Siemens&Halske Läutewerk in Metall nach Download von Rüdiger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Siemens&Halske Läutewerk in Metall nach Download von Rüdiger

      Noch immer habe ich nicht alles gesehen was in diesem Forum so steckt.
      Aber ich bin auf das Download von Rüdiger, Mantelläutewerk, gestoßen. Und das wollte ich schon immer mal bauen. Vielen Dank Rüdiger!
      Zurzeit werde ich kleinere Zeitlücken bei der Fertigstellung des F.-Wagens haben. Und da könnte dieses Läutewerk entstehen.


      Einige wesentliche Teile habe ich bereits gefertigt. Die Fräszeiten sind zum größten Teil langwierig- zwischen 1 und 3 Stunden je Frässeite. Und fast alle haben 2 Frässeiten. Aber man muss nicht immer dabeisitzen. Im schlimmsten Fall kostet es einen Fräser. Die Fräserstärken sind zwischen 0,8mm bis 1,6mm.
      Nicht wundern, das Bild ist im Maßstab 1:25 und ich baue in 1:32. Der Mantel wurde aufwendig aus Blech gerollt. Ich hatte kein passendes Rohr.
      Bis bald Sieghard
    • Andy, Dieter und Rüdiger,
      vielen Dank für Euer Interesse und die Like.
      Ich habe mal angefangen zu Löten. Das geht ja auch ganz gut aber die 4Beine.... Bis ich dann doch noch einen gangbaren Weg gefunden habe. Bei solchenkleinen und dann noch vielen Einzelteilen passiert es regelmäßig das die erstenTeile wieder abgehen. Es muss und wird gehen.



      Dann mach ich mal weiter. Sieghard
    • Servus Sieghard,

      das Leutewerk in Messing schaut super aus.
      Fast zu schade es zu lackieren.

      Ich habe mir bei problematischen Lötstellen mit taktisch plazierten nassen Fetzen von Papiertaschentüchern geholfen, sodaß sie nicht mehr aufgingen.
      Auch habe ich Lot mit unterschiedlichen Schmelzpunkten erfolgreich verwendet.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Servus Sieghard,

      bei mir waren es nur weichgelötete Sachen, wie dreiflügelige Schiffsschrauben mit maximal 20mm Durchmesser.
      Da hat die Methode mit den nassen Taschentuchfetzen gut funktioniert.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hallo Wiwo,
      danke für die Anregungen, sicher kann ich sie auch bei passender Gelegenheitanwenden!
      So nun habe ich alle Teile zusammen gelötet. Allerdings haben mich die Beineweiter schwer beschäftigt. Denn ich habe sie noch mal machen müssen. DieLöterei hat nicht geklappt. Ich habe sie im 3D Fräsverfahren aus einem Stück gemacht.Da die Form nicht sehr aufwendig war, konnte ich so ein Bein relativ leichtzeichnen (3d). Die Fräserei war dann wieder zeitaufwendig. Aber das istinzwischen schon wieder Geschichte.



      Somit fehlt nun nur noch die Farbe.
      Bis bald
      Sieghard