Yamaha YA-1

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Yamaha YA-1

      Gezögert habe ich länger, nachdem ich es im letzten Wettbewerb nicht geschafft hatte, mein Modell richtig schön fertig zu stellen. Aber ich versuche es einfach noch mal.

      Ich werde es dieses Mal mit einem fertigen (Download) Modell versuchen und verlasse meine "Heimat" der Eisenbahnen. Da ein weiteres Hobby von mir die Restaurierung von alten Mopeds ist, lag nahe, es damit zu probieren. Ausgesucht habe ich mir die Yamaha YA-1 die man von der leider jetzt geschlossenen Seite von Yamaha herunterladen konnte.



      Auch auf die Gefahr hin, daß diese Modelle "etwas tricky" sein sollen, will ich es versuchen. Es gibt 2 Versionen vom Bogen, eine "Standard" und die besser detaillierte "Special Edition", welche ich bauen werde.

      Die Yamaha YA-1 war das erste Motorrad von Yamaha, ein wirklich hübsches Ding mit einem 125 cc Zweitakt Motor, der um die 5,5 PS brachte. Vorbild war in vielen Dingen die etwas ältere DKW 125. Aber anders als z.B. Harley Davidson, die eine fast vollständige Kopie bauten, oder SHL in Polen, entwickelte Yamaha die Maschine eigenständig weiter.

      Ich hoffe ich komme mit dem Modell klar, und muss nicht irgendwann das Handtuch werfen.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Trick or treat! Rather treat us with this beauty. She might turn a bit "eckig" but the resut will surely be wonderful. Viel Spass und Erfolg bei Wettbewerb!
      Best regards from / Liebe Grüsse von: Krisztián
      People buying model booklets think they also buy the time necessary for their assembly. But I am old enough to know it is not true at all. verlegen2 prost2
    • Hallo Gunnar,

      das Modell begeistert mich!
      Dieses Motorrad wurde 1939 in der traditionellen DKW-Motorradschmiede in Zschopau aus der Taufe gehoben und fand in der Folgenzeit Nutzer und Liebhaber auf der ganzen Welt. In der ehemaligen DDR prägte die RT-125/3 als unverwüstliches Nutzfahrzeug über Jahrzehnte den Zeitakt-Alltag und ist heute ein begehrtes Objekt für Liebhaber und Restauratoren.

      Für den Bau wünsche ich dir viel Freude, unerschöpfliche Kreativität, ein realistisches Zeitmanagement und am Ende Erfolg im Wettbewerb.
      Ich freue mich auf deinen Baubericht.


      Viele Grüße
      Roland
    • Hallo Gunnar,

      die Motorrad-Modelle von Yamaha scheinen es ja in sich zu haben. Sie sehen aber (fast) alle sehr gut aus und Du hast Dir das "charmanteste" davon für den Wettbewerb ausgesucht.

      Ich wünsche Dir viel Erfolg und ich werde den Bau mit großem Interesse verfolgen.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo Gunnar,

      das wird sicher eine reizvolle Herausforderung. Im Zweifelsfall bist Du ja in der Lage, einige Teile selbst nachzukonstruieren. Für den Bau wünsche ich Dir viel Erfolg! daumen1

      Ja, alte Mopeds und Motorräder sind etwas Feines. Prima, dass nun auch diese Kategorie auch im Wettbewerb vertreten ist.

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Ein Tolles Modell hast du dir ausgesucht , freue mich auf den baubericht und werde dir gerne zuschauen !
      Schade das Yamaha seine seite geschlossen hat , hab mir zum glück schon alle Modelle die sie veröffentlichen haben runter geladen und irgendwann hoffe ich sie auch mal bauen zu können .
      Schöne Klappkarten hatten die dort auch , davon habe ich auch schonmal die ein oder andere gebaut und verschenkt !




      Wünsche dir viel Erfolg beim Bau !
      Gruß
      Pit
    • Hallo Gunnar,

      Falls benötigt kann ich gerne die Referenzbilder von der Yamaha Webseite hier rein stellen oder per pn senden, welche dort zu sehen waren. Ich habe diese, bevor die Seite offline gegangen ist, mit gespeichert.

      Unabhängig davon, viel Erfolg bei diesem schönen Modell.
      Servus, bis zum nächsten mal!

      Jens