Der Limburger Dom - die etwas andere Variante

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      es geht weiter:

      von außen


      und von innen


      Und je weiter ich komme, desto unmöglicher erscheint es mir, das Projekt "Beleuchtung" angemessen umzusetzen. Die Innenaufnahmen oben zeigen sehr deutlich, wie viele versteckte Ecken und Winkel es im Innern des Modells gibt und ich würde allein für das oben zu sehende Stück bereits vier Leuchtkörper verbrauchen, um eine unschöne Schattenbildung in den Fenstern von außen zu vermeiden. Ich habe bereits mit einer Taschenlampe ausprobiert, wie das aussehen würde, bin aber mit dem Ergebnis absolut nicht zufrieden.

      Wenn ich die Nordseite fertig habe, werde ich nochmal mit beiden Seiten gleichzeitig eine "Lichtprobe" machen, aber ich fürchte, da ja auch noch die Apsis mit ihren vielen Fenstern kommt, wird das ein aussichtsloses Unterfangen. Wahrscheinlich werde ich mich, was das Licht angeht, auf mein besonderes Bonbon beschränken, das als Highlight vorgesehen ist und noch nicht verraten wird.

      Trotzdem werde ich so weiter bauen, als ob das gesamte Gebäude beleuchtet würde und also noch viel schwarze Pappe und schwarze Farbe verwenden.

      So, da die Dateigröße bald überschritten ist, anschließend noch ein kleiner Teil vom Baubericht...
    • Hallihallo,

      jetzt werde ich nochmal versuchen, die fehlenden Fotos von gestern hochzuladen.




      Hier sind die letzten Seitenteile der Südseite, die die Verbindung zur Apsis bilden. Von außen und von innen vor und nach der Schwärzung. Auch ein Lichtdurchbruch in der Innenwand wurde herausgeschnitten, so dass das Licht eigentlich auch die beiden rückwärtigen Fenster erreichen könnte, wenn nicht...

      Ich habe die Teile gestern auch schon am Südteil angeleimt, aber noch keine Fotos vom kompletten Konstrukt gemacht. Außerdem kommen noch einige "Verzierungen" in Form von Stützen dazu, um das Südteil zu komplettieren. Das steht als nächstes an. Mal sehen, wie weit ich da heute Abend noch komme.

      Bis zum nächsten Mal.

      Viele Grüße
      hj
    • Hallo Fritz und Fritz,

      danke für die Lorbeeren, aber viele Dinge habe ich erst hier im Forum gelernt (z.B. das Kanten färben, das ich bei diesem Modell zum ersten Mal anwende). Dieses Forum spornt einen wirklich an, mit jedem Modell noch besser werden zu wollen und die Kartonitis ist ein schlimmer Virus, der wohl schwer wieder zu bekämpfen sein wird zwinker1 . Ich weiss noch gar nicht, wie ich meiner Lebensgefährtin beibringen soll, dass dieses Modell wahrscheinlich nicht das letzte sein wird, das ich baue, da schon jetzt nicht klar ist, wo der Limburger Dom mal sein Standplätzchen finden wird. Aber der Entspannungseffekt, den das Kartonieren mit sich bringt, sorgt dafür, dass man nicht mehr aufhören kann freu 2 .
      So, jetzt will ich noch etwas kleben, damit der Baubericht bald weiter geht. Schönen Abend noch.

      Gruss
      hj
    • Hallo liebe Leute,

      die Südseite meldet: Fertigstellung.

      Zuerst noch vier Fotos von einer Stellprobe vor Anbringen der kleinen Stützpfeiler.





      Und dann ging's an die Säulen.



      Wie man sieht, konnte ich es wieder nicht lassen, eine Verstärkung aus Finnpappe einzubauen.

      von Hinten

      und von der Seite.

      Die restlichen Fotos kommen als separater Beitrag, damit's die Kapazität nicht sprengt zwinker1 .

      Fortsetzung folgt...
    • ... Fortsetzung:





      Und jetzt noch zwei Blicke in's Innenleben und ihr versteht meine Beleuchtungsproblematik.



