Sloop VIACOSI 1: 40 von F. Prudenziati

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sloop VIACOSI 1: 40 von F. Prudenziati

      Hallo klebende Gemeinde,

      Nach dem ich mich die letzten Tage mit riesigen Papierbögen beim Tapezieren rumgeschlagen habe , wird es nun Zeit für die Deko. Da ich mehr oder weniger genötigt wurde das ganze etwas maritim zu halten, begebe ich mich nun zum ersten mal in die Abteilung Schifffahrt.
      Als Einstieg wurde ein kleines Segelboot gewählt, dieses schlummerte schon einige Jahre auf meiner Festplatte. Es ist ein freier Download von dem zwischenzeitlich verstorbenen F.Prudenziati, der viele schöne Modelle entworfen hatte.
      Das Modell ist im Masstab1:40 ,damit wird es etwa 170 mm lang und etwas über 300 mm hoch. Es besteht aus 3 Bögen, zusätzlich ist noch ein Ständer auf einem extra Blatt. Eine Bauanleitung gibt es nicht, aber es sind einige Fotos vom fertigen Modell dabei, so das es auch ohne geht.

      Begonnen wurde mit dem Rumpf, der aus ganzen vier Teilen besteht. Dieser lies sich recht einfach bauen. Hier mal die ersten Bilder.

      Erst mal die Bögen,

      der Rumpf Aufbauten



      Und die Kleinteile


      Die ausgeschnittenen Rumpfteile

      Die ersten Klebungen

      und das Ergebnis,



      und das letzte,

      soviel fürs erste.

      Morgen geht's weiter. bis dahin wünsche ich euch Allen einen schönen Sonntag.

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Ui, hast Du also Deine tollen Motorräder im Schuppen gelassen und Dich von den schönen Formen eines Seglers verführen lassen daumen1
      Das gefällt mir und ich bin gespannt wie Dein Segler später wirken wird.

      So ein Modell kann ich mir auch reizvoll als Halbmodell in einem Bilderrahmen vorstellen (d.h. das Modell ist in der Längsachse aufgeschnitten und lässt sich somit auf eine plane Fläche kleben). Die ein Idee ein solches Modell einmal zu bauen habe ich schon länger (wo Du hier von Deko sprichst)

      Viel Freude beim Weiterbau und viele Grüße,

      Klaus
      »Das muss das Boot abkönnen!«




      Klaus baut kleine Schiffe:
    • Hallo Klaus, hallo Bonden,

      nicht ganz, war heute schon wieder mit meinem Möppi unterwegs.Das gute Stück, (immerhin 20 Jahre alt) will bewegt werden.
      Erst mal vielen Dank für die aufmunternden Worte. Und die Likes natürlich.

      Nachdem ich heute Vormittag wieder am zukünftigen Liegeplatz des Segelbootes weiter geschreinert hab, tat es richtig gut wieder Feinarbeit zu leisten.
      Da ich das aufkleben des Decks erst nach anbringen der Aufbauten für sinnvoll hielt , ging es damit weiter.
      Die Aufbauten und der Sitzbereich,(wie immer das auch heißt) werden aus einem Stück gebaut und anschließend in das Deck eingelassen.
      Zuerst mal ausschneiden und vor falzen,




      Begonnen zu verkleben hab ich mit der Sitzecke an der Kajütenwand, dann folgte der Heckbereich und zum Schluss das Dachstück. Dies stellte auch keine große Herausforderung dar.

      Hier das Ergebnis.
      Ich hatte leider vergessen zu knipsen ,deshalb sind die Anbauten wo die Winden sitzen auf der einen Seite schon angebracht.




      und noch eins,

      Nun wurde die zweite Seite für die Winden vorbereitet und angebracht. Jetzt konnte das ganze in die Aussparung im Deck eingelassen und verklebt werden. hiermit begann ich an der Heckwand.



      Anschließend verklebte ich das Deck mit dem Rumpf.






      Im nach hinein wären ein oder zwei Spanten nicht schlecht gewesen. Aber es ist trotzdem erstaunlich fest.

      Das war es auch schon wieder für heute, als nächstes wird der Unterwasserbereich fertig gestellt.
      Ich wünsche allen einen guten Start in die neue Woche. daumen1

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Nur hereinspaziert, es hat noch genügend Platz.

      Wie angedroht hab ich heute den Unterwasserteil fertig gebaut.Kiel und Ruder waren gut zu machen, der Ballast war etwas frickeliger aber noch ohne Probleme zu schaffen. Leider hab ich vor lauter Klebewut vergessen zu Knipsen, so das ich euch nur das heutige Ergebnis zeigen kann.

      Hier noch die benötigten Teile.

      Dann auch schon das fertige Unterwasserschiff kratz1



      und noch eins,



      Nun musste ein Ständer her, gesagt getan. Die benötigten Teile mit Karton verstärkt ,ausgeschnippelt und mit Sekundenkleber zusammengeklebt. Die Klebelaschen wurden alle entfernt da der Karton sehr steif ist und ein knicken eh nicht zugelassen hätte.
      Er ist bei Schokolade, ( ich liebe Nougat ) ,von Tante Lidl mit bei und macht den Eindruck behandelt zu sein , deshalb auch der Sekundenkleber.




      Nun das ganze mit Boot.



      eines hab ich noch.



      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Hallo Ralf,
      das Unterwasserschiff ist super geworden klasse1 . Ich bin ja mit dem Ballast irgendwie nicht klargekommen und habe ihn kurzerhand weggelassen.
      (Ehrlich gesagt fand ich bei einem Kleinkreuzer von hochgerechnet gerade mal 6,80m Länge einen L-Kiel auch ein bißchen übertrieben grins 3 )

      Weiter gutes Gelingen wünscht
      John
      Yo Ho Ho, the wind blows free,
      Oh for the life on the rolling sea.
      schiff2
    • Hallo John, hallo Tommi,

      es tut mir leid wenn ich euch in die Irre geführt habe, aber so ist der Download betitelt. Und ich habe keine Ahnung
      wie welches Schiff genannt wird.
      sorry1
      Für mich gilt, Stoff am Mast ,also Segelschiff . happy1
      Da tut sich gleich die Frage auf, wann wird ein Boot zum Schiff und ein Segelboot zur Jacht?? ( Hab noch die Meteor im Stapel ).

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • und weiter geht's,

      aber erst einmal ein Danke an John für die Erklärung.

      Weiter ging es nun mit dem Aufbau, da waren noch die Schiebeluke und der Türrahmen anzubringen. Dann kam die vordere Luke an ihren Platz. Nun folgte die Dachreling. Zum krönenden Abschluss schnippelte ich noch die Taue ( Schoten?) die über Rollen zum Mast führen. Ursprünglich wollte ich Garn dafür benutzen, hatte aber nichts was mir gefiel zur Hand, deshalb das Teil aus dem Bogen.Das war ziemlich zeitraubend aber es hat sich gelohnt, ich finde es unterstreicht das es sich um ein Papiermodell handelt. Und da es gerade so gut lief, fertigte ich auch noch die Winden. Diese habe ich auf meine Weise gebaut. Es wurden nur Ober und Unterteil aus entsprechend verstärktem Karton geschnitten, das Zwischenstück von einem Zahnstocher abgelängt und alles zusammengeklebt. Dann wurde kräftig Weisleim in den Zwischenraum gegeben, dies ergibt beim trocknen die Wölbung der Rolle. Zum Schluss noch entsprechend schwarz bemalt und fertig.

      Hier die Bilder vom Aufbau mit Reling und vorderer Luke,





      die Seile, mit Rollenkästen,


      Bau der Winden,



      und es geht noch kleiner,

      nun endlich alles vereint,



      das war es auch schon wieder, demnächst mehr,

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • hallo ralf,

      wie schön hier mal ne kleine yacht zu sehen! Die sind in gross mein täglich brot aber wie man bei dir sieht macht sich so was auch en miniatur wunderbar!

      Zu den bezeichnungen der bootstypen, schwiriges thema. Es gibt kaum ein wort das nicht mehere bedeutungen hätte und wenige boote auf die nur eine bezeichnung passt.

      Sloop bezieht sich in diesem fall, bei bei yachtentypen üblich, auf die tagelage.

      Sprich es handelt sich um ein einmastiges fahrzeug mit gross- und einem vorsegel. Hätte es mehrere vorsegel würde man das selbe boot als kutter bezeichnen. Beisegel wie code 0, genaker und spinaker haben auf diese klasifizierung keinen einfluss.

      Sloop ist insofern aich schwirig wei es auch ein vollgetageltes schiff sein könnte. Betrift aber nur segelkriegsschiffe der der royal navy im 18. 19. Jahrhundert. Bedueutet da das es sich um ein schiff handeltdas zu klein ist um von einem ofizier im kapitäns rang befehligt zu werden. Der kapitän währe hier comander was eine rangstufe niedriger währe. Diese art von sloop müsste aber auch kein schiff sein sonder könnte auch ne brig, ein zweimaster, sein. Darüber hinaus hat sich die bezeichnung in moderne marinen rübergeretet.

