Schlachtschiff Musashi - 1:200 - Angraf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Christoph,
      das Bauvorhaben und Dein Baubericht sind wirklich toll.
      Ich habe letzte Woche einen Bogen gesehen bei dem die einzelnen Baustufen kreuz und quer über den Bogen verteilt waren, um Platz zu sparen. War mehr ein Suchspiel als Modellbogen. Ich kenne Deinen Bogen nicht, auch nicht die Bögen des Verlages, aber vielleicht hat der Verlag auch ein Suchspiel integriert.
      Liebe Grüße
      Jörg
    • Hallo Jörg,

      ja, Suchspiel trifft es teilweise echt gut. Es ist ja nicht so, dass alles kreuz und quer ist. Einige Dinge sind dann schön gruppiert. Aber andere Bauteile oder Baugruppen sind dann wieder total unsinnig irgendwo zwischen geschoben worden. Also irgendwelche Lüfterteile, die sich dann zwischen der Rumpfbeplankung findet und so.

      Und gerade bei meinem Bogen war es ja auch noch so, dass man die letzte Seite (die mit der großen Fläche Grau-Ersatzfläche) drei Mal vorhanden ist (Also wenn jemand noch Barbetten für die 155er braucht...). Da hätten sie lieber etwas besser sortieren und eine Seite mehr draus machen können.

      Habe jetzt noch 3 mehr oder weniger volle Seiten und zwei Hand voller Schnipsel mit den restlichen Teilen...

      Aber es geht voran! Die ersten Klampen sind fertig (eine Klampe 9 Teile), und bei den Pollern fehlen auch nur noch 4 Stück.

      Gruß,

      Christoph
    • Hallo Christoph,

      verfolge schon eine ganze Zeit hier Deinen guten Baubericht! ja 2
      Über die Wimmelbildern auf Bögen, bei einigen Verlagen, kann ich auch häufig hochgehen wie eine Rakete. Da muss ich mehr Zeit aufbringen, erstmal die Teile nur zusammen zu suchen, als dann die Zeit, die mir dann noch zum eigentlichen Bauen bleibt.
      Aber es gibt auch Konstrukteure und Bögen, wo alle Teile übersichtlich auf den Bögen angeordnet sind, wie einmalig einzigartig bei KvJ Bögen, als Beispiel.
      Aber das hilft unsereins ja auch nicht weiter, wenn gerade das Modell, was wir bauen wollen, von einem Verlag auf Suchspiel-Bögen herausgebracht ist.
      Trotzdem weiterhin viel Erfolg, ich schaue gerne hier wieder vorbei!
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Hallo Christoph,

      das Teile-Suchspiel hat bei diesem Verlag oft Methode.
      Ich spiele das gleiche Spiel auch gerade. Allerdings in einem anderen "Spielfeld". Dem Bogen der Fuso von Angraf.

      Aber wie du schon bemerkt hast, letztendlich findet man die Teile. Auch wenn diese sehr verstreut sind.
      Ist eben nur etwas nervig.


      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hallo Kartonisten!

      Das Deck füllt sich, und zwar vom Bug bis Heck, aber der Bug ist bis zum Wellenbrecher nun erstmal fertig:



      Die Poller hatten wir ja schon diskutiert. Bei den anderen Teilen habe ich zum Glück alles gefunden. Die Peilplatformen vorne lockern das Bild finde ich nochmal schön auf, nur hab ich Sorge um die guten Teile, weil sie so überstehend sind. Die Walzen der beiden Rollenklüsen habe ich aus Draht geschnippelt, da ich es auch noch mehreren Anläufen nicht hin bekomen habe 1,5mm Papierröllchen zu formen. Bischen Farbe drauf, fertig. arbeit2 Und demnächst mache ich dann noch Anker und Kette, die ich mir aber erstmal besorgen muss.

      So konzentriert an einer Sache zu bleiben ist so eine Sache, vor allem wenn es immer winziger wird. Ich glaube, die kleinste Rippe hat 1,5mm Kantenlänge...

      Bei dem schönen Wetter als erstmal ein Spill zum aufwärmen, diesmal das für das Heck (und ein paar kleine "Sichtknubbel" für die 155er):


      Im Hintergrund seht Ihr schon die 155er Sekundärgeschütztürme, von denen die Musashi zur Auslieferung nach 4 Stück hatte. Später wurden 2 demontiert und gegen viele Fundamente für 3x25mm getauscht, aber dieses Modell entspricht ja eher dem Auslieferungszustand.



      Die Türme sind, wie einige andere Teile, sehr knapp bemessen. Manchmal hatte ich das Gefühlt, dass bei der Konstruktion die Papierstärke nicht berücksichtigt wurde. Und die Montageansichten sind sehr wenig aussagekräftig, da fehlt definitiv eine Explosionszeichnung. bei den Rohren habe ich nun stumpft auf Stumpf verklebt. Mit da für jedes Segment 1,6mm, 1,9mm oder 2,2mm Rundscheibchen zu stechen war zu viel Aufwand, und es geht auch so. Die Rohre werden dann, sobald sie ganz angetrocknet sind, noch gerichtet. Und bei den E-Geräten kommen noch Blenden rundum, aber die trocknen gerade.

      Die Gitterstruktur zwischen den Rohren hat mir Kopfschmerzen bereitet. So kleine Stichelarbeiten... bei den Flugzeugkatapulten gibt es auch noch was zu sticheln, aber das ist ja alles irgendwie parallel. Habe die Teile innen ausgestochen, dann mit dünnem Holzleim getränkt und einen Tag später dann außen rum ausgeschnitten. So blieb alles ausreichend fest.

      Ja, und an große Baustellen bleiben jetzt "nur" noch:
      - Brücke und Entfernungsmesser vorne
      - Schornstein mit Scheinwerferplatformen und Flak-Sichtgeräten
      - Entfernugnsmessgerät achtern
      - Flugzeugkatapulte (+ Flugzeuge) flieger 1
      - diese ominösen Kräne (12 pro Seite?) an der Außenhaut.
      - Und ein paar Antennen und Takelage.

      Euch dann noch gutes Schnippeln!

      Bis später,

      Christoph
    • Hallo Kartonisten!

      Es ging weiter, und zwar mit ein paar "Sticheleien"!

      Neben ein paar Teilen für das Hauptdeck war ich den Flugzeugran auf der Schneidplatte.

      Der ist ja, weil es aus VIELEN Stahlträgerchen besteht, ein filigranes Ding, das aber gestichelt werden wollte, damit alles richtig aussieht. Nach einem Abend Arbeit (und einem guten Film nebenbei) war der Ausleger schonmal fertig:



      Mal als Variante "Kampfpanzer E100 mit Bergekran" :-D
      Der Flugzeugkran hatte aber nur 6t Hubkraft, also für Panzer denkbar ungeeignet.
      Lange Ende geworden, aber immer noch ordentlch stabil. Alle Rahmenteile wurden mit dem grauen Karton von der letzten Seite aufgedoppelt.

      Von dem Turmfundament habe ich nun kein ordentliches Foto gemacht. Aber das war auch einfach: Säule mit Fuß, Kranplatform drauf und Rippchen drunter.

      Und dann kam der Antennenträger! der sollte nicht aufgedoppelt werden, wurde also einfach nur so ausgestichelt aus dem 140er Papier (?) des Bogens.



      7cm lang, kaum Material übrig. Nach dem Sticheln ging mir ganz gut die Pumpe, dass alles heil geblieben ist.
      Der wurde dann erstmal mit verdüntem Holzleim getränkt und so fixiert. Nach 2 Stunden konnte ich ihn wenden und dann von der Rückseite mit Farbe anpönen.

      Dahinter schon der Kranausleger an der Säule montiert mit den Seiltrommeln. Das ist eine sehr spannende Baugruppe, weil nämlich der Arm mit den Seiltrommeln im Abgelegten zustand flach aus der Säule liegt. Erst wenn der Kranausleger geriggt wird stellt der sich auf und wird durch zwei Zugbänder dann in Position gehalten.

      Nach einer Nacht trocknen konnte ich ihn dann falten und montieren:



      Habe den Kran "geriggt" dargestellt, nicht abgelegt, weil er neben der "Konzertmuschel" da auf dem Hauptdeck seinen Sessel bekommt. Da ich aber das Deck abnehmbar baue, würde das nur im Weg sein. Oben auf dem Antennenmast kommt später noch ein Röhrchen rein, in das ich dann die Antenne stecke.

      Wie ihr seht habe ich auch schon das Schienensystem für die Flugzeuge fertig. Am Achterdeck fehlen jetzt eigentlich nur noch ein paar wenige Details: "Drachenhörner" achtern, eine kleine Wartungsluke, ein Niedergang (das Suchspiel nach dem 7. Niedergang geht weiter.... Wimmelbilder!) und die Flugzeugkatapulte.

      So, und nun gehe ich mal bei der Fuso von Jürgen gucken, wie man Fernrohre bastelt, denn davon dürfen demnächst 11 Stück auf die Brücke. Da bin ich auch schon weiter, aber Fotos erst, wenn es fertig ist und das Licht wieder besser wird.

      Gruß,

      Christoph
    • Hallo Christoph,

      "So, und nun gehe ich mal bei der Fuso von Jürgen gucken, wie man Fernrohre bastelt, denn davon dürfen demnächst 11 Stück auf die Brücke...."

      Ehrlich gesagt: Ich bin mit den Fernrohren meiner FUSO eigentlich nicht sehr zufrieden. nein1 Sind gerade mal noch so durch meine interne Qualitätskontrolle durchgerutscht.


      Toller Baufortschritt bei dir. cool1


      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • @Holger und Tommi: Danke! Ist das erste Mal, dass ich so feinen kram ausstichel. Und obwohl ist nur mit einem handelsüblichen Cutter arbeite (das billig-Bastelmesserset von Tedi war nach 3 Schnitten stumpf!) ist das gut gelungen. Man muss eben in jede Ecke zwei Mal gehen.

      @Jürgen: Naja, ich glaube Deine Fuso ist auf einem anderen Level :) Ich wäre sehr zufrieden, wenn ich die Ferngläser so hin bekomme wie Du. Obwohl ich glaube ich auf "Fremdmaterial" gehe, also was aus Kunststoff oder Holz Schnitzen wollte... mal sehen.