HMV „Wappen von Borkum“ als Erstlingswerk!

    • Hallo Jörg, wenn ich mich in Deinem oder irgendeinem Baubericht zu Wort melde darf das keinen Modellbauer einschüchtern, nur weil ich Konstrukteur bin. "ich baue auch nur in Papier" und freue mich, dass diese besondere Form des Modellbaus nicht mit dem Stempel "Vergangenheit" ins Museale verschoben wird, sondern, dass durch die Zusammenarbeit von Interessierten Modellbauern, Foren und Verlagen der Kartonmodellbau weiter bestehen kann.
      Zu deinen letzten Bauschritten:
      Die farbige Veränderung auf dem Dach nach dem Pressen ist sicher ein Abdruck der verwendeten Zulage und der durch den Papierfilz wandernden Lösungsmittel, --also beim Pressen neutrales ( nicht bedrucktes ) Papier oder Karton dazwischen legen, -keine Zeitung!!, dann gibt es keine farbigen Überraschungen..
      Schau dir nochmal den Rand 43 um das Peildeck 42 an, der gehört anders herum (Schräge) vielleicht kannst du es noch richten wie beim Bug,
      Viele Grüße
      Fritz
    • Hallo Fritz,
      wut1 Boaahh, Du Hast Recht !! So ein Schei.... Das kommt wenn man abends zu müde noch bastelt (macht aber so einen Spaß und abends hat man so schön die Ruhe zum Basteln!)
      Gut das Du das gesehen hast.

      Bin ja froh, wenn erfahrene Basteler und Konstrukteure mich coachen !!!
      " ...dass durch die Zusammenarbeit von Interessierten Modellbauern, Foren und Verlagen der Kartonmodellbau weiter bestehen kann."
      Da hast Du vollkommen recht. Genau das mach auch dieses Forum und gerade den Kartonmodellbau aus. Weil alle zusammenarbeiten und sich unterstützen, ist das einfach genial.

      Hmm... ich fummel erstmal das gesamte Peildeck wieder vom Schiff. Dann mal schauen was ich machen kann.

      Werde berichten

      Liebe Grüße
      Jörg
    • Hallo in die Runde,
      nachdem sich der erste Frust über den Baufehler gelegt hat, habe ich heute Abend begonnen das Peildeck vom Schiff zu trennen
      und das Deck in seine Einzelteile zu zerlegen. Die Teile habe ich dann so gut es geht von den Klebstoffresten befreit.
      Die Reeling ist mir an einer Seite abgerissen. Hier muss ich einen Ersatz bauen.
      Insgesamt eine langwierige Prozedur, die den Baufortschritt verzögert. Aber eigentlich ist ja der Weg das Ziel!






      Hier sieht man auch nochmal die „Verschmutzung“ des Decks.
      Nun muss alles neue zusammengebaut werden.

      Liebe Grüße
      Jörg
    • Hallo in die Runde,
      Ich habe nun wieder die Zeit gefunden weiter zu werkeln.
      Ich habe jetzt die Reeling des Peildecks neu gebaut. Nun sieht es besser aus, bzw. wie beim Original.



      Und gleich in das nächste Problem geraten.
      Beim Ausschneiden der Steuerbord-Bordwand habe in nicht beachtet, daß auf dieser Seite die Bordwand weiter übersteht als Backbord. Also mußte ich ein kleines Stück Bordwand anflicken. Gestützt wird das kleine Stück Bordwand durch den Schornsteinsockel.



      Tja, ich muß unbedingt die Bauanleitungen besser und genauer gelesen. Trotzdem muß ich sagen kann man solche Fehler tatsächlich leichter und besser ausbügeln kann als bei Plastikmodellen.

      Liebe Grüße
      Jörg
    • Hallo in die Runde,
      Ich hänge in der Baustufe fest. Auch intensives Nachdenken und Überlegen bringt mich nicht weiter.
      Also frage ich doch mal die Spezialisten happy 2
      Es geht um die hintere freistehende Treppe. Hier besteht die Möglichkeit den Lasersatz zu verwenden. Ich habe die Treppe nun aus dem Laserrahmen entfernt, und entsprechend dem Papierteil gefärbt.
      Ich weiß jetzt nur nicht wie ich die Treppe falten bzw. Knicken soll. Und welche Richtung ist welche? Als falte ich nach innen oder außen?
      (Ich weiß ja nicht ob das überhaupt jedermann versteht was ich meine?) Also welche Seite des Laserteile ist vorne oder hinten?

      Zum verdeutlichen hier mal zwei Fotos
      1. Foto: die Seite die oben lag auf den Laserbogen, die habe ich gefärbt.



      2. Foto: die Seite die unten lag auf dem Laserbogen



      Vielleicht kann jemand mir da weiterhelfen, bevor ich die Treppe völlig verknicke.
      Für das Foto habe ich das Laserteile auf ein Stück Papier gelegt.
      Liebe Grüße

      Jörg
    • Moin Jörg,
      Watn Glück, daß Jan Oelke das so gut beschrieben hat.
      Da waren wohl alle mutlos Dir den richtigen Weg zu erklären.
      Ich bin da nicht kompetent genug dieses zu tun, ich verwende fast immer die original Niedergänge, die ich so einschneide, daß die Stufen nach HINTEN gebogen werden, mit Sekundenkleber verklebt und dann mit Lasercutreling ausgestattet. So passen alle Breiten und Längen.
      Weiter viel Spaß, unser Hobby ist doch super! Oder?
      Gruß aus dem hohen Norden
      Ralph
    • Hallo in die Runde!
      Nach einiger Zeit beruflich bedingter Pause und zahllosen Versuchen und Probieren ist nun die Treppe und damit mein erstes Lasercutteil fertig.
      Es ist erstaunlich wie fest und widerstandsfähig doch die Lasercutteile sind.
      Gemalt mit FaberCastell Aquarell Stiften. Im Vergleich zu der „Kartontreppe“, ist die Treppe aus den Lasercutsatz etwas größer. Ich werde zur Übung noch versuchen die Treppe aus dem Karton zu bauen - mal sehen wie das geht und wirkt.



      Im Vordergrund ist der Schornsteinsockel mit der wieder angeflickten Bordwand zu sehen.
      Als nächstes kommen die berüchtigten Schornsteine. Ich werde wohl mit dem der Backbordseite beginnen. Er ist der leichtere von Beiden um reinzukommen.
      Liebe Güße
      Jörg
    • Moin in die Runde,
      Ich habe jetzt den ersten Schornstein fertig. Schwer zu bauen aber sehr gute Passgenauigkeit. Für die Rundungen an der Schornsteinspitze habe ich das Papier vorsichtig angefeuchtet und dann konnte ich es sehr gut runden. Die Radien habe ich mit immer kleiner werdenden Fernsteurungsantennen gebogen und zum Schluß mit einer Stopfnadel. Im Inneren des Schornsteines habe ich eine kleine Verstärkung eingebaut. An einigen Stellen mußte ich Blitzer ausbessern. Hier habe ich allerdings noch nicht die nötige Übung. Mit den Aquarellstiften ging es zufriedenstellend. (Auch diese ziehen ins Papier ein).





      Aber der Schornstein steht gerade und auch in der Flucht des Schiffes.
      Die Kleinteile, wie Lukendeckel, muß ich jetzt mal im Bogen suchen. Hier gibt es keine Nummernbezeichnung. Auf einigen Fotos sind die Deckel verdoppelt, auf anderen (z.B. Dem Titelbild des Bogens) sind die Luken nur gezeichnet. Mal auf die Suche gehen.
      Vielleicht baue ich auch erst den zweiten Schornstein und verziere dann beide mit den Details?!
      Liebe Grüße
      Jörg
    • So, die Vorbereitungen auf Weihnachten laufen auf Hochtouren, alles muß aufgeräumt und sauber gemacht werden.
      UND! Natürlich ist Wasser umgekippt und hat einen Teil meines Bogens erwischt.
      Nun hatte ich bereits die Anleitung von den Teilen getrennt, aber einige Teile der Bogen sind trotzdem naß/feucht. Habe schnell reagiert. Die nassen Teile ausgeschnitten, damit die anderen nicht Feuchtigkeit ziehen und habe die nassen Teile in meine Briefmarkenpresse getan. Vielleicht ist es zu retten. Die Aufbauten sind so weit fertig und es sind nur noch Kleinteile und das Beiboot. Das müßte trotzdem funktionieren. Der Lasersatz ist nicht betroffen. Ich denke daher kann es trotzdem weitergehen!
      Ich warte mal ab, genieße Weihnachten mit den tollen neuen Bögen und warte mal was so eine Briefmarkenpresse leistet.
      Ech allen ein schönes und friedvolles Weihnachtsfest!! advent  4

      Liebe Grüße
      Jörg
    • Moin Miteinander,
      Ich habe nun wieder weitergebaut. Die feucht gewordenen Papiere habe ich getrocknet und dabei gepresst.
      Hmm... Das Papier hat etwas die Struktur und Stabilität verloren. Die Farbe hat nicht gelitten. Tolle Druckqualität vom HMV.
      Beim Bau des zweiten Schornsteines war besonders die Schornsteinspitze von dieser fehlenden Stabilität betroffen. Beim Trocken ist es nun zu einer Rotation die Schornsteinspitze gekommen (siehe Bild mit liegendem Schornstein). Ich versuche, bevor ich nachfärbe, die Spitze leicht zu drehen. Mal sehen wie das geht. Dann muß noch gefärbt werden.





      Mal sehen wie das geht. Könnte mir vorstellen, wenn ich die Spitze leicht anfeuchte und dann etwas drehe.
      Ich berichte...

      Liebe Grüße

      Jörg
    • MacDiveDoc schrieb:

      wenn ich die Spitze leicht anfeuchte und dann etwas drehe.
      Moin Jörg...

      Hmmm.....vorsichtig....., "mit äusserster ärztlicher Konzentration" grins 2 bitte....
      Die Gefahr besteht, weil schon mal feucht...,nun noch mehr danach zu verziehen !

      Am Besten immer einen Zweitbogen zur Verfügung haben,
      oder eine Eigenkopie von Bauteilen aus dem eigenen Drucker... (mache ich häufig bei Friemelteilen..)
      für eben zur Behebung solcher Pannen...
      Dann hat man immer ein weiteres Bauteil zur Verfügung,
      auch wenn es evtl. "farblich" ein bisserl anders "scheint", als das Original, muss aber nicht.

      Aber ansonsten sieht das Schiff bis jetzt sehr sauber, präzise gebaut aus !
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Moin miteinander,
      Danke für die gedrückten Daumen.
      Ja mit dem Anfeuchten hast Du wohl recht Holger. Mit jeder Nässe wird die Struktur schwächer.
      Also habe ich es mit etwas Weißleim versucht und vorsichtig eine kleine Drehung hinbekommen.
      Durch Nachfärben konnte man noch kleine Korrekturen vornehmen. frech 2
      Mehr ist aber tatsächlich nicht drin. Mal schauen wie sich der Schornstein später auf dem Gesamtmodell macht.
      Jetzt muß das Ganze erstmal durchtrocknen (und öffentlich ohne Rotation).



      Sehe gerade bei den Bildern, es müssen noch einige Klebenasen entfernt werden. (Das Bild zeige ich aber schon mal).

      Liebe Grüße
      Jörg
    • Moin Jörg..

      die Schlote sehen doch auf dem Bild gar nicht so übel aus.... happy 2
      "Etwas" vorsichtig nachrichten, evtl. ein Hauch von Farbe und schon ist ein Make up fertig. daumen1
      Schließlich hat das Schiff auch schon ordentliche Passagierfahrten hinter sich... matrose1

      Also, gut soweit hinbekommen! daumen1

      Bei mir gibt es KEIN Modell, wo nicht beim Bau irgendwas kreuz und quer läuft.
      Das sind die Momente mit, wo wir (dazu)lernen handwerklich damit umzugehen!
      Du bist auf einem sehr guten Weg! klasse1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Hallo Holger,
      Herzlichen Dank für Dein Worte - ja das baut auf.
      Ich denke auch, nur durch unsere Grenzen entwickeln wir uns weiter. Ich werde jetzt erstmal die nächste Baustufe in Angriff nehmen und dann immer wieder am Schornstein „Make Update“ auftragen (finde ich einen tollen Vergleich happy1 ).
      Mein Motto beim Modellbau: Der Weg ist das Ziel!

      Liebe Grüße

      Jörg
    • MacDiveDoc schrieb:

      Mein Motto beim Modellbau: Der Weg ist das Ziel!

      Genau richtig, Jörg!

      Alles, was ich "bis jetzt" am Karton handwerklich beherrsche, habe ich in nun fast 20 jähriger Kartonmodellbauarbeit , nach meinem Wiedereinstieg nach meiner Jugendzeit, Schritt für Schritt übend, von Modell zu Modell, angeeignet.
      Dabei immer sehr viele Techniken, etc., bei den Kartonmodellbau Freunden, wie hier im Forum, abgeschaut und dann übend angeeignet. daumen1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Moin Miteinander,
      und schon wieder eine Frage an die Profis.
      Ich muß nun zwei Kästen mit Scharnierdeckel bauen. Einer kommt ins Heck, einer an den Bug.
      In der Darstellung sind zwei „V“ Zeichen abgebildet. Ich weiß nicht was die bedeuten sollen.
      Die Rilling und Faltung ist klar, aber was sagen die beiden „V“.



      Liebe Grüße

      Jörg
    • Hallo Jörg

      V heisst meistens immer "vorne", also diese Seite zeigt beim fixieren, auf seinem Platz auf dem Modell, nach vorne.
      Es gibt im Kartonmodellbau, gerade auch bei älteren Bögen, wie WHV, die Bezeichnungen wie V und H für hinten.
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Immer wieder gerne, Jörg.. high five1

      diese Zeichen, manchmal auch seehr klein auf Bauteilen aufgedruckt, geben eine gute Orientierung, wie rum ein gewisses Bauteil denn angebaut werden soll! daumen1
      Bei manchen Teilen weiss man häufig wirklich nicht, wo V vorn und wo H hinten ist! happy1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • MacDiveDoc schrieb:

      Hallo Miteinander,
      Ja, ich komme nur langsam weiter, aber das hatte ich schon mehrfach angekündigt.
      Och Jörg,
      Du baust auch nicht schneller als der Cux-Holger! daumen1
      Es kommt bei mir nicht auf "Schnelle" an, sondern auf das "Bauen mit Karton" , eben als Solches
      und der Freude und der "Entspannung", die unser Hobby uns bietet.

      Ich selbst bin auch kein Schnellbauer, sondern genieße es eher, an Bauteile in aller Ruhe dran rumzuwerkeln. arbeit2

      Beim "Schnellbauen", verhaspel ich mich schneller, oder werde im Detail unsauber.
      Aber jeder ist da anders und jeder arbeitet anders.
      Was ich damit hier sagen wollte,
      setze Dich nicht selbst unter Zeitdruck! daumen1

      Und keine Sorge, Deine WAPPEN VON BORKUM wird rechtzeitig auf der Werft fertig, ebenso meine MÖLDERS !
      Unsere beiden Werften stehen gut in der Zeit! ja 2
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Hallo Jörg,

      irgenwie hat der Nibelung Deinen Baubericht übersehen - wahrscheinlich waren die Sehschlitze im Helm etwas durch den Nebel im Donautal beeinträchtigt.. grins 2
      Ab jetzt bin ich dabei - und was ich bisher sehe, gefällt mir gut! daumen1

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Servus Jörg,

      vor einem guten Jahr hatte ich dei Borkum auch unter meiner Schere. Als Zeitvertreib nach meiner ersten Schilddrüsen-OP im Klinikum. Und ich kann mich erinnern, dass ich die Schornsteine auch nicht so hinbekommen habe, wie ich es mir vorgestellt hatte, vor allem der an Bb hatte mir Probleme bereitet. Das ist auf den Bildern auch noch gut zu erkennen. Aber spätestens wenn der ganze Kleinkram an Bord ist wirst Du die "Kleinigkeit" vergessen haben.

      Weiter viel Spass mit dem Kleinen.

      Günter
    • Neu

      Hallo Miteinander,
      Boah, baut Ihr alle schnell: Da komme ich ja kaum mit den Lesen mit happy1
      Ich habe nun einige Teile nachgemalt und aus dem LC-Satz die Bordwandstützen hergestellt und ebenfalls nachgemalt.
      Nun lerne ich wie man kleinste „Röllchen“ herstellt und mit einem „Deckel“ versieht, was dann ein Poller ist.
      Davon muß ich zwölf Stück herstellen. Hier kommt mein neues Skalpel zum Einsatz. happy 2


      Neun Stück habe ich noch vor mir. Mal sehen was noch heute so alles geht.
      Liebe Grüße
      Jörg
    • Neu

      MacDiveDoc schrieb:

      Davon muß ich zwölf Stück herstellen
      Moin Jörg,

      wenn Du mit Deinen Pollern fertig bist,
      kannst mir danach noch eben mit helfen,
      habe auch bald so einige Poller etc. vor mir: daumen1 happy1





      MacDiveDoc schrieb:

      Hier kommt mein neues Skalpel zum Einsatz
      wohl doch nicht aus dem Notfallkoffer... ?? denk1
      happy1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1