22.07.1913 - SMS Derfflinger am Ausrüstungskai, 1:250 Scratch und verschiedene HMV Bögen als Grundlage

    • So, nach einem Tag Auszeit, habe ich mir's wieder anders überlegt....
      Das Schwimmdock kommt nicht zum Einsatz, jedenfalls nicht vollständig. Das wird sonst alles zu viel in dem Dio.
      nein1
      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Also ..... Herr Ober, bitte tranchieren! (Bilder 1 und 2)
      etwas Alterung... und ein paar neue "Zutaten" (Bilder 3 und 4)
      Die Beleuchtungsgestelle auszuschneiden war mir dann doch zu viel... also aus LC Platinenresten welche selbst hergestellt (Bild 5)
      ... und fertig (Bilder 6 und 7)
      Damit ist das Thema Schwimmdock abgeschlossen.







      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Servus Gerhard,

      wie war das gleich?

      "Ein scharfer Schnitt zur rechten Zeit schafft Ruhe und Behaglichkeit.... " grins 2

      Gute Idee das Dock schräg anzuschneiden, denn dadurch wirkt es richtig dezent.
      Wirst du auch die Brücke auf den Ponton schräg zuschneiden?

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle

      "Pfeif auf BIO! In meinem Alter nimmt Mann alle Konservierungsstoffe die Mann kriegen kann!"
    • Servus Wolfgang,

      erst mal Dank für's Lob!

      Nein, die Brücke bleibt ganz erhalten... die Stirnseite wird noch gefüllt mit einer Kaimauer, von der die Brücke dann abgeht. Es gibt ja noch Leben außerhalb des Kamerabereiches aber dazu später mal.

      Zuerst noch der Abschluss auf der Betrachterseite des Dios (linke Seite im Originalfoto.
      Hier sind noch zwei Dinge erkennbar... 1. eine Schute mit Gerüst am hinteren Steuerbordende des Schiffsrumpfes und 2. ein kleines Arbeitsponton vorne im Bugbereich.
      Für die Schute musste eine HMV Schute aus dem Hafendiorama dran glauben. (Bild 1)
      Die einzelnen Baufortschritte (Bilder 2 bis 4). Diese Schute hat es in sich... bautechnisch... und ist mir nicht sonderlich gut gelungen. Die Blitzer am Bootsrumpf müssen noch nachgearbeitet werden. Da eine nigelnagel neue Schute nicht so in mein Dio hineinpasst, nehme ich das Ergebnis, mit Ausnahme der Blitzer mal so hin.



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Nun zum Gerüst...

      hier zweckentfremde ich einige Teile eines LC Satzes der Hafenkräne 1 (Bild 1)
      etwas gealtert und dazu ein paar Holzbretter im Fünferpack als Bodenbelag für das Gerüst (Bild 2)
      Zusammengezimmert und bemannt und aufs Boot damit (Bilder 3 und 4)

      Ach du Schreck grr da hab ich mal wieder nicht weitergedacht... Das Gerüst ist um ein Stockwerk zu hoch!!!
      also oberste Etage wieder abschneiden... (Bild 5)





      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Die abgeschnittene Etage ist aber auch noch zu etwas nütze...
      Die platziere ich auf dem Hilfsponton, zusammen mit einigen Utensilien, inkl. dreier Farbeimer (Bild 1)

      So sehen die kleinen Baugruppen im Dio aus (Bilder 2 und 3)

      und hier wieder eine Gesamtübersicht, ähnlich dem Originalfoto (Bild 4)



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Das stirnseitige Kai mit Brückenanbindung...
      Am Anfang war der Plan... (Bild 1)
      Hierfür eignet sich das Grundferüst des Freiladekais von HMV (Bild 2)
      Die Querspanten des Baubogens (Bild 3)
      und ein paar zusätzliche aus alten Visitenkarten gefertigt (Bild 4)
      Zwischendurch eine Trocknungsphase (Bild 5)
      Die Kaimauer aus dem Bogen und ein Stück Küchenrolle (Bild 6)
      farblich bearbeitet (Bild 7)
      Rück- und Seitenwand schwarz eingefärbt (Bild 8)








      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Die Kaimauer wird weiter präpariert, um der Brücke später Raum zu geben (Bild 1)
      Hier die Kaimauer und die beiden Oberflächenteile, schon mal ein wenig eingefärbt (Bild 2)
      Das sollte nun alles so ziemlich zusammenpassen (Bild 3)
      sieht zumindest passend aus (Bild 4)
      Auch die Brücke passt. Der Brücke habe ich noch eine schmale Lasche zum Andocken verpasst. (Bild 5)
      Und am Dio angesteckt (Bilder 6 und 7)
      Der weiße Fleck ist morgen Geschichte.....
      Die Oberfläche muss natürlich noch nachgefärbt werden, damit die Übergänge nicht so krass ausfallen. Aber heute nicht mehr.

      Angenehme Ruhe!







      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Den gestrigen Tag verbrachte ich mit...


      dem Kesselhaus der letzjährigen Clubausgabe des HMV....
      nicht mit meiner Frau... haue 1

      Für den Raum hinter und neben dem Fotoapparat für das Originalfoto gibt es leider keine Nahaufnahmen aus dieser Zeil. Lediglich ein Luftbild aus dem Jahre 1910 zeigt mir in etwa, was dort an Gebäuden vorhanden war.


      Quelle: Bildarchiv Hamburg.

      Daher entschloß ich mich erst einmal das Kesselhaus in Angriff zu nehmen. So ein Kesselhaus benötigte man damal um Dampf zu erzeugen. Den Dampf wiederum setzte man bei der Gewinnung von Strom ein oder zu Heizzwecken.

      Leider gibt es beim Lasercutsatz keine Fenster für dieses Gebäude, so blieb mir nur die gleiche Art der "Verglasung", wie beim Hauptgebäude des Ausrüstungskais... Ausschneiden, mit Floie hinterkleben und die Ausschnitte wieder daraufkleben.
      (Bilder 1 und 2).
      Der übrige Bau ist nicht spektakulär, daher nur die Bilder zur Dokumentation... (Bilder 3 bis 5)

      Wo dieses Häuschen am Ende seinen Platz finden wird, ist noch ungewiss. (Bilder 6 und 7)







      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Hallo Gerhard,
      das Kesselhaus ist gut geworden.
      Ja die LC-Sätzen von HMV! Ein Konzept für deren Erstellung konnte ich bislang nicht erkennen. So sind sehr sinnvolle Teile zuweilen vorhanden und bei dem nächsten LC-Satz vermisst man sie dann schmerzlich.
      So enthält der LC-Satz zur Emden z.B. gut gelöste Fußpferde. Bei den LC-Sätzen von HMV zu anderen Schiffen, z.B. der Undine, ist da totale Fehlanzeige,
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Da geb ich Dir Recht Kurt.

      Ich vermisse schmerzlich Speziel LC-Platinen für das Herstellen von Stangenmaterial,für Dampfrohre, Spieren angedeutete Rohrleitungen usw. oder Anker, Grätings und Rettungsflöße (für die letzteren drei Beispiele gibt es genau einen Anbieter, aber wie lange noch...).
      auch gelaserte Holzdecks wären Klasse. Statt dessen gibt es Platinen für Fahrräder und Ruhebänke... na ja, wer's braucht...
      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Servus Gerhard,

      das Heizhaus ist eine schöne Ergänzung!
      Jenes von GleiMo wäre da auch recht gut verwendbar gewesen.
      So wie bei meiner -> Kraftzentrale auf Basis Gleimo Kesselhaus
      Für dich hätte eine Halle gereicht.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle

      "Pfeif auf BIO! In meinem Alter nimmt Mann alle Konservierungsstoffe die Mann kriegen kann!"
    • Servus Wolfgang,
      Das GleiMo Modell ist wirklich hübsch. Mal sehen, das kann ich mir sehr gut in meinem Dio vorstellen.

      Danke Hagen! Ja, nicht jeder hat ein halbfertiges Kriegsschiff zu Hause rumstehen... happy1

      Die restlichen Gebäude, die ja nicht auf dem Foto sind, interpretiere ich nun einfach hinzu... Auch ein Verwaltungsgebäude könnte ich mir gut vorstellen... Hierzu verwende ich eines aus dem HMV Jubiläumsbogen... keine großen Veränderungen... nur ein wenig eingerußt...
      (Bilder 1 bis 7)







      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Ja genau Hagen - aber solche "Leichen" hat doch jeder im Keller...

      Heute versuchte ich mich an einer Dampflok... Wenn schon Schienen auf dem Kai erkennbar sind, sollte es auch eine Werftbahn im Dio geben.
      Ich habe mich dazu entschieden die sogenannte Kranlok aus dem HMV Bogen "Am Ausrüstungskai" zu nehmen... allerdings ohne Kran. (Bild 1)
      Fahrgestell und Bodenplatte waren schnell miteinander vereint (Bilder 2 und 3)
      Das Fahrergehäuse war nur in Etappen einigermaßen ordentlich auf der Bodenplatte zu befestigen... (Bild 4)
      Bild 5 zeigt die Lok ohne Schlot... aber mit Lokführer...
      Am Schluss die fertige Lok (Bilder 6 bis 8)

      Und auf dem Dio platziert... (Bild 9)

      Als Nächstes... ein Rungenwagen, so er mir gelingt... die Ladung dafür hab ich schon.









      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Moin Gerhard,

      sehr schöne, kleine Lok, wie geschaffen für Dein Dio! ja 2
      Den Dampf/Qualm/Rauch finde ich allerdings nicht so ganz gelungen..... denk1 Es gibt quasi keine wirklich gute Methode, diese flüchtigen Stoffe darzustellen.
      Deswegen mache ich das nie, denn dadurch kann ein ansonsten sehr gutes Bauergebnis durchaus abgewertet werden.

      Aber wie immer gilt: Meine Meinung, Dein Modell!

      lg.
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Danke Tommi.

      Ich kann Deine Kritik schon verstehen. Bin aber im Moment noch unschlüssig. Deshalb lass ich es auch noch so, wie es jetzt ist.

      Heute wurde der Rungenwagen gefertigt..
      Da es sehr viele LC-Teile dafür gab, ist der Bau ziemlich unspektakulär (Bilder 1 bis 4)
      Die Ladung ist Marke Eigenbau...
      Noch ein paar Bilder des Dios... diesmal von der anderen Seite. (Bilder 5 bis 7)







      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Servus Gerhard,

      der Flachwagen aus dem Clubmodell gibt einiges her!
      Ich hab ihn für meine Zwecke mit den zweiachsigen Drehgestellen vom großen Flachwagen aus der HMV Hafenbahn ausgestattet.
      Hier ein Link zum Beitrag.

      Der Wagen sollte auch Schwerarbeit leisten können.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle

      "Pfeif auf BIO! In meinem Alter nimmt Mann alle Konservierungsstoffe die Mann kriegen kann!"
    • Servus Wolfgang,

      Ich fürchte, diese zweiachsigen Drehgestelle kann ich für mein Dio nicht verwenden.

      Zitat Wikipedia:
      "Der Begriff Rungenwagen wurde in Deutschland ab 1911 geprägt, als alle Wagen der Gattungen Sl, Sml, Ol und Oml „mit mindestens 10 m Länge und hohen hölzernen Rungen“ das zusätzliche Nebengattungszeichen Ru erhielten".
      Bilder von Wägen mit diesen Kennungen zeigen keine zweiachsigen Drehgestelle. Diese Kennungen waren gültig bis 1914.

      Ich bin jetzt wirklich nicht der Eisenbahnfreak, der sich in der Materie bestens auskennt - daher bin ich gerne bereit, mich eines Besseren belehren zu lassen.

      Aber nichts desto Trotz, Deine Wagen sehen toll aus! daumen1

      Heute fertige ich die Stelling vom Kai zur Derfflinger.

      Davon mehr, ein bisschen später...
      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Die Stelling - gefertigt aus verschiedenen Teilen der HMV Hafenreihe, meist LC Teile bis auf die Stelling selbst.
      (Bild 1)
      fertig (Bild 2)
      und in Position (Bilder 3 und 4)



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Der Schrotthändler ist da!

      Pferdefuhrwerk Marke Eigenbau...(Bilder 1 bis 4)

      und an seinem zukünftigen Platz mit Personal (Bilder 5 und 6) Die Gebäude sind noch nicht endgültig platziert... nur aufgesetzt





      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Auf dem Originalfoto eis gleich neben dem Kran ein für mich seltsames Gerüst zu erkennen.
      Es umschließt eine kleine Hütte und ist oben mit abgeschrägten Platten besetzt.

      Na ja, seltsam, aber gehört eben auch dazu...
      Das Teil wird aus verschiedenen LC Teilen gefertigt... als Platten dienen Abfallzuschnitte.
      (Bilder 1 bis 5)

      und auf dem Kai aufgestellt (Bilder 6 und 7)







      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Am Kairand selbst, in seiner gesamten Länge war auch noch eine "Auffangvorrichtung" zu erkennen, damit dort niemand oder nichts ins Wasser rutschen kann.

      Ich fertige dieses "Zäunchen" aus in zwei Teile zerschnittener LC-Reling (Bilder 1 bis 3)
      Die darf auch ruhig beschädigt sein, schließlich hat diese Schutzvorrichtung ach schon mehrere Jahre auf dem Buckel.



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Dem Derrick Kran fehlen noch die Kranhaken...

      der kleine aus einem vorhandenen Werftkranmodell, der Große Marke Eigenbau (Bilder 1 bis 5)

      Mal sehen, was er heben kann... (Bild 6) zwinker1





      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • danke1 danke1 Wolfgang!

      soeben noch ein paar Stromleitungen von der Pier zum Schiff ausgelegt... (Bilder 1 bis 3)

      jetzt fehlen eigentlich nur noch ein paar kleinere Hütten, ein paar Dalben, das eigentliche Wasser im Werftbecken, ein bisschen Kleinzeug am Kai und noch ein paar Peoples an Land..... dazu noch passende Hintergrundfotos... also in ein paar Wochen ist hier Schicht im Schacht. urlaub1



      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.
    • Neu

      So, für's Erste war's das...
      Die letzten Kleinteile/Figuren wurden angebracht.
      Fehlen nur noch Dalben und Wasser, wobei ich das Wasser hier gerne zur Diskussion stelle - nötig oder nicht...
      Falls ich das Wasser wirklich noch mit einbringe, wird dies erst im Sommer geschehen, bei hohen Temperaturen und mehreren Tagen Sonnenschein hintereinander... dazu muss die Werft ins Freie... aus "Atemschutzgründen" kotz1

      Hier nun ein paar Übersichtsbilder.









      Grüße aus Oberbayern!

      Der Mensch braucht Ziele, nur müssen sie auch erreichbar sein.