durchweg abgecknickt waren, stellte sich dennoch nicht als Hindernis für den korrekten Zusammenbau des Tragflächenskeletts.
      Ich habe dabei folgendermaßen verfahren: zunächst habe ich auf jene abstehenden Holme die Flügelprofilspanten bis zum Rumpf hin geschoben, dann die (mit)formgebenden Längstspanten, die die Holme wie in einer "Tasche" in sich beherbergen, mit flüssigem Sekundenkleber verbunden; anschließend kamen noch die anderen mitformenden Längstspanten, sodass die Holme sich nun mitten in einem "Sandwich" (oder einer sie ummantelnde "Tasche") befinden, sowie den die Innenflügelskelett abschließenden Flügelspanten und dem rechteckigen Stück Pappe, das als fixierende Stabilisierung des Innenflügels dient.
      Nun konnten die Innenflügelbeplankungen angebracht werden.
      Bevor das geschehen konnte, mussten noch die Hauptradaufnahmen eingebaut werden (es sind quasi "Käselöcher" im Innenflügel).
      Darüber hinaus habe ich mich entschieden, die Klappenflügelflächen auszuschneiden, da ich diese Elemente, genauso, wie die meisten beweglichen Steurerflächen, als separate Elemente darstellen möchte.









      Grüße

      Alfred
    • Servus Alfred,

      der Hauptrumpf der Schwarzen Witwe ist ein kleines Kunstwerk! Es ist einfach wunderbar, dir beim Bau diese schwierigen Teiles zuzusehen!
      Die vielen Krümmungen und Stufen so sauber zu verbauen, zeugt von deinen erstklassigen Fähigkeiten im Kartonmodellbau!

      cool1 beifall 1 klasse1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Kartonmodellbauer,

      @Andres, vielen Dank für deine Worte der Anerkennung unter meiner Adresse.



      Zum Baufortschritt:

      Als nächstes waren die Innenflügel noch zu vervollständigen.
      Somit kamen die inneren Flügeklappen -hier als separate Elemente- zum Tragen.
      Bevor ich mich an diese Teile heranwagen konnte, musste ich noch die "Taschen", in die die Innenflügelklappen gesteckt werden, etwas "verkleidet werden. Und zwar mit passenden Profilteilen (durch das Nachmachen und das Einbauen der entsprechenden Spantenabschnitten ) und dem anschließenden färben mit schwarzer Farbe.
      Nun kamen jedoch die Innenflügelklappen selber. Dafür musste ich zu den vorhandenen abgetrennten beiden Abschnitten jener Elemente das Mittelstück hinzugefügt werden, das ich, wie weitere Elemente, aus dem zweiten inzwischen erworbenen Baubogen benutze.Die Länge jenes "Mittelstücks" habe ich nach Pi-Formel (also Pi * r) errechnet, das im vorliegendem Fall ein Ergebnis von etwa 1,2 cm hergab. Nun wurden alle drei Abschnitte der Flügelklappen zusammengefügt. Danach mussten noch die seitlichen Profile erstellt werden. Das Erstellen der "glatten", also nicht "doppelt gecknickten" Seite war noch nicht allzu schwierig - da konnte ich mich ja noch am Verlauf des seitlichen Ende des Flügelprofils orientieren. Die schwierigere Hürde, also das Erstellen der "gecknickten" Seite war dafür für mich eine kleine Herausforderung, die ich im zweiten Versuch dank meinem räumlichen Vorstellungsvermögen, meistern konnte. Die nun fertigen Flügelklappen haben kein "Innenleben", da sie nicht Innen verstärkt wurden, sind sie dort auch hohl.



      Die anderen Details, die hier noch offen waren, sind die Lufteinlässe zum Heizungsgerät. Hier bestand die Herausforderung darin, die Lamellen in möglichst regelmäßigen Abstand hinein zu fügen. Nach dem Zusammenbau dieser Baugruppen wurden noch die abstehenden überschüssigen weißen Abschnitte mittels einer Rasierklinge entfernt.

      Grüße

      Alfred
    • Hallo Kartonmodellbauer,

      ich habe darüber hinaus die Übergänge zwischen dem Rumpf und den Tragflächen ( Kehlbleche) hinzugefügt.
      Nun konnten die fertiggestellten Innenflügelklappen und die Lufteinlässe in die Erhitzer gesteckt werden.






      Am Ende habe ich, wie bereits oben erwähnt, die Lufteinlässe festgeklebt und die überschüssigen weißen Abschnitt mit einer Rasierklinge abgetrennt.




      Grüße

      Alfred
    • Hallo Alfred,

      schöne Fortschritte.
      Ich wäre wohl ständig am Überlegen, ob ich die Haube schon so früh
      drauf mache, da man ja doch noch so einiges mit Klebstoff zu tun hat. Andererseits schützt
      die Plastikhaube das empfindliche Interieur.
      Die Aussenhaut macht einen halbglänzenden Eindruck, korrekt ?

      Frohes Werken weiterhin.
      Gruss, Holger
    • Hallo Kartonmodellbauer,

      @Kurt, danke für die Blumen.
      @Gerd, ja da hast du mit deiner Aussage wohl Recht. Besonders die Krümmungen am oberen Rumpfrand waren so nicht ohne. Ich danke dir für deine Worte der Anerkennung.
      @Holger, ja, zum frühzeitigen Anbringen der Cockpithauben gab es in der Tat keine Alternative. Bei dem hier vorliegenden Bastelbogen handelt es sich um halbglänzenden Druck. Danke für deine Wünsche.
      Grüße

      Alfred
    • Hallo Alfred,

      mit großem Interesse verfolge ich bisher diesen Baubericht still und regelmäßig.
      Klasse, dass Du dieses sicher nicht ganz einfach zu bauende Modell angeschnitten hast!
      Die bisherigen Bilder vom Bau zeigen aber deutlich, wie souverän Du bisher die Schwierigkeiten dieser Konstruktion meistern konntest.
      Für den Weiterbau wünsche ich Dir weiterhin viel Freude und gutes Gelingen.
      Und freue ich mich schon jetzt, in Mespelbrunn endlich einmal live ein Kartonmodell der schwarzen Witwe begutachten zu können.

      Viele Grüße
      Roland