Lokschuppen Gründerzeit, bahnVerlag 1/87

    • Hallo zusammen, nein ich gebe nicht auf , die Baustelle geht weiter, langsam aber naja.
      Kamin Nr 1 und Dachkanten.




      dann viele Klötzchen um Balken darzustellen. Hier wollte ich zuerst sozusagen eine 7 aus einem Stück schnitzen und als ein Teil ankleben, diese wurde aber alle unterschiedlich, durch die Dicke der Pappe war es zu schiefen Schnitten gekommen. Ich habe mich dann dazu entschieden wie in Wirklichkeit zwei "Balken" zu schneiden.
      Noch eine Frage an die Spezialisten, im Bogen sind die Dachrinnen satt Grün,. Waren die damals wirklich so? Und die Balkenfarbe eher dunkel Braun oder Schwarz .- Grün?

      Schöne Grüße Hartmut
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • Es sind ein paar weiße Flecken weniger geworden. Die Firstpfannen sind drauf und ein weiterer Kamin. Die Abdeckung der Turmspitze ist einfach klasse konstruiert gefällt mir immer wieder, die Spitze war hingegen doch etwas tricki, sehr schmaler quadratischer Querschnitt und oben fast auf Null zulaufend. Beim Kaminbau ist zu sagen das die Dinger bei mir immer einen Trapezförmigen Querschnitt bekommen (zum Glück sieht man das nicht.) Aber vielleicht bin ich da auch etwas pingelig 0,5 mm Unterschied fällt dann doch nur mit Brille auf.



      Fehlt nur noch der ganze Kram auf der Fahrzeughalle und der Rest des großen Kamins.
      Gruß Hartmut
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • Hallo Hartmut,

      der Lokschuppen wird immer schöner. klasse1
      Und was die Kamine angeht: 5/10 mm sind beim echten Modellbahner schon Größenordnungen von Bedeutung. Hoffentlich sieht keiner die 0,5 mm zu viel oder zu wenig. grins 2

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Hallo , eine kurze Meldung zwischendurch, Wetterbedingt machen die Gelenke etwas Probleme (40 Jahre Tiefbau gehen nicht spurlos vorüber), der Bau ruht daher etwas. Ich hoffe im Weihnachtsurlaub die letzten Teile fertig zu bekommen.
      Sobald etwas vorzeigbares vorhanden ist oder Fertig melde ich mich.
      Schöne Grüße Hartmut
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • Hallo zusammen, erst einmal noch ein Frohes Gesundes Neues an alle, gute Augen und brauchbare Finger und genügend Zeit wünsche ich Euch.
      Es ist tatsächlich weiter gegangen nicht viel und es war eine echte Quälerei. Die Lamellen am Dachlüfteraufsatz haben mir wirklich zu schaffen gemacht. Knicke von 1mm und alles mit flacher Pinzette und Nadel waren nicht einfach, ich hätte vielleicht besser Streifen geschnitten und geklebt, aber okay vielleicht beim nächsten Mal.




      Dazu dann noch der erste Kamin / Rauchabzug (vermute das es so heißt,) .
      Das war´s dann schon. Sollte jemand wissen wie die Sachen tatsächlich heißen bitte bekannt machen, man lernt nie aus.
      LG Hartmut
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • Hallo, erstmal vielen Dank für Eure Daumen und Kommentare. Es ist endlich wieder weiter gegangen.


      Es sind weitere Rauchabzüge auf´s Dach gekommen und die Front bekam ein paar Bretter, hierdurch sieht das ganze schon irgendwie viel schlüssiger aus.


      ein Kollege beim letzten Stammtisch bat mich zu zeigen welchen Kleber usw ich verwende, kurze Erklärung hierzu:
      August der Starke = sehr ähnlich der Eule mit Lösungsmittel
      Die Holzklötze sind aus der billigen Variante von Yenga , sind recht praktisch und universell.
      Die Zange ist so eine Art Seitenschneider von Revell, nehme ich um überstände abzuknippsen.
      Der Holzleim - ohne weitere Worte einfach das Beste was zu kriegen ist.
      Die Bohrer - billig Produkt aus ein Euro- Laden , sind zum runden von Rohren usw. ( die verd... Rauchabzüge) da tue ich mich sehr schwer mit, da habe ich steht´s den richtigen Kern griffbereit. Aber Vorsicht für Nachahmer , die Dinger sind meistens eingeölt.
      Der Rest ist selbsterklärend. Vielleicht die Plastikkarte - nehme ich als Falzbein zum andrücken.
      Das Thema Werkzeuge usw möchte ich aber nicht weiter ausführen, jeder hat so seine eigenen Vorlieben, war hier nur ein Hinweis auf eine gezielte Anfrage.
      Ansonsten hoffe ich das es jetzt zügig weiter geht
      Schöne Grüße Hartmut
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • Hallo , kurz vor dem Wochenende ein Miniupdate , (ich komm zu nix :((( )
      die Gebäuderückseite hat ihre Schlußbretter bekommen und die Tür zum Wasserturm endlich ihren Rahmen. Hier ist übrigens der Rahmen flach , der obere Abschluß sieht zwar aus als wären da Stufen drin , ist aber nur Grafik.



      So das war´s schon, drückt mal die Daumen das ich am WE Zeit bekomme , ich will fertig werden. Da warten noch soooo viele Baustellen.
      Grüße Hartmut
      Images
      • IMG_20190117_220544.jpg

        189.1 kB, 1,333×1,000, viewed 11 times
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • Hallo, vielen Dank für die Daumen, das letzte Foto ist rein gerutscht. Nun hier sieht man die Verwendung der Klötze, durch den Dachüberstand kann man das Gebäude nicht mehr hochkant stellen da lege ich passend die Hölzer drunter und nichts drückt an falscher Stelle.
      Schönen Abend noch, LG Hartmut
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • Hallo zusammen, frohe Kunde (für mich) ich bin tatsächlich fertig geworden. (nach einem krisenmäßigen Hänger zum guten Schluß ,),
      aber letzte Worte zum Bau, in einem Bild konnte ich doch das Innere sehen, da habe ich von Kingsway eine Ziegelwand eingeklebt, sodass zumindest auf den ersten Blick eine etwas realistischere Darstellung zu sehen ist.

      das Konglomerat ist das Dach, ich verstärke immer mit Resten.




      zum Abschluß noch ein Tabletopdiorama, alles nur provisorisch
      getrocknetes Kaffeepulver , ein zwei Preiserlein und bisschen Grün, das wäre es. auf einen Bilderrahmen.
      Lampen usw folgen wenn das Gebäude seinen Platz im Modellbahn Modul gefunden hat.
      Fazit ein tolles Modell von Passform und Grafik her.
      was ich anders mache in Zukunft ist ; die Kamine , hier würde ich im Dach grundsätzlich die Klebeflächen ausschneiden und die Rohre / Kamin einsetzen und von unten verkleben, hierdurch lässt sich der Kamin besser ausrichten statt bei stumpfer Verklebung.
      Schöne Grüße Hartmut



      Und jetzt?
      wie man´s macht ist´s verkehrt, macht man´s direkt falsch ist´s auch nicht richtig , wunder1
    • Hallo Hartmut,

      herzlichen Glückwunsch! Das Modell verströmt reichlich die Atmosphäre einer Zeit, die bei der Bahn längst vergangen ist, für den Bahnliebhaber aber viel attraktiver war als heute. klasse1

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Servus Hartmut,

      der Lokschuppen ist dir sehr gut gelungen!
      Wie Andreas schon schrieb, er hat Athmosphäre und das Design der Industriebauten dieser Zeit hat sowiso jede Menge Charme!

      Das einzige das nicht so recht dazupassen will ist die obere Hälfte des großen Schlotes.
      Der Schlot sieht auch nicht so aus, wie auf der Titelseite des Bogens! kratz1

      Vielleicht kannst du da noch eine bessere Lösung finden.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934