Schreiber-Bogen "Kölner Dom" (Kartonmodell) 1:300 -- Ein Traum soll wahr werden!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lieber Theo
      Da ich mir dies nicht leisten kann, mache ich halt so weiter:

      Heute habe ich die Teile der Sektion Nr. 3 für die Verarbeitung vorbereitet.
      Vorher habe ich den Dachträger für die Wände Nr.2 des Triforiums mit einer Verstärkung versehen!
      Kleiner Hinweis: Die Fenster am Dom werde ich ab sofort nicht mehr in 3D machen, da sie ja auch fast keine Tiefe im Original haben!
      Die bis jetzt fertigen 3D-Fenster bleiben aber so.......





      mit lieben Grüßen aus Köln
      Euer Fritz

      Wir lernen niemals aus..... Drum sucht Euch einen guten Lehrer!
    • Hallo Theo,

      zu Deinem sicher sehr gut gemeinten Kommentar eine kleine Anmerkung: Leider gibt es für die Bausätze keine "Ersatzteile" und neu anfangen heißt auch, den kompletten Bausatz noch einmal kaufen zu müssen und der Kölner Dom kostet ja nicht eben mal Zweimarkfünfzig. Ich habe leider keine Ahnung, welche Probleme beim Weiterbau noch zu erwarten sind, deshalb kann ich auch nicht beurteilen, was besser ist, Reparatur oder Neubau.

      Mal eben eine kleine Idee, die ich bei meinem Limburger Dom benutzt habe: Ich habe von den Bögen Farbkopien machen dürfen (meinem Arbeitgeber sei Dank) und wenn jetzt etwas auszubessern ist, kann ich auf die Kopien zurückgreifen. Leider sind die Kopien nur auf 80 gr. Papier, haben mir aber schon gute Dienste geleistet. Zur Not kann man die Kopien auf Karton aufkleben, zumindest lassen sich kleine Schäden so beheben.

      Außerdem möchte ich mich bei Dir mal eben dafür bedanken, dass Du, wenn Dir etwas auffällt, direkt so rechtzeitig Hinweise gibst, bevor ein Schaden eventuell nicht mehr reparabel ist. Ich hoffe, dass ich irgendwann einmal ebenfalls von diesen Ratschlägen profitieren kann und bin froh, dass ich mich in diesem Forum angemeldet habe, da es hier doch viele Fachleute gibt, die ein scharfes Auge und den Mut zu konstruktiver Kritik haben.

      Viele Grüße
      hj
    • Hallo Fritz,
      Hallo Hans Josef,
      Einzelbögen gibt es derzeit nur bei Jabietz. Da ich die Notwendigkeit, einen Bogen zweifach kaufen zu müssen, vermeiden will, habe ich mir schon früh angewöhnt, Bögen vor dem Anschnitt einzuscannen. Es gibt zwar leichte Farbunterschiede, doch ist das meiner Meinung nach, sofern nicht große Teile betroffen sind, hinnehmbar. Auf dieses "Auffangnetz" habe ich zum Glück nur vor ein paar Jahren bei zwei Modellen zurückgreifen müssen.
      Der Bogenscan ist übrigens auch bei Verlagen sehr hilfreich, bei denen die Mitabeiter nicht zählen können und deshalb einige Teile zu wenig drucken. Das hat mir schon ein paar mal geholfen.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Hallo Kurt,

      die Idee mit dem Einscannen hatte ich bei der Burg Kreuzenstein auch, allerdings gab es da drei Probleme: erstens waren die Farbunterschiede eklatant (entweder liegt's an der Qualität des Scanners oder der Treibersoftware), zweitens habe ich nach PDF gescannt und PDF ist leider nicht 1:1 , sondern etwas verkleinert, also passen die gescannten Teile nicht und drittens kann ich nur A4 scannen und die Bögen sind etwas größer, so dass man jedes Blatt einmal von oben und einmal vom unteren Bereich scannen muss. Die Kopien, die ich in der Firma machen durfte, stimmen erstens vom Farbton und wurden auf A3-Papier gemacht, so dass die Bögen komplett auf je ein Blatt passen.

      Bei der Burg Kreuzenstein habe ich absichtlich nicht die Dächer auf der linken Außenseite fotografiert, da hätte man genau gesehen, wie unschön sich die Farbunterschiede an den "Flickstellen" an den kleinen Giebelchen machen.

      Beim Limburger Dom hoffe ich, nicht allzu viel Gebrauch von meinen "Backups" machen zu müssen, aber es ist irgendwie beruhigend zu wissen, dass man damit eventuell die ganz großen Kathastrophen vermeiden kann.

      In diesem Sinne: Allen weiterhin viel Spaß an und mit ihren Projekten. Ich bleibe jedenfalls weiterhin der neugierige Ideenaufsauger in diesem Forum und staune jeden Tag auf's Neue, was hier an Professionalität und Ideenreichtum geboten wird.

      Viele Grüße an alle
      hj
    • Kurt schrieb:

      habe ich mir schon früh angewöhnt, Bögen vor dem Anschnitt einzuscannen. Es gibt zwar leichte Farbunterschiede, doch ist das meiner Meinung nach, sofern nicht große Teile betroffen sind, hinnehmbar.
      Moin, alle zusammen...

      Auf dieses System, wie Kurt es hier beschreibt,
      greife ich auch, das seit Jahren, mit Erfolg zurück !
      Man "fühlt" sich dann beim Bau auch sicherer... happy 2


      Kurt schrieb:

      Auf dieses "Auffangnetz" habe ich zum Glück nur vor ein paar Jahren bei zwei Modellen zurückgreifen müssen.
      Auch bei mir so, kostet zwar etwas Karton und Druckerfarbe, aber immer noch besser,
      im "Fall eines Falles" GANZ OHNE oh1 dazustehen........ daumen1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Ja Holger und Kurt, von den restlichen Bögen habe ich mir jetzt auch Kopien angelegt!
      Gebranntes Kind und so......

      Meine Arbeit von heute:
      Die nächsten Wände habe ich nun heute eingezogen.
      Danach die Rund-Wand für den Chorbogen vorbereitet.



      mit lieben Grüßen aus Köln
      Euer Fritz

      Wir lernen niemals aus..... Drum sucht Euch einen guten Lehrer!
    • Hallo Fritz,

      ich bin überrascht, wie weit Du jetzt schon bist. Das sieht wirklich schon klasse aus und ich denke, die nächste riesengroße Herausforderung wird sein, den Zwischenboden, den Du ja schon ausgeschnitten hast, da hinein zu kleben. Dafür drücke ich Dir mal alle verfügbaren Daumen. Das stelle ich mir gar nicht so einfach vor. Ich bleibe hier weiter dran - es gibt viel für mich zu lernen und wie schreibst Du immer so schön unter Deine Beiträge: "...sucht Euch einen guten Lehrer...".

      Gruß
      hj
    • Fritz Schmitz schrieb:

      die Zwischendecken einzuziehen.
      Passen tun sie leidlich!
      Hallo Fritz...

      nun, wenn man bedenkt, der Dom wurde im Bau angefangen im 13. Jahrhundert.....,
      da kann es mal sein, dass mal etwas leidlich ist..... grins 2 happy1

      Sieht aber so auf den Fotos ganz gut aus ! happy 2

      Wenn die Zwischendecken leidlich passen,
      kann es 1.) an der Konstruktion liegen (Es gibt Verlage, die dafür bekannt sind heul1 ),
      oder häufig....
      2.) bei der unteren Gebäude-Basis hast Du um 0,5 mm bis 1 mm etwas ungenau gearbeitet.... oh1

      Ich kenne das von meinem Karton-Schiffsmodellbau...
      Sind die Spanten und Grundplatten nicht 100 % eingebaut und ausgerichtet........
      ziehen sich "diese meine Baufehler" bis in die dann folgenden, zu bauenden Aufbauten mit hinein.
      Dann habe ich auf einmal Spalten, oder im Gegenteil, Teile stehen über.....

      Das ist ein Prozess, der jeder Kartonmodellbauer durchläuft;
      von Modell zu Modell wird man genauer, präziser.......

      Also, nun weitermachen und wenn Dinge nicht passen, irgendwie "ausbügeln ",
      hier darf ich als praktizierender Christ ruhig sagen "Es darf gemogelt werden" ! daumen1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Cux-Holger schrieb:

      Das ist ein Prozess, der jeder Kartonmodellbauer durchläuft;
      von Modell zu Modell wird man genauer, präziser.......
      Oder man lernt mehr und mehr, kleine Fehler - so möglich -
      besser zu kaschieren.

      Noch eine kleine Frage an Theo:
      Du hast bestimmt ein Exemplar des Baubogens vorliegen,
      um solch winzige Details zu bemerken und auf sie hinzuweisen?

      Gruß
      Adolf
    • Adolf Pirling schrieb:

      Noch eine kleine Frage an TheoDu hast bestimmt ein Exemplar des Baubogens vorliegen,
      um solch winzige Details zu bemerken und auf sie hinzuweisen?

      Gruß
      Adolf
      Guten Abend Adolf,

      in meinem Archiv finden sich Exemplare dieses Modells aus drei verschiedenen Auflagen, unter anderem noch ein Exemplar aus der ersten Auflage von 1988, darin noch diese schönen auf "alt" getrimmten Grafiken des Domes (hatte J.F.Schreiber seinerzeit speziell anfertigen lassen). Diese interessanten Blätter fehlen allerdings in den Ausgaben des Aue-Verlages. (... sind aber auch nicht relevant für den Zusammenbau).
      Zusammengebaut habe ich dieses Modell 1997/1998 dreimal. Es gibt (wenn ich mich recht erinnere) eine einzige kleine Ungenauigkeit in der Konstruktion - im Bereich der Südfassade des Querhauses. Da "fehlt" ein Stück "Wand". Diese Lücke wird aber durch den davor gestellten Strebepfeiler vollständig kaschiert. (ist also am fertigen Modell n i c h t zu sehen.) Ansonsten kann ich mich an etwaige Paßungenauigkeiten nicht erinnern.
      Was mir an dem Modell - rein subjektiv - nicht ganz so gut gefallen hat: Die beiden großen Kreuzblumen auf den Haupttürmen sind mir, technisch gesehen, zu einfach.

      ... schönen Abend
      Theo
      ... vieles ist "ungeheuer" - doch nichts ist ungeheurer als der Mensch (Sophokles-ANTIGONE)
    • ... ergänzt soll sein: Der komplette und bemerkenswerte Baubericht von John Madill aus dem Jahre 2010 ist HIER wohl leider nicht mehr verfügbar; auf einer anderen Plattform hatte Mike Stamper 2014 den Zusammenbau dieses Modells aber auch dokumentiert (LINK).

      Beste Grüße
      Theo
      ... vieles ist "ungeheuer" - doch nichts ist ungeheurer als der Mensch (Sophokles-ANTIGONE)
    • Fritz Schmitz schrieb:

      Ich versuche es eben lieber Holger!
      Nee,
      Du "machst es einfach" arbeit2 und dadurch wird es auch Stück für Stück bei Deinen Modellen so gut und immer besser.... !!! daumen1

      "Versuche es nicht", denn da ist die Gefahr, dass der innere Miesepeter uns abhält,
      halte Dich daran "es einfach zu machen", dann ist die Gunst hinter Dir ! ja 2

      Fehler dürfen gemacht werden, daraus lernen wir ! high five1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Weitere Wände habe ich nun heute angebaut und den dazu gehörenden Dachboden vorbereitet.
      Diese Böden habe ich aber noch nicht verleimt. Erst wenn alles optimal passt, kommt der Leim ins Spiel!
      Hier die Bilder von meinen heutigen (Un-)taten.



      mit lieben Grüßen aus Köln
      Euer Fritz

      Wir lernen niemals aus..... Drum sucht Euch einen guten Lehrer!
    • Heute habe ich die gestern erstellten Bauteile der Wände auf die zweite Etage gebracht und verleimt!
      Das war vielleicht ein Schlepperei! Jetzt kann ich es verstehen, dass die früher so lange an "unserem Dom" gebaut haben!
      Aber es wird! Die schwierigen Passagen kommen aber bald!





      mit lieben Grüßen aus Köln
      Euer Fritz

      Wir lernen niemals aus..... Drum sucht Euch einen guten Lehrer!