Schlachtschiff IJN Fuso / 1:200 / Hybridbaubericht Angraf & Halinski

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo,

      ich danke euch für alle Likes ! danke 2

      petcarli wrote:

      Du hast sie toll gesupert mit den Verspannungen und die Bilder an Bord sind auch toll.
      Fritz, ja, mir gefallen die Verspannungen auch. Machen sich gut.

      Curmudgeon wrote:

      vielen Dank für Deine Informationen zu den Valeijo-Farben!
      Lars, keine Ursache. Immer gern.


      Es geht weiter...

      Die beiden 9m Kutter sind aus den Bootslagern entnommen und in die David's eingehängt.



      Je ein Kutter Backbord und Steuerbord.



      Aufhängung, Abspannung und Einstiegshilfen: alles Scratch bzw. gesupert.



      Jeweils rechtes Bild: Der Kutter an Steuerbord ist von der Positionierung her schon etwas tiefer gehängt.
      Die Aufhängung entsprechend schon gelöst bzw. offen.


      Bis bald.


      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo
      Holger, Roland, Wolfgang, Hardy und Hagen vielen vielen Dank für die Likes danke 2

      Ich bin nun mit der FUSO endlich auf der Zielgeraden angelangt.
      Es fehlt noch die Takelage und dann ist bald FERTIG. freu 2

      Curmudgeon wrote:

      wieder eine herrliche Miniatur im Modell !
      … ich danke dir Lars. Ich freue mich immer über dein Lob !

      Hagen von Tronje wrote:

      Tolle Sache, Jürgen - die Beiboote mit ihrer Verspannerei sehen wirklich absolut toll aus!
      … auch dir Hagen vielen Dank. Deine Meinung ist mir stets wichtig !

      Klueni wrote:

      ausgesprochen sauber gelöst, sieht richtig echt aus!
      … danke dir Thomas. Das Lob von dir, dann kann es nicht so schlecht gebaut sein !

      Eisenbahnkreuzung wrote:

      Eine super gelöste Aufgabe. Da würde es jeden Freude bereiten in;s Boot zu steigen.
      … danke dir herzlich Nick. Ich freue mich schon auf deinen Zerstörer.
      Und: schwarz/weiß Fotos der FUSO kommen demnächst noch. Danke dir für den Hinweis. Ist nicht vergessen.


      Ich muss gerade noch auf meine Bestellung von "UNI Thread" (Anglerseide/-schnur) warten.

      Kann noch etwas dauern, bis es mit der Takelung weitergeht.


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo Jürgen!
      Billiger und nicht minder effektiv ist das Verwenden von Nähgarn. In diesem Fall schwarz und 0,15 mm stark.
      Hat den Vorteil, das es nicht gefärbt werden muss.
      So viel ich weis, ist die Anglerschnur transparent. Habe diese früher auch verwendet und nachfärben müssen.
      Habe dann das Nähkästchen meiner Frau entdeckt, seit dem fehlt dort so mancher Inhalt.


      Mit Gruß,
      Nick
    • Hallo Nick,

      Eisenbahnkreuzung wrote:

      das Verwenden von Nähgarn. In diesem Fall schwarz und 0,15 mm stark.
      … habe ich bis Dato auch immer genommen.

      Wenn man aber ganz genau hinschaut, fußelt dieses Nähgarn am Rand etwas aus. Man sieht es kaum.
      Deshalb jetzt mal die Variante mit UNI Thread. Das gibt es in ca.15 unterschiedlichen Farben, u.a. dunkelgrau, eisengrau, schwarz etc..

      Will mal wieder was Neues probieren.
      Nähgarn ist dann die Rückfall-Lösung.


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Juergen wrote:

      Deshalb jetzt mal die Variante mit UNI Thread.
      Moin Jürgen,

      bei "UNI Thread" bin ich, nach langen Jahren von Versuchen mit anderer Materialien,
      auch geblieben !
      Für meine Bedürfnisse im Kartonschiffsmodellbau, immer noch eine sehr gute Lösung ! klasse1 daumen1
      Gruss

      Holger




      Kartonmodellbauer machen keine Pausen,
      sie geben dem Skalpell und den Scheren nur Zeit..
      sich zu erholen !
    • Hallo Jürgen, hallo Nick,

      ich habe auch versucht, Nähfaden durch Behandeln mit Weßleim fusselfrei zu bekommen. Alternativ habe ich auch Leim/Lack zu Verarbeitung von Sevietten versucht. Die Fusseln wurden bei mir deutlich weniger, aber ganz weg waren sie nicht. Hängt wohl auch vom verwendeten Garn ab. Die Fäden wurden aber auch etwas steifer und damit leichter zu verarbeiten.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo Leute,
      die leidige Takelage. Da habe ich vielerlei ausprobiert. Zuerst natürlich das Nähgarn. Damit wurde ich aber auf die Dauer nicht glücklich, da es zu dick war.
      Serafil ist in Ordnung, einige Kilimeter sind noch in meinem Fundus.
      Ich habe dann Fliegenfischgarn ausprobiert, das auch in mehreren Farben erhältlich ist (unifil thread) und mit dessen Verarbeitungseigenschaften ich etwas besser zurecht kam. Das ist bei mir die Standardware für Takelaufgaben.
      Für delikate Fälle (Spreizantennen, Davits, sehr dünne Masten) verende ich 0,1mm Neusilberdraht. Wer Ätzlatinen vom Passat Verlag verwendet, findet darauf zuweilen geäztes Takelgarn, das qualitativ dem Neusilberdraht entspricht, aber vielleicht noch etwas besser zu verarbeiten ist. Es ist schade, daß es keine Platine nur mit Takelgarn gibt.
      Und der letzte Exot ist ein bei GPM erhältliches Takelgarn, das sehr elastisch ist und wirklich gute Ergebnisse bringt. (Stephan hat mir eine Rolle davon geschenkt, nochmals herzlichen Dank dafür) Es hat nur den Nachteil, daß es transparent ist. Man muß es also vor der Verarbeitung mit einem Permanent Marker schwarz einfärben, was eine ziemliche Schweinerei ist. Allerdings war ich von den Endergebnissen ziemlich angetan. Die Elastizität des Materials macht die Takelage auch wiederstandfähiger gegen kleinere Transportunfälle.
      Das war es, was ich zu diesem Thema beitragen kann.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Tja…..

      Nun ist es soweit, die FUSO ist fertiggestellt !

      laola1



      Nach 16 Monaten Bauzeit mit 745 Stunden und bestehend aus 15900 Bauteilen einfach ein schönes Gefühl.



      Eine lange Zeit - die sich aber gelohnt hat.
      Denn das Ergebnis ist ein phantastisches Modell.

      Mein mit Abstand aufwendigstes Modell mit der bislang höchsten Detaildichte.




      Hier gleich auch der Dank an den Halinski Verlag und insbesondere den Modellkonstrukteuren Hrn. Marcin Dworzecki & Hrn. Michal Markiewicz. Mit dem Bogen von Halinski liegt eine tolle hoch genaue Schiffskonstruktion vor. In Verbindung mit einer exzellenten Bauanleitung: einfach vorbildlich. Zu Answer sage ich später noch etwas.

      Das Sahnestück, der Pagodenturm:



      Ich werde noch etwas Statistik, ein Fazit zum Bau und auch baldmöglichst Bilder für die Galerie vom fertigen Modell nachliefern.
      Es geht ja dann in der Rubrik "Bauberichte Dioramen" weiter.

      Bis bald.


      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo Jürgen,

      Ganz spontan:
      Gratulation dazu, das Qualitätsniveau über diese Teileanzahl konstant zu halten.
      Gratulation zu dieser exzellenten Bauausführung.
      Danke für den hochinformativen und aussagekräftigen Baubericht.

      Nach meiner Einschätzung wirst Du das Potential des Halinski-Bogens zu nahezu 100% ausgeschöpft und in´s Modell umgesetzt haben!


      Viele Grüße
      Roland
    • Moin Jürgen,

      Glückwunsch zur Fertigstellung dieser wahrhaft meisterlichen Schiffskartonmodellbau-Arbeit!

      Ein Gigant, sauber exakt gebaut, mit all den Details!
      Ich bin begeistert!!!
      Chapeau!!
      beifall 1 beifall 1 beifall 1

      Mit Grüßen aus dem heissen, sonnigen Cuxhaven! matrose1
      Gruss

      Holger




      Kartonmodellbauer machen keine Pausen,
      sie geben dem Skalpell und den Scheren nur Zeit..
      sich zu erholen !
    • Hallo Jürgen,

      die Herzlichsten Glückwünsche zur Fertigstellung dieses unwahrscheinlich schönen und auch gebauten Modells der FUSO! Es hat wahnsinnigen Spaß gemacht, Deinen Baubericht zu verfolgen. Ich muss aber gestehen, dass ich Deine Leistung auch in schönsten Träumen niemals erreichen würde. Einfach bomfortionös (vielfache Steigerung von Super!)!

      klasse1 beifall 1 beifall 1 beifall 1 beifall 1 beifall 1 beifall 1 beifall 1 beifall 1 beifall 1 beifall 1 beifall 1 beifall 1 beifall 1 klasse1 !

      Viele Grüße, ich freue mich schon auf das, was als Nächstes kommt!

      Fritz
    • Hallo Jürgen!
      Einfach nur grandios!!!!!!!!!!!! daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1 daumen1

      Was dieses Modell noch um eine Stufe aufwerten könnte, ist eine geriffelte Plexiglasplatte, welche wie Wasserwellen von oben aussieht. Gibt es in jedem Baumarkt. Nimmst eine 1,5 cm dicke Spahnplatte steicht die dunkeltürkies ein und legst die Glasplatte drauf. Sieht aus wie Wasser. Dann stellst die Fuso drauf und verzierst die Wasserlinie stellenweise noch mit ein bischen Watte und schon sieht es aus als ob das Ding schwimmt .

      Nochmals Gratulation!!!!!!!!!!
      Mit Gruß,
      Nick
    • Hallo Jürgen,

      die investierten Stunden haben sich definitiv mehr als gelohnt. Obwohl es hier im Forum sehr, sehr viele schöne Modelle zu bestaunen gibt, nimmt Deine Fuso eine Sonderstellung ein. Das ist allerhöchste Präzision und Augenschmaus selbst für Leute, die sich sonst nicht mit Kriegsschiffen und Waffensystemen beschäftigen. Du legst die Messlatte extrem hoch, aber da wir hier ja nicht wetteifern, sondern voneinander lernen und uns an den Modellen erfreuen wollen muss ich zugeben, dass ich Deinen Bericht immer mit vollster Begeisterung verfolgt habe und Du mich sehr beeindruckt hast und man da sehr gut sehen kann, was so alles aus Papier machbar ist.
      ja 2 rollen1 beifall 1 danke1

      Ich werde Deine nächsten Projekte ebenfalls wieder bewundern, egal, was Du vor hast. Der Blick in Deine Werkstatt lohnt sich immer.

      Viele Grüße
      hj
    • Hallo Jürgen,

      auch ich reihe ich mich in die Schar der Gratulanten ein, mit einem riesen Lob für deinen informativen Baubericht mit einem qualitativ (und auch quantitativ) weit mehr als einem sehr überzeugenden Modell, auf dessen Bau du nun zurecht mit Stolz zurückblicken kannst. Chapeau!
      Grüße

      Alfred
    • Lieber Roland,
      lieber Ludwig,
      lieber Holger,
      lieber Fritz,
      lieber Lars,
      lieber Nick,
      lieber Thomas,
      lieber Günter,
      lieber Otto,
      lieber Kurt,
      lieber hj,
      lieber Peter,
      lieber Dieter,
      lieber Frank,
      lieber Alfred,

      ich danke recht herzlich für die Kommentare. Es freut mich sehr wenn das Ergebnis bei euch so gut ankommt. Solch eine schöne Bestätigung an den Erbauer - der damit ja Dritte erfreuen will - ist doch Ziel eines jeden Bauberichtes und motiviert für zukünftige Projekte.

      Vielen Dank an euch als Begleiter des Bauberichts, die ihr mir mit Rat und Tat beigestanden habt.
      Und damit auch zum erfolgreichen Abschluss dieses Modells beigetragen habt.

      Vielen Dank auch an alle Liker und „Anonymen“ bzw. Besucher die hier interessiert vorbeigeschaut haben.

      Ich hoffe ihr bleibt mir alle treu. Es hat Spaß gemacht mit euch. ja 2

      Nun etwas Statistik über den Bau:

      Überwasserschiff incl. Deck-Anteile 3366 Teile (21 %)
      Holzdeck 4129 Teile (Furnier) (26 %)
      Pagodenturm 2768 Teile (17 %)
      Schornsteingruppe 1155 Teile (8 %)
      Achterner Leitstand 769 Teile (5 %)
      Artillerie (leicht, mittel, schwer) 2773 Teile (17 %)
      Boote, Flugzeuge, Takelage 907 Teile (6 %)

      Insgesamt also 15867 Teile.

      Anschließend ein kleines Fazit zu verschiedenen Aspekten des Baus.

      Hybrid
      Es sollte ein Hybridbaubericht werden. Answer Bogen und Halinski Bogen gemeinsam voll ausschöpfen: Pustekuchen.
      Ja, ich habe für den Rumpf, die Bordwände, die Kasematten auf den Answer Bogen zurückgegriffen. Für alle Aufbauten aber den Halinski Bogen verwendet. Wer Teile im Bogen suchen will, wer Bauanleitungen enträtseln will, wem eine vereinfachte Detailierung ausreicht sollte auf den Answer Bogen zurückgreifen. Meinen Erwartungen ein anspruchsvolles Modell zu bauen hat er nicht Stand gehalten. Halinski spielt in einer anderen Liga, einfach MEGA sprich „High-End“. Bauanleitung: Top, Nummerierung: Top, Passgenauigkeit: Top, Detailierung: Top. Noch Fragen…..

      Holzdeck
      Ich wollte unbedingt Erfahrungen mit dem Einbau eines Holzdecks sammeln. OK, ich kann nachvollziehen und verstehe auch Stimmen die sagen, was hat das mit Kartonmodellbau zu tun ? Richtig, eigentlich nichts. Wenn man mal außen vorlässt, dass es für viele Modelle auch gelaserte Holzdecks als Zubehör gibt. Mein Ziel war aber eine möglichst hübsche FUSO zu bauen. Und da gehörte das Echtholzdeck einfach dazu. Ich möchte die Erfahrung nicht missen. Obwohl es mich fast zum Abbruch des Bauberichts gebracht hätte.

      Lackierung & Farben
      Die FUSO ist mein erstes Modell, dass ich komplett d.h. alle Teile gepönt habe. Auch hier verstehe und akzeptiere ich die Stimmen, welche meinen: Echter Kartonmodellbau muss ohne Lackierung auskommen. Ich werde aber bei dieser Methode bleiben, weil es für mich persönlich die besseren Resultate liefert. Auch habe ich erstmals von Tamiya die XF Farben verwendet. Wegen dem Original Farbton in Kure-Grau. Die Farbe ist schwierig zu verarbeiten. Auf Ätzteilen hält sie überhaupt nicht. Hier nur in Kombination mit Aqua Color möglich. Aber ich muss sagen, nach einiger Zeit bekommt man ein Gefühl für Viskosität und Aushärtung. Inzwischen kann ich die Farbe ganz normal sehr gut anwenden. Ich bleibe dabei.

      Abschließend:
      Das Modell ist sehr anspruchsvoll. Die Komplexität des Pagodenturms sei hier als Beispiel erwähnt. Meiner Meinung nach sind aber - neben der handwerklichen Fähigkeit - folgende zwei Eigenschaften unbedingt notwendig: viel Geduld und viel Ausdauer. Hier reicht nur ein Blick in die o.g. Statistik beim Eintrag „Artillerie“.

      Mir hat der Bau sehr viel Freude gemacht.
      Und das liegt im Bogen von Halinski begründet und natürlich an allen aktiven Begleitern des Bauberichts. ja 2

      Die Galeriebilder werde ich mit etwas Zeit Verzögerung einstellen.
      Aber ich erlaube mir folgende Aussage: keines wird den Anblick des Originals ersetzen können.


      Ach ja, wer es von euch noch nicht mitbekommen hat:
      Mit der FUSO geht es weiter: In „Bauberichte Dioramen“.
      Da stehen noch einige Superungen und andere Ergänzungen an.

      FERTIG: Einstweilen bitte ich die Admin den Baubericht zu verschieben.

      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Servus Jürgen,

      herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung dieses Spitzenlasse-Modells! prost1
      Da steckt viel Arbeit drinnen, aber die hat sich gelohnt!
      Ich fru mich schon auf dein Diorama!

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hallo Jürgen,

      kaum ist man ein paar Tage nicht online, schon ist das Schlachtschiff fertig - gratuliere zur Indienststellung dieses absolut feinen alten Kriegers! klasse1 klasse1 klasse1

      Servus
      hvt
      Dinosaurier tranken kein Bier - sie sind heutzutage ausgestorben. Zufall? - Ich glaube nicht....
      (Übersetzte Aufschrift auf einem Schild vor einem Pub in Fort William, Schottland) grins 2
    • Hallo Jürgen,

      kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: ein unglaublich tolles Modell ist das geworden!

      Mir hat ja am Anfang zuerst das Holzdeck was angetan, aber dann zu sehen wie Du dich durch den Pagotenturm arbeitest, einfach stark.

      Die Schwarzweiß-Bilder sind extrem gut. Bischen Wasser dazu und man könnte sie fast für Originalaufnahmen halten.

      Gruß,

      Christoph
    • Hallo Jürgen,
      ich habe gerade erst gemerkt, dass deine Fuso schon fertig ist. Das "schon" soll bedeuten, dass Zeit eben ein relativer Begriff ist. 16 Monate voller Auf und Ab der Gefühle, Bastelspaß und Bastelfrust sind doch toll. Das Modell ist extraordinär, dein Baubericht extrem spannend und lehrreich. Nun werde ich meinen Fuso-Bogen, den ich mir vor etlicher Zeit zugelegt hatte und der den Höhepunkt meiner Modellbauer-Karriere bilden sollte, wohl wieder verkaufen: a) es ist der "Falsche" (von Angraf) und b) der von dir gesetzte Maßstab ist für mich wohl unerreichbar...
      Vielen Dank für das tolle Erlebnis dir zuschauen zu dürfen.
      Hans-Jürgen
    • Lieber Wolfgang,
      lieber Hagen,
      lieber Klaus,
      lieber Hans-Jürgen,

      auch euch danke ich recht herzlich für die Kommentare.
      Fast ein bisschen zu viel des Guten. Aber wie sagt man so schön: "....geht runter wie Öl.".. freu 2 danke 2

      Hans-Jürgen F. wrote:

      Nun werde ich meinen Fuso-Bogen, den ich mir vor etlicher Zeit zugelegt hatte und der den Höhepunkt meiner Modellbauer-Karriere bilden sollte, wohl wieder verkaufen: a) es ist der "Falsche" (von Angraf) und b) der von dir gesetzte Maßstab ist für mich wohl unerreichbar...
      Hans-Jürgen,
      auch mit dem Angraf-Bogen kann man eine gute FUSO bauen. Es gibt im Netz einige schöne Bauberichte dazu.
      Jedes gebaute Modell hat seinen eigenen Charme. Also überlege es dir bitte nochmal. Ich wollte dich nicht von der FUSO abbringen. zwinker1



      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)