Pitje's Wettbewerbsbeitrag 2018 - Tokyo Tower, 1:500, Uhu2 download

    • Neu

      Schönen guten Abend Freunde,

      zunächst einmal recht herzlichen Dank für Eure Likes! freu 2

      ehe es an das nächste Level innerhalb des Turms geht, ist anleitungsgemäß der Fahrstuhl/Treppenschacht zu fertigen, der sozusagen als Seele innerhalb des Turms montiert ist. Spätestens, bevor die dritte Gitterplatte montiert wird, muss der Schacht dort fest eingebaut werden.

      Den Schacht habe ich auf 160gr Karton gedruckt und zunächst überlegt, ob ich die geschlossene oder durchbrochene Form mit echtem Treppenhaus baue - klarer Fall, natürlich offen. high five1

      Dazu habe ich gute 8 Stunden damit zugebracht, die zu entfernenden Ausschnitte herauszusticheln und das Ganze kantenzufärben. Ging sogar dank der Übung, die ich mittlerweile mit dem Skalpell habe, ganz vernünftig.





    • Neu

      Die Montage geschieht dann in mehreren Stufen, zunächst wird das U-förmige flache Profil in den Schacht hineingeleimt, so dass die
      Rückwand des Treppenhauses sichtbar bleibt. Die bedruckten Seitenwände habe ich innen noch mit auf 80gr Papier gerdruckten Außenansichten verkleidet, um die Optik aufzupeppen - hat der Konstrukteur so nicht vorgesehen, er hat lediglich innen rot eingefärbt.
      (Im Grunde wurscht, man sieht davon eh nicht mehr viel, aber dazu gleich.)



      Anschließend erfolgt das einsetzen der 32 Etagen des hinteren Treppenaufgangs. Das Treppenhaus ist übrigens als eine in sich verdrehte Doppelspirale gebaut , vermutlich getrennte Auf- und Abgänge.



      Danach erfolgt das Einsetzen der Geländer und danach die vorderen Treppen.



      Zum Schluss kommt das vordere Gitter drauf - fertig.




      Man muss schon sehr genau hinschauen, um das Innenleben dieses Treppenschachts zu erahnen, aber die Gewisseheit zu haben, dass er da tatsächlich drin ist, ist mit einer der Reize dieses schönen Hobbies. So hat jedes Modell seine kleinen Geheimnisse.

      holmes1 kippe1



      Wünsche Euch einen schönen Abend, bis die Tage. prost1


      Liebe Grüße

      Peter
    • Neu

      Hallo mein lieber Namensvetter

      Das sieht wieder genial aus, was so ein Haushalts-Lasercutter alles kann? happy1
      Ich bin nur etwas enttäuscht, dass Du die Stufen nicht 3-D. gebaut hast ....binjaschonweg...

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Wenn Schokolade die Antwort ist, dann ist die Frage unwichtig ostern 3

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Neu

      Schönen guten und sonnigen Morgen,

      @Automatix: vielen Dank, die Peter'sche Schmiede hat die Tage Hochkonjunktur, hätte gar nicht gedacht, dass die Schnippelei echt Spaß machen kann - ist aber so... daumen1

      @Michael K.: vielen Dank Michael! freu 2
      @N8 FALKE: auch Dir vielen Dank für die Anerkennung! danke1
      @Peter_H: Hallo mein lieber Namensvetter, ja, ich bin echt froh in den Tisch-Laser investiert zu haben, das nimmt einem doch ne Menge ab... lach 2 wenn nur die mühevolle Einpasserei in den Apparat nicht wäre, da hätte ich das Zeug längst von Hand rausgestichelt. lach 1 Die Treppen sind 3 D, schauh mal gaaaanz genau hin... zwinker2


      Sodele, nachdem der Aufzug/Treppenschacht vorbereitet war, ging es an an nächste Level, also die dritte Gitterplattform und die darunter liegende Gitterkonstruktion. Auch hier habe ich mich von innen nach außen vorgearbeitet, das ergibt für mich die beste Handhabbarkeit des Werkstücks.





    • Neu

      Nun folgte das bereits angesprochene Gittergestell, das die dritte Plattform trägt und die Außenseiten des Turm weiter stabilisiert. An zwei Stellen traten leichte Spannungen auf, die durch kleine Entlastungsschnitte problem- und folgenlos beseitigt wurden.





      Die Ecken und die äußeren Streben wurden, wie bereits eine Etage tiefer stabilsiert.



      Nach dem Einbau:




      Probeliegen der dritten Gitterplattform:




      Wünsche allseits einen schönen Pfingstmonag. urlaub1 urlaub2

      Liebe Grüße
      Peter
    • Neu

      Hallo zusammen,

      weiß irgend jemand, ob dieses Modell schon mal in dieser Ausführung gebaut wurde? Ich denke, dass der Konstrukteur dieses Bogens wohl nicht damit gerechnet hat, dass es jemand überhaupt versucht. Den allgemeinen Lobeshymnen kann ich mich nur anschließen. Ganz großes Kino. Eine Leistung der Extraklasse. laola1
      Gruß
      hj
      "Fear sam bith a loisgeas a mhàs, 's e fhèin a dh'fheumas suidhe air." (gälische Weisheit)
      "Who ever burns his backside must himself sit upon it." (englische Übersetzung)
      was1 ach so, in deutsch: wut1
    • Neu

      Kann mir jemand mal erklären, wie dieses "Sticheln" geht?
      Denken kann ich mir es, aber wie macht man das richtig?
      Dieses Treppenhaus ist ja der Wahnsinn Peter! ja 2
      mit lieben Grüßen aus Köln
      Euer Fritz
      Wenn Ihr könnt, kommt am 1. Juni 2018 zu unserem 1. Kölner Kartonbauer-Stammtisch nach Köln-Höhenberg!

      ps: Wir lernen niemals aus..... Drum sucht Euch einen guten Lehrer!
    • Neu

      Fritz Schmitz schrieb:

      Kann mir jemand mal erklären, wie dieses "Sticheln" geht?

      Moin Fritz,

      1.) neue Skalpellklinge in den Halter !!!!!
      2.) Du schneidest nicht mit dem Skalpell, wie sonst eine durchgezogene Schnittlinie am Lineal.....,
      sondern..
      3.) Du setzt einen Schnitt nach dem anderen mit dem Skalpell, man "stichelt"

      wobei man drauf achten muss,
      dass die Klingenspitze HEIL sein muss, nicht abgebrochen,
      dann sofort wieder Klingenwechsel !



      Mit dieser Technik (üben !!!!) lassen sich sehr gut auch kleinste Innenflächen von Teilen entfernen!
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Neu

      Hallo Fritz,

      oder man fertigt sich aus einem festen Stahldraht und einem Stück Holz einen Stichel. Der hier hat eine Klingenbreite von1,2 mm und der Griff ist ein 10 mm Holzdübel. Einfach den Stahldraht entsprechend zurecht schleifen. Zum schärfen ziehe ich ihn gelegentlich zwei dreimal über 1000 er Schleifpapier. Wenn es noch kleinere Ecken sind verfahre ich wie von Holger beschrieben.



      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1
    • Neu

      N8 FALKE schrieb:

      Da hoffen wir nur, das nicht Mothra vorbeikommt.
      Hallo,

      an den Fotos konnte man besonders gut erkennen, was es optisch für einen Unterschied macht, ob man die ganzen Streben ausschneidet (bzw. ausstichelt) oder wie auf den Fotos die Flächen drin lässt. Ich finde, dann kann man Peters Leistung noch mehr bewundern beifall 1 ja 2 . Aber für dieses Modell finde ich sowieso schon keine Worte mehr, die der Leistung gerecht werden.

      Gruß
      hj
      "Fear sam bith a loisgeas a mhàs, 's e fhèin a dh'fheumas suidhe air." (gälische Weisheit)
      "Who ever burns his backside must himself sit upon it." (englische Übersetzung)
      was1 ach so, in deutsch: wut1
    • Neu

      Hallo und schönen guten Abend Freunde,

      ich bin ganz begeistert über die zahlreichen Beiträge von Euch, vielen herzlichen Dank dafür, ich habe mich über diese große Resonanz sehr gefreut! freu 2 knuddel1 danke1

      @Michael K.: ich danke Dir! hüpf1
      @Omykron: Hallo Sven oh mein Stammtischbruder, nein, für Lucie wäre das in der Tat nichts, da hast Du recht, sehe sein Gesicht quasi vor mir, wenn dies von ihm verlangt werden würde. happy1
      @Boxer: danke schön! Eiffelturm? Warum eigentlich nicht, würde allerdings wohl um der Vergleichbarkeit Willen den Maßstab anpassen, der von Schreiber ist mit 1:300 ja deutlich größer im Modell, als dieser hier. Der Tokyo Tower ist im Groben ja dem Eiffelturm nachempfunden worden, bemerkenswert ist, dass er bei leicht größerer Höhe nur knapp mehr als die Hälfte des Gewichts besitzt.

      @Hagen von Tronje: Tatsächlich wird der Geduldsfaden relativ wenig beansprucht, was mich selber erstaunt, aber ich finde dieses gesamte Gebilde so geil, dass ich das wohl gerne in Kauf nehme eine im Grunde recht eintönige Arbeiten zu machen. Danke, dass Du dabei bist.

      @Cux-Holger: freut mich sehr, dass Dir der Bau gefällt. Zu Deiner Anmerkung bzgl. der Sticheltechnik und des Materials kann ich Dir nur beipflichten, sobald die Klinge schartig oder stumpf wird oder auch abbricht, sofort wechseln. Was die Leute Technik angeht, so verwende ich ab ca einem halben Zentimeter das Lineal und ziehe mehrfach mit relativ wenig Druck, darunter stichel ich freihändig.

      @Railgoon: Oh, dem Eichhörnchen geht es ganz hervorragend. daumen1 Macht großen Spaß das Teil wachsen zu sehen und jeder Schritt macht es noch stabiler. Ich wage zu behaupten, dass das Gestell ein volles Glas Bier tragen kann, sobald eine gerade Ebene oben drauf ist. prost1

      @SchnippSchnapp: vielen herzlichen Dank. danke 2 Ich wusste bis zum Link von Dieter nicht, dass jemand an diesem Modell baut.

      @Didibuch: danke für Deine llobenden Worte und auch den Link, fand die Lektüre dieses Bauberichts hochinteressant, wobei der Kollege dort eine andere Reihenfolge und auch anderes Material gewählt hat. Aber ihm ist, trotz weicherem Papier ein super Modell gelungen, wie ich finde.

      @$.guido: freut mich, dass Dir dieser Bau gefällt, schön, dass Du dabei bist! danke1

      @Fritz Schmitz: die Technik habe ich etwas weiter oben beschrieben, das A&O ist die Verwendung frischer Klingen, ich habe nicht mitgezählt, aber 20 sind für den Turm bestimmt schon durch.

      @N8 FALKE: Die Variante des Stichels kannte ich noch nicht, muss ich beizeiten mal probieren. Das Mothra angeht - soll sich das besser nicht trauen ... haue 1 zwinker2 Danke auch Dir für Dein Lob! danke1


      Gestern und heute habe ich daran gearbeitet den Fahrstuhl/Treppenschacht einzusetzen. Dazu habe ich zunächst die waagerechten Gitterplattformen der beiden nächsten Ebenen vorbreitet, da ich versuche, durch immer mehr Festpunkte nach oben hin die Zentrierung besser feinzujustieren, der Schacht soll ja möglichst senkrecht und ohne Ablage dort eingespannt werden.



      Einer der Fixpunkte für das Einsetzen ist diese rote Box, die in der Realität wohl eine Umstiegsmöglichkeit zwischen den beiden Treppenaufgängen darstellt, insgesamt gibt es vier davon. Oberhalb der ersten Gitterbene und der dritten Ebene soll je einer dieser Boxen aufliegen und so die Höhe festlegen. Beim Einsetzen des Schachts muss man übrigens die Richtige Richtung beachten, da der Turm durchaus ein Vorderseite besitzt, auf die in der Anleitung expliziz hingeweisen wird, sie wird allerdings lediglich durch eine besonderen Ausschnitt im Gitter der unteren ersten Ebene definiert.





      Zu diesem Zeitpunkt war der Schacht noch relativ beweglich . Erst die mit dem Schacht eingebaute dritte Gitterbene hielt ihn dann halbwegs in der richtigen Höhe.

      Anschließend habe ich die Montage der vierten Ebene vorbereitet, indem die Ecken geschlossen, mit den Stabilisierungswinkel versteift und sämtliche Streben des Außengitters mit den senkrecht zu ihnen stehenden Trägern verstärkt wurden.



      Danach erfolgte die Montage der vierten Ebene, die ab dieser Ebene keine Gitterstruktur im Turminneren zur Stütze mehr hat, sie wird lediglich durch die Streben des Außengitters und der Schacht selbser in Position gehalten.



      Danach erfolgte die Fixierung des Schachts in den beiden Seitenrichtungen unter strikter Einhaltung der senkrechten Ausrichtung.



      Viel Spaß weiterhin bei der Lektüre, danke fürs mitlesen und schönen Abend! karton1

      Liebe Grüße
      Peter
    • Neu

      Hallo Peter,

      mein lieber Herr Gesangsverein oder international, mei dear Mister Singingclub. Nun werden meine Superlativen langsam aber auch knapp. Deine Arbeit ist der absolute Oberknaller,bei Bild 97 wird es einem ja fast schon schwindelig vor lauter Streben. Bin total begeistert.
      beifall 1 beifall 1 beifall 1

      LG Ralf
      Wenn ich mich in meinem Bürostuhl zurück lehne, klappen mir die Augen zu.. Bin ich eine Puppe? kratz1