      So verwinkelt hatte ich es mir nicht vorgestellt und nicht bedacht, dass die inneren Stützwände des Modells natürlich Schatten auf die "Außenhaut" werfen und diese Schatten sich dann in den Fenstern abbilden. Aber diese Erfahrung gehört zu meinem Lehrgeld und muss gemacht werden. Aber, wie schon mal angedeutet, habe ich noch ein Bonbon in der Hinterhand und ich hoffe, dass ich zumindest das realisieren kann.

      So, die Nordseite wartet. Mal sehen, ob ich meine Erfahrungen an der Südseite (z.B. Fensterrundungen und Säulen freischneiden) an der Nordseite etwas präziser umsetzen kann. Und vor allem bin ich gespannt, wie sich zuletzt die Einzelteile (Türme, Südseite, Nordseite, Apsis und Vierungsturm zusammensetzen lassen. Ich bin da noch nicht so optimistisch, ob das wirklich fugenfrei passt oder ob ich da auch wieder etwas tricksen muss.

      Bis zum nächsten Mal. Viele Grüße an alle und schöne Ostertage.

      hj
    • Hallo zusammen,

      es wird Zeit für ein Update. Nachdem die Südseite soweit fertig gestellt ist, hat inzwischen der Bau der Nordseite begonnen. Da im Anfang Vieles wie die Südseite gebaut wird, erst mal ein paar Fotos.


      vor und nach Erstellung des "Lichtdurchbruchs".


      von hinten und da das schmale Seitenteil keine Fenster enthält, diesmal mit "Vollverkleidung".



      An dieser Seite ist das Ausschneiden der Säulen (zwar noch nicht wirklich gut, aber schon wesentlich besser als bei der Südseite) gelungen.

      Morgen geht's dann weiter. Die Fotos sind bereits gemacht, aber mir fehlt heute abend die Zeit für die nötigen Erläuterungen.

      Viele Grüße
      hj
    • So, liebe Leute, weiter geht's.



      Die Fenster am Seitenteil sind schon ausgeschnitten und da ich inzwischen zum Finnpappenfetischisten mutiert bin, habe ich auch schon das passende Innenteil erzeugt und auch dort meine Fensteröffnungen hinein gegraben. Allmählich gelingt auch das Kurvenschneiden immer besser. Der Dom wird demnächst wahrscheinlich eine Übungsseite und eine Ansichtsseite haben.



      Das linke Bild zeigt die gefinnpappte Innenseite; die Falzkanten habe ich bereits mit Farbe abgedunkelt, das Dach hat eine Innenhaut aus schwarzer Pappe.

      Auf dem rechten Bild sind dann auch die Fenster bereits eingesetzt. Die quadratische Öffnung rechts, über der W1 steht, ist natürlich kein Fenster, sondern befindet sich genau an der Stelle, an der das Beleuchtungskabel aus dem Nordturm heraus kommt - ist also die Kabeldurchführung (gibt's an der Südseite auch, habe ich da nur nicht explizit erwähnt).



      So, und hier sind dann die Seiten angeklebt, die Fenster "abgedichtet" und die Innenseite der Finnpappe geschwärzt. Im unteren Bereich konnte ich mir die Schwärzung schenken, da dort von außen noch ein Bauteil vorgesetzt wird, deren Fenster ich nicht beleuchtbar machen werde.

      Es geht nachher noch weiter, aber da heute das große Windows-Update 1803 ansteht, das gerade heruntergeladen wurde und jetzt installiert werden möchte, gibt's erst mal eine kleine Pause.

      Viele Grüße
      hj
    • Ich hätt's mir denken können. Windows-Update fehlgeschlagen. Irgendwas ist schief gelaufen, aber der Rechner läuft zumindest wieder (zumindest das, was ich bisher ausprobiert habe.

      Also weiter im Baubericht.



      Bei diesem Teil ist mir leider erst als ich es ausschneiden wollte aufgefallen, dass da wieder eine aufgemalte Treppe ist und da ich mir bei der Grundplatte so viel Mühe gegeben habe, die Treppe wirklich als Treppe anstatt als schiefer Ebene zu konstruieren, kann ich jetzt natürlich hier als Fortsetzung der Treppe keine senkrecht aufgemalte Treppe gebrauchen. Also mal wieder improvisieren und Gedanken machen. Was jetzt kommt, weicht sicher etwas vom Original-Dom ab, gefällt mir aber besser, als die Einfach-Lösung des Modell-Kontrukteurs.



