<Kerle nä, jetzt bau‘ doch mal in einer vernünftigen Grösse!> Messerschmitt Bf-109 E, 1:33 -> 1:16

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • <Kerle nä, jetzt bau‘ doch mal in einer vernünftigen Grösse!> Messerschmitt Bf-109 E, 1:33 -> 1:16

      HA! cool2

      Ich bemerke gerade, dass der Bereich -Bauberichte Luftfahrt - von mir noch nicht verseucht wurde....harhar happy 2 , Zeit, dieses zu ändern..... mafia1
      Worum geht‘s ?

      Ich baue gerade eine Messerschmitt Bf-109 E, aber in etwas grösser...
      Es ist eine Konstruktion von Marek Pacynski, ein Modell, welches sowohl gedruckt als auch als Download zu haben ist. Gebaut habe ich bisher zwei davon:



      Eine gedruckte Version der ungarischen Streitkräfte (Verlag Modelarstwo Kartonowe/Pro Arte):





      ...und eine Downloadversion Luftschlacht um England, (Verlage ZuHause/Canon IP7250)





      Die Downloadversion kann wunderbar vergrössert werden:



      ... weiter Seite 2 ->

      pc3
      Seiß mätters, und wie....
    • Wieso 1:16 ?? denk1

      Zuerst einmal:
      Wie um Gottes Willen kommt man auf 1:16???

      Es begann 2015 im Nachbarforum, wo René Pinos ein Balsaholz-Gummiantrieb Modell vorstellte:




      René `s Trööht

      Ohje, DAS erinnerte ja an gaaanz alte Zeiten:



      (der kleine Flieger-Wanni, 1973 )

      Gut, wir haben uns dann im obigen Trööht so aufgeputscht, dass wir einen Balsa-Baukasten als Grundgerüst verwenden wollten, um in mit der Aussenhaut eines Kartonmodells zu <bespannen>

      Jaja, ich war da wieder der einzige Trottel, der dat auch gemacht hat stirn1 :






      Guillows - Schreiber Cessna 150

      Die Sache klappt erstaunlich gut, und jetzt wollte ich eigentlich einen Guillow‘s Bausatz der 400derter Serie nehmen :




      Die 109 als Basis ????? denk1
      Und jetzt wisst Ihr, wie ich auf 1:16 gekommen bin.... streichel1

      Ich sehe gerade, wir haben hier auch einen Bereich <Holzmodelle>, da werde ich bestimmt mal einen dieser tollen Guillow‘s Bausätze bauen.....
      Seiß mätters, und wie....
    • Spanten

      Das Modell wird gut doppelt so gross wie die Ausgangsgrösse (genau: 206,25%).
      Damit verdoppelt sich auch die Stärke der Spanten auf 2mm.

      Ich habe die zu verstärkenden Teile doppelt ausgedruckt und dann auf 0,9mm Finnpappe geklebt:



      Somit ist von beiden Seiten der Pappe bedruckter Karton (gut bei Markierungen)



      Durch die drei Klebeschichten werden die Teile auch ziemlich stabil.
      Hier mal ein Vergleich zu einer Guillow‘s Balsa-Rippe:



      Ächz, viele grosse Teile (finde die 1-€ Münze im Bild):



      Huch, das wird Spann-Weite:



      Naja, irgendwas um 60cm, dat geht eigentlich auch noch (verglichen mit der B-52 von GPM in 1:33.... frech 5 )
      Seiß mätters, und wie....
    • Railgoon schrieb:

      Seiß mätters also doch?!
      Aber lieber Andy, die Seiß hat immer schon gemättert, und bei diesem Modell kommste vor lauter Seiß gar nicht mehr aus dem mättern heraus.... box 2


      PRT schrieb:

      1:1 <--: das wäre doch die logische Konsequenz !!!


      Äh...Roland denk1 ... Nein... happy1
      Ich beginne nun mit der Montage der Gurte und Rippen der Tragfläche, und hier kann man gut die Seiß mättern sehen:





      Gummiringe zum fixieren der Klebung.... frech 2
      Seiß mätters, und wie....
    • Tragflügel: Gurte und Rippen

      Schwupp-Wupp geht die Montage der inneren Flügelstruktur fix von der Hand:



      Ein kleiner Vergleich:



      Äh.... denk1 irgendwas stimmt hier nicht... stirn1



      frech 5

      Hui, doppelt so gross heisst auch doppelt so dick (nein, ich spreche jetzt nicht von mir... wut1 ), Junge, DAS wird ein Oschi.
      Die Montage hat doch Ähnlichkeit mit dem Bau eines RC-Holz-Fliegers...
      Seiß mätters, und wie....
    • Fahrwerksschächte

      Die Fahrwerksschächte des <Riesenvogels> sind recht komplex, da hier die Radmulde gut nachgebildet wird:



      Hier hat das Modell eine Schwäche in der Konstruktion! les1
      Das Teil 50D wird laut Anleitung so eingeklebt:



      und soll wohl den Fahrwerksschacht abstützen:

      Allerdings fehlt eine echte Aufnahme für das Fahrwerksbein:



      Naja, ich werde hier quasi ein Teil 50D‘erstellen und dort einkleben, damit wäre dann dieses Problen gelöst.... zwinker2
      Seiß mätters, und wie....
    • Moin Wanni...

      na das ist ja mal wieder was Aussergewöhnliches, was Du uns hier zeigst, obwohl ich den Wasserfahrzeugen, dem Maritimen allgemein, hauptsächlich modellbauerisch zugetan, verfallen bin.... matrose1
      interessiert mich Deine Arbeit hier sehr.....!!!!!!!!
      Na ja, jibbt ja ooch Marine Flieger grins 2

      Schaue hier sehr gerne wieder rein, viel Erfolg beim Bauen!
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • $.guido schrieb:

      Bei der Größe würde ich eigentlich 220g Papier nehmen, schon alleine wegen der Stabilität.
      Ahja, Danke, ein sehr guter Hinweis daumen1 , spätestens beim Rumpf wären wir auf dieses Thema zurückgekommen:

      Das Skalieren von Kartonmodellen ist eh mit etwas Vorsicht zu geniessen, wenn man davon ausgeht, dass die Modelle ja in dem Maßstab konstruiert und konzipiert sind, in dem sie veröffentlicht werden.
      Verkleinern ist meistens ohne Probleme machbar, das Vergrössern, vor allem wenn man ordentlich vergrössert, bringt meist Probleme.
      Unter anderem eben auch die Stabilität:

      Unsere Kartonflieger besitzen ja quasi eine stützende Aussenhaut, die durch Spanten hauptsächlich in Form gebracht wird.
      Bei 1:16, gerade beim Rumpf, reicht die Stabiität des Kartons nicht mehr alleine aus..... denk1

      Lösung:



      Nachträglich eingebrachte Karton-Stringer (obiges Beispiel ist der Rumpf einer 1:33iger oh1 Fokker F-27 <Friendship>





      Dieses 1:33iger Modell wird deutlich grösser als unsere Bf-109, nämlich:

      Länge ca. 72cm ; Spannweite ca. 88! cm

      Die Kartonstärke ist dort normaler 160g/m² Karton....

      Beim Rumpfbau werde ich das Thema nochmals aufgreifen.... daumen1
      Seiß mätters, und wie....
    • Tragläche: Montage

      Mit einer ordentlicen Finnpappen-Verstärkung im vorderen Bereich der Tragfläche wird die spätere Fahrwerksbein Aunfahme erstellt (muss ich nach dem endgültigen Einbau der Schächte mit einem kleinen Boher eine Aufnahme fräsen...)



      Söööööö, dann kommen wir mal zum ersten Tragflügel-Teil.
      Ich habe die Druckereinstellungen etwas angepasst, so dass das Modell etwas dunklere Farben bekommt:



      AH! freu 2 Klingel-Bingel, der Postbote bringt etwas Lesestoff:




      Habe ich für knapp 8€ incl. Posto bei Amazon kaufen können. Die guten alten <Squadron Signal in Action> Hefte sind für Modellbauer immer ne gute Wahl.... freu1

      Da mein A4 Drucker auf A4 Karton begerenzt ist (wr hätte DAS gedacht denk1 ), muss ich einige Teile digital stückeln:



      Sorgfältig wird die innere Tragflächenbeplankung klebend in Form gestreichelt streichel1 :





      Wird GROSS
      Seiß mätters, und wie....
    • Hallo Wanni,

      Dein Bau eines so großen Flugzeuges lässt mich mutmaßen, dass sich in Deinem Haus das Platzangebot deutlich vergrößert hat...
      Ist die Katze ausgezogen?

      Bis jetzt sieht das Gebaute erkennbar sehr gut aus.
      Hoffentlich resultieren aus der Stückelung keine Farbunterschiede beim Ausdrucken - Daumendrücksmiley!


      Viele Grüße
      Roland
    • Hallo Wanni!
      Welch ein Projekt.
      Mir gefallen die enormen Vergrößerungen der Modelle.
      Ganz unbekannt dürfte meine "Sucht", Modelle zu vergrößern, ja auch nicht.

      Aus meiner Sicht eignen sich Modelle, die als PDF zu erstehen sind, besonders gut für
      solche Vorhaben.

      Mein letztes Modell, das ich vergrößert habe, war die SR 71 von Ken West.
      Leider ist mein A 3 Drucker nach fast neun Jahren Lebenszeit kaputt gegangen.

      Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei deinem Vorhaben.

      Gruß
      Adolf Pirling
    • Tragfläche links: Montage

      Danke für die Wünsche und das Daumendrücken daumen1

      Auweiha... frech 2 jetzt geht‘s los:

      Die Tragfläche ist natürlich auch nicht als Ganzes zu drucken, siehe Vergleich 1:16 und 1:33iger Wüsten-Emil:



      Aber nicht nur, dass die Teile gestückelt sind, neeee, auch die Klebung geht nur stückweise verlegen1
      Der Fahrwerksschacht wird zuerst nur mit der Radmulde im Flügel angeklebt:



      Dann wird der Schacht in das Mittelstück geschoben (oder sollte ich eher sagen: geschubst, gedrückt, verflucht, angebölkt, endlich drin, Du verdammtes Mis.... motz1 ), :



      Jetzt kann die Unterseite der Tragfläche mit dem Klebestreifen des Mittelstücks verklebt werden:



      Jetzt kann der Fahrwerksschacht komlett innen am Flügel verklebt werden:



      Uff...Pause... frech 2

      Cliffhanger... mafia1

      Schalten Sie auch morgen wieder ein, wenn Sie Dr. Bob sagen hören wollen:

      <Kleber??? Wieso nimmt er Kleber...???? denk1 ...der klebt doch so.... frech 5 >
      Seiß mätters, und wie....
    • Der nächste Tag!

      Habe ich es geschafft???? wunder1 Konnte der Flügel ordentlich verklebt werden??? ängstlich1


      Nachdem im vorderen Bereich die Hohlräume der Tragfläche mit Küchenpapier ausgepolstert wurden und der hintere Spant an den inneren Spant des Querruders angepasst war:





      Uff, frech 2 soweit O.K.:



      Kann weitergebaut werden...muss (noch?) nicht weggeschmissen werden.... augenbraue1
      Seiß mätters, und wie....
    • Hi Wanninger,

      sieht recht ordentlich aus bisher!

      Nu aba ma ne Frage: DU warst doch der Pfiffikus, der der Welt eine Wahnsinsmethode nahegebracht hatte, mit der man zwar keine ganzen A 3 - Seiten auf einem A 4 - Drucker zu Papier bringen kann. Einfach das Papierformat auf die entsprechende Länge (die Breite sollte man tunlichst auf 21 cm lassen!!) einstellen und der olle Printer macht, was er soll.
      Das war auch der Grund für meinen Wechsel von Canon zu Epson. Nur hier gab es einen Tintenspritzer, der ein hinteres Eingabefach hat.....
      Beste Grüße

      von Andy

      Lasst uns (k)leben!
    • Tragfläche: Montage der Beplankung

      @Gooninger
      JAAAAAA, DAS war der Vorteil meines alten Epson`s (war das schon dieses Jahrhundert oder noch iim letzten???
      In der Tat, ein echter Nachteil der Canons, ebenso, dass man nun auch keine 0,5mm Pappe direkt bedrucken kann grummel

      ----
      Die rechte Seite passt an der hinteren Rippe besser; hier muss nichts angepasst werden:



      SCHAAAA--WUPPS....





      Joh, soweit O.K., 2+ würde ich mir geben, der Flügel ist gerade, hat kaum Beulen oder Durchdrückungen....

      Der obligatorische Vergleich:



      Ja, die Entscheidung, die Farben etwas dunkler zu machen, war gut...


      War sonst noch was zu berichten...?? denk1
      Seiß mätters, und wie....
    • wanni schrieb:

      War sonst noch was zu berichten...?? denk1

      KABOUMMM


      Blitze zucken, die Raumzeit krümt sich, der Parallaxe-Helix zommt (wat auch immer):


      DAS KONZIL




      NUN, BRUDER WANNI, HAST DU DA DEINEN KLEBEBRÜDERN NICHT ETWAS UNTERSCHLAGEN???


      Ummpf...och...ihr meint das mit der Hinterkante.... ängstlich1




      Jajaja, ich musste die Hinterhkante abschneiden motz1

      Irgendwie passte der Flügel nicht 100%ig, wahrscheinlich habe ich das Mttelteil nicht sorgfältig genug verklebt... rotwerd1

      Da aber beide Seiten gleich waren, und der Schnitt eigentlich nur die Unterseite der Hinterkante etwas kürzte, fällt‘s nicht auf...


      Wenn dat blöde Konzil nicht gepetzt hä.... ach1

      WIR KÖNNEN DICH HÖREN!


      Umpffff.... ängstlich1
      Seiß mätters, und wie....
    • Och, Wanni, hat das mit dem Trick nicht geklappt? kratz1

      Sollten wir uns mal treffen hast mindestens ein oder 2 Bierchen bei mir gut - oder einen guten badischen Rotwein prost1

      Aber zu deinem Flieger: Der wird richtig gut! Und die dunklere Farbe wirkt super, viel frischer. Die paar kleinen Ungereimtheiten fallen doch nachher gar nicht auf. Lass Dir vom Konzil bloß kein schlechtes Gewissen machen!
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • WAAAAAASSSSS???? oh1

      Der Gunnar will mich mit Alkohol gefügig machen.... hüpf1

      Wasserkühler


      Weiter geht‘ s mit den beiden Wasserkühlern unter der Tragfläche.
      Hier habe ich etwas verfeinert.
      Serienmässig kann man die vordere Lufteinlauframpe voll geöffnet oder halb geschlossen bauen (voll geöffnet):



      Die hintere Klappe ist nur grafisch dargestellt und geschlossen:



      Hier habe ich die Klappe geöffnet dargestellt und die fehlenden Teile selbst verzapft (genau wie die vorderen inneren Lufteinläufe):





      Äh, ich will nochmal kurz hier drauf zurückkommen:

      PRT schrieb:

      1:33 --> 1:16 --> 1:1 <--: das wäre doch die logische Konsequenz !!!
      Bei meiner Bildrecherche im Netzt nach geöffneten Luftklappen der 109 kam ich auch auf eine Seite mit Semi-Scale-Grossbausätzen:

      Die Emil in 1:4 oh1



      engelmt.de/mtflugmodelle/sorti…-bf-109-e4-1_4-wooden-kit

      ...und noch besser: die Fw-190A in 1:3




      engelmt.de/mtflugmodelle/sorti…ulf-190-a8-1_3-wooden-kit

      OOoochhhhh.....beim Blick auf den Preis kam im Unterbewusstsein:
      <Och, geht doch, ein bisken sparen...>

      Nein-Nein-Nein, da musste ich heftigts mich selber schütteln.... box 2

      Was würde die Frau sagen... raus1


      Eben.... ach1


      ----------
      Seiß mätters, und wie....
    • MG Verkleidung, Flügelenden

      Fehlen noch die MG-Beulen:
      Hier habe ich mir einen Spant (doppelt ausgedruckter Bereich) erstellt, ebenso nochmals ausgedruckt die untere Halteplatte



      Die Flügelenden werden auch mit Küchenpapier ausgestopft:



      So, dann wollen wir mal die Spannweite messen:



      62,5cm, wobei es sein müssten: 9,87m / 16 * 100 = 61,69cm.

      Na komm, 0,8cm zu breit...ich bitte euch…. Böse1
      Seiß mätters, und wie....
    • Tragflächen – Querruder

      Der Bau der Querruder komplettiert die Tragflächen.
      Eigentlich nix zu berichten denk1 – passt tadellos – die Pa…


      KABOOUMMMM

      DAS KONZIL



      BRUDER WANNI WILL….

      Jajajaja---schon gut, schon gut... ach1

      Die Querruder passten natürlich nicht so ohne weiteres, da hier jetzt auch die Hinterkanten zu lang waren



      Naja, auch hier -schnipp-schnapp- ein bischen von der Hinterkante abgeschnitten und schon passt`s:



      Ein kleines Zwischen-Resumé

      Die Konstruktion des Tragflügels als Ganzes, bzw. vier Rippen pro Seite, erleichtern natürlich die enorme Vergrösserung. Die Tragfläche ist stabil, hat die richtige V-Stellung und durch die Rippen ist der Flügel Formtreu und gerade.

      Kann weitergebaut werden mit dem Rumpfbau als nächstes…. happy 2
      Seiß mätters, und wie....
    • GRANDE KATASTROPHE oder auch; Wanni is ne Krampe verlegen2


      Eijeijei….

      Jetzt hatte ich die Teile für den Rumpf ausgedruckt und ...äh….die Farben sind etwas anders...BESSER!



      Wie kommt dat??? Ach ja, ich hatte hier wieder auf dem anderen Betriebssystem ausgedruckt mir andern Druckereinstellungen… stirn1

      Gut, jetzt habe ich direkt alle Blätter in einem Rutsch ausgedruckt und das später die Tragfläche nochmals neu gebaut werden müssen ist eigentlich auch gut…

      ...ehrlich gesagt: unseren Qualitätsansprüchen genügt das bisher gezeigte auch nicht, ne?… les1

      Kartonmodellbau ist eben Präzisionsarbeit…

      O.K., mache ich mal mit dem Cockpit weiter:





      Tssss….ich Krampe ich…. ängstlich1
      Seiß mätters, und wie....
    • airgoon schrieb:

      Mal 'ne Frage - wo du doch Guillows baust - fliegst du auch RC...?
      Nein-nein-nein....äh... denk1 noch nicht... happy 2

      Die Guillow`s Kits lassen sich ja auch als Display Modelle bauen...

      ....oder als klassische Gummiband-Powered-angetrieben... mafia1

      Äh.... ängstlich1 ...ich hab mir gerade eine neue bestellt... verlegen2

      Diesen Bausatz werde ich dann hier in der entsprechenden Abteilung ausführlich vorstellen (Nieuport 11, 1:12).

      Die machen süchtig, diese Guillow`s... kratz1 ....zu Weihnachten will ich die Corsair in 1:16... brüll1
      Seiß mätters, und wie....