Projekt - Bayrische Dampflok Gt 2x4/4

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Freunde,

      zwar gibt es noch keinen Baufortschritt hier zu zeigen, aber nach ein paar abstinenten Monaten habe ich endlich wieder einige Teile gezeichtnet. Hier ein Beispiel, die beiden großen Luftkompressor, die vor dem Führerhaus auf der Heizerseite an den Kessel kommen.



      Wenn ich wieder in Kehl bin, muss ich etwas Probe-bauen. Dort habe ich auch noch einen neuen Stand des Modells. Ich fange nochmal ganz neu an, und habe dort auch schon Räder und Fahrwerksteile. Davon aber dann im neuen Jahr.

      Dieser kleine Beitrag nur, damit ihr wisst, daß es hier weitergeht, und das Modell auch fertig wird!
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • So, nun geht es wirklich mit Version 2.0 der Lok los.

      Wie bereits geschrieben, habe ich die Räder nun mit echten Speichen gebaut. Ein Zusatzaufwand der sich wirklich lohnt. Die Herstellung hatte ich schon bei der BR 76 von Albrecht gezeigt, daher hier nun einfach ein Stapel von 16 Rädern.



      Auch den Rahmen habe ich nochmal neu gebaut, dort habe ich auch gleich zwei Versionen gezeichnet, auf dieser hier benutzten Version gibt es keine markierten Klebeflächen für die Räder, sondern nur noch die Achsbohrungen. Innen wurde der rahmen dann wie üblich mit Graupappe verstärkt, das macht das Modell schön stabil.



      Die Räder habe ich angebracht, indem ich zum Zentrieren einfach ein Loch mit Nadel und einem dünnen Bohere gemacht habe (an Rad und Rahmen) und dann mit einem 1mm Draht zum Zentrieren aufgeklebt habe.
      Im Gegensatz zu Stephans "Bulgar" verzichte ich hier auf drehbare Räder.



      Ich finde, nun sieht der neue Rahmen deutlich mehr nach "Modell" aus.



      Es geht dann nun langsam weiter.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Hallo Gunnar,

      ein wunderschönes Zwischenergebnis! klasse1 Wenn man sich dann auch noch ausuchen kann, ob man lieber die einfachere oder dir aufwändigere Version bauen möchte, was will man mehr. Die Darstellung der Nieten am Rahmen macht auch ordentlich was her.

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Hier ein paar kleine Schritte.
      Ich werde bei dem zweiten Anlauf im Grunde das im Detail zeigen, was bisher noch nicht gebaut worden ist.

      Hier kommen die Bremsen an das Modell. Bei jedem Triebwerk werden drei Achsen einseitig abgebremst. Das reicht bei den recht langsamen Geschwindigkeiten auch für diese starke Steilstrecken Lok aus. Zudem hat die Lok ja auch eine Riggenbach Gegendruckbremse, sie kann also mit den Zylindern bremsen.
      Hier also ein paar Bilder. Die Bremsen bestehen aus den Hebeln (mit o,6mm Pappe verstärkt), den Bremsklötzen (auf die Hebel geklebt, mit 1,5mm Finnpappe verstärkt), die schon recht plastisch aussehen.
      Hinter den Rädern führt dann die Bremsstange entlang.







      Demnächst geht es wieder an Zylinder, Treibstangen und die Steuerung.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Und in den letzten 2 Wochen ging es tatsächlich an dieser Baustelle etwas weiter. Langsam aber stetig. Inzwischen habe ich ungefähr wieder den Stand erreicht, an dem ich den ersten Entwurf zur Seite gestellt hatte. Ich bin aber sehr froh, dass ich nochmal gestartet bin, es fallen noch immer Kleinigkeiten auf, die man verbessern kann, und mir gefällt die zweite Version nun doch deutlich besser.

      Hier noch mal die Zylinder und erste Teile der Stangen und Steuerung (hoffe es wird nicht langweilig)





      Nun sind die Zylinder und Treib + Kuppelstangen schon angebracht.



      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Dann gab es ein bisschen gefummel, ich denke aber, die Steuerungsteile passen ganz gut. Sicher kann man bei der Montage noch einiges besser machen, aber ich wollte mal voran kommen und vor allem war ich auch neugierig wie es dann aussieht.
      Hier also ein paar Bilder vom aktuellen Stand bis heute Abend.





      Und nun noch die Totale des ganzen Fahrwerks mit fertigen Steuerungen:



      Ich hoffe, ich komme in den nächsten Tagen noch etwas weiter. Leider ist die Zeit wieder äußerst beschränkt.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Hallo Gunnar,
      da bist Dub ja schon ganz schön weiter gekommen und wie bei Dir selbstverständlich, alles ganz fantastisch sauber zusammengebaut.
      Diese Lok ist wirklich eine Herausforderung, schon, weil der ganze Antrieb 2-fach ist. Interessant finde ich, wie Du die Nieten dargestellt hat. Sie sehen sehr plastisch aus.
      Grüße von Albrecht
    • Konstruktion und Zusammenbau machen beste Fortschritte, Gunnar! Der konstruktive Neustart zahlt sich aus! Antrieb und Steuerung sind dir hervorragend gelungen. Du hast sie sogar um die berühmten 90° versetzt ausgeführt. Das wird ein ganz besonderes Modell einer ganz besonderen Lokomotive und ist geradezu ein Trost dafür, dass keiner dieser Giganten überlebt hat... Meine Gratulation und Daumendrücken für den weiteren Bau!
      Gruß Michael (maxl)
    • Am Wochenende kam ich mal wieder in die Lok-Werkstatt.

      Das Führerhaus habe ich neu gebaut, dieses Mal schon mit der rudimentären Inneneinrichtung und eingesetzten Scheiben.
      Hinten ist, wie bei vielen bayrischen Tenderloks eine Art Kiste eingebaut. In der sind links und rechts Kästen für Material und in der Mitte die Rutsche für die Kohle ist.



      Der Stehkessel ist eine Eigenkonstriktion. Ich habe hier eine Mischung von großen bayrischen Dampfloks gemacht, habe mich dabei z.B. auf Fotos, die ich von der S 2/6 gemacht habe, bezogen.





      Mehr habe ich nicht eingebaut, leider habe ich keine Bilder einer 96er von innen. Aber durch die Fenster sieht man nachher auch nicht mehr so viel.
      Gleich gehts weiter.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Weiter gehts am Führerhaus. Hier kommen nun die Dachlüfter drauf. diese bestehen aus ineinander gefalteten Teilen, außen Grün und innen Dunkelgrau. Diese kommen oben auf die markierten Flächen. Das hatte ich bei der ersten Version noch nicht gemacht.







      Zuletzt kam noch der Stehkessel dran, hier sind auch einiges an Leitungen dazu gekommen. Das wird beim Kessel dann auch gemacht.
      Die Fronten vom Stehkessel habe ich mit Graupappe verstärkt, dann kann man es auch gut ohne Laschen verkleben. So werden die Rundungen viel schöner.



      Hier noch mal der Stehkessel mit einem Dom provisorisch auf die Lok gestellt, und daneben noch die Rückansicht mit schon angebrachtem Kohlenkasten.



      Das war's für heute. Es geht aber bald wieder weiter.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Ganz herausragend, Gunnar! Absolut stimmiger Gesamteindruck; die Stilisierung von Innenraum und Stehkesselarmaturen gefällt mir ganz besonders. Das ist geradezu eine Kunst bei insgesamt schwieriger Vorbilddokumentation. Irgendwann muss man entscheiden: So könnte es gewesen sein! Hierbei auf das Bild anderer, besser dokumentierter Lokomotiven aus der gleichen Schmiede zurückzugreifen ist absolut naheliegend. Hammel und Maffey haben ihre eigenen Lokomotiven ja nicht ständig neu erfunden, sondern sind ihrer Linie treu geblieben.
      Schon jetzt meine große Gratulation zu dieser gelungenen Konstruktion!
      Gruß Michael (maxl)
    • Hallo Gunnar,

      das wird was richtig Schönes!

      Falls Du danach noch keine echte Idee haben solltest, was als nächstes entstehen könnte, ich habe da seit langer Zeit was im Hinterhirn. Die bayrische Pt 2/3 wäre gewissermaßen als Kontrastprogramm ein geniales Projekt.

      Bisher habe ich noch niemanden gefunden, der sich dieser Schnuckelmotive annehmen wollte.....
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?
    • New

      Railgoon wrote:

      Hallo Gunnar,

      das wird was richtig Schönes!

      Falls Du danach noch keine echte Idee haben solltest, was als nächstes entstehen könnte, ich habe da seit langer Zeit was im Hinterhirn. Die bayrische Pt 2/3 wäre gewissermaßen als Kontrastprogramm ein geniales Projekt.

      Bisher habe ich noch niemanden gefunden, der sich dieser Schnuckelmotive annehmen wollte.....
      Hallo Andy,

      daran hatte ich auch schon gedacht. Und ganz untätig bin ich im Hintergrund auch nicht... zwinker2

      Viele Grüße,

      Gunnar
    • New

      Hi Gunnar,

      steinstark!

      Mit diesem Maschinchen würde sicher nicht nur einer meiner Träume in Erfüllung gehen. Der Anfang sieht ja schon mal sehr vielversprechend aus.

      Und weil man ja im Normalfall nur ein Däumchen heben kann, mache ich es mal hier noch ein wenig doller:

      ja 2 ja 2 ja 2 ja 2 ja 2 ja 2 ja 2 ja 2 ja 2 ja 2 ja 2
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?
    • New

      Nun war ich mal wieder fleißig... Und es macht auch wieder richtig Spaß, vor allem, da die Lok langsam Gestalt annimmt.

      Hier ein paar Bilder vom Enststehen des Kessels. Der Bau des Langkessels ist eigentlich nichts Besonderes, im Inneren sind 4 Versteifungsringe. Die Löcher für Kamin und den Vorwärmer sind schon ausgeschnitten.
      Beim Stehkessel sind Front und Rückwand mit 0,6mm Graupappe verstärkt.



      Die Wachluken und Leitungen für die Sandrohre klebe ich einfach verstärkt mit Graupappe auf.



      Hier einmal eine Liegprobe des Kessels:



      Und dann kommen die Aufbauten auf den Kessel. Erst die Dome, dann auch die Spitzkeglige Rauchkammertür. Dabei habe ich eine Änderung zum ersten Entwurf gemacht. Die Spitze wird sternförmig eingeschnitten und dann "gepunzt, es kommt sogar eine einigermaßen schöne Rundung dabei heraus. Diese wird dann in die Öffnung des Kegels geklebt.





      Makros sinf gemein, ich weiß, aber ich bin mit dem Entwurf der Spitze recht zufrieden.

      Zuletzt noch ein Bid des aufgerüsteten Stehkessels, noch ohne Pumpen.

      Viele Grüße,

      Gunnar
    • New

      Langsam geht es auch ans Komplettieren, es fehlen noch eine menge Kleinteile, aber ich werde etwas ungeduldig und möchte schon mal einen Überblick bekommen, was aus der Lok wird.

      Es kommen Teilchen wie die Laternen dran:



      Das sieht dann an der Rückseite so aus:


      OK, Puffer und Kupplungen hab ich dazugemogelt. Die Puffer sind vereinfachte Korbpuffer, wie damals noch an der Lok bis in de späten 30er Jahre angebracht.
      Aber ich finde von der Ansicht: Ein schöner Rücken kann auch entzücken...

      Dann wird ein wenig an der Front angebracht, auch Lampen, Puffer, Kupplungen und ein paar Trittbleche. Und auch nochmal Probeliegen des Kessels.



      Und nun habe ich meine Ungeduld befriedigt, und einmal die Lok provisorisch zusammen gestellt. Hier ein paar Bilder





      Ja, langsam gefällt sie mir. Aber es fehlen ja noch ein paar Teile (aber nicht mehr viel, so zw. 50 und 100 Schnipsel, denke ich).

      Mal gucken wann es weiter geht, ich denke ich muß nun eine klein Pause einlegen, wegen Dienstreise etc.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • New

      Hi Gunnar,

      eine Pause ist eine Pause, weil sie ein Pause ist.....

      Das sieht bisher sehr sehr gut aus. Diese Loks waren im realen Leben ja echte Monster. Man kann heute kaum glauben, das sowas auf die Schienen gestellt wurde. Jegliches hat halt seine Zeit.

      Danke schon mal für das Zeigen der Zwischenergebnisse.
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?
    • New

      Hallo Gunnar,

      ein traumhaft schönes, wunderbares Modell!! klasse1
      Mit diesem Ergebnis hast Du Dir wahrlich eine Pause verdient. Auf diesem Feld brauchst Du Dich nicht jagen lassen aber so gar nicht... zwinker2

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • New

      Hallo Freunde der Kartoneisenbahn,

      vielen lieben Dank für eure netten Worte! Das bestärkt mich auch immer weiter zu machen.

      @ Jan: Die Lok ist im Maßstab 1:38 gebaut, etwas ungewöhnlich für Modelleisenbahner, aber Albrecht Pirling hat diese Größe hier etabliert. Sie ist auch sehr handlich. OK, diese Lok ist da schon etwas größeres. Die Länge über Puffer ist 46cm, das macht schon was her.

      @ Adolf: Wenn ich fertig bin, wirst Du es als einer der ersten erfahrem. zwinker2
      Viele Grüße,

      Gunnar