HMV „Wappen von Borkum“ als Erstlingswerk!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • HMV „Wappen von Borkum“ als Erstlingswerk!

      Hier versuche ich nun also nach einer längeren beruflich bedingten Pause wieder Schere und Kleber zu schwingen.
      Insgesamt ist das Gebiet Kartonmodellbau noch sehr ungewohnt, aber es macht richtig Spaß.
      Ich hatte mich an die „Wappen von Borkum“ vom HMV gemacht. Den Baubericht von Kurt kann ich mittlerweile auswendig daumen1 .
      Hier ist der Baufortschritt und was bis dato erreicht worden ist:





      Okay soweit bin ich zufrieden. Nun aber kommen die Bordwände. Habe mittlerweile im Forum viel über Bordwände gelesen.
      Habe aber trotzdem einen großen Respekt davor. Bei der Steve Irvin von meinem Sohn haben wir schon den Fehler mit Weißleim an der Bordwand gemacht.
      Nun liegt UHU ohne Lösungsmittel bereit.
      Ich wollte die Bordwand zunächst am Beginn der Aufbauten anbringen, damit die Positionsleuchten und der Wandabschluß vernünftig aussehen. Dann denke ich, arbeite ich mich zum Heck vor. Als letztes der Bug, da der ja solch einen starken Abflall zum Kiel zusätzlich hat. (Auf den Bilder schön zu sehen, wie weit das Deck über die Bodengruppep reicht.)
      Mal sehen!
      Allen einen schönen Sonntag !
    • Hallo MacDiveDoc,
      ich finde, das ist ein guter Anfang, und freue mich auf die Fortsetzung...

      Ich verschiebe diesen Baubericht in das passende Unterforum [Bauberichte zivile Flotte], denn das ist ja wohl mehr als nur ein Test...ich möchte Dich natürlich bitten, den Baubericht "umzutaufen"...

      Weiter so !

      Gruß
      Volkmar
    • Hallo MacDiveDoc,

      schön, dass Du dieses Hobby wieder aufleben lässt. Die Wappen von Borkum macht bis dahin einen sehr guten Eindruck.

      MacDiveDoc wrote:

      [...]Nun liegt UHU ohne Lösungsmittel bereit.
      [...]
      Von dieser Kleberwahl würde ich abraten. Durch die Wasserbasis dieses Klebers besteht das Risiko, dass sich Teile wellen und die Welle auch nach dem Trocknen bleibt, was das Modell dann unansehnlich machen kann. Würde empfehlen den schwarzen Uhu, also den mit Lösungsmittel zu verwenden. Der neigt zwar dazu Fäden zu ziehen, gewährleistet aber plane Klebestellen, auch wenn sie mal flächig werden.
      Mag sein, dass dies bei diesem Modell aufgrund der geringen Größe noch nicht so deutlich wird, aber bei großen Flächen mit Sicherheit.

      Viel Spaß weiterhin und auch hier im Forum! klasse1 karton1

      Liebe Grüße
      Peter
    • Herzlichen Dank Andy und Volkmar für die positive Rückmeldung daumen1
      Aber Volkmar ob ich als blutiger Anfänger das gleich als Baubericht mache ist doch etwas übertrieben, meinst Du nicht auch.
      Bin Ja erstmal froh die Bilder gemacht und korrekt eingestellt zu haben.
      Weiß auch noch nicht ob ich die Wappen tatsächlich fertig bekomme.
      Na mal sehen.
      Trotzdem ermutigt mich es und bringt frisches Vertrauen für die Bordwände.

      Viele Grüße

      Jörg
    • Moin Jörg,

      ich kann Dich da sehr gut verstehen. Wenn ich Dir einen kleinen Tipp mit auf den Weg darf: Lass Dich nicht kirre machen.
      Klar gibt es hier Modellbaukünstler, die mal eben in einer Woche einen Segler historisch akkurat und picobello ausgeführt auf die Schneidmatte husten, aber auch die haben irgendwann angefangen und sich ihre Kenntnisse häppchenweise angeeignet.
      Und das macht's doch letztendlich aus: an sich selbst zu lernen.

      Ich hatte immer ein ernsthaftes Geduldsproblem: Statt an einem Modell zu bleiben bis fertig, hab ich immer, wenn es komplexer wurde, schnell was neues begonnen. Insbesondere dann, wenn mir mein Werk aus irgendwelchen Gründen nicht mehr gefiel. Die echte Änderung trat ein, als ich meine USS Olympia baute - und das Gefühl, als letzten Schritt die Flagge anzubauen (mache ich immer als kleine Zeremonie mit anschließendem Schreibtischaufräumen für das neue Werk), ist wirklich ganz einzigartig.

      Ich wünsche Dir (ob Du die "Wappen" nun fertig stellst, oder nicht) ein gutes Gelingen und ein ruhiges Händchen.

      LG Alex
    • Moin Jörg,
      Deinen Baubericht habe ich erst jetzt in einer Bastelpause gesehen, Dein Schiffchen sieht doch schon ganz gut aus! Als Rumpffreak ein Tip: grundsätzlich Zeit lassen, Alex hat Recht, auf Deutsch : Übung macht den Meister. Bei Rümpfen klebe ich möglichst den komplizierteren Part zuerst zusammen, bei diesem Schiff den Bug, damit bekommst Du eine saubere Bugnaht hin. Und läßt das Ganze richtig durchtrocknen. Dann beginnst Du das ganze Element vom Bug her nach hinten zu verleimen, Stück für Stück, wechselseitig Backbord- Steuerbord. Mir scheint, daß die Klebelaschen am Bug zu lang sind, halb so hoch sollte eigentlich reichen. Und nicht zu viel UHU auftragen! ( übrigens: ich klebe seit Jahren nicht mehr mit UHU, nur noch mit Kartonleim. und nur die Kanten bekommen Leim. Habe auch bei 95cm-Schiffen keinerlei Probleme gehabt, auch nach Jahren in der Vitrine gibts keine Beulen usw.,Im Gegensatz zu UHU-Klebungen, da zeichen sich nach Jahren z.B. die Spanten ab.
      Du siehst, da gibt es bei 10 Kartonbauern 11 verschiedene Meinungen.)
      Weiter viel Erfolg, ich mache jetzt weiter an der JSC-Invincible
      Gruß
      Ralph
    • Alex wrote:

      mache ich immer als kleine Zeremonie mit anschließendem Schreibtischaufräumen für das neue Werk
      Hallo Alex,
      das mache ich auch und wenn mir der Bau besonderen Spaß gemacht hat, gibt es ein gla mit Destillat aus dem Heimatland des Schiffes.
      Hallo Jörg,
      trau Dich einfach, der Anfang sieht gut aus und der Bogen ist, da sehr passgenau, auch nicht unangenehm zu bauen.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Hallo Alex,
      ja das kenne ich aus dem Plastikmodellbau. Angefangen und was anderes weitergebaut.
      Ich bin da seit dem Platik- und Holzmodellbau drüber weg. Ich verbeiße mich förmlich in Bauwerke. Wenn es nicht paßt fummel ich so lange bis es paßt. Das sorgt dafür, daß ich phasenweise für einzelne Bauabschritte sehr, sehr lange brauche. Daher könnte dieser Baubericht sehr lange laufen. Übrigens habe ich die Bordwand bei der verunglückten Steve Irvin wieder abgeprockelt.

      Hallo Ede, sehr guter Tipp. Also auch bei Dir die Technik: Beide Bordwände gleichzeitig zu verarbeiten um keine Verzerrungen zu bekommen. Der Bug ist bei „der Wappen von Borkum“ nun kompliziert. Aber der Tipp mit den Klebelaschen ist gut, die scheinen tatsächlich zu lang zu sein und stützen dadurch zu viel. Noch einen Frage wenn Du erlaubst zu dem Kartonleim. Wird Kittifix nicht als Kartonleim beworben. Mit Kittifix haben wir die Bordwand der Steve Irvin versaut. Ist Dein Kartonleim noch wieder was anderes?

      Hallo Kurt, die Aufmunterung tut gut.

      Ich werde zu Beginn die Fenster nicht ausschneiden. Glaube das mich das überfordert. Bin dann später wahrscheinlich heil froh wenn die Bordwand montiert ist.

      Viele Grüße

      Jörg
    • MacDiveDoc wrote:

      Das sorgt dafür, daß ich phasenweise für einzelne Bauabschritte sehr, sehr lange brauche. Daher könnte dieser Baubericht sehr lange laufen.
      Moin Jörg !

