T.S. Potsdam in 1:250 vom CFM-Verlag

    • OMG, da habt Ihr die Latte aber ganz weit nach oben gehängt!

      Wunderbar gebaut , Felix! Danke fürs zeigen, Günter.

      Bin gerade mit ganz kleinen Fusselteilchen beschäftigt. Die krieg ich mit meinen Pranken nicht so einfach zusammengebaut, weshalb ich dazu erst eine kleine Vorrichtung herstellen muss.

      Da Norbert
      Das hab ich Euch schon angetan:
      Titanic - 1:200 Taschen-Verlag
      Kurenas Fischerkahn - 1:50 WAK-Verlag


      Und das müsst Ihr noch durchhalten:
      Potsdam - 1:250 cfm-Verlag
    • Servus,

      weiter geht's mit dem hinteren A-Deck.

      Um Leben in die Bude zu bringen, habe ich mich Kleinstkram beschäftigt. Eigentlich dachte ich, ich würde nie in 1:250 arbeiten wollen! Aber je mehr in diesem Maßstab arbeite, desto verrückter werde ich tanz 2 kotz1 tanz 1 tanz 2 frech 5
      Hab also den Touristen auf dem hinteren B-Deck etwas Spaß gegönnt.


      Vielleicht kann man ja 'Pianisto' davon überzeugen, den Passagieren einen aufzuspielen!

      Neben den wahnsinnigen Arbeiten gab es auch normale. Da muss ich aber sagen, dass mich der Bogen immer wieder überrascht. Zum einen passt alles super, zum anderen gibt es Kleinigkeiten auf die man aufpassen muss, da ansonsten die Teile nicht zusammenpassen.
      So wie die kleine Brüstung (oder wie auch immer die genannt wird). Auf der (im Bild) linken Seite passt sie genau, obwohl ich ein wenig Zugabe gelassen habe, auch der rechten Seite ist die Zugabe zu viel. Mit der Symmetrie hat der Bogen so sein Tücken. Mal sehen was er alles verzeiht, oder wo ich tricksen muss.



      Weiterhin habe ich die Innenräume etwas verdunkelt, da es doch durch die ausgeschnittenen Fenster zu hell durchscheint.



      Später wird man leider von dem schönen Klavier nur etwas sehen, wenn der Betrachter darauf hingewiesen wird.

      Da Norbert
      Das hab ich Euch schon angetan:
      Titanic - 1:200 Taschen-Verlag
      Kurenas Fischerkahn - 1:50 WAK-Verlag


      Und das müsst Ihr noch durchhalten:
      Potsdam - 1:250 cfm-Verlag
    • Hallo Norbert

      Das sieht grossartig aus! Habe hier offen gestanden eine Weile nicht mehr bewusst reingeschaut, aber was ich jetzt zu sehen bekomme gefällt mir ausgesprochen!

      Scorpion1963 wrote:

      Später wird man leider von dem schönen Klavier nur etwas sehen, wenn der Betrachter darauf hingewiesen wird.
      Und genau das sind doch unsere kleinen Geheimnisse happy1

      Weiterhin viel Spass!

      LG
      Peter
      Denken ist wie googeln, nur krasser denk1

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Ein Hallo in die Runde,

      danke allen Likern und Kommentatoren - das hilft nun bei den bevorstehenden Sticheleien an der Bordwand.

      Eine kleine Frage hätte ich noch dazu:
      Die Bordwände bestehen steuer- und backbordseitig aus je drei Teilen. Bug, Mitte und Heck. Laut Baubeschreibung soll mit dem mittleren Teil begonnen werden.
      Hat jemand speziell hier mit der Potsdam Erfahrung, ob das dann mit dem Bug und dem Heck gut geht?

      Danke für die Antwort

      Da Norbert
      Das hab ich Euch schon angetan:
      Titanic - 1:200 Taschen-Verlag
      Kurenas Fischerkahn - 1:50 WAK-Verlag


      Und das müsst Ihr noch durchhalten:
      Potsdam - 1:250 cfm-Verlag
    • Moin Norbert,

      ich habe die POTSDAM nicht gebaut. Ich würde aber – wie Guido schon geschrieben hat – zunächst Bug und Heck komplett bauen. Also beide Rumpfseiten der Enden seperat zusammenkleben und dann von vorn bzw. beim Heck von hinten auf das Rumpfgrippe aufschieben. Den Platz zwischen Bug und Heck würde ich dann passgenau mit den Mittelzeilen schließen. Mit dem Vorgehen vermeidest Du vielleicht häßliche Sprünge an den Steven die dann an prominenter Stelle beim Modell sichtbar bleiben. daumen1

      Viel Spaß und guten Erfolg,

      Klaus
      »Das muss das Boot abkönnen!«




      Klaus baut kleine Schiffe:
    • moin1 Da Norbert ,
      halte Dich da bitte an die Bauanleitung , also mittig auf beide Seiten beginnen .
      Danach zum Bug hin , der Bug wird hinterher mit der Stevenplatte 46 abgeschlossen ,
      wird über die Bugteile geklebt .
      Zum Schluss kommt das Heck , gut vorformen am Ende .
      Hab dabei auch ein bisschen Geduld .
      Die Farbübergänge der einzelnen Bordwandteile sind nicht alle gleich , nicht wundern.
      Viel Glück .

      Anbei ein Paar Bilder der Bordwand .






      tschö1 flagge1
      Es grüßt aus BI

      Ewald matrose1 Kartonschneider
    • Servus,

      danke für die deutlichen Tips.
      Ich werde jetzt erst mal alle Bullaugen aussticheln,die Bordwände ausschneiden und anschließend alle Teile grob an die Spanten halten.

      Ewald, da du die Potsdam schon gebaut hast, bist du anscheinend genauso vorgegangen. Schaut sehr gut aus.

      Kartonschneider wrote:

      halte Dich da bitte an die Bauanleitung , also mittig auf beide Seiten beginnen .


      Bis alle Bullaugen frei sind und noch eine andere Arbeit, die auf mich wartet, fertig gestellt ist, wird der nächste Eintrag etwas auf sich warten lassen.

      Da Norbert
      Das hab ich Euch schon angetan:
      Titanic - 1:200 Taschen-Verlag
      Kurenas Fischerkahn - 1:50 WAK-Verlag


      Und das müsst Ihr noch durchhalten:
      Potsdam - 1:250 cfm-Verlag
    • Servus beinand,

      nach langer Zeit habe ich wieder mal was zum Schreiben.
      UND trotz dieses langen Zeitraums, habe ich mir nicht genug Zeit genommen die Sache in Ruhe anzugehen.

      Ich hab's verkackt.



      Rechtes Bild, roter Kreis:
      Beim Ausstanzen der länglichen Bullaugen bin ich zu schnell vorgegangen und habe einen ganzen Fetzen Papier rausgerissen. Der im nachhinein eingeklebte Papierstreifen ist ebenfalls nicht rechteckig ausgeschnitten.

      Linkes Bild, roter Kreis:
      Bei Ausstechen der runden Bullaugen war plötzlich ein zweites Bullauge da. Wo kam das plötzlich her...?

      Beide Bilder:
      Das Aussticheln der Durchbrüche in den Bordwänden und die Fenster sind deutlich verbesserungswürdig. Schiefe Schnitte und bei den schmalen Stegen nicht aufgepasst und deshalb - abgerissen.
      Da muss ich noch viel üben!

      Das Gesamtbild ist besch....


      Nun habe ich versucht den Sicherheitsscan auszudrucken und neu anzufangen. Leider ist das auf 160g Papier mit meinem Laserdrucker möglich, liefert aber keinen sauberen Farbverlauf und die Farbe springt beim Schneiden weg.
      Mit meinem Tintenstrahler ist der Farbverlauf pixelig - auch ein No Go.

      Und nun:
      Auf Grundlage des Tintenstrahlausdrucks werde ich neu beginnen und die farbigen Flächen mit Acryllack verbessern.
      Der Vorteil hierbei ist, dass das nicht ganz so kräftige Schwarz des Originalbogens schwärzer wird.
      UND ich kann ohne schlechtes Gewissen Fehler machen, da ich einfach neu ausdrucke und erneut beginne. Bis es meinen Vorstellungen entspricht.

      Ich hoffe ich bin nicht ganz soooo langsam wie der BER.

      Da Norbert
      Das hab ich Euch schon angetan:
      Titanic - 1:200 Taschen-Verlag
      Kurenas Fischerkahn - 1:50 WAK-Verlag


      Und das müsst Ihr noch durchhalten:
      Potsdam - 1:250 cfm-Verlag
    • Scorpion1963 wrote:

      Ich hoffe ich bin nicht ganz soooo langsam wie der BER.
      Hallo Norbert...

      Da mach Dir mal keine Sorgen,
      bis der BER fertig ist, hast Du weitere 20 bis 25 Potsdams gebaut.... happy1

      Nun, o.a. Malheur ist schiete, kann aber passieren,..... c´est la vie......
      Nun mit neuem Elan und Mut ran, das wird schon wieder !!!!!!
      Viel Erfolg !!!!!!
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1