      Zum schiff. Ein schiff ist ein fahrzeug mindestens drei maste mit rahsegeln an allen allen masten. Ists ein dampfer/motorschiff muss es länger als 50 meter sein mum als schiff gelten zu können. Ist dan aber wieder vom typ abhängig. Eine moderne fregatte ist nach der definiton ein schiff würde im dienst der küstenwache aber meist kutter genant, was wiederum eine einmastige jachtagelungsein kan aber auch ein einmastiges patrolien fahrzeug im age of sails oder eine bestimte beibootsklasse die auch mit segel ausgestattet sein kan, da dan auch mit mehreren masten.

      Bhuuu.... noch fragen?

      Zum glück ist die bezeichnung yacht etwas einfacher. "Eine yacht ist ein dem auschlieslich dem vergnügen dienendes voll gedecktes fahrzeug" so die gesetzliche definition. Ist die rumpfschale also von oben gänzlich geschlossen und man fährt nur zum spass ist es eine yacht unabhängig von grösse, typ und antrieb. Ausser.... ach lassen wiers lieber

      Das war jetzt aus dem kopf also sollte sich in meine errinerung ein fehler eingeschlichen haben bitte ich das zuverzeihen und gegebenen falls zu koregiere.

      Schönne grüsse

      Toby


      There is a joy in madness only mad man know.
    • Hallo zusammen,

      @ Toby,
      vielen Dank für die super ausführliche Erklärung das ist ja fast eine Doktorarbeit.
      Bei einem " voll gedeckten Fahrzeug " denke ich aber eher an einen lecker gedeckten Servierwagen !! happy1

      @ Klaus,
      auch ich war überrascht wie gut sich das macht. Ich hatte auch mit dem Gedanken gespielt die Relingsteile an Bug , Heck usw . aus Draht zu löten. Nun bleibt es aber bei Papier.

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Hallo Ralf,

      die konkave Wölbung Deiner Winschen (so nennt man auf Yachten diese Winden (Klugscheißmodus wieder aus grins 3 )) ist echt super geworden, genauso die Papierleinen. Ich hatte einfach farbiges Garn verwendet, um die Stichelei zu vermeiden; das sah am Ende aber nicht soo richtig doll aus, um es vorsichtig auszudrücken. Wenn ich Deine Arbeit hier so sehe bekomme ich richtig Lust, das Boot auch nochmal zu bauen daumen1 daumen1 daumen1 .

      LG John
      Yo Ho Ho, the wind blows free,
      Oh for the life on the rolling sea.
      schiff2
    • @ John,
      das lohnt sich auf jeden Fall, es ist eine nette Fingerübung. Und das Ergebnis ist im Verhältnis zum Aufwand meiner Meinung nach, sehr gut.( Ich meine jetzt nicht mein Modell ).

      Hier ein kleines Update,
      weiter ging es mit der Bugreling. Diese wurde im Gegensatz zum Bogen dreilagig, dazu wurde einfach beim verkleben noch eine Lage dazwischen gelegt. Während das zum trocknen auf die Seite gelegt wurde kümmerte ich mich um die vorderen Positionslampen. Hier zerlegte ich das Bauteil in drei Teile, das Mittelstück wurde um einen Zahnstocher gelegt, dieser anschließend abgelängt. Dann musste nur noch das ober und Unterteil angeklebt werden. Die Relingsteile wurden nach dem ausschneiden und biegen mit Sekundenkleber gehärtet.

      Hier die Lampen,


      Dann die Bugreling,



      die Eizelteile der Heckreling,



      nun alles zusammen, erst mal das Heck.



      zum Schluss noch ein paar komplette Ansichten.






      soviel für heute, ich wünsche allen ein schönes Wochenende. urlaub1

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Hallo zusammen,

      es freut mich das das kleine Modell auf so viel Interesse stößt, vielen Dank für Eure netten Kommentare und Likes, das gilt selbstverständlich auch für die nachträglichen Likes in den vorherigen Posts.

      Nun, nach meinem kleinen Ausflug in die Tierwelt, geht es nach einiger Stichelei hier weiter.

      Hier mal der ganze Kleinkram was zum aussticheln war,

      und sortiert

      nun musste nur noch alles an seinen Platz an Deck. Mit Zahnstocher und Skalpell, damit pikse ich kleine Teile auf, um sie in das Leimbett zu setzen. Was dann auch recht fix erledigt war. aber seht selbst.