      Das kenne ich persönlich auch von mir nur zur Genüge..... daumen1
      What happens.. ???? happy1

      Weiterhin, in aller Ruhe, viel Freude an Deinem jetzigen Modellbau!
      Schaue sehr gerne hier weiter zu! freu 2
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • MacDiveDoc wrote:

      Ich werde zu Beginn die Fenster nicht ausschneiden. Glaube das mich das überfordert. Bin dann später wahrscheinlich heil froh wenn die Bordwand montiert ist
      Hallo Jörg,
      das ist richtig, Man sollte sich nie zuviel vornehmen. Du wirst hoffentlich noch einige Modelle bauen, bei denen Du jeweils eine neue Technik ausprobieren kannst.
      Ich habe anfangs bei jedem neuen Modell eine zusätzliche neue Verfeinerung eingebaut. So findet man nach und nach seinen Weg.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Die Bordwände darf man nicht mit. Kittfix kleben. Nur mit Uhu. Schwarze Banderole.
      Kittfix enthält Wasser. Damit verzieht sich alles
      Viele Grüße bis bald

      Guido

      Ich bau was mir gefällt, das ist meine Welt. Recht zugig geht´s voran, ich tue was ich kann.
      karton1 Wie Sie halt so sind tanz 1 tanz 1 tanz 1 tanz 1



      .
    • Guido - Euer Ehren,
      ich muß vehement widersprechen. Jörg entschuldige bitte.
      Ich leime seit Jahren fast alles nur noch mit Kartonleim. Bindan und Bindan-RS von Bindulin. UWS der Baden, Komplettrumpf der Seatrout und UWS der Undine in 1:100 als Vitrinenmodell als Dauerausstellung "Preußenzeit in Nordschleswig" im Sonderburger Schloß sind alle m.it Kartonleim gebaut. Keine Beulen, kein Verziehen, kein Einfallen der Bordwände.
      ABER: der Leim muß sparsam verwendet werden, es darf beim Verleimen nicht so oft hin- und hergeschoben werden. Vorsichtig ran, Naht kontrolliert und dann angedrückt. fertig.
      Gruß
      Ralph
    • Ich kann mich in eure Diskussion nur schwer einmischen aufgrund fehlender Erfahrungen.
      Aber mit Kittifix wurde die Bordwand sofort nach den Trocknen total wellig.
      Aber ich glaube es sind zwei unterschiedliche Weißleime. Kittifix ist auf Wasserbasis und Bindan RS von Bindulin ist auf einer Polyacrylbasis. Scheint also damit eine Verbindung zu sein wie der Kleber von Technicol. Auch der Bindan BB Kleber ist von er Beschreibung her sehr interessant für den Kartonmodellbau. Die dürften das Papier nicht aufweichen.
      Ist auf jeden Fall interessant mit wie viel unterschiedlichen Klebern man bei Kartonmodellen arbeitet.

      Ich versuche jetzt doch die Positionslichter auszuschneiden, wie Kurt in seinen Bericht das gemacht hat. Mal schauen ob das gelingt.
    • Hallo in die Runde!
      Gestern Abend habe ich nun die Bordwände ausgeschnitten. Nach intensiven Überlegungen habe ich mich entschlossen die Positionslichter doch auszuschneiden und einen Lichtkasten für die Positionslichter zu machen, wie es im Bogen eine Möglichkeit ist und wie es am richtigen Schiff auch tatsächlich ist. Allerdings stelle ich die Positionslichter nicht selbst her wie Kurt. Ich habe die Lichter aus der Bordwand ausgeschnitten und in den Lichterkasten eingeklebt. Dadurch kann man die Lichter mit etwas Farbe noch hervorheben.
      Bilder zeigen erst mal die Backbordseite.



      Einbauen werde ich die Lichtkästen erst nachdem ich die Bordwände am Rumpf montiert habe.

      Mal schauen ob ich die kommenden Abende was schaffe.
      freundlich1
    • Hallo und guten Abend in die Runde!
      Die letzten Abende waren nun also die Bordwände dran. Beide Seiten sitzen. Innenseiten des Bug kommen noch. Ich lasse alles jetzt erst mal gründlich durchtrocknen. Großes Durchatmen!





      So weit, so gut!
      Allen eine gute Nacht und einen angenehmen Wochenstart.
    • So, nun ist der Rumpf tatsächlich komplett geschlossen!! freu1
      Ich habe am Heck auf jeder Seite eine Kante produziert, da der Heckspiegel etwas übersteht.
      Habe ich zu großzügig ausgeschnitten.



      Das ist nicht nur unschön in der Nahaufnahme, sondern fällt auch sonst etwas auf. Hmm...
      Habe das einfach weggeschliffen mit Schleifpapier.
      Gefällt mir so einfach besser!





      Ich glaube am Bug arbeite ich auch die Überhänge weg.

      Aber das mache ich erst morgen.
      Heute gibt es erstmal eine Hopfenkaltschale auf den geschlossenen Rumpf prost1
      Allen einen schönen Feiertag !
    • Hallo In die Runde!
      Gibt es eigentlich einen Klebstoff mit den Eigenschaften von UHU hart, der nicht so dickflüssig bzw. gelartig ist?

      Bei den Seitenleisten (Schiffsscheuerleisten oder Bumper) ist es schwierig mit Weißleim zuarbeiten. Die dünnen Leisten sind lang und könnten wellen. UHU hart und UHU schwarz sind zum Auftragen aber zu dickflüssig, dadurch wird zu viel aufgetragen.

      Habe da noch keine richtige Lösung.

      Geht UHU Flinke Flasche?
    • Hallo Jörg,
      von der Verwendung von UHU-hart würde ich auf jeden Fall abraten, da der Kleber mit der Zeit schrumpftz und das Modell verzieht. Wenn es in Emden einen Action-Markt geben sollte, kann ich den dort verkauften lösungsmittelhaltigen Kleber empfehlen. Der ist billiger und besser zu verarbeiten als UHU-schwarz.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Moin Jörg,
      nur so als Angsthemmer:
      ich klebe solch dünne Leisten IMMER mit Kartonleim. Da wellt sich nichts wenn Du 3cm für 3cm dünn Leim angibst und die Leiste gleich aufklebst. Vorteil: keine Schmier- oder Kleberspuren. Wenn ich das Know-How hätte, könnte ich das auch per Foto belegen, bin nur Kartonbauer und kein Kompjuterkönner. Und für Gebrauchsanweisungen verstehen bin ich zu blöd.
      Weiter viel Freude beim Kartonbau!
      Gruß
      Ralph
    • Hallo, leider habe ich das Anbringen der Scheuerleisten beim Bau der WAPPEN VON BORKUM nicht fotografisch festgehalten. Ich mache es genau wie Ralph es beschrieben hat, ich nehme Weißleim, ganz egal welchen, verdünne ihn mit ein klein wenig Wasser, und trage ihn auf die Innenseite der Scheuerleiste auf, wie oben beschrieben Stück für Stück, am besten mit einem flach angeschnittenen Streichholz. Einen kurzen Moment drücke ich dann die Leiste mit dem Finger an und es geht weiter.



      Hier dazu noch Fotos vom Anbringen der Scheuerleiste beim Feuerlöschboot aus dem Clubmodell:





      Weiter viel Erfolg!
      Fritz
    • Hallo Jörg,
      die Ausführungen meiner beiden Vorschreiber kann ich nur bestätigen. Ich habe schon viele Scheuerleisten auf dies Weise angebracht und keine Probleme gehabt.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Wie schon angedroht nehme ich mir viel Zeit für die einzelnen Bauschritte.
      Nun habe ich mit der Hilfe der vielen Tips tatsächlich die Baustufe beendet. happy 2
      Die Scheuerleisten sind dran!

      Was man in diesem Forum alles lernt und wie alle ihre Erfahrungen teilen - toll - herzlichen Dank!





      So jetzt wollen wir mal schauen was am Wochenende so geht...

      Liebe Grüße

      Jörg
    • Nach einer beruflich bedingten Pause habe ich nun die Baustufe abgeschlossen.
      Als nächstes geht es an die Aufbauten auf dem Oberdeck und der Brücke.

      Am Rumpf, besonders am Bug habe ich einige Nacharbeiten vorgenommen. Die Rumpfspitze habe ich erneut überarbeitet und die Form besser gerundet. Nun paßt auch der Bugabschluß besser. Die Bugspitze an Vorderdeck wird durch das Einkleben der inneren Schiffswand praktisch gedoppelt. Hier habe ich Oberkante (praktisch den Handlauf) plan geschliffen. Die vordere Bugwand habe ich dabei gleich angeglichen und etwas steiler gestellt, so paßten dann auch die beiden vorderen Pollerkästen sehr gut.



      Noch mal eine Gesamtansicht des bisherigen Standes des Baues



      Ich war heute im Hafen und habe die Wappen gesehen. Mir fällt auf, daß am Bug irgendwas fehlt.
      Hm... komm jetzt nicht drauf.
      Fahre sonst morgen nochmal in den Hafen denk1
      Liebe Grüße
      Jörg
    • Hallo in die Runde,
      Jetzt habe ich herausgefunden was am Burg fehlt!
      Das ist vielleicht auch ein Tipp für Benjamin.
      Am Bug befindet sich ein großes Wappen und ... richtig geraten, das Wappen von Borkum.
      Dadurch könnte man an der Bugspitze auch ggf. Unsauberkeiten verdecken.
      Jetzt will ich mal schauen wie ich ein jpg-Bild in eine Vektordatei bekomme, damit ich das Wappen dann so klein ausdrucken kann.

      Hier ein Originalbild der Wappen von Borkum

      83A2DEBC-DB7C-4472-AA46-A683572A31C0.jpeg

      Lieber Kurt Du hattest recht: früher oder später beginnt das „Supern“ der Modelle.

      Liebe Grüße
      Jörg
    • Hallo Jörg, ich freue mich, dass du die Bugform noch einmal bearbeitet hast, dass sie rund ist. Es sieht gleich besser aus. Das Wappen fehlt im Bogen, warum weiß ich nicht mehr. ich habe das Schiff erst unter seinem ersten Namen Hannover begonnen, in der Zeit trug es kein Wappen am Bug, und im entscheidenden Moment vergessen. Aber wenn der Bogen neu aufgelegt wird kommts mit drauf, auch wenn es sehr klein ist. Danke für deine Anregung.
      Viele Grüße und weiter viel Spaß beim Bau
      Fritz
    • Hallo in die Runde,
      Fritz herzlichen Dank für die Information. Ich kenne kein Modellbauforum wo einem der Bausatz-Konstrukteur beim Bauen über die Schulter schaut. Sensationell!!
      Allerdings für einen Kartonmodellbau-Anfänger auch irgendwie einschüchternd.
      Nachdem ich nun verschiedene Drucke des Wappens für den Bug in der kleinen Größe ausprobiert und verworfen habe, habe ich erstmal die nächste Baustufe in Angriff genommen.
      Wie Kurt schon richtig schreibt, ist die Paßgenauigkeit sehr gut. Kleine Fehler beim Schneiden und unsaubere Verbindungen wirken sich aus. Einige Nacharbeiten an der Bordwand, die an der Brückenbefestigung ansetzt mußten durchgeführt werden.

      Der Stand momentan:

      Einer der kleinen Schapps auf der Rückseite der Brücke:



      Und die aufgesetzte Brücke (die erstmal gut durchtrocknen muß). Auch die Bordwand an Ende der Aufbauten wurde neue ausgerichtet und schließt nun bündig ab. Kleine Überhänge an den Positionslichtern wurden ebenfalls beseitigt.



      Mal sehen was sich an so einem regenerischen Wochenende noch bauen läßt. regen1
      Liebe Grüße

      Jörg
    • Herzlichen Dank Holger,
      Eine sehr willkommene Aufmunterung.
      Für die nächste Baustufe (das Dach der Brücke) habe ich das Dach verdoppelt, damit der Dachrand / Reeling besser zu befestigen ist.
      Bei der Verdopplung und der anschließenden Pressung hat sich das Dach verfärbt. Warum und wieso ist mir völlig unklar.



      Die Reeling des Daches musste intensiv vorgeformt werden. Wo die Kurven eingearbeitet werden müssen ist auf dem Reeling-Teil genau markiert. Auch die Mitte der Reeling und die Positionierung am Dach sind markiert. Echt super - einen tolle Hilfe ! Herzlichen Dank Fritz!

      Alles versucht die Verfärbung bleibt. Wenn die Funkmasten und die Antennen auf dem Dach befestigt werden, schaue ich mal ob ich das Dach nachfärbe.



      So ist die Baustufe auch erst mal fertig. Alles muss durchtrocknen und dann geht es an die Schornsteine (Kurt, ich schaue mir nochmal Deinen Baubericht an - die Schornsteine sehen wirklich kompliziert aus).

      Liebe Grüße und einen guten Wochenstart
      Jörg
    • Servus Jörg,

      da hat der Klebstoff durchgeschlagen, das kann beim Pressen leider passieren.

      Deklariere die Flecken einfach als Alterungsspuren und laß sie wie sie sind.
      Mit Farbe da herumzutun kann das ganze auch sehr verschlimmbessern.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934