      Ich habe also die Tür und die "Treppe" ausgeschnitten und folgendes Kontrukt "gebastelt":



      Und das sieht eingebaut von innen dann so aus:



      Bei dieser Gelegenheit habe ich, wie man sieht, auch die kleinen Fenster gleich mit ausgeschnitten, die laut Bauplan auch nicht 3D gewesen wären. Ein Stück Finnpappe (was auch sonst) für die Tiefe und Fenster und Tür vom Reservebogen (ihr wisst ja, die Sicherheitskopien) draufgeklebt (auch das winzige Seitenfensterchen neben der Tür) und das sieht dann von vorn so aus:



      Und zum Schluss noch eine Stellprobe auf der Grundplatte, damit man die Treppe nun im gesamten sieht:



      Etwas außergewöhnliche Lösung, aber ich bin zufrieden.

      So weit für heute. Jetzt muss erst mal weiter gebastelt werden, bevor es neue Bilder gibt. Bis dahin.

      Viele Grüße
      hj
    • Hallo zusammen,

      es wird mal wieder höchste Zeit für einen Zwischenbericht. In den letzten Tagen bin ich nicht allzu weit gekommen. Ich habe mir endlich einen neuen Drucker gegönnt, um mein nächstes Projekt umsetzen zu können. Aber dazu mehr, wenn der Dombau abgeschlossen ist und das wird sicher noch einige Wochen in Anspruch nehmen. Aber zumindest habe ich mich schon mal für ein Folgeprojekt entschieden und das wird dann etwas ganz anderes sein.

      Zurück zum Thema Limburger Dom. Es gibt nicht viel zu erklären, deshalb einige Bilder, an denen ihr auch sehen könnt, dass ich die Präzision von Vielen hier im Forum natürlich längst noch nicht erreicht habe, aber viele Dinge gehen schon leichter von der Hand, als vor einigen Wochen.





      Und hier noch die Stellprobe auf der Bodenplatte



      Jetzt kommt dann der Bau der beiden kleinen Türme auf der Nordseite, das Spiegelbild der Südseite. Da habe ich gerade heute angefangen zu falzen und werde nachher noch ein wenig "SchnippSchnapp" betreiben.

      Bis zum nächsten Berichtsabschnitt und bleibt mir gewogen zwinker1 .

      Viele Grüße
      hj
    • Hallo liebe Leute,

      wie gestern schon angekündigt, haben die Türme der Nordseite auf ihre Montage gewartet. Da die Türme der Südseite genauso gebaut wurden, hatte ich die Montage da ja schon beschrieben. Deshalb hier jetzt nur ein paar Bilder. Wie immer habe ich wieder viel mit Finnpappe gearbeitet und im unteren Bereich der Türme wieder Vierecke eingesetzt, damit die Türme rechtwinklig bleiben (siehe letztes Foto).

      innen


      außen


      und zusammengeklebt


      Kleine Anmerkung: die Turmspitzen sind noch nicht angeklebt, deshalb sehen sie etwas schief aus. Vor dem Verkleben ist noch etwas Kantenfärben angesagt, aber ich wollte schon mal die Fotos machen.

      So weit für heute. Bis zum nächsten Mal.

      Viele Grüße
      hj
    • Hallo und guten Abend liebe Leute,

      heute gibt es mal keinen aktuellen Baubericht, sondern ein kleines Intermezzo. Ich hatte heute etwas in der Nähe von Limburg zu erledigen und da es von dort bis zum Dom nur sieben Kilometer waren, lag die Idee nahe, einen kleinen Umweg einzulegen und Studien am Original zu machen. Ein Teil dieser "Studien" wird im Bau umgesetzt (abwarten, später); heute machen wir mal das Spielchen "Original und Fälschung". Ich habe dem Fotoapparat ausgiebig "Auslauf" gewährt und das ist unter anderem dabei herausgekommen:









      Na, jemand erkannt, welches die Originale und welches die "Fälschungen" sind happy1 lala1 zwinker2 .

      Wie detailgetreu das Modell entworfen wurde, fällt besonders bei den letzten beiden Bildern auf. Sogar die Verwitterungsspuren auf den schrägen Dächern sind fast wie im Original.

      Ich hätte diesen Ausflug schon eher machen sollen, dann hätte ich die Treppe (Bilder 5 bis 8) anders konstruiert; aber das lässt sich jetzt nicht mehr korrigieren. Ich hätte die Tür gar nicht nach hinten versetzen brauchen, wenn ich da schon gewusst hätte, wie das im Original aussieht.

      Bis zum nächsten Mal. Viele Grüße
      hj
    • Hallo hj
      Dieser Vergleich mit der Wirklichkeitist schon ein tolles Ergebnis.
      Deshalb heißt es ja auch "Maßstab" .
      Toller Bau von Deinem Dom! Gefällt mir sehr gut! ja 2
      mit lieben Grüßen aus Köln
      Euer Fritz
      Wenn Ihr könnt, kommt am 7. Dezember 2018 zu unserem 3. Kölner Kartonbauer-Stammtisch nach Köln-Höhenberg!

      ps: Wir lernen niemals aus..... Drum sucht Euch einen guten Lehrer!
    • Didibuch schrieb:



      deine Bilder zeigen zweierlei:
      1. Es ist ein erstklassiger Bogen
      Hallo Dieter,

      was die Qualität des Bogens angeht, kann ich Dir nur zustimmen. Selbst die Farben sind sehr gut getroffen und sogar "Verschmutzungen" wurden vom Original übernommen.

      Das einzige, was mir noch etwas Sorgen macht ist die Frage, ob und wie gut die einzelnen Bauabschnitte nachher zusammen passen oder ob es da Fugen gibt, die unschön aussehen. Das ist der Nachteil dieser Konstruktion. Wenn alles direkt aneinander gebaut wird, gibt es immer noch Möglichkeiten, Kleinigkeiten auszugleichen, aber wenn an diesem Modell zum Schluss die sechs Bauabschnitte (Türme, Südseite, Nordseite, Absis, Vierungsturm und Dächer) zusammen geklebt werden, können sich Millimeterabweichungen schnell zu Spalten addieren, die sich nicht mehr gut kaschieren lassen. Dies bleibt bis zum Ende meine größte Sorge, da ich noch lange nicht die Präzision habe wie z.B. Theo (Teddy), der seinen Baubericht vom gleichen Modell ja wohl leider aus diesem Forum entfernt hat, was ich sehr bedauerlich finde, da ich seine technischen Fähigkeiten sehr bewundere. Hoffentlich gönnt er uns wenigstens nach Fertigstellung Galeriebilder vom fertigen Modell.

      Nochmal danke für die positiven Kommentare (ihr dürft aber auch ruhig Kritik anbringen, denn nur so kann ich dazu lernen) und die vielen Daumen nach oben.

      Es geht bald weiter.

      Viele Grüße an alle
      hj
    • Hallo hj

      Ich wohne Deinem BB hier schon seit Anfang bei und habe mich bisher kaum geäussert.
      Nun sehe ich mich doch genötigt dazu happy 2
      Deine saubere Bauweise, Präzision und Exaktheit sind vorbildlich. Das zeigen insbesondere auch die Vergleichsbilder mit dem Original. Anderseits scheint der Bogen wirklich sehr Originalgetreu gestaltete zu sein. Wie Du selber schreibst sind auch mir die "Alterungsspuren" aufgefallen, die übernommen wurden. Auch die Farbgebung ist verblüffend nahe am Original. So muss man wirklich mehrere Male hinschauen um das Modell zu erkennen. Meistens liegt es dann an der Schneidmatte oder aufgedruckte Bauteilnummern, die noch nicht angebracht sind, dass man das Modell erkennt.
      Die Schweirigkeit, das MOdell vom Original zu unterscheiden ist aber in allererster Linie Deiner Baukunst geschuldet daumen1
      Und ich weiss auch schon, welches Modell ich mir aus Deiner Hand als nächstes wünschen würde.... zwinker2

      Weiter so, ich bin dabei!

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Peter,

      vielen Dank für die "Blumen", aber ich muss zugeben, dass ich viele der angewendeten Techniken hier erst kennen gelernt habe, was insbesondere mir persönlich auffällt, wenn ich z.B. meine Burg Kreuzenstein mit dem Dom vergleiche, die keinerlei Kantenfärbung hat und an der ich einige Passungenauigkeiten sehr unprofessionell zu kaschieren versucht habe. Ich bin deshalb allen Teilnehmern dieses Forums für ihre eigenen Bauberichte dankbar, weil ich ohne diese viele Kniffe gar nicht kennen würde.

      Was meine "Präzision" angeht bin ich selbst gar nicht so begeistert, weil man selbst seine Modelle immer mit einem kritischeren Auge sieht als Andere. An dieser Stelle möchte ich einmal ausdrücklich ein paar lobende Worte über Deine Modelle hier anbringen. Ich versuche, euch Vorbildern nachzueifern und Vieles, was ich vor einigen Wochen noch nicht konnte, fällt mir heute schon viel leichter. Für mich ist es immer wieder eine Augenweide, die Bauberichte der Kollegen hier zu bewundern, auch wenn ich Vieles "nur" mit einem "Gefällt-mir-Daumen" kommentiere, weil ich sonst vor lauter positive-Kommentare-schreiben keine Zeit zum Bauen mehr hätte. Am liebsten würde ich zu allen Modellen mehr schreiben, weil es hier sooo viele Könner gibt.

      Da ich mein nächstes Modell schon "in der Pipeline" habe, wäre ich natürlich sehr gespannt zu erfahren, welches Modell Du mir zugedacht hast. Vielleicht wäre das dann das übernächste Modell. Verrat mir doch bitte, an was Du gedacht hast.

      Nachher werde ich meinen Baubericht noch fortsetzen. Bis dahin.

      Viele Grüße an alle
      hj
    • Hallo hj

      Das Modell, das ich gerne aus Deiner Hand gebaut sähe ist in meinem letzten Beitrag als versteckter Link enthalten... holmes1 ausguck1
      Und es geht mir dabei nicht darum, Dich als Konkurrent zu meiner Interpretation dieses Modelles zu sehen, sondern darum, dass ich überzeugt bin, dass Du dieses Modell hervorragend umsetzen würdest!

      SchnippSchnapp schrieb:

      Was meine "Präzision" angeht bin ich selbst gar nicht so begeistert, weil man selbst seine Modelle immer mit einem kritischeren Auge sieht als Andere.
      Jetzt stellst Du Dein Licht aber gewaltig unter den Scheffel. Wobei man ja tatsächlich seine Arbeit immer kritischer sieht wie andere.

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Peter,

      Du Schlingel schüttel1 . Ausgerechnet dieses Modell und dann noch ein "versteckter" Link, den ich glatt übersehen habe...
      Dieses Modell habe ich bei Dir schon sooo bewundert, vor allem das Wasser und den Schaum. Und diese filigrane Pergola... Ob das für mich nicht eine Nummer zu groß ist? Dein Modell gefällt mir ausgesprochen gut. Die Gefahr ist allerdings, dass man es immer mit Deinem Modell vergleichen wird und ich bin mir nicht sicher, ob Deine Version noch irgendwie zu toppen ist. Das Modell als solches könnte mir schon gefallen. Ich werde das mal sacken lassen und in mich gehen. Ich bin ja sowieso eher der Gebäude-Typ, obwohl mein nächstes Modell etwas ganz anderes werden wird, aber ich mag einfach Türen und Fenster, vor allem, wenn sie nicht einfach platt aufgezeichnet sind, sondern etwas Tiefe haben. Reizen würde mich dieses Modell schon. Ich denke darüber nach.

