Landungsunterstützungsboot Klasse 551 aus den Marineanfangstagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Landungsunterstützungsboot Klasse 551 aus den Marineanfangstagen

      moin1 Modellers und Schnipplers
      Ja ich möchte wenn es Euch recht ist, was ganz besonderes hier anfangen zu bauen, und zwar 1. weil es ein besonderes Boot war es stammte wie die Fletscher Zerstörer oder die ersten Schulfregatten die da waren Brommy , Raule , Scharnhorst, Scheer,und noch ein paar Einheiten aus den Restbeständen der Siegermächte
      als Leigaben, damit wir wieder ein bißchen üben konnten.Und ein besonderes Boot war es für mich allemal und zwar war das mein letztes Bordkomando in meiner 12 jährigen Navyzeit.Und ich habe sogar mit diesem Bügelbrett noch eine Auslandsreise nach Portugal /Porto absolviert.Bügelbrett deshalb, wer einmal durch die Biskaya bei Windstärke 8 gefahren ist weiß oder kann sich sicher denken was ich mit Bügelbrett meine. Aber dazu später wenn es recht ist mehr.
      Also bestellt beim Passat Verlag, 5 Tage später war sie in meinen Händen.
      4 Bögen nebst Leerbogen Bauanleitung happy1 und Begleittext. Auch den Ätzteilsatz hatte ich mit bestellt. Dann konnte es ja losgehen.
      Ich muß ehrlich sagen beim Brückenaufbau hat mir meine Zeit auf dem Schiff schon sehr geholfen

      Das ist der Dampfer und so soll er werden.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • moin1 Modellers



      Es gibt zwar ein paar Teile die es gar nicht gibt, und wie gesagt der Peildeck Aufbau ist schon ein bißchen abenteuerlich so ganz ohne Seitenansicht ,aber wie schon gesagt meine Zeit auf dem Boot hat mir geholfen. Aber fangen wir doch ganz unten an.



      Bild 1 Die Spanten Anordnung als Kastenrahmen ergibt schon ein stabiles Gerüst.Bild2 Ich habe mir nur an den beiden Längsspanten Klebelaschen angebracht, die Spanten ließen sich viel besser montieren als die Längsträger fixiert waren



      Da ich die Klebelaschen am Oberdeck abgeschnitten habe muß ja wieder eine Unterlage zum Kleben her,die Kante zum Oberdeck sieht so scharfkantiger und sauberer aus.



      Über Nacht darf sich das Gerippe, noch ohne Oberdeck, an die gerade Form gewöhnen und schön austrocknen.So ich muß mich auch erstmal ausruhen vom Stahlplatten heben und schleppen prost1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Hallo Werner,
      das ist ein leider unterschätzter wunderschöner Baubogen, den ich mit viel Vergnügen verbaut habe. Leider war ich seinerzeit noch zu sparsam, mir den Ätzsatz zu leisten. Der ist von ganz besonderer Güte.
      Ich wünsche Dir viel Spaß und gutes Gelingen.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • moin1 Modellers
      Ja Kurt da gebe ich dir vollkommen recht, der Schiffskörper als solches gibt ja nun nicht allzuviel her ebenso die sogenannten Aufbauten, aber der Ätzsatz reist alles raus. Du weist ja das Boot hat für mich eine besondere Bedeutung.


      Die Bordwand ist montiert, keine Beule keine Delle, woher auch, der Brückenunterbau nur erst zur Probe aufgestellt, In Bild 2 sind rechts die Stützen für die achtere Geschützplattform zu sehen. Kurz über der Wasserlinie habe ich den Fenderschutz aus dünnen Lötdraht angedeutet, das kleine Oval in der Mitte diente zum Schutz für das Auspuffrohr was aber noch motiert wird.



      Der Steven sieht bald auch schon besser aus, wie gesagt Kanten sollte man vorher färben, und vor allem dran denken
      Die Grundplatte für die Aufbauten Mitschiffs sind auch schon vor montiert. Das Viereck ist die Basis der 12,7.Auf dem Rechteck kommen viele Munikästen. Auch die ganzen Reinigungs - Utensilien für die Raketenwerfer waren da drinn, außerdem waren dort 3 große Ventilatoren für unsere Schlafdecks montiert. So das war es für heute. pc3
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Hallo Werner,
      schön, daß man aus berufenem Munde nun etwas mehr über diesen BM Exoten erfährt.
      Wir hatten im Klassenzimmer ein Poster der BM hängen, auf dem die Schiffe der BM in Seitenrissen abgebildet waren. Darunter eben auch das Landungsunterstützungsschiff. Ich hatte mich immer geärgert, daß es den komischen Pott nicht von WHV gab.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • moin1 zusammen
      Bügelbrett oder Wellenklatsche wie wir ihn nannte, ist auch nicht viel besser als "komischen Pott" happy 2 Diese beiden also die Natter und Otter waren bei dem Einsatz im Pazifik Guadalkanal und Kwajalein dabei. Das wohnen auf diesen Schiffen war schon eine echte Viecherei,denn wir wohnten dauernd auf dem Boot, die Amis wurden ja nur drauf kommandiert zum Einsatz, ansonsten wohnten sie auf Tendern. Dasselbe traf auch für die Fletscher zu. Auf der Natter hatten wir eine Dusche 2 Toilettenbecken 5 Waschbecken noch dazu immer mit Wasserzeiten 30 min.Es gab 2 Wohndecks für die Mannschaften, die Kojen waren so verschachtelt angeordnet das du eine Lageplan brauchtest, besoffen die Koje suchen ging garnicht.Die heutigen Lords haben es schon sehr gut. So nun will ich euch nicht langweilen mit meinen Anegdoten , ist ja schließlich ein Baubericht.



      Bild 1Heckspiegel mit den Stützen der Flakplattform Und. Bild 2 E- Meß Plattform mit Ätzteil auf dem Peildeck der Brücke
      So das war zum eingewöhnen auf die Microteile die da kommen.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Marineoldie schrieb:

      So nun will ich euch nicht langweilen mit meinen Anegdoten , ist ja schließlich ein Baubericht.
      Hallo Wewrner,
      ganz und gar nicht, solche Anekdoten von Insidern würzen den Baubericht.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • moin1 Modellers
      Die Teile sind zwar micro aber um so länger dauern sie, beim schnippeln und kleben.



      Bild 1 werden Schwanenhals Lüfter, Bild 2 so jetzt sieht der Bug schon etwas besser aus.



      B3 Die Brücke wird auch so langsam, und B4 wird der Dampfer richtig lang.





      B 5 6 und 7 sind die Raketen werfer dran. Das schwarze von den Teilen soll eine Persenning darstellen es gib insgesamt 8Doppel-
      Werfer.B8 ist eine von 5 Seiltrommeln.Nun noch eine kleine Story nebenbei zum Schmunzeln.
      Auf dem Bild 6 vom Vorschiff sieht man neben dem ersten Raketenwerfer eine kleine Oberdeckskiste in der Mitte, und die hatte es in sich.Da waren nämlich immer so an die 500 Glühbirnen drin gelagert. auf der Auslandsfahrt nach Portugal haben wir Seeziel schießen mit dem Turm absolviert und ,und sechs Batterien der Werfer abgeschossen. toll nicht war, waren immerhin 96 Raketen weg Stalinorgel war nichts dagegen ,und ca 50 Schuß mit der 12,7. aber danach gab es keine heile Glühbirne mehr an Bord. Die Illumination vom Schulschiff Deutschland im Auslandhafen war dagegen ein e Lachnummer dagegen. Und nun dazu, warum waren die Glühbirnen in dem Oberdeckskasten gelagert? Wenn die 12,7 geschossen hat , und die Birnen lagen in irgendeiner Vorratslast unter Deck flogen sie uns durch die Druckwelle der 12,7 regelmäßig um die Ohren. An Oberdeck glich sich der Druck aus und richtete keinen Schaden an.
      Glaubt man ja nicht ob sich mal einer dafür interessiert hat wie es unseren Ohren ging, wir haben , wer hatte, die Ohrhörer der BÜ Anlage auf die Ohren gesetzt. Marine anno 1966 Und wahrlich das ganze ist kein Seemannsgarn. Ein gutes hatte die Sache aber auch, wir brauchten nicht so viel Farbe klopfen , denn die platzte von alleine ab. Hoffentlich war es ein bißchen von Interesse?
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Marineoldie schrieb:

      Marine anno 1966 Und wahrlich das ganze ist kein Seemannsgarn. Ein gutes hatte die Sache aber auch, wir brauchten nicht so viel Farbe klopfen , denn die platzte von alleine ab.
      Moin Werner !

      Herrlich, Deine Erlebnisse !!!! daumen1 daumen1 daumen1

      Kommst gut voran !!
      Die Detaillierung wird immer besser und genauer, sehr gut !!! klasse1
      Gefällt mir sehr gut ! high five1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Hallo Werner,

      warum stosse ich erst jetzt auf den Bericht ? Auch ich finde das eingefügte "Seemannsgarn" einfach nur Klasse. Weiter so !

      Der Passat-Bogen liegt auch bei mir sehr weit oben in der to-do-Skala. Schön so, dass ich da schon mal was abgucken kann. Da Du den Ätzsatz ja auch verwenden wirst - umso besser. Übrigens: von 65 bis 72 war ich auch 8 Jahre Z-ler. Allerdings bei der Lw. Mit "Marinebezug" durch meine Standorte Pinneberg und Uetersen - bevor es nach Paris ging.

      Ich reihe mich also in die Betrachtercrew ein, wenn Du erlaubst.

      Günter
    • moin1 Modellers
      und Günter
      Schön das dich mein kleiner auch Interessiert,ja mit so kleinen Anegdoten kann ich noch ein paar mal dienen.Bis auf ein paar Blitzer die noch weg kommen ist ja klar bin ich soweit fertig mit dem Teil.









      Auf Bild 3 habt Ihr mal die Platz Verhältnisse, vor dem Turm 12,7. Auf der Fahrt nach Porto bekamen wir den Befehl in Porto einen Kranz an einem Ehrenmal niederzulegen , na klar mit allen militärischen Ehren. Und da wir ja auf diesem Seelenverkäufer ja nur Elitesoldaten waren war alles klar was kommen mußte. frech 5 Griffekloppen mit einem G3 ohne Magazin. Das haben wir dann auf der Fläche vor der Kanone veranstaltet 40 Mann wurden abkommandiert dafür.Es mußten Leute über 180cm groß sein, und ich arsch war 186cm damals.Nun könnt Ihr das in etwa nachvollziehen wie das gewesen ist, auf diesem Wackeldampfer Griffekloppen, kein Mensch hatte Ahnung davon. Der Dampfer wackelte schon wenn im Wasser ein Fisch an der Bordwand ne Kehrtwendung machte. Wir hatten einen Ausbilder dabei der war vor 5 Jahren beim Wachbattalion und hatte mal nen Bundespräsidenten verabschiedet der stand nun auf dem Lüfter vor dem Turm und schrie sich die Seele aus dem Hals und sollte uns das nun beibiegen köstlich. Als wir in Porto anlegten und am nächsten Tag sollte das mit dem Kranz schon passieren, konnten wir man gerade die Knarre von oben nach unten bewegen aber marschiert konnten wir an Deck nicht üben , wir also alle raus auf die Pier und marschiert. Ich habe als Andenken noch den Zeitungsartikel wo drin stand, in etwa, die Deutschen können das einmarschieren noch immer , aber den Stechschritt haben sie vermißt.Und die ganze Sache war dann fast sowieso für die Katz Das Ehrenmal war in einer lausigen Gegend wo die ganz andere Sorgen hatten, und das marschieren auf einem Kopfstenplaster aus dem Mittelalter hat auch spaß gemacht kann ich Euch sagen. so nu isses aber gut für heute. Muß den Dampfer noch ein bißchen hübschen, ich hoffe er hält der Betrachtung stand. Bin ja schließlich noch Anfänger. ja 2
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Marineoldie schrieb:

      Der Dampfer wackelte schon wenn im Wasser ein Fisch an der Bordwand ne Kehrtwendung machte.

      Marineoldie schrieb:

      Wir hatten einen Ausbilder dabei der war vor 5 Jahren beim Wachbattalion und hatte mal nen Bundespräsidenten verabschiedet der stand nun auf dem Lüfter vor dem Turm und schrie sich die Seele aus dem Hals und sollte uns das nun beibiegen köstlich.
      Das ist das würzige Salz hier, bei Deinen Bauberichten !!! freu 2 klasse1 happy1 happy1
      Köstlich, Werner !! muhaha1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • moin1 Holger
      Ich glaub ich muß mir ein anderes Forum suchen, ich wollte eigentlich Kartonmodellbau betreiben, is ja schön und gut wenn Euch meine kleinen Geschichten gefallen und ich in einen Baubericht ein bisschen Abwechselung bringen kann.Es sind eben sehr schöne Erinnerungen an die Zeit. Als nächstes kommt der Fletscher Z6 dran und dann die Schulfregatte Scharnhorst leider weiß ich nicht mehr wo ich Schulschiff Deutschland herbekommen soll, alles Schiffe auf denen ich gefahren bin. Da macht euch man noch auf was gefaßt.Wenn Ihr wollt.
      Aber könntet Ihr mir auch mal mitteilen wie euch meine Natter gefällt, happy 2 augenbraue1 Ich muß ja wohl mal wissen ob ich würdig genug bin hier ein Baubericht zu erstellen? ja 1 Wenn ich sie in die Gallerie stelle wird sie perfekt sein. muhaha1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Hallo Werner,

      da brauchst Du Dir gar keine Gedanken zu machen! Wenn Du schreibst, dass Du ja ein Neuling bist, dann muss ich sagen, dass Du hochbegabt bist. Mit Deinem Landungsunterstützungsboot hast Du ein tolles Modell geschaffen und ich beglückwünsche Dich zu dieser schönen Fertigstellung! Bin schon auf den Fletscher Z6 gespannt. Und Deine Erinnerungen an die Zeiten, in denen Du auf dem Pott warst, sind doch das Salz in der Suppe!

      Gruß
      Fritz
    • Hallo Werner,
      das Landungsunterstützungsschiff sieht sehr gut aus. Ein Fletcher Zerstörer als nächstes Projekt hört sich auch sehr gut an.
      Zu der Schulfregatte Scarnhorst gibt es eine Ätzplatine, die wie die zum Landungsunterstützungsboot von Peter Hurler entworfen wurde. Die zu verbauen ist recht herausfordernd, doch lohnt es sich.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Moin Werner,

      das ist ein toller Baubericht mit unterhaltsamen Geschichten drum herum. In diesem Forum lernt man nicht nur Modellbau, sondern wir erhalten auch noch zusätzlich Döntjes über das Modell, welches Dir sehr toll gelungen ist. Ich freue mich schon auf Deinen nächsten Baubericht. Lass uns nicht zu lange warten.

      Grüße
      Jürgen
      Lächeln ist die eleganteste Art, seinen Gegnern die Zähne zu zeigen - Werner Finck -


    • Hallo Werner,

      vielen Dank für die Vorstellung dieses nicht oft zu sehenden aber interessanten Modells sowie deine Erklärungen aus eigenem Erleben.

      Übrigens ist das Schulschiff Deutschland nach wie vor lieferbar, aber nur noch als Digitaldruck.
      Viele Grüße,

      Hans-Jürgen

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi)
    • Marineoldie schrieb:

      Druck wäre mir egal.
      Hmm......Werner... denk1

      Digitaldruck ist so ein Ding für sich.

      Ist bekannt dafür, dass beim Knicken des Kartons die Farbe, die Textur, abspringen kann, weil nur oberflächlich eingebrannt, oder die Farbe des "Druckes" verwischt, wenn man mit herkömmlichen Kleber bei geht........
      Es gibt Modellbauer, die bauen mit solchen Bögen, ich versuche immer die herkömmlichen Offsetbögen zu bekommen, oder eben hochwertige Tintenstrahldrucke.
      Auch hatte ich gewisse Größenunterschiedlichkeiten von Bauteilen bemerkt...
      Habe mit Digitaldruck vor Jahren eben keine guten Erfahrungen gemacht,war hinterher für mich rausgeschmissenes Geld.....
      Aber jeder macht eben so seine eigenen Erfahrungen damit.....
      Im Allgemeinen sind diese Drucke bei Kartonmodellbauern nicht gerade beliebt.
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Hallo Werner,

      hier ein Link: papermod.eu/D-shop-2018/index1.html

      und hier angeblich kein Digitaldruck, habe aber keinerlei Erfahrungen mit diesem Händler: medienverlag-schahn.de/epages/…426372&PageSize=20&Page=2
      Viele Grüße,

      Hans-Jürgen

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi)
    • moin1 Holger
      Holger deine Bedenken sind mir völlig klar so ganz grün bin ich ja auch nicht in punkto Drucktechnik, siehe mein Profil. aber trotzdem danke für deine Ratschläge.Aber mir geht es mehr um das Modell an sich , dann habe ich meine ganzen Kommandos zusammen, wodrauf ich gefahren bin.
      und großen Dank Hans Jürgen streichel1
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Marineoldie schrieb:

      Holger deine Bedenken sind mir völlig klar so ganz grün bin ich ja auch nicht in punkto Drucktechnik, siehe mein Profil.

      Marineoldie schrieb:

      Aber mir geht es mehr um das Modell an sich , dann habe ich meine ganzen Kommandos zusammen, wodrauf ich gefahren bin.
      Moin Werner,

      Danke, habe nun Dein Profil gelesen.... grins 2 daumen1 daumen1
      und ja, natürlich kann ich Deinen Beweggrund hier total verstehen,
      hätte ich als Modellbauer, nach so langer Marinezeit, zu 100% auch solche Wünsche.... ! niceday 1 schiff1

      Ich selbst würde mich freuen, wenn diese alten WHV Bögen, auch die ganz alten, noch "in guten Druck",
      evtl. etwas aufgemöbelt, passend zur heutigen Druck- und PC Technik,
      wieder neu auf dem Markt käuflich zu erwerben wären.
      Details hinzufügen, kann man gut durch eigenes Aufsupern,
      wie ich es gerade selbst bei der MÖLDERS, Stück für Stück, praktiziere.... happy 2
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Hallo Holger,

      Cux-Holger schrieb:

      Ich selbst würde mich freuen, wenn diese alten WHV Bögen, auch die ganz alten, noch "in guten Druck",
      evtl. etwas aufgemöbelt, passend zur heutigen Druck- und PC Technik,
      wieder neu auf dem Markt käuflich zu erwerben wären.
      Details hinzufügen, kann man gut durch eigenes Aufsupern,
      wie ich es gerade selbst bei der MÖLDERS, Stück für Stück, praktiziere....
      angeblich sind die Bogen von hier nicht im Digitaldruck, sondern in Masterprint: medienverlag-schahn.de/epages/…318286/Categories/AboutUs

      Ich habe aber keinerlei Erfahrungen mit dem Verlag (Vor ca. 10 Jahren habe ich ihn mal in Leipzig kennen gelernt) und mit den von ihm vertriebenen lizensierten WHVler.
      Viele Grüße,

      Hans-Jürgen

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi)
    • Hallo Freunde,
      Es ist schwer dazu etwas zu sagen. Man müsste dazu einmal einen der Bögen in der Hand halten.
      Eine Bestellung macht sicher klüger, beinhaltet aber auch das Risiko der Enttäuschung.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • moin1 Allerseits
      Au weia habe ich jetzt hoffentlich nichts losgetreten. Wir können uns das kurz machen, ich bin mit meinem Bogen zufrieden habe da nix auszusetzen.Also seid Glücklich.
      Wie Kurt schon ganz richtig sagte

      Kurt schrieb:

      Hallo Freunde,
      Es ist schwer dazu etwas zu sagen. Man müsste dazu einmal einen der Bögen in der Hand halten.
      Da wird das ganze zerrissen und man hat so einen Bogen noch nicht mal in der Hand gehabt.Aber wie gesagt Schwamm drüber.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Moin Werner
      Prima gebaut Dein Landungsunterstützungsboot. Modelle vom Passat- Verlag sind schon etwas Besonderes. Ich habe fast alle Schiffe unserer Bundesmarine als Kartonmodelle gebaut und in meiner Sammlung. Auch ich war bei der Bundesmarine ( Geleitboot KARLSRUHE und auf UW 1 ) Deine kleien Geschichten aus Deiner BuMa- Zeit kommen wie Du ja bemerkt hast gut an. Es stimmt schon, wir sind ein Modellbauforum ,aber ab und zu ein paar persönlich erlebte Erinnerungen im Zusammenhang mit dem Modell, passen schon.
      Gruß Hans Joachim
    • moin1 Hans Joachim
      Danke für Deinen Kommentar, keine Angst ich werde es nicht Übertreiben, mit dem Geschichten.
      In diesem Forum sind logischerweise einige Bumaleute zu Hause. Aber ich habe schon mal festgestellt das mit der Bezeichnung Geleitboot kaum einer was anfangen kann und für viele waren es Fregatten, wenn sie ein Bild davon sehen heißt es sehr oft "ach die" Denn es waren herrliche Schiffe von der Form und dem Aussehen her.Ich habe in meiner Fletscherzeit sehr viele Manöver mit Ihnen erlebt.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.