Baureihe 59 / Württembergische K

    • Die württemb. K war nach der österreichischen 100 (leider nur eine Maschine gebaut) ein der ersten europäischen 6-Kuppler.
      Die spätere Baureihe 59 war eine sehr erfolgreichische Konstruktion, vor allem beim Einsatz im Krieg auf der Semmeringbahn. Zu späteren Zeiten konnte die gleiche Leistung mit 5 Treibachsen erbracht werden, wenn man auf eine Achslast von 18 oder 20 Tonnen gehen konnte.
      Aber dafür daß die K relativ "leichtfüssig" war, erbrachte sie enorme Leistungen. Angeblich soll auch das Anfahren gut gegangen sein, was immer ein Problemchen bei Verbundloks ist. Leider ist keine Maschine erhalten, das Ende kam recht früh, vor allem wegen des recht komplexen Triebwerks.

      Übrigens gab es in Südamerika etliche 6 Kuppler und auch interessante Mallets bis zur Achsfolge 1'C'D die aber häufig nicht als Verbundloks gebaut wurden. Grund war immer eine geringe mögliche Achslast und ein Bedarf an hoher Zugkraft.
      Was da auf Meterspur geleistet wurde war enorm!
      Die Maschinenfabrik Esslingen, welche die K gebaut hat, lieferte auch etliche dieser Loks.
      Viele Grüße,

      Gunnar