Hamburger Hafenfähre Altenwerder HMV 1:250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hamburger Hafenfähre Altenwerder HMV 1:250

      Moi zusammen,

      nach den vielen schönen Sommertagen, wird es wieder Zeit für ein neues Schiff. Meine Wahl ist auf die Hamburger Hafenfähre ALTENWERDER des HMV gefallen. Sie ist mein drittes Schiff von den vier Fähren aus dem Bogen. Mit maximal 173 Teilen ist sie auch recht überschaubar zu bauen. Ich finde diese Fähren von ihrer Form her sehr gelungen. Als Kind in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts (mein Gott, bin ich wirklich schon so alt?) bin ich öfter auf ihnen oder auch auf anderen kleineren Schiffen mit meinen Eltern auf eine große Hafenrundfahrt gegangen. Vor allem die kleineren Boote haben so schön im Wellenschlag der großen Frachter geschaukelt. Wenn der Kapitän "gute Laune" hatte, drehte er die Fähre so gegen die Wellen, daß die draußen sitzenden Touristen eine ordentliche Ladung Elbwasser abbekamen. Das gab dann immer eine großes Fluchen und Gelächter.



      Aber jetzt geht es erst mal los mit der Grundplatte. Diese habe ich auf einer beschichteten MDF Platte mit Klebestreifen befestigt, damit sie schön gerade liegt. Danach kam der Mittelspant und die Spanten dran. Die Querspanten sind hier nicht wie üblich aus einem Teil (vom "Keller bis zum Boden"), sondern in der Mitte geteilt und für jedes Deck einzeln auszuschneiden. Dadurch entfällt das fummelige Überstülpen der einzelnen Decks beim Aufkleben. Ich empfinde das als eine gute Lösung, da die Decks auch etwas gewölbt sind. Nach dem Aufkleben der Spanten, mit seeehr viel Kleber wie man sieht, lasse ich das ganze erst mal ordentlich trocknen.



      So, das war es erstmal für heute.

      Grüße aus dem sonnigen SH
      Jürgen
      Wie herrlich ist es, nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruhn. - Heinrich Zille -

      Was schon auf meiner Schneidematte war
    • Moin Jürgen,
      den Bogen habe ich liegen, sogar 2x. Nur 173 Teile? Das ist ja optimal für eine Zwischendurchbastelei, im Kurzurlaub eine Woche in DK.
      Wenn Du in 3Wochen mit dem Schiffchen zufrieden bist, ist das Motivation auch für mich damit zu beginnen.
      Ich bin gespannt!
      Gruß aus dem sonnigen Norden
      Ralph
    • Moin zusammen,

      weiter geht es nun mit dem Aufbau des Hauptdecks. Das Deck wird in der Mitte teilweise geschlitzt (siehe das Scherenemblem) und über den Mittelspant geschoben. Es erhält, bedingt durch die Querspanten, ein leichte Wölbung nach aussen und ist sehr passgenau. Ich habe jetzt schon die Doppelpoller im Heckbereich angebracht, da sie nacher vom oberen Deck verdeckt sind und somit schlecht anzubringen wären. Die vorderen Poller habe ich auch gleich mitgemacht, dann brauche ich nicht noch einmal mit den Dingern anzufangen. Auf dieses Hauptdeck kam dann die nächste Reihe Querspanten.



      Weiter geht es mit Teil 13, dem Niedergang. Da habe ich mir den Bogen nicht richtig angesehen. Nach dem Aufbau des Teils fehlte mir die Treppe. So habe ich sie als Kopie einfach eingeklebt. Erst später habe ich bemerkt, das die Treppe mit in Teil 20 integriert ist. Aber halb so schlimm. Ich habe sie nachher einfach mit dem Teil 20 überklebt.



      Während der Trockenzeit der Spanten habe ich das Oberdeck vorbereitet. Und nun ging es ans Eingemachte. Wie auf den Bildern zu sehen, wurden die Kanten nicht nur einfach geknickt, sondern sollten leicht gerundet werden. Ich habe mir dann auf der Rückseite die Faltstriche markiert. Anschließend habe ich eine kleine Stricknadel von unten zwischen die Markierungen gelegt und vorsichtig um 90 Grad gebogen. Es hat ganz gut funktioniert. Überhaupt sind viele der einzelnen Teile des Aufbaus der Fähre so zu runden. Mit den vielen Rundungen bekommt die ALTENWERDER ein gefälliges Aussehen. Durch den V-Ausschnitt wird bei der Zusammenführung des Decks im hinteren Bereich das Bauteil gerundet und passt dann auf die nächste Spantenlage. Nach dem Trocknen habe ich noch das Frontteil angebracht.



      So weit, so gut. Jetzt geht es mit den Hunden in den Garten, bevor es wieder anfängt zu regnen.

      Grüße und ein schönes Wochenende aus dem stürmischen und nassen SH
      Jürgen
      Wie herrlich ist es, nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruhn. - Heinrich Zille -

      Was schon auf meiner Schneidematte war
    • Moin zusammen,

      in den letzten Tagen war ich etwas bastelfaul und habe nur ein bischen geschafft. Ich habe mich todesmutig auf die Bordwände gestürzt, vor denen ich immer große Manschetten habe. Ich habe sie gut vorgeformt und dann anschließend zusammengeholt und von der Rückseite her mit Weißleim geklebt. Nach gutem Durchtrocknen wurden sie nochmals zurechtgebogen und dann angeklebt. Das ging sehr gut.



      Jetzt folgte der Aufbau für das Oberdeck und der Niedergang mit der Treppe und der Beleuchtung. Auch der Ruderquadrant (was immer das auch sein mag) kam nun auf das Oberdeck.



      Das wars erst mal, aber ich hoffe, daß ich wieder mehr Lust zum Kleben habe und die ALTENWERDER langsam der Vollendung entgegensieht, obwohl noch einiges an Kleinteilen (die halten immer so auf) zu machen ist.

      Grüße aus SH
      Jürgen
      Wie herrlich ist es, nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruhn. - Heinrich Zille -

      Was schon auf meiner Schneidematte war
    • Moin zusammen,

      bei Aufräum- und Renovierungsarbeiten in meinem Hobbyraum ist die Fähre ALTENWERDER leider in einen gewaltigen Sturm geraten und von einer Monsterwelle in Form eines Kartons platt gemacht worden. Die Werft konnte nichts mehr retten. Ich bitte die Administratoren, diesen Baubericht in die Abteilung "Abgebrochen" zu verschieben. Vielen Dank. Nun muss ich meinen kleinen Stapel durchforsten, um ein neues Projekt zu starten. Mal sehen was sich findet.

      Grüße aus SH
      Jürgen
      Wie herrlich ist es, nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruhn. - Heinrich Zille -

      Was schon auf meiner Schneidematte war
    • Moin zusammen,

      @ Kurt: Es kommt keine Verzweiflung auf, aber ich war schon fast fertig als das Malheur passaiert ist. Aber da kann man nichts machen. Der Tipp mit dem Passat-Verlag ist gut, da gibt es einige tolle Fähren, mal sehen.Außerdem enthält der Bogen ja insgesamt 4 Fähren und die FINKENWERDER habe ich noch nocht gebaut.

      Ich werde jetzt erstmal über die "Reling sehen", an Land bleiben und vielleicht etwas bauen, das sich auf Rädern fortbewegt. Schiffe habe ich den letzten Jahren genug gebaut.

      Grüße aus SH
      Jürgen
      Wie herrlich ist es, nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruhn. - Heinrich Zille -

      Was schon auf meiner Schneidematte war