Davenport Diesellok mit Anhängern 1:25 Swiat z Kartonu

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Davenport Diesellok mit Anhängern 1:25 Swiat z Kartonu

      Hallo zusammen,

      nun möchte ich mich auch beteiligen und da es noch kein Eisenbahnmodell im Wettbewerb gibt, werde ich diese Lücke mit einem einfachen Modell belegen.
      Ich baue eine kleine Schmalspurlok von Adam Koch aus dem Swiat z Kartonu Verlag: Die Davenport Plantagenlok im für mich neuen Maßstab 1:25. Zur Lok gehört ein Zisternenanhänger, sowie als freier Download, ein weiterer Flachwagen.



      Die Spurweite beträgt 30 inch, umgerechnet ergibt das 3 cm im Modell. Später werde ich auch ein Stück Gleis dazu basteln, aber das gehört laut Regeln nicht zum Wettbewerb.

      Die Davenport Locomotive Works aus Iowa in den USA bauten seit 1902 kleine Dampflokomotiven, ab 1924 auch Diesel- und dieselelektrische Loks. Das Vorbild für das Modell wurde in den 30er- und 40er Jahren für Einsätze in südamerikanischen Plantagen gebaut. Der Zusatzwaggon hat einige Bananenkisten dabei, weist also auf eine entsprechende Plantage hin. Es gibt im Netz nur wenige Bilder von diesen Loks, was ich gefunden habe, wird beim Bau natürlich verwendet, vielleicht lässt sich ja noch etwas am Modell verfeinern.

      Hier ein paar Eindrücke vom Bogen:







      Die Bögen sind mittlerweile geteilt, die ersten Teile verstärke ich nun mit 1mm Finnpappe.

      Richtig los geht es dann, sobald die Dona Diana fertig ist.

      Viele Grüße
      Dieter
    • Hallo Dieter,

      das wird was richtig Gutes!

      Ich habe ja mit Adam beste Erfahrungen gemacht. Dieses Modell wirkt auf den ersten Blick wirklich ein wenig einfach, aber wenn es denn in der Realität so war, dann war es eben so. Es sind nun mal Feldbahnmodelle.

      Viel Spaß und Erfolg damit. Das schaue ich mir genauer an - das Ding liegt bei mir auch noch!
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?
    • Hallo Dieter

      Schön, dass Du wieder dabei bist und auch diese Sparte abdeckst! Ein sehr interessantes Modell, da schaue ich gern mal übern Tellerrand!

      Viel Spass und Erfolg biem Wettbewerb!

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Denken ist wie googeln, nur krasser denk1

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Hallo Dieter,

      ich freue mich dass Du auch an unserem freundschaftlichen Wettbewerb teilnimmst und dazu noch die Fahne der Eisenbahner hochhältst! beifall 1

      Bei diesem Maßstab hat man auch bei einer kleinen Lok am Ende doch ein ordentliches Modell vor sich stehen. Dazu noch die Waggons, sehr schön! Zum Verfeinern findet sich sicher etwas. Zudem bietet ein Feldbahnthema doch etwas mehr Freiheiten als die "große" Bahn. Soll ruhig einer behaupten, das sei nicht so gewesen. grins 2
      Übernimmst Du die originale Grafik des Bogens, oder denkst Du ans Bemalen? Wie auch immer, ich wünsche Dir viel Spaß und gutes Gelingen! daumen1

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Hallo Peter, Sieghard, Krisztián, Andi und Gunnar,
      danke für euren Ansporn.
      @Andi: Ich werde versuchen, ohne Bemalung auszukommen.

      Hallo zusammen,

      viel ist zwar noch nicht passiert, aber die ersten Rahmenteile sind mit Pappe auf die erforderliche Stärke gebracht und die Räder der Lok sind zumindest ausgeschnitten.




      Viele Grüße

      Dieter
    • Hallo zusammen,

      @Sieghard: danke1 Ja, bei den stärkeren Teilen werde ich bestimmt auch nachschleifen. Da ich sonst wesentlich kleiner baue, muss ich mir hier das nötige Fingerspitzengefühl für den Maßstab noch aneignen.

      Nun ging es ans Ausschneiden der Rahmenteile, auch hier noch nichts gefärbt und nichts versäubert, zu sehen ist nur eine allererste Steckprobe.



      Die Lok wird schon ganz schön groß schwitz1
      Viele Grüße
      Dieter
    • Hi Dieter,

      sieht aber von der Passform her sehr passabel aus!

      Und Größe ist immer etwas sehr relatives. Im Vergleich zu Deinen sonstigen Bauten ist das aber schon eine Nummer größer.

      Wie war das mit der Relativitätstheorie? Ein Haar auf dem Kopf ist relativ wenig, ein Haar in der Suppe ist relativ viel!
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?
    • Hallo Dieter,

      die Achse geht ja komplett durch die Räder. Ich kannte das bislang nur so das der Achskern aus Draht/PS komplett durch geht.

      So wie ich das aus den Bildern erkenne ist das nur ein Rohr, also nicht massiv gewickelt. Ist das stabil genug?

      Das Gelb erinnert an einen Bauzug.

      Gruß,
      Stephan
    • Hallo Stephan,

      die Achse ist tatsächlich durchgehend, auch bei den Anhängern wird das so sein.
      Bislang sind die Achsen hohl, ich überlege aber, dort noch einen Draht einzukleben. Wenn das Modell auf den Rädern steht, kann das Gewicht auf Rad und Achse vielleicht wirklich zu Verzug führen.

      Danke für den Tipp
      Dieter

      Danke auch für die Likes an Andy, Hardy und Sieghard
    • Hallo zusammen,
      hier ein kurzes Update vom Lokomotivenbau.

      In die Achsen habe ich auf Stephans Rat doch noch Verstärkungen aus Holz eingelegt, leicht abgeschliffene Zahnstocher passten hier gut.
      In die Rahmenteile habe ich die Achshalter und Aufhängungen für die Federung angebracht, die Federpakete trocknen derzeit.



      Nicht zum Bausatz gehört ein Stück Behelfsschiene, ich will hier das Modell sicher abstellen können, ohne die Kanten der Radsätze abzunudeln: Einfach ein paar Pappstreifen auf einen Wabenkarton geklebt, das sollte reichen.

      Viele Grüße
      Dieter
    • Hallo zusammen und danke an Sieghard.

      Nun sind die Federpakete eingebaut, die aufgedruckten Nieten versuche ich durch kleine Leimtropfen herauszuheben.



      Ich muss sagen, der Maßstab bringt für mich neue Arbeitstechniken mit sich, es macht aber Spass. Ein Meisterwerk wird es nicht werden, dafür lerne ich aber bei fast jedem Teil was dazu.

      Viele Grüße
      Dieter
    • Hallo Dieter,

      so ist es halt: Jeder Maßstab hat seine eigenen Probleme.

      Baust Du in groß, musst Du wesentlich mehr zeigen, baust Du klein, verbiegst Du Dir die Finger, bis es dann letztlich doch zu Vereinfachungen kommt. So bringt jeder Maßstab eigene Herausforderungen mit sich.

      Wobei ich verzweifelt nach den Haken und Ösen suche! Fishing for kompliments ist eigentlich nicht so angesagt! Da das Teil auch in meinem Stapel rumlungert, werde ich Deine Anleitung nutzen, wenn so weit sein sollte!
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?
    • Hallo Roland,
      danke.

      Hallo Andy,
      also nach Komplimenten fischen wollte ich eigentlich nicht. Entschuldigung, falls das so rübergekommen sein sollte. Im Vergleich zu den Pirlingmodellen ist das für mich aber ein Schritt weiter zur Realität und da ich auch verstehen möchte, warum was wie zusammengehört, mache ich mir mehr Gedanken drüber.
      Der Bogen hat auch ein paar Ungenauigkeiten, so sind Teile 3a und 3b vertauscht und bei den Federn sollte man vorher ausgemessen haben, dass alle Teile zu verstärken wären (habe ich zu spät bemerkt und dann mit einem Stück Pappe als Abstandhalter kaschiert). Dies sind für mich Lerneffekte, die andere Eisenbahnbauer bestimmt schon hinter sich haben und daher gar nicht als erwähnenswert finden.

      Was ich ausdrücken möchte: Der Bau der Lok macht mir großen Spass.

      Viele Grüße
      Dieter
    • Hallo Dieter,

      ich wollte eigentlich auch nur sagen, das Dein sauberer Bau für sich alleine spricht.

      Und ohne Fehler zu kaschieren geht es nun mal in der Papierkunst ganz selten. Bei den großen Maßstäben hat man auch was in der Hand und das wegen der Grüße, aber auch wegen des Gewichtes.

      Mir gefällt sehr gut, was Du da zauberst!
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?
    • Schaut doch sauber aus Dieter daumen1 Ich denke, man ist sich selbst immer der grösste Kritiker. Zumal man die Ecken genau kennt, wo man nicht so zufrieden ist mit der eigenen Arbeit

      Didibuch wrote:




      Nun sind die Federpakete eingebaut, die aufgedruckten Nieten versuche ich durch kleine Leimtropfen herauszuheben.
      Wenn Du grössere Nieten brauchst, kannst Du etwas Mehl in den Leim einrühren. Dann schrumpfen die Leimtupfen nicht so arg

      Gruss Uwe
      Manche sehen Bäume dicht an dicht, andere Zwischenräume und das Licht.
    • Hallo Andy, prost2
      hallo Uwe, danke, den Tipp werde ich ausprobieren.

      Hallo zusammen,
      ich bin mit dem Rahmen ein großes Stück weitergekommen. Die Achsen sind eingepasst und drehen sich,



      die Grundplatte ist verklebt und die Seiten sind verkleidet.





      Nun werde ich neben den Gewichten und dem Stangenantrieb das Grundgerüst der Aufbauten vorbereiten.

      Viele Grüße
      Dieter
    • Hallo zusammen
      und Danke an Andy und alle Liker.

      In den Ecken sind einige massive Winkel verbaut, die beim Vorbild den Rahmen zusammenhalten. Der Textur nach sind die Teile verschraubt, also habe ich die fraglichen Teile kopiert und verdoppelt, um die Schraubenköpfe etwas plastischer darzustellen.





      So sieht es dann an der Lok aus:



      Viele Grüße
      Dieter
    • Hallo Dieter,

      kommt gut. Das die Schraubenköpfe farblich etwas dunkler gehalten sind, finde ich gut, das kommt besser rüber.

      Uwe F. wrote:

      Wenn Du grössere Nieten brauchst, kannst Du etwas Mehl in den Leim einrühren.
      Ich kann nur Hoffen das Du die Mischung für die Nieten nicht mit der für die Plätzchen vertauscht hast. kotz1

      Schönen Gruß und einen guten Rutsch,
      Stephan
    • Hallo Sieghard und Stephan, danke.
      Hallo Stephan, jetzt ahne ich, warum die Plätzchen so schwer verdaulich waren denk1

      Hallo zusammen,
      aus einigen Spanten entsteht das Gerüst für den Motorraum. Da es kein Innenleben gibt (und ich auch keine ausreichenden Bilder für einen Selbstbau eines Motors im Netz dazu fand), werden die Motorraumtüren nur aufgesetzt werden und nicht zu öffnen sein. Deshalb habe ich zusätzliche Spanten angefertigt und auch die Seiten des Spantengerüsts geschlossen.



      Die Dimensionen der Lok sind nun schon zu erkennen.



      Viele Grüße
      Dieter
    • Hallo Dieter,

      die zahlreichen Augenpaare in Deinem Bildhintergrund scheinen die exakte Bauweise genauso zu würdigen wie ich, zumindest lesen ich das aus deren Mienen.
      Und irgendwie erinnert mich die Farbenzusammensetzung des bisher Gebauten an Vanillepudding mit Himbeersoße... happy 2


      Viele Grüße
      Roland