      Beginnen wir mit dem Heckbereich,




      und noch zwei weitere Ansichten.



      und da es so gut lief ,machte ich mich noch an den Mast.




      Laterne inklusive.

      das war's auch schon wieder. Als nächstes ist dann Richtfest. prost2
      Ich werde berichten, bis dahin...

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • N8 FALKE schrieb:


      ...
      Als nächstes ist dann Richtfest. prost2
      ...

      Hallo Ralf,

      Du meinst wohl Rigg-Fest? zwinker2 (Rigg = Takelage, also alles, was zum Halten der Segel gebraucht wird).

      Ich freue mich sehr, dass Du hier diese kleine Yacht präsentierst. Die großen Pötte sind eher weniger mein Ding, vielmehr die Boote, die ich auch selber fahren kann und damit auch einen persönlichen Bezug habe. Deine Yacht sieht wirklich gut aus, damit würde ich gerne mal durch die Gegend schippern. daumen1

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Hi Ralf,

      deine kleine jacht ist echt ein hübsches boot! Erinnert mich von der grösse her einwenig an mein eigenes boot.

      Da ich den bogen nicht kenn wolt ich fragen ob da noch eine reling vorgesehen ist? An bug- und heckkorb währen ja die augen an denen der relingsdraht angeschägelt wird schon vorgesehen und auch die basis für die relingstützen währe da.

      Auch hab ich mich gefragt ob ne motorhalterung vorgesehen ist? Ohne motor kanns auf einem boot der grösse schon echt mühsam werden bei flaute.

      Falls die teile im bogen nicht vorgesehen sind und du selber was schnitzen möchtest kann ich dir gern detailfotos und mase von den entsprechenden orginalteilen auf meinem boot zukommen lassen. Mein boot ist nur nen meter länger das würd schon ganz gut passen.

      Hät auch ein 3,5 ps mariner flautenschieber den ich dir grob abmessen könnt und fotographieren fals du so weit gehen möchtest.

      Der bogen gefählt mir echt gut un deine liebevolle umsetzun auch!

      Werd das ganze weiter beobachten.



      Lg

      Toby


      There is a joy in madness only mad man know.
    • Hallo Andreas,

      Riggfest oder Richtfest... egal Hauptsache was zu Trinken... prost2 prost2
      Ich finde die Kleine auch schön, auch hält sich der Aufwand in Grenzen.
      Vom Bau her gut zu meistern.

      Hallo Toby,

      Danke für dein Angebot, echt super von Dir, aber Du musst bei der Kälte nicht raus. Im Bogen ist ein Außenbordmotor mit dabei. und auch eine umlaufende Reling ist vorgesehen. Diese mach ich aber erst zum Schluss, da ich sonst mit meinen grobmotorischen Fingern daran hängen bleibe.


      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Hallo zusammen,
      bei dem link ist möglicherweise Vorsicht geboten. Der Konstrukteur ist ja leider gestorben und seine offizielle Homepage gelöscht. Das wirft die Frage auf, ob der Download unter diesen Umständen noch legal im Internet steht.

      Mir hat die Kleine auch so gut gefallen, weil sie mich an die Boote erinnert, die ich selbst schon gefahren habe. Wenn man sie im Winter baut, kann man prima den Frust abbauen, weil man auf dem Trockenen sitzt daumen1
      Viele Grüße
      John
      Yo Ho Ho, the wind blows free,
      Oh for the life on the rolling sea.
      schiff2
    • Hallo AR-MEN, schön das es Dir gefällt. Stimmt es ist ein richtiges Spaßmodell. Angenehme Teilezahl und relativ gut zu bauen.

      Gestern war die Takelage dran, da zeigte sich wieder warum ich eher Landfahrzeuge baue. Ich möchte euch nicht die Ausdrücke zumuten die ich bis zur Fertigstellung benutzte... wut1
      Aber letztlich hat es dann doch geklappt.

      hier mal ein paar Bilder.





      Nun fehlt eigentlich nur noch der Außenborder und die Reling. Da ich noch ein Geburtstagsgeschenk nebenher zimmere gibt es hier eine kurze Pause.


      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Hallo Ralf

      Das sieht ganz toll, erstklassig aus! Man würde nicht denken, dass es sich hierbei um ein Kartonmodell handelt!

      N8 FALKE schrieb:

      Ich möchte euch nicht die Ausdrücke zumuten die ich bis zur Fertigstellung benutzte...
      Oh, das musst Du auch nicht. Ich kann mir das sehr gut vorstellen. Mein Vokabular in dieser Hinsicht ist auch recht gross high five1

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke