Traktor Stalinetz - S65, MDA card model, 1:25

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin alle!
      Wer spricht denn hier von aufhören??? Einem Modell, dass seinen Mann (oder seine Frau) so gut ernährt ("Da muss noch mehr Holz rein? Schaschlikstand, ich komme!" grins 2 ) kündigt man nicht einfach die Freundschaft, und diesem schon gleich gar nicht: das skurile Vorbild, das Modell pathologisch-präzise durchdetailliert (da frage selbst ich mich, ob das noch gesund ist...) und dann auch noch als freier Download "für lau" - geht´s noch? Wenn der Bogen wenigstens schlecht wäre, aber es passt (bis auf 2 von inzwischen 430 Teilen) auch noch alles perfekt, und so gibt es einfach keinen vernünftigen Grund, den Bau abzubrechen.
      Außer natürlich der "Vernunft", aber was weiß die schon von Modellbau?
      Außerdem: allein der Rückhalt hier im Forum trägt einen durch jeden "Durchhänger" knuddel1
      Eef z. B. (der schon wesentlich weiter ist als ich) hat mir vorhin eine Warnung gemailt, die ich gleich allen Nachbauern mitgebe: klebt bei den beiden Laufwerken die Spannrollen 32 nicht an den Träger, bevor Ihr die Ketten (38) aufgezogen habt! Ihr tut Euch sonst keinen Gefallen, und mit gleich 2 Warnungen davor in der Bauanleitung versucht auch Herr Melnikov uns hier Probleme zu ersparen.

      Meine einzige, äußerst verhaltene Kritik ist, dass Teil 24 geteilt werden muss (zeige ich als Nächstes), was sich aus der Bauanleitung gerade nicht ergibt, und dass die Bauanleitung stellenweise verwirrend ist, weil beim Einbau von Baugruppen Bauzustände gezeigt werden, an denen man da längst schon vorbei ist. Das Steuergestänge für die Bedienhebel kommt erst direkt vor dem Einbau des Motors an Bord; zu dem Zeitpunkt sind Rahmen, Getriebe und Kettenlaufwerke schon mit einander verbunden - trotzdem (S. 18) zeigt die Bauanleitung die Anlenkpunkte anhand des Zustands, den ich im Moment gerade erreiche, was mich in Versuchung führen könnte, die Teile jetzt schon anzubringen. Die Antriebswelle scheint am Ende von Bauabschnitt 22 eingesteckt werden zu müssen, ich halte sie aber schon hier vor Schritt 18 für nötig. Bei der Darstellung der Kupplung (eine Wahnsinnstat und ein Modell für sich) nach Bauabschnitt 92 hingegen fehlt sie wieder in der Bauanleitung. Dafür werde ich die Kupplung zeitgleich mit der Ausrückgabel (Teil 60) direkt nach Bauabschnitt 22 bauen und anbringen und danach sofort das Getriebe mit dem Rahmen verkleben - aus der Bauanleitung ergibt sich dafür eigentlich kein geeigneter Zeitpunkt. Beide müssen aber schon zusammen sein, bevor ich die Laufwerke anbringen kann, die nach Bauabschnitt 38 fertiggestellt sind. denk1
      Alles klar?
    • Fein, alles klar. Holger, Du verstehst mich daumen1
      Bauabschnitt 18 ist inzwischen fertiggestellt. Der Bau birgt keine besonderen Geheimnisse, ich habe nur den äußeren Deckel (Teile 18a, 18c) von innen konisch angeschliffen, damit er leicht in die Seitenwände hineinrutscht. Eine Herausforderung sind hier vor allem die Vielzahl kleiner Schrauben, mit denen die Gehäuse verschlossen sind - sie haben mehr Zeit gekostet, als der ganze Rest. Nach Fertigstellung habe ich Überstände mit der Nagelfeile versäubert.
      Dann begann die Pinselei. An dieser Stelle noch einmal ein paar lobende Worte über die wasserlöslichen Pastellkreiden, mit denen ich arbeite: das Anwendungsspektrum ist unglaublich groß, von zartem aquarellieren bis zu deckendem Überstreichen von Metall geht wirklich alles ohne Haftgrund oder ähnlichem: die Schleifstellen auf Karton sind mit derselben Farbe gestrichen, wie die Verschraubungen an der Antriebswelle (Holz) oder die "Schnorchel", vermutlich Schmiernippel im Original (2mm Lötzinn) - Acryllack oder ähnliches ist nicht erforderlich. Nach Angleichung der reparierten Stellen an die aufgedruckte Farbe setze ich mit Mittel- und Dunkelgrau Ölspuren und Verfärbungen und gehe dann mit Braun und Ocker an die Verschmutzungen. Ich versuche, es sparsam angehen zu lassen, aber am Antriebsrad wird die Kette aufgenommen und läuft dann einmal "frisch verdreckt" um die Untersetzungen herum, so dass hier der Schmutz von allen Seiten kommt und ich es etwas üppiger angehen lasse. Für heute allerdings lasse ich es genug sein. Aktuelle Summe der bisherigen Teilchen 536...







      Wer sich übrigens unter YouTube diesen Film von 1938 ansieht, begreift schnell, wie lächerlich Grid Girls eigentlich sind - selber fahren statt rumposieren! Ich überlege noch, ob ich den Sonnenschirm anstelle der Kabine baue...

    • Hallo Heiner,

      ich habe zwar immer mitgelesen, aber komme erst jetzt mal wieder dazu, was zu schreiben.

      Ich kann Holger nur zustimmen: Das sieht sehr vielversprechend aus!

      Die Bauanleitung ist ganz häufig der Pferdefuß bei Downloadmodellen. Aber die stehen da nicht unbedingt alleine. Auch kommerzielle Bögen haben solche Wunderwerke vorzuweisen. Es heißt ja auch nicht umsonst, das die Anleitung mehr Zeit verschlingt als die eigentliche Konstruktion.

      Das Beste hierbei ist eindeutig, das man unendlich viele Teile drucken kann, bis etwas passt oder geht oder was auch immer.
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?