Schwedische Passagier-Shuttle-Fähre Simara Ace JSC 1:100 Der zweite Versuch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwedische Passagier-Shuttle-Fähre Simara Ace JSC 1:100 Der zweite Versuch

      Hallo ihr alle
      dieses mal mach ich auch mit. mit dem zweiten versuch diese Shuttel-Fähre zu bauen. Ich habe es schon mal angefangen und dann abgebrochen, >> hier zu sehen <<



      Dort ist der Bogen auch vorgestellt worden. Ich habe viel über die Fehler nachgedacht und bin jetzt entschlossen, diesen Dampfer noch mal zu versuchen. Ich habe mir ein neuen Bogen gekauft, den LC-Satz hatte ich noch. Beim Rettungsboot haben sie hier den Druck besser hin bekommen. und sonst sind mir noch ein paar dinge aufgefallen die ich anders machen möchte.



      Diese Fähre ist einfach nur formschön und ich möchte es endlich mal als Modell in Form bringen. Und da ich es beim GS2017 versucht habe, ist dieser Rahmen auch angebracht. Ob ich es diesmal schaffe....bestimmt, obwohl ich die Konstruktion zumindest Teilweise nicht sehr durchdacht halte. So, jetzt geht es los!!
      Allen Mitstreitern wünsche ich frohes gelingen!!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Hi Thomas

      Schön, dass Du auch dabei bist! Und mit dieser Fähre einen Vertreter der modernen Schiffe ins Rennen schickst!
      Ich wünsche Dir viel Spass und Erfolg biem Wettbewerb!

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Das Leben ist ein Geben und Nehmen - Mal übernimmt man sich. Mal übergibt man sich.

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo ihr alle,
      Danke Thomas Dieter Kurt Guido Alex Peter und Roland für die guten Wünsche und Nette Worte.
      Was mir jetzt ein große Hilfe ist, ist das ich ja den ersten Baubericht geschrieben habe und ich es jetzt besser nachvollziehen kann was damals alles falsch lief und davon Profitiere ich erst jetzt so richtig. Von daher hat es sich damals wirklich gelohnt ein BB zu verfassen.
      Ich habe auch schon angefangen, mit dem Spannten. Eher Langweilig, aber da fangen schon viele Probleme an, wenn man nicht genau arbeitet. Diesmal habe ich die spannten auf etwas dünnere Pappe geklebt und anschließend gut trocknen lassen.



      Als nächstes muss der Hintere bereich Aufmerksamkeit bekommen.



      Wenn die Bordwand dran kommt, kann man hier nicht mehr arbeiten, von daher ist hier erstmal fleißarbeit dran. Hier kommen dann die Winschen und Poller hin und in der Lücke vom Spannt kommt ein Treppenhaus rein.



      Leider hat dieser Treppenhaus ein anderen Grauton als den Rest der Rückwand. Was mich aber wirklich wundert, dass für diesen Treppenhaus keine Geländer vorgesehen sind. Man sieht sie naher nur, wenn man drauf achtet, aber das tue ich ja, da muss ich nochmal sehen, wie ich das mach....

      Ihr seht, es geht hier voran! Frohes schaffen noch ihr alle!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Hier nochmal ein Paar Quellen, die sehr Hilfreich sein können für nachbauer:
      buyexploreryachts.com/yacht-conversion-forsale.html


      Gerade die kleinen Videos zeigen einiges, was im Bogen nicht dabei ist. Und mach Lust auf diesem Dampfer. Auch die Geschichte ist Interessant, wenn es auch nur ein kurze Geschichte zu diesem Schiff gibt, denn die Fähre und das Schwester Schiff ist schon seid einiger Zeit nicht mehr als solche im Einsatz und dien jetzt im Offshore bereich. Die Umbauten dazu haben das Schiff rein Optisch nicht gerade verbessert.
      de.wikipedia.org/wiki/Remontowa_B264
      Nur so als Info.
      Lg
      Thomas
      auto1
    • Hallo allerseits.
      habe hier weiter geschraubt. Habe die Spannten soweit alle dran, aber nicht alle fest geklebt, daher sieht es teilweise etwas schief aus.



      Auf dem Winschdeck ist jetzt noch ein Rettungsring dazu gekommen.



      Auf dem Winschdeck selber kommen dann noch einzel Teile, die dann noch auf die Bordwand dran kommen. Die Einzelteile habe ich schon mal zusammen gefügt.



      Ansonsten bin ich mit der Bordwand beschäftigt.



      Das die Bullaugen noch nach hinten versetzt werden können, ist mir beim ersten Versuch gar nicht aufgefallen. (Das trifft auch auf den Rettungsring zu, den ich eben erwähnt habe.)



      Sieht alles noch nicht perfekt aus, aber es wird. mit dem Spannten Gerüst kommt noch ne menge Arbeit auf mich zu, da ich auf alle Fälle vermeiden möchte, dass es durchdrückt. Ich rechne nicht, dass in der nächsten Zeit das Spannten Gerüst verkleidet ist. Geduld und nur nicht zu schnell Arbeiten.
      Allen noch ein frohes Kleben!
      VG
      Thomas
      auto1
    • Hallo Thomas,

      ich mag diese Passagier-Fähre sehr. Selbstverständlich bin ich auch diesmal wieder bei Deinem Baubericht dabei und drücke Dir alle Daumen, dass es diesmal mit der Umsetzung in dieses wunderschöne Schiffsmodell klappt.
      Bisher sieht das alles prima aus. Also, weiterhin gutes Gelingen! daumen1

      Lieben Gruß
      Ralf

      Ein Lächeln kostet nichts, ist aber viel wert. happy 2
    • Hallo Thomas,

      klasse, daß Du einen zweiten Anlauf nimmst und Dich vom ersten Versuch nicht entmutigen ließest. Die Fähre sieht ja aus wie eine Superyacht, und Deine Informationen zum Original werten Deinen schönen Baubericht noch zusätzlich auf.

      Dieses Mal klappt's bestimmt, ich drücke die Daumen, daß dieses ungewöhnliche, schnittige Schiff Deiner Vorstellung entsprechend gelingen wird.

      Beste Grüße
      Claudia
    • Hallo allerseits,
      danke Claudia und Ralf für die netten Worte. Ja ich gebe mir Mühe, dass es diesmal klappen wird. Bis jetzt sieht es gut aus. Spanntengerüst habe ich bearbeitet.



      Die Markierten Bereiche habe ich breit versehen, welches nicht im BA vorgesehen ist. Ich werde dann nur an dieser Stelle kleben.



      Die hintere Bordwand ist soweit zusammen geklebt. Von Innen sieht es nicht sauber aus, aber das sieht man später nicht mehr. Die Probleme die ich im ersten BB erwähnt habe, dass die größen der Teile nicht ganz korrekt ist. Aber zu groß ist immer noch besser als zu klein.
      Dann habe ich die vordere Bordwand angebracht und Pause...... Jetzt habe ich die hintere Bordwand angebracht. Und mit den unteren verstärkten Platte verkleben und oberen Streben haben auch Kleber gesehen, sonst nichts. Ich habe keine durch gedrückte Spannten.

      auto1
    • Jetzt nochmal zu den Problemen. Die Fehler, haben sich wiederholt. Beim Ankleben sind hinten wieder Rollen Entstanden (Siehe ersten Versuch) Das Ergebnis sieht bisher so aus:







      Einige Stellen sehen noch nicht ganz sauber aus, da wird noch gearbeitet. Bei den Bugschanzen habe ich die Löcher nicht durchgezogen, von daher ist es eine saubere Linie. Ich werde sie später einschneiden, wenn da auch der Randabschluß drauf kommt. Ich hoffe ihr wisst wovon ich rede. Falls nicht, dann vergleicht die Bilder mit dem vom ersten Versuch. Das nächste Bild zeigt die Problem Zonen



      Oben ist die Rolle die ich kappen musste. da werde ich noch nach arbeiten. Untere Kreis zeigt die Folge von zu großen Bauteile.
      Ansonsten, ein toller Hintern!
      VG
      Thomas
      auto1
    • Hallo Thomas,

      mir gefällt der Rumpf, auch von den Farben her! Die Form des Hecks ist verflixt schwierig nachzubauen (= zu konstruieren). Ich hoffe sehr, daß Dir mit scharfer Klinge oder feiner Schere der korrigierende Schnitt gelingt, denn wir sind doch alle gespannt auf dieses Modell. Du schaffst das, ich bin mir sicher und drücke die Daumen.

      Beste Grüße
      Claudia