HMS Surprise seeeehr vereinfacht, ein Vater-Sohn Projekt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • HMS Surprise seeeehr vereinfacht, ein Vater-Sohn Projekt

      Hallo Freunde

      Für eine Projektarbeit mit selber gewähltem Thema hat mein Sohn im letzten Schuljahr das Thema historische Segelschiffe gewählt. Clou beim ganzen war, dass die Voraussetzungen für die Wahl des Themas war, dass es nichts mit Gewalt und/oder Krieg zu tun hat.....Er kam aber mit seinem Thema durch, obwohl diese Schiffe ja in erster Linie zu Kriegszwecken gebaut wurden....
      Damit war der Funken gezündet, sein grosser Wunsch, selber ein solches Schiff zu bauen.
      Wir haben uns erstmal im Netz umgeschaut, was es denn so für Modellbaukästen gibt, die ein mittlerweile 11 jähriger mit handwerklich mässiger Erfahrung auch bauene kann und auch die notwendige Ausdauer an den Tag legen kann.
      Nun, da gibt es nicht sehr viel. Artesania Latina hat eine beachtliche Auswahl Modelle für Kinder. Mein Sohn hat sich aber in den Kopf gesetzt, dass sein Schiff optisch einem der klassischen Vorbilder ähneln soll.

      Also haben wir uns zu einem Eigenbau entschieden.

      Seine erste Aufgabe: Ein Vorbild suchen, von dem es mäglcihst viele Angaben gibt, Abbildungen, ev. sogar Pläne, etc.
      Letztendlich waren noch in der engen Auswahl:
      1. HMAV Bounty
      2. HMS Surprise
      3. HMS Victory

      Wie gesagt, sein Modell soll so weit vereinfacht werden, dass er es soweit wie möglich selber bauen kann.
      Ich gebe zu, dass ich für die finale Entscheidung ein wenig Einfluss genommen habe und so hat er sich, bzw. haben wir uns für die

      HMS Surprise

      entschieden.
      Wir bauen sie ungefähr im Massstab 1:100 und als Wasserlinien-Modell. Der Schwierigkeitsgrad soll etwa dem der Artesania Latina-Kindermodelle entsprechen.

      Seine ersten Aufgaben: Informationen über Abmessungen und Bewaffnung suchen, und möglchst viele Abbildungen auftreiben.
      Danach sollte er sich das Vorbild genau ansehen und sich aufschreiben, was er als charakteristisch für eben genau dieses Vorbild anschaut, damit wir diese optischen Eigenschaften in unserer Interpretation umsetzten können.

      Dabei sind folgende Punkte, die wir versuchen einzuhalten:
      - Markante Form von der Seite
      - Nur ein Deck mit einer grossen Luke Mittschiffs (Bitte verzeiht mir die Laienhafte Ausdrucksweise)
      - Die Farbe, insbesondere der Gelbe Streifen auf der Höhe der Stückpforten
      - der oben gerundete Heckspiegel
      - Die Takelage (hat er aufgeschrieben, da werde ich ihn noch etwas zähmen müssen...



      Nun war mein Job, anhand von im Netz gefundenen Linien- und Spantenrissen diese so zu vereinfachen, wie es geplant ist, also nur gerade Linien. Für mich als Computer-Muffel nicht wirklich einfach, aber ich habs irgendwie geschafft.



      Die so ausgedruckten Spanten hat er auf 2mm Sperrholz aufgeklebt.
      Aktuell ist er daran die Spanten auszusägen.



      Ich hoffe, dass er es durchzieht, aber momentan bin ich zuversichtlich.
      Jedenfalls freue ich mich ungemein, mit ihm zusammen dieses Projekt in Angriff genommen zu haben [Blocked Image: http://www.ageofsail.de/forum/wcf/images/smilies/biggrin.png]

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • hi peter,

      Ich hab zuhause ein buch über die hms suprise das sich eingehend mit der realen suprice als auch mit der literarischen befasst.

      Da sind einge gute pläne alla anatom of the ship drin und takelpläne sowohl für das original als auch für die änderungen die jack in den büchern vorgenomen hat.

      Wen du noch auf der suche nach material bist kann ich also vieleicht ein wenig aushelfen!

      Lg toby
    • Hallo Peter,

      na das ist mal ein schönes Schulprojekt! Sowas gabs damals bei uns nicht...

      Ich kann dir allerwärmstens dieses Buch hier empfehlen "The Frigate Surprise" von Brian Lavery und dem famosen Marinemaler Geoff Hunt (von dem auch das Bild stammt, das ihr da auf der Titelseite habt.

      In diesem Werk findet man die komplette Geschichte der Surprise, die Anpassungen, die O'Brian vorgenommen hat und jedem Menge tolle Risse/Zeichnungen/Studien zum Schiff. Eigentlich müsste das Buch das doppelte kosten, aber hey...Sonst vielleicht ein schönes Weihnachtsgeschenk? Es ist natürlich alles auf Englisch, aber schon die Abbildungen sind den Kauf wert..

      Grüße!
      Ludwig
    • Hallo Peter,

      ich wünsche Dir und ganz besonders Deinem Sohn viel Spaß und Erfolg bei der Verfolgung und Durchführung dieses Projektes! Lasse ihm viel Spielraum und korrigieren nicht zu viel. Schließlich soll es ja sein Modell werden! Du kannst hier ihm einen Grundstein für seine künftigen Iteressen legen. Die Anfänge sind schon mal viel versprechend! Mit Bildern und Plänen kann ich Dir allerdings nich helfen! Doch werde ich Euch beiden hier gerne begleiten!

      Viele liebe Grüße
      Fritz
    • Hallo Freunde

      Vielen Dank für die bereits zahlreichen Beiträge!
      Vielleicht noch ein paar kurze ergänzende Zeilen zum Vorhaben.
      Zum Einen habe ich das ev. falsch ausgedrückt. Das Modell hängt nicht mehr unmittelbar mit der Projektarbeit in der Schule zusammen, es ist ein reines Freizeit-Projekt, das wir zusammen entwickeln. Der Wunsch dazu ist aber in der Tat im Laufe dieser Arbeit entstanden (Und natürlich beim Papa über die Schultern schauen happy 2 )

      Wir haben ein reales Vorbild gewählt um EINE Vorlage zu haben, von der wir allerhand Details ableiten können. Es geht aber hier rein darum, ein Schiff zu bauen. Wenig Recherche, einfach vorwärts gehen und Spass haben. Ich kenne meine Sohn gut genug und weiss vor allem wie es mit seinem Durchhaltevermögen bestellt ist. Wenn wir uns anfangen in Details zu verlieren, dann geht schnell der Spass verloren.
      Also erwartet nicht von uns, dass wir irgendwelche historischen Details ausgraben an denen wir uns die Zähne ausbeissen. Das spare ich mir für meine Modelle happy1

      Ich möchte auch, dass er früher als sein Vater lernt, dass man wohl nach den Sternen greifen kann, sich dazu aber erst eine Leiter bauen muss.

      So, nun wünsche ich Euch ein schönes Wochenend und viel Spass beim Basteln
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Viel Spaß bei Eurem Vater-Sohn Projekt. Ich würde mich riesig freuen, wenn bei Deinem Sohn der Funke überspringt, aber mit dem gewählten Projekt und der vereinfachten Ausführungsweise seid ihr auf einem guten Weg.
      Der gewählte Maßstab ist schon recht klein. Vielleicht wäre es sinnvoller einen Maßstab von 1/72 zu wählen, dann kann Dein Sohn seinem Modell eine passende Besatzung zufügen und hat dann auch noch Spielspaß. Für Details kannst Du gut auf Deine Papiermodelle zurückgreifen.
      Ich bin schon gespannt wie es bei Euch weitergeht.
      tschö1 Christian

      "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."
    • @AnobiumPunctatum: Vielen Dank, das würde mich auch sehr freuen. Was den Massstab angeht, so haben wir uns einerseits nach dem vorhandenen Materila gerichtet, da liegen noch einige Stücke 1- und 2mm Sperrholz rum, die aber zu wenig lang für 1:72 sind. Anderseits ist die Frage nach dem Platz doch auch noch massgebend im wahrsten Sinne des Wortes. Mit 1:100 kommen wir auf 398cm Länge. In 1:72 wären wir bei 54cm gewesen. Aber ich denke, dass bei diesem Mass an Vereinfachungen der Mst. durchaus baubar sien wird. Figuren werden wir uns noch überlegen.

      @Bonden Wir werden an Dich, pardon, ihn denken. Und DEN Film habe ichzwar schon länger, aber mangels verregneter Sonntage in diesem Sommer noch nicht geschaut... Wird nachgeholt, aye aye Sir!

      Hallo Freunde

      Die letzte Schulwoche vor den Ferien ist bei uns immer mit allerlei Prüfungen, Vorträgen, etc. gespickt, dass die Kinder dann die Ferien auch wirklich brauchen...
      Dennoch hat Nicola die Abende genutzt, die Spanten auszusägen und gestern habe ich ihm noch bei den Ausschnitten bei den Spanten 3 und 5 sowie dem Mittelspant geholfen. Da wo die Masten gesetzt werden haben wir auch einen Ausschnitt aus dem Mittelspant ausgesägt und planen dann die Masten unten auch einzuschneiden in der Hoffnung, dass diese dadurch gerade stehen.
      Und so sieht das ein erstes Mal zusammengesteckt aus.



      Seine nächste Aufgabe wird sein, sich zu überlegen, wie er die Geschütze vereinfachen will, während ich aufgrund des Spantegerüstes das Deck, den Zwischenboden und die Grundplatte zeichne. Zuvor geht es aber in den wohlverdienten Urlaub.

      Danach haben wir hoffentlich noch etwas Zeit während unserer letzen gemeinsamen Ferientage, weiter zu werkeln.

      Freundliche Grüsse
      Peter und Nicola
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Peter,

      ich weiß nicht, wie ihr Euch die Beplankung des Rumpfes vorstellt. Da Du alle Bögen entfernt hast, stelle ich mir diesen Schritt aktuell schwierig vor. Evtl. solltest Du erst einmal im Kleinen in Papier testen, ob das so wie gedacht funktioniert
      tschö1 Christian

      "Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."
    • Hallo Christian

      Ich werde uns da anhand des mit Grundplatte und Deck verklebten Spantengerüstes erst eine Schablone mit Karton machen und diese dann auf das 1mm Sperrholz übertragen. Das wird schon, lass Dich überraschen! (Natürlich nicht mit den markanten Rundungen, aber vergiss nicht meine eingangs erwähnten Vereinfachungen. Nicola ist 11 Jahre alt!!!

      LG
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Peter, Du hast ja kindgerechte Literatur zum Schiff? Ich habe damals im Merchandising zur Fregatte Hermione (selbe Zeit, sehr ähnlich) ein schön kindgerecht bebildertes Buch gekauft: "Life Aboard The Frigate Hermione" von D. Georget - gibt es für wenig Geld bei Amazon. Viele Grüße Heinrich