Ozeanliner Normandie-1935, JSC, 1:400 skaliert auf 1:250

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      zwischen den Feiertagen war ich ein wenig aktiv und habe Kleinteile fertig gestellt. Doch zunächst besten Dank für die positiven Kommentare und Likes von britanis, Hagen v. T., Ralph/ede, Tommi/Klueni, Kurt und Scorpion 1963, sowie allen Besuchern auf meiner Präsentation.

      Vornehmlich der Kommentar von Ralph/ede hat mich veranlasst, tätig zu werden:

      ede schrieb:

      Moin Wolfgang,
      "...wahnsinn wie Du das hinbekommen hast; die viele Arbeit, die Du in den Rumpf investiert hast, hat sich wirklich gelohnt. So macht das Betrachten Spaß ( ich bin Rumpffreak!).Aber (!) was sind das für Rutschen an den achteren Decks? Nee, das sollen doch Niedergänge sein. Aus dem Originalbogen ließe sich optimal Niedergänge schneiden. Weiter viel Spaß mit Deinem tollen Schiff
      Gruß aus dem hohen Norden Ralph..."
      Ralph,
      da muss ich im Nachhinein zugeben, die Niedergänge sehen wirklich aus wie "Rutschen" rotwerd1 . Das hat mir dann doch keine Ruhe gegeben und ich habe überlegt, wie ich das etwas besser darstellen kann. Der Baubogen gibt nicht mehr her, als die von mir dargestellte Ausführung. Aber ich habe genug Relingteile von Saemann hier liegen und so habe ich dann den Niedergängen/Rutschen Handläufe hinzugefügt. Das sieht dann schon etwas perfekter aus. Ich denke, dass ich das so lassen kann. Danke für deinen Hinweis daumen1 .

      Hier dann zunächst ein Bild der Reling von Saemann. Die habe ich um einen Handlauf niedriger schneiden müssen (sonst hätten die jeweils oben, an den bereits vorhandenen Relingteilen nicht gepasst) und an den Anschlussstellen abgeschrägt.

    • Der Rumpf und der Stapellauf der Normandie ist ja bereits schon erfolgt! Damit das Schiff auch sicher im Wasser ankern kann, habe ich die vier Anker ebenfalls schon fertig gestellt; die habe ich aus dem Baubogen genommen.





      So, das ist der aktuelle Stand. In den nächsten Tagen fange ich dann mit den Schornsteinunterbauten (drei Stück) an.

      Bis dann, Gruß Wolfgang.
    • Moin Wolfgang,
      das mit den Niedergängen sieht schon besser aus. Was Lasercuts so ausmachen! bin gerade dabei zwischendurch mal eine gesuperte Olympic Mountain von WHV zu bauen ( Leider kein Offsetdruck, nur merkwürdiges dünnes Papier), mit Lasercut und plastischen Rohren, Winschen, usw.
      Stichwort Niedergänge: ich habe ein System perfektioniert bei dem man original Teile aus dem Bogen verwendet. Jmd hat das beim Kartonbautag in Flensburg aufgenommen und bei You Tube eingestellt. Ich habe keine Ahnung wie man das findet (bin Kompjuter-Amateur),
      werde aber bei Mitstreitern nachfragen. Ergebnis werde ich demnächst einstellen (muß ersma meinen Pfusch an der Algarve begutachten, d.h. auch dort Urlaub machen).
      Weiter viel Spaß an Deinem Superschiff
      Ralph
    • Die Normandie hat drei Schornsteine; hier dann der Unterbau für dieses Bauteil.



      Da ist jedoch eine Besonderheit vorhanden. Es sind nicht nur Freiräume für die Besatzung (hinterer Teil des Aufbaus) sondern auch ein "Promenadendeck für Hunde"!!! vorhanden, abgeteilt mit einer weißen Trennwand. Diese Info habe ich aus der Buchreihe von Time Life aus 1979, die großen Passagierschiffe, entnommen. Da ist auch eine mehrseitige Zeichnung der Normandie vorhanden, auf der viele Infos zu den einzelnen Schiffsbereichen zu finden sind. Leider ... habe ich kein Veröffentlichungsrecht. Wer das Buch hat sollte da unbedingt mal nachsehen.

    • Hallo Wolfgang,

      sie entwickelt sie, die alte Dame!

      Die mit Relingsteilen verbesserten "Rutschen" bei den Niedergängen finde ich gut - ich mache das auch oft so, dass ich "halbplastisch", wie ich es immer nenne, bei Niedergängen arbeite.

      Servus
      hvt
      Der brüllende Mensch möchte gefährkich wirken, der schweigende Mensch kann gefährlich sein - also Vorsicht, wenn ich mal gar nichts mehr sage..... grins 3
    • Neu

      Hallo,

      seit meiner letzten Einschaltung sind die drei Schornsteine, Rettungsinseln und Lüftereinrichtungen der Normandie fertig geworden. Hier zunächst ein Bild der drei Schornsteine. Die sind unterschiedlich hoch und der dritte Schornstein hat keine Abgasvorrichtungen. Er beinhaltet lediglich Lüftermaschinen und ist wohl hauptsächlich aus optischen Gründen gebaut worden; die Normandie sollte im Vergleich mit der zur gleichen Zeit gebauten Queen Mary I genau so repräsentativ aussehen.

    • Neu

      Der Bau der beiden vorderen Schornsteine war relativ problemlos (der dritte Schornstein hatte es jedoch "in sich!"). Ich hänge mal zwei Bilder an, die den ersten Schornstein und deren Bauweise zeigen.

      Der Schornstein hat eine innere Spantenkonstruktion und um dieses Bauteil wurde dann der Schornsteinmantel und ein Manschette am Fuß angebracht. Für die Befestigung der Manschette war auf dem Schornsteinmantel eine dünne Hilfslinie vorhanden, die auch exakt positioniert war. Wichtig ist, dass die erwähnte Manschette und der Schornsteinmantel von unten gesehen auf gleicher Höhe ist.



    • Neu

      Die Herstellung des dritten Schornsteins war jedoch mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden; da war die Konstruktion nicht richtig. Diesen Schornstein habe ich auch drei Mal gebaut, bevor er so war, dass er auf der Normandie aufgebaut werden konnte.

      Ein Bild von der ersten Ausführung habe ich allerdings nicht mehr. Der hat vorne und hinten nicht gepasst. Wenn ich den dann vorne bündig auf das Deck gestellt habe, stand der hinten ca. 10 mm hoch und umgekehrt dann vorne. Das Problem war die Positionierung der Manschette, die ich genau an der feinen Klebelinie positioniert habe und dann an der Unterseite erheblich über den Schornsteinmantel rausragte. Ich hoffe, die Erläuterungen sind verständlich, Das jetzt angehängte Bild eines Probebaus zeigt das deutlich.

      Dann habe ich eine Kopie gemacht und einen Probebau mit einigen Veränderungen gemacht. Wie gesagt, das Problem war die Manschette. Die darf bei diesem dritten Schornstein nicht an der Klebeline positioniet werden sondern muss so verändert werden, wie das Bild zeigt.



      Dann schließen Schornsteinmantel und Manschette sauber an der Unterkante ab.



      Und so sieht dann der verwendungsfähige Schornstein aus.

    • Neu

      Piedade 73 schrieb:

      Hallo,

      seit meiner letzten Einschaltung sind die drei Schornsteine, Rettungsinseln und Lüftereinrichtungen der Normandie fertig geworden. Hier zunächst ein Bild der drei Schornsteine. Die sind unterschiedlich hoch und der dritte Schornstein hat keine Abgasvorrichtungen. Er beinhaltet lediglich Lüftermaschinen und ist wohl hauptsächlich aus optischen Gründen gebaut worden; die Normandie sollte im Vergleich mit der zur gleichen Zeit gebauten Queen Mary I genau so repräsentativ aussehen.


      Moinsen
      ein .....ich glaube der letzte war nur Dekoration!
      im inneren wie bei der queen Mary waren die Tiere ( Hunde )
      Moinsen
    • Neu

      Machen schon was her, die drei Rauchröhren! Feine Optik bisher, Wolfgang! daumen1

      "Deko"-Schornsteine gab's ja schon öfter - die Optik war halt damals schon wichtig. Drei oder vