Schlachtschiff IJN Fuso / 1:200 / Hybridbaubericht Angraf & Halinski

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo,

      ich danke euch für alle Likes ! danke 2

      petcarli wrote:

      Du hast sie toll gesupert mit den Verspannungen und die Bilder an Bord sind auch toll.
      Fritz, ja, mir gefallen die Verspannungen auch. Machen sich gut.

      Curmudgeon wrote:

      vielen Dank für Deine Informationen zu den Valeijo-Farben!
      Lars, keine Ursache. Immer gern.


      Es geht weiter...

      Die beiden 9m Kutter sind aus den Bootslagern entnommen und in die David's eingehängt.



      Je ein Kutter Backbord und Steuerbord.



      Aufhängung, Abspannung und Einstiegshilfen: alles Scratch bzw. gesupert.



      Jeweils rechtes Bild: Der Kutter an Steuerbord ist von der Positionierung her schon etwas tiefer gehängt.
      Die Aufhängung entsprechend schon gelöst bzw. offen.


      Bis bald.


      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo
      Holger, Roland, Wolfgang, Hardy und Hagen vielen vielen Dank für die Likes danke 2

      Ich bin nun mit der FUSO endlich auf der Zielgeraden angelangt.
      Es fehlt noch die Takelage und dann ist bald FERTIG. freu 2

      Curmudgeon wrote:

      wieder eine herrliche Miniatur im Modell !
      … ich danke dir Lars. Ich freue mich immer über dein Lob !

      Hagen von Tronje wrote:

      Tolle Sache, Jürgen - die Beiboote mit ihrer Verspannerei sehen wirklich absolut toll aus!
      … auch dir Hagen vielen Dank. Deine Meinung ist mir stets wichtig !

      Klueni wrote:

      ausgesprochen sauber gelöst, sieht richtig echt aus!
      … danke dir Thomas. Das Lob von dir, dann kann es nicht so schlecht gebaut sein !

      Eisenbahnkreuzung wrote:

      Eine super gelöste Aufgabe. Da würde es jeden Freude bereiten in;s Boot zu steigen.
      … danke dir herzlich Nick. Ich freue mich schon auf deinen Zerstörer.
      Und: schwarz/weiß Fotos der FUSO kommen demnächst noch. Danke dir für den Hinweis. Ist nicht vergessen.


      Ich muss gerade noch auf meine Bestellung von "UNI Thread" (Anglerseide/-schnur) warten.

      Kann noch etwas dauern, bis es mit der Takelung weitergeht.


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo Jürgen!
      Billiger und nicht minder effektiv ist das Verwenden von Nähgarn. In diesem Fall schwarz und 0,15 mm stark.
      Hat den Vorteil, das es nicht gefärbt werden muss.
      So viel ich weis, ist die Anglerschnur transparent. Habe diese früher auch verwendet und nachfärben müssen.
      Habe dann das Nähkästchen meiner Frau entdeckt, seit dem fehlt dort so mancher Inhalt.


      Mit Gruß,
      Nick
    • Hallo Nick,

      Eisenbahnkreuzung wrote:

      das Verwenden von Nähgarn. In diesem Fall schwarz und 0,15 mm stark.
      … habe ich bis Dato auch immer genommen.

      Wenn man aber ganz genau hinschaut, fußelt dieses Nähgarn am Rand etwas aus. Man sieht es kaum.
      Deshalb jetzt mal die Variante mit UNI Thread. Das gibt es in ca.15 unterschiedlichen Farben, u.a. dunkelgrau, eisengrau, schwarz etc..

      Will mal wieder was Neues probieren.
      Nähgarn ist dann die Rückfall-Lösung.


      Bis bald.

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Juergen wrote:

      Deshalb jetzt mal die Variante mit UNI Thread.
      Moin Jürgen,

      bei "UNI Thread" bin ich, nach langen Jahren von Versuchen mit anderer Materialien,
      auch geblieben !
      Für meine Bedürfnisse im Kartonschiffsmodellbau, immer noch eine sehr gute Lösung ! klasse1 daumen1
      Gruss
      Holger


      karton1
      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Hallo Jürgen, hallo Nick,

      ich habe auch versucht, Nähfaden durch Behandeln mit Weßleim fusselfrei zu bekommen. Alternativ habe ich auch Leim/Lack zu Verarbeitung von Sevietten versucht. Die Fusseln wurden bei mir deutlich weniger, aber ganz weg waren sie nicht. Hängt wohl auch vom verwendeten Garn ab. Die Fäden wurden aber auch etwas steifer und damit leichter zu verarbeiten.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • New

      Hallo Leute,
      die leidige Takelage. Da habe ich vielerlei ausprobiert. Zuerst natürlich das Nähgarn. Damit wurde ich aber auf die Dauer nicht glücklich, da es zu dick war.
      Serafil ist in Ordnung, einige Kilimeter sind noch in meinem Fundus.
      Ich habe dann Fliegenfischgarn ausprobiert, das auch in mehreren Farben erhältlich ist (unifil thread) und mit dessen Verarbeitungseigenschaften ich etwas besser zurecht kam. Das ist bei mir die Standardware für Takelaufgaben.
      Für delikate Fälle (Spreizantennen, Davits, sehr dünne Masten) verende ich 0,1mm Neusilberdraht. Wer Ätzlatinen vom Passat Verlag verwendet, findet darauf zuweilen geäztes Takelgarn, das qualitativ dem Neusilberdraht entspricht, aber vielleicht noch etwas besser zu verarbeiten ist. Es ist schade, daß es keine Platine nur mit Takelgarn gibt.
      Und der letzte Exot ist ein bei GPM erhältliches Takelgarn, das sehr elastisch ist und wirklich gute Ergebnisse bringt. (Stephan hat mir eine Rolle davon geschenkt, nochmals herzlichen Dank dafür) Es hat nur den Nachteil, daß es transparent ist. Man muß es also vor der Verarbeitung mit einem Permanent Marker schwarz einfärben, was eine ziemliche Schweinerei ist. Allerdings war ich von den Endergebnissen ziemlich angetan. Die Elastizität des Materials macht die Takelage auch wiederstandfähiger gegen kleinere Transportunfälle.
      Das war es, was ich zu diesem Thema beitragen kann.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)