      Danke für die schnelle Antwort high five1
      Gruß
      hj
    • Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gemeinde zwinker2 ,

      dann wollen wir mal zur nächsten Baustellenbesichtigung aufbrechen. Habt ihr alle eure Bauhelme auf ? Blöd1



      Die beiden rechten Fenster haben etwas Schlagseite. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass es innen am Seitenturm etwas knapp wird. Der geschwärzte Bereich liegt zwischen den beiden Türmen und die Finnpappenverstärkung ist seitlich offen, so dass die beiden Fenster etwas schräg eingeklebt sind und deswegen die Passform nicht mehr so ganz gegeben ist.

      Und jetzt noch etwas Filigranarbeit, wieder mit "Lichtdurchlassöffnung":





      Sorry, die Fotos sind nicht ganz scharf, aber ich versuche immer ohne Blitz zu fotografieren und mein Knipser ist kein High-End-Produkt.

      Und jetzt noch eine Stellprobe des bisherigen Baufortschrittes:





      Der Dom wächst so langsam vor sich hin, obwohl die größten Schwierigkeiten noch kommen, aber wer sich nicht fordert, lernt nichts dazu. Also...weiter geht's.

      Gehet hin in Frieden, liebe Gemeinde tschö1
      Schönen (Rest-)Feiertag
      hj
    • Hallo hj,

      ein feines Modell hast Du Dir da für den Bau ausgesucht! Macht sich bisher hervorragend! daumen1

      Bei mehr Platz und Zeit würde ich auch an Architekturmodellen noch rumschnippseln, doch Schiffe und Flugzeuge lassen dafür keinen Raum mehr. Aber ich schaue immer interessiert zu bei den diversen Bauberichten...

      Servus
      hvt
      Der brüllende Mensch möchte gefährkich wirken, der schweigende Mensch kann gefährlich sein - also Vorsicht, wenn ich mal gar nichts mehr sage..... grins 3
    • Hallo hvt,

      ja, das mit dem Platz ist so eine Sache. Ich habe noch nicht viele Modelle gebaut, aber spätestens beim nächsten muss ich mir schon Gedanken machen, zumal mir Gebäude am meisten Spaß machen (von meinem nächsten Vorhaben, das nach dem Dom kommt mal abgesehen). Mit diesem Bogen ist dem Schreiber-Verlag wirklich ein sehr schönes Modell gelungen, das außerordentlich viel Spaß beim Bauen bringt und das ich allen Bauwerk-Freaks nur wärmstens ans Herz legen kann.

      Vielen Dank für Dein positives Feedback freu 2
      Viele Grüße
      hj
    • Hallo hj,

      bei diesem Modell hast Du Dir nicht nur ein besonders schönes ausgesucht, sondern Dir selbst auch weitere Herausforderungen auferlegt. Damit meine ich die geplante Beleuchtung. Diese bei solch einem komplexen Modell überzeugend hinzukriegen, sprich vorausplanend zu überlegen und dann umzusetzen, finde ich alleine schon dolle. Das Ergebnis wird Dich hoffentlich und höchstwahrscheinlich für alle Mühen entschädigen.
      Ich wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen!

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Hallo Andreas,

      die Sache mit der Beleuchtung habe ich schon im Kopf geändert. Es ist bei diesen vielen Winkeln, Ecken und Kanten nicht möglich, eine gleichmäßige Beleuchtung ohne Schattenbildung in den Fenstern zu realisieren, es sei denn, man installiert so an die 20 Leuchtdioden. Aber ganz ist das Vorhaben nicht aufgegeben. Ich habe ein spezielles Bonbon geplant, bei dem auch die Beleuchtung eine große Rolle spielt, allerdings werden nicht alle Fenster beleuchtet sein. Lasst euch mal überraschen, was ich mir ausgedacht habe. Ich hoffe, dass das so klappt, wie ich es geplant habe.

      Viele Grüße
      hj
    • Hallo hj

      In einem anderen Thread schrieb ein gewisser hj:

      SchnippSchnapp schrieb:

      in diesem Forum sind die talentiertesten Pappieros versammelt
      Das lasse ich einfach mal so im Raum stehen.... daumen1

      Feundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo liebe Kirchengemeinde zwinker2 ,

      an der Nordseite des Doms hat es zwei Tage Baustop gegeben. Nein - kein Streik der Bauarbeiter. Ich habe die Jungs angewiesen, mal eben vom Hochbau zur Tiefbauabteilung zu wechseln und für den Dom einen Keller auszuschachten. Und was haben diese Deppen gemacht??? hehe1 Ein Bettgestell gebaut. Für den Dom frech 5 . Mann, habe ich geschimpft. Aber da das Bettgestell nun mal da ist, muss ich es nun "Keller" nennen und versuchen, für meine Zwecke nutzbar zu machen. Handwerker! schüttel1 brüll1

      So, nun Spaß beiseite und in medias res:

      Ich habe ja schon lange überlegt, wie ich die Elektrik (Verkabelung und Stromversorgung) in die Tat umsetzen kann. Und wie es eben so geht: je angestrengter man nachdenkt, desto weniger fällt einem ein. also habe ich einfach mal gewartet, ob von selbst eine Eingebung kommt und vorgestern war sie dann da.

      Ich hatte von der zweistöckigen Bodenplatte noch "Restwerkstoff" übrig und eine große Platte 1,5 mm Finnpappe (was wohl auch sonst), doppelt genommen = 3 mm stark. Bis vor Kurzem war ich mir noch nicht klar, ob ich ein Netzteil für die Stromversorgung einsetzen will oder es doch mit Batterien versuchen soll. Da ich an der Beleuchtung ja jetzt doch Änderungen vornehmen werde/will/muss und der Dom ja auch nicht stundenlang beleuchtet wird, habe ich mich entschlossen, zwei 9 Volt-Batterien hintereinander zu schalten (da die LED's für eine Spannung von 5 bis 24 Volt ausgelegt sind und ich befürchte, dass 9 Volt für alle nicht ausreicht). Das heißt also, es sind zwei Batterien samt Verkabelung und evtl. ein Ein-/Ausschalter zu verstecken und das wird im Dom selbst nicht funktionieren. Außerdem muss die Konstruktion es zulassen, dass leere Batterien gewechselt, bzw. als Auslaufschutz entfernt werden können, ohne dass dem Dom etwas passiert.

      Also habe ich mir gedacht, den Dom auf einen Sockel zu stellen, der es zulässt, den Dom ohne Werkzeug vom Sockel zu nehmen und gleichzeitig dem Dom einen rutschfesten Stand auf dem Sockel verleiht. Und die ganze Konstruktion ähnelt jetzt wirklich eher einem Bettgestell mit Auflagen für den Lattenrost, gibt mir aber unterhalb des Domes genug "Stauraum".

      Die Unschärfe der Fotos bitte ich wieder zu entschuldigen, zumal ich beim ersten Foto mit der Bildbearbeitung etwas nachhelfen musste, damit man die schwarze Kante überhaupt wahrnehmen kann.





      So, und jetzt Deckel drauf und Stellprobe. Der fertige Dom ist ja später auf der Grundplatte festgeklebt und kann so mitsamt der Grundplatte aus dem Sockel "herausgehoben" werden.



      Ob man die Bauarbeiter nach dieser Aktion noch mal für den Hochbau einsetzen kann? Nicht dass sie sich dann da auch noch so einen Murks wie beim Keller einfallen lassen. Ich habe leider keine Bauwesenversicherung abgeschlossen und trage das Risiko für den Bau selbst. raus1 + ach1 = brüll1 .
      Einfache Rechenaufgabe mit mehreren Unbekannten, nach X aufgelöst ergibt wunder1 kaffee1 muhaha1 .
      Ich mach's wie Dombauer Fritz aus Köln und suche mir einen guten Lehrer. Gibt ja hier im Forum reichlich davon.

      Bis zum nächsten Mal
      hj lala1
    • Hallo hj,

      Du solltest Deine Handwerker belobigen und Dir schon mal Gedanken über eine Prämie machen. Der Sockel macht was her. Er ist nicht nur praktisch, sondern gibt dem Dom auch noch einen würdigen Rahmen. klasse1
      Und außerdem, was würdest Du nur ohne Deine fleißigen Handwerker machen? arbeit1 Da bliebe es bei Luftschlössern. engel1

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe