HMV „Wappen von Borkum“ als Erstlingswerk!

    • moin1 Jörg
      Ich habe mal eine Bemerkung oder ein Rat zu dem Thema kleine Teile halten zum beschneiden oder Aussticheln. Ich bin nun ein Kartonbauer der nur mit dem Scalpell arbeitet . Ich habe gar keine besonderen Scheren so wie Holger.Ich lhalte die kleinsten Teile auf der Unterlage mit einer Pinzette fest ich drücke das Teil also auf die Unterlage mit der geöffneten Pinzette. Zwischen den Spitzen habe ich dann genug Platz und Raum das Teil mit dem Sclpell auszusticheln, auch nach den üblichen Regeln auch von Holger ja schon angesprochen Innen zuerst usw. Aber vergiß das Moskitonetz nicht.Aber jeder kann ja nach seiner Fasson arbeiten das ist ja das schöne an unserem Hobby.
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Marineoldie wrote:

      Ich habe gar keine besonderen Scheren so wie Holger.Ich lhalte die kleinsten Teile auf der Unterlage mit einer Pinzette fest ich drücke das Teil also auf die Unterlage mit der geöffneten Pinzette. Zwischen den Spitzen habe ich dann genug Platz und Raum das Teil mit dem Sclpell auszusticheln,
      Moin Werner,

      so arbeite ich auch,
      auch mit dem Andrücken des betreffenden Teils mit einer Pinzette,
      um dann mit dem Skalpell, das Innere des Teils dann vom Karton zu befreien !
      Feine Scheren und Pinzettenscheren in verschiedenen Grössen, meistens im Wechsel an einem zu bearbeitenden Teil,
      benutze ich dann, wenn es feine Aussenkanten zu bearbeiten gilt,
      auch gerade wenn die Bauteile sehr winzig und gerundet sind... daumen1
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Moin Werner, moin Holger!
      Super, herzlichen Dank für die tollen Infos freu 2 danke1
      Versuche gerade es genauso umzusetzen. Ich stichel gerade die letzten Rettungsringe aus und versuche mich an einer der vielen Rettungsinseln. Auch hier müssen ja die Seitenteile ausgestichelt werden. Die Seitenteile versuche ich noch etwas zu runden, damit sie nicht wie Tonnen aussehen. Bilder folgen...
      Liebe Grüße
      Jörg
    • Hallo Jörg. runde Teile, hier die "Deckel" der Rettungsinseln stanze ich immer mit der Lederlochzange aus, das wird ganz sauber wenn man dabei ein zweites Blatt Karton unterlegt. Für die Wölbung reibe ich mit dem Kopf einer Stecknadel die Scheibe auf einem Radiergummi von der Rückseite.
      Für die Rettungsringe habe ich mir ein Locheisen mit Innenstift gebastelt, das spart die Stichelei




      Viele Grüße
      Fritz
    • Friedrich Pohl wrote:

      Hallo Jörg. runde Teile, hier die "Deckel" der Rettungsinseln stanze ich immer mit der Lederlochzange aus, das wird ganz sauber wenn man dabei ein zweites Blatt Karton unterlegt. Für die Wölbung reibe ich mit dem Kopf einer Stecknadel die Scheibe auf einem Radiergummi von der Rückseite.
      <span style="font-size: 16.7412px; background-color: rgb(249, 244, 149);">
      Moin Fritz,

      Ja genau, die "Radiergummi-Methode" wende ich auch schon seit etlicher Zeit an, klappt immer, sauber und sehr zufriedenstellend!
      Die Idee mit dem Locheisen mit Stift, für Rettungsringe, werde ich sofort ausprobieren!
      Danke! daumen1 daumen1
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Moin Miteinander!

      Fritz, das ist eine tolle Idee!! freu 2 - Super, herzlichen Dank danke1
      Meine erste Insel sieht noch nicht so sauber aus. LIegt auch daran, daß ich die "Deckel" ausgestichelt habe, wodurch die "Deckel" irgendwie nicht so glatt und rund werden. Locheisen habe ich besorgt. Bei der Wappen von Borkum haben die "Deckel" einen Durchmesser von 2,5mm - mit einem solchen Locheisen werden die Stanzen aber irgendwie zu klein. Ich probiere mal 3mm. Die Rundungen habe ich über einen Rundahle und der Handfläche geformt - wird nicht so gut - Moosgummi-Mousepad hat auch nicht so gut geklappt -- ich probiere das Radiergummi daumen1


      freu1 Dieser Baubericht wird regelrecht zu einem Workshop freu 2 klasse1

      Liebe Grüße
      Jörg
    • Moin,

      mach es dann aber bitte nicht so wie Ich: Ich hab alle Rettungsinseln ausgeschnitten, gerundet und zusammengeklebt. War richtig stolz darauf, dass die so rund waren. Nur die Seitenteile waren irgendwie zu groß. Kein Problem dacht ich mir und hab sie angepasst. Bis mir dann beim Versuch sie einzubauen aufgefallen ist, dass ich Depp die aus Versehen alle in die falsche Richtung gerundet hatte... Böse1
      Zum Glück hatte ich einen Scan.

      mfg
      Johannes
      Im Bau: CCG Cove Isle (PSW), Mehrzweckschiff Mellum (HMV) [~65%, pausiert]
      Fertig: Peilschiff Zenit (HMV), Wappen von Borkum (HMV), MV Wedel (PSW), Cn2t Las (Modelik)
    • Moin Johannes,
      ja, das kann ich nachvollziehen. Man muß scharf aufpassen in welche richtig man rundet. ich habe mich ebenfalls mehrfach vergewissert dass ich die richtige Richtung habe. Zur Orientierung dient der breite umlaufende Gummistreifen der beiden Rettungsinselteile wasserdicht verschließt. Es ist aber finde ich sehr fummelig den Gummistreifen umlaufend zu bekommen, also den Gummistreifen der "Deckel" und des Körpers bündig zu bekommen. Fritz hat das hervorragend gelößt.
      Liebe Grüße
      Jörg
    • Moin Miteinander!
      Nochmal herzlichen Dank an die Mitleser und Mitschreiber. Durch Euch wird dieser Baubericht so richtig lebendig danke1

      Ich habe nun nach langer Zeit wieder etwas bauen können. Habe den Bau der Rettungsringe unterbrochen und mich an die Rettungsinseln gemacht. Ich habe Eure Hinweise und Tipps aufgegriffen und versucht genauso vorzugehen. Muß allerdings sagen, die Präzision die Friederich hier mit seinen Rettungsinseln an Tag legt, kann ich natürlich nicht erreichen. Ich habe mich aber sehr schön orientieren können und stelle mir die Qualität genauso vor. Naja, werde ich vielleicht irgendwann schaffen - man braucht ja Ziele (auch wenn sie noch so weit weg sind denk1 )

      Also die Rettungsinseln ausgeschnitten und dann die „Deckel“ gerundet mit einer Metallsonde:



      Ich habe zuerst die große Rettungsinsel auf Backbord gebaut. Die Lager für die Rettungsinsel habe ich aus dem LC-Satz genommen.
      Wichtig, wie schon mehrfach gesagt, war mir der bündige Verlauf der mittleren Gummileiste, die die beiden Hälften der Inseln abdichtet.
      Nun die Gesamtansicht:



      Von dieser Rettungsinsel arbeite ich mich jetzt nach vorne vor.

      Liebe Grüße
      Jörg
    • Moin Miteinander!

      Lieber Holger, Kurt Günter und Hagen herzlichen Dank, daß Ihr nicht müde werdet den Bericht zu verfolgen und mich unterstützt danke1
      Danke auch für die Unterstützung und viele Likes an Ingo, Stephan, Norbert, Friedrich und Helmut. Es freut mich sehr, daß so viele gestandene Kartonmodellbauer hier dabei sind.

      Die Motivation habe ich gleich ausgenutzt und habe mit der Serienproduktion der Rettungsinseln weitergemacht.

      Hier die Fortschritte in Bildern:





      Wichtig war mir hier wieder die gerade Ausrichtung auf dem Schiff.
      Liebe Grüße
      Jörg
    • Moin Jörg,

      nach den vielen Bauen der Bänke, in Deiner "Banken-krise" , nun die "Rettungsinseln"...,
      ja so geht's auch ab an den Finanzmärkten! happy1

      Sehr feine Arbeiten, es macht immer wieder Freude, hier zuzuschauen! freu 2 daumen1
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Besser Rettungsinseln als hinterher Trauerkränze, weil die Passagiere mangels Rettungsmitteln mit auf Tiefe gehen müssen... grins 3

      Gefällt mir gut, Deine Inselei, Jörg!

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Moin Miteinander!
      Holger und Hagen, Danke für die Motivation bei der Inselei ! daumen1

      Bin in der letzten Zeit so gut wie nicht zum Bauen gekommen. Irgendwas war immer wichtiger motz1
      Damit Ihr aber nicht denkt ich hätte abgebrochen, zeige ich als Lebenszeichen einen kleinen Fortschritt.
      Die Rettungsinseln auf Backbord sind fertig. frech 2 .
      Nun kommt noch Steuerbord. Aber ich überlege ob ich erst mit den Rettungsringen weiter mache oder mit dem Peildeck beginne
      oder ob ich mit der Beibootplattform anfange... noch viel zu tuen... und das ist auch gut so happy 2


      Ich hoffe ich kann die nächsten Tage wieder mehr und interessantere Baufortschritte präsentieren!
      Liebe Grüße
      Jörg
    • MacDiveDoc wrote:



      Bin in der letzten Zeit so gut wie nicht zum Bauen gekommen. Irgendwas war immer wichtiger motz1
      Moin Jörg,

      nun, das kenne ich auch zur Genüge..,
      es soll ja auch noch ein Leben neben dem Kartonmodellbau geben... ??! daumen1 happy1

      Nur nicht sich selbst hetzen, Du bist ja voll dabei, auch wenn es Pausen gibt zwischendurch!
      Ich muss ab Pfingstmontag jobben, da ist auf meinen "Baustellen" auch erstmal Kurzarbeit angesagt! happy 2
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Hallo Jörg,

      die Bilder vermitteln mir sehr sauberen und soliden Kartonmodellbau.
      Auch dass Du mit Ruhe und Freude baust, kommt für mich "rüber".

      Weiterhin gutes Gelingen und ich ich bin sehr gespannt, für welches Modell Du Dich nach Fertigstellung der "Wappen von Borkum" entscheidest.

      Viele Grüße
      Roland
    • PRT wrote:

      Holger kocht doch gern
      Stimmt Roland,

      Sehr gerne Kochen, Kuchen backen.....,
      dann noch meinen Single-Haushalt wuppen
      und zwischendurch jobben am Strand....,
      im Hafen und auf den Deichen und Stränden spazierengehen....,
      Schiffe plotten.......,
      dann meine viele, viele über alles geliebte Bücher..........,
      dann Ehrenämter............
      Ohhh, da ist noch eine ganze Menge mehr, ausserhalb des Schiffskartonmodellbaus ! freu 2 daumen1
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • PRT wrote:

      zählt auch für mich zum richtiges Leben
      Wohl eher zum überleben...

      LG Günter

      Cux-Holger wrote:

      ehr gerne Kochen, Kuchen backen.....,
      dann noch meinen Single-Haushalt wuppen
      und zwischendurch jobben am Strand....,
      im Hafen und auf den Deichen und Stränden spazierengehen....,
      Schiffe plotten.......,
      dann meine vielen, viele über alles geliebte Bücher..........,
      dann Ehrenämter............
      Ohhh, da ist noch eine ganze Menge mehr, ausserhalb des Schiffskartonmodellbaus !
      Wieviel Stunden hat denn Dein Tag ???
      da reichen die 24 doch sicher nicht...

      LG Günter
    • Günter Plath wrote:

      Wieviel Stunden hat denn Dein Tag ???
      d reichen die 24 doch sicher nicht...
      happy1 happy1
      Na Günter...

      ALLES an EINEM Tag geht nicht,
      alles über die Tage verteilt, das Jahr hat ja eine Menge von Tagen in petto... daumen1

      Nur Kochen und Haushalt ist JEDEN Tag angesagt !
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Moin Miteinander!
      Das ist ja einen tolle Diskussion. Ja, die Aufgaben des Tages haben auch in den letzten Tagen wieder ein längeres kontinuierliches Bauen nicht zugelassen. Gekocht habe ich auch, tue ich aber nicht jeden Tag - wozu gibts denn Tupperdosen happy1

      Ich habe nun Stück für Stück die übrigen Rettungsinseln gefertigt.
      Diesmal habe ich erst die Lager aufgeklebt und dann die Inseln aufgebracht. Dadurch konnte ich die Linie der Rettungsinseln deutlich besser ausrichten. Interessant war, daß ich an unterschiedlichen Tagen die Rettungsinseln in unterschiedlicher Qualität gebaut habe. An einigen Tagen mußte ich mich bremsen, weil ich einfach fertig werden wollte mit der Baustufe, dann aber die Qualität einfach nicht stimmte.
      Lieber Roland ich habe da schon ein paar Modelle im Auge, aber mal sehen. Ich kann, wenn ein Modell noch nicht fertig ist, mich schlecht auf ein neues einlassen. Bewundere da Holger, der ja zur Zeit drei Modelle (2 Schlepper und 1 Fregatte) parallel baut. Vielleicht aber auch eine tolle Abwechslung, wenn langwierige Bauabschnitte bewältigt werden müssen.

      Nun aber mal die Bilder:

      Zuerst wie gesagt die Lager montiert und dann die Rettungsinseln Stück für Stück aufgebracht:



      Und nun alle zusammen:



      Melde gehorsamst: Inselei beendet !

      Liebe Grüße
      Jörg
    • Hallo Jörg,
      ja, der Haushalt muß nun mal auch gemacht werden. Heute habe ich natürlich meine Tochter und mich wieder bekocht. Das reicht dann immer für zwei Tage.
      Was die Anzahl der Baustellen anbelangt, habe ich mir zum Prinzip gemacht, immer nur ein Modell fertig zu bauen. Die Ausnahme ist das "Messemodell", das auf Ausstellungen gebaut wird. Bei sehr umfangreichen Bauten erlaube ich mir manchml ein kleines Modell einzuschieben, um die Motivation wieder aufzubauen.
      Da ich in meinem Stapel so viele Bögen habe,die ich gerne sofort anschnitte, hätte ich sonst unzählige Baustelen und kein fertiges Modell.
      Vie fehlt an Deinem Erstlingswerk ja nicht mehr. Du kannst stolz auf das Modell sein.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn alles gleich gültig ist, wird alles gleichgültig.
      (Ralf Dahrendorf)
    • Moin Jörg,

      Du kannst wirklich auf Dein Modell richtig stolz sein, da bin ich ganz Kurts Meinung ! daumen1 daumen1

      Nun, ich kenne auch Tupperdosen, ich koche häufig auch portionsmässig vor! happy1
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Moin Miteinander!
      Holger und Kurt herzlichen Dank für die lobenden Worte. Auch den vielen Daumendrücker eine herzlichen Dank für die Anerkennung danke1

      Ich habe mich nun um die vor einiger Zeit (also vor der Rettungsinsel-Orgie) ausgestrichelten Rettungsringe gekümmert. Durch das Ausstricheln der Deckel der Rettungsringe hat man doch schon intensive geübt. Nun erscheinen die Rettungsringe mir nicht mehr so gut gelungen. Werner, Du hattest recht: man lernt doch schneller als ich gedacht habe. Nun habe ich die Rettungringe ersteinmal am Aufgang angebracht. Ob ich wie Johannes (Informatiker) noch die Halterung der Rettungsringe baue, weiß ich noch nicht. Die Halterungen dürften ja auf keinen Fall massiver ausfallen, wie die Reeling. Mal sehen. Manchmal ist das Bessere des Guten zuviel.

      Obwohl, wenn ich die Bilder von den Rettungsringen so ansehe, könnte ich mit der Halterung einiges kaschieren.

      Was meint Ihr dazu ?


      Bis jetzt sieht es so aus:


      Liebe Grüße
      Jörg
    • Hallo Jörg

      Ich bin hier ja immer wieder gerne beimLesen dabei. Heute möchte ich mich gern mal wieder räuspern.
      Zum Einen bin ich nach wie vor begeistert, was Du hier zeigst, insbesondere auch umnter dem Gesichtspunkt, dass es Dein erstes Modell ist.
      Zu den Rettungsringen: Grundsätzlich sehen die schon sehr gut aus. Vielleicht könnte man sie beim nächsten Mal vor dem Anbringen mit dem Pinzetten-Hinterteil oder sonst einem flachen Gegenstand noch etwas flach drücken um die duchr das Schneiden entstandenen "Gräte" etwas flach zu drücken. Aber das ist jammern auf sehr hohem Niveau.

      Zu den Halterungen. Bedenke, Du baust 1:250. Ob es hier sinnvoll ist, solche Details zu bauen ist fraglich.
      Alternativ könntest Du sie mit einem ganz feinen Pinsel mit etwas Farbe aufmalen.
      Wenn Du sie dennoch bauen willst, dann würde ich 80g-Papier nehmen um den Dickenunterschied auch klar hervor zu heben.
      Letztendlich ist es Deine Entscheidung, Dein Modell happy 2
      Ich schaue gerne wieder rein!

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Denken ist wie googeln, nur krasser denk1

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Jörg,

      in den meisten Fällen lasse ich bei meinen Modellen die Halterungen weg - wird schon verdammt klein, das Ganze. Und ich bin kein Siganese..... grins 2

      Statt Karton würde ich, wenn ich es machen wollte, evtl. meine geliebten Pinselborsten nehmen - die hätten wohl auch eher die maßstabsgerechte Dicke als alles, was man aus Karton da noch ausstichelt....

      Mir gefällt Dein Schiff im übrigen sehr gut so wie es ist... daumen1

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • moin1 Jörg
      Es sagen dir sehr viele , und mit vollem Recht das du auf dein Modell sehr stolz sein kannst. Ich bin aber auch der Meinung du kannst auch auf etwas anderes stolz sein, nämlich wie du dein Modell angehst deine Fehler-Einsicht deine Behebung und nicht einfach drüber weg gehen und da gibt es noch viele Beispiele für deine erfrischende Modellbauerei. Ich sage es nicht noch einmal das du auf dem richtigen Weg bist. Mach weiter so wie bisher
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.
    • Moin Miteinander!
      Herzlichen Dank für die vielen Rückmeldungen und das tolle Lob - ja das tut gut danke1 danke1 danke1
      @'Peter: Du hast völlig recht. Ich habe sonst immer mit meinem Falzbein die „Grate“ etc. geglättet. Prompt bei den Rettungsringen vergessen. Ich habe jetzt mit einem Mundspatel und meinem Falzbein etwas nachgearbeitet (noch nicht gut - aber besser)
      Ergebnis:


      @'Hagen von Tronje: Da sind sie wieder, die viel genutzten Pinsel- oder Besenborsten. Ja, Pinselborsten ist einen gute Idee. Ich werde da mal einige Testreihen durchführen und schauen was geht. Danke Hagen !

      @Werner: Herzlichen Dank für Dein Lob!! Manchmal braucht man einen deutlichen Druck in die richtige Richtung. Man frickelt so vor sich hin und verfummelt sich dann. Herzlichen Dank an Dich!


      Ich habe jetzt neben der Pinselborstentestreihe eine neue Baustufe begonnen. Die kleinen Plattform mit dem Schlauchboot stehen an.
      Vor dem Schlauchboot habe ich einen großen Respekt. Auch dieses Deteil am Heck des Schiffes ist ein Blickfang und benötigt daher eine saubere Bauweise um den Gesamteindruck des Schiffes nicht zu schmälern.

      Beginne erstmal mit der Plattform.
      Ich habe die unterschiedlichen Fotos hier im Forum mir angeschaut und bin nun unsicher wie ich es bauen soll.
      Auf dem Titelbild des Bogens ist die Plattform nicht verarbeitet, in der Bauanleitungen ist sie natürlich schon vorhanden:



      Tatsächlich hat die Wappen im Original diese Plattform; In den 1970er Jahren war diese Plattform noch nicht vorhanden.

      Diese Plattform ist zweifarbig (weiß und rostbraun) ausgelegt. Und wird aus einem Stück gefaltet.

      Nun ist die Frage was ist oben und was ist unten (weiß oder rostbraun)?

      Es gibt zwei Versionen hier im Forum:



      Ich denke ich baue die Version „rostbraun oben“ was dem Original entspricht. Sind dann die oben gezeigten Klebelaschen dafür da um die Plattform an die Bordwand zu kleben oder werden die Klebelaschen unter den Rumpf geklebt um einen höhere Stabilisierung zu erreichen?
      Das muß ich noch herausfinden.
      Vielleicht habt Ihr hier wieder Ideen?

      Liebe Grüße
      Jörg
    • Moin Miteinander!
      Ich have auch wieder mal die Zeit gefunden und etwas gebaut. Zwischenzeitlich habe ich doch versucht für die Rettungsringe einen Halterung zu bauen. Es war eine ausgiebige Experimentierphase, die noch nicht zu Ende ist.
      Letzter Versuch Versuch ist jetzt feines Garn mit Textilverstärker getränkt - muß 3 Tage trocknen. Mal sehen ob das funktioniert.

      Auf Spannung wird getrocknet, damit die Halterungen dann formbar sind.

      Trotz des ganzen Probieren wollte ich natürlich auch bauen. Bei dem Ducktal ging es weiter.
      An dieser Stelle Herzlichen Dank an Fritz prost2 . Manchmal benötigt man einen Schups in die richtige Richtung.
      Der Ducktail wurde also nochmals gebaut und dann am Schiff befestigt.


      )

      Nun geht es an das Schlauchboot. Auch hier versuche ich eine gute Qualität zu erzielen, da auch dieses Detail immer im Vordergrund steht und den Gesamteindruck des Modells prägt. (Heißt - bis zum nächsten Bericht wird wieder etwas dauern happy1 )
      Liebe Grüße
      Jörg
    • Moin Jörg,

      war ja ein paar Tage nicht hier, wegen Rentnerjob,
      aber hat sich ja wieder was zwischendurch getan ! daumen1
      Immer eine Freude für mich,
      hier auf Deine aussergewöhnlich sauberen Arbeiten zu schauen ! klasse1 freu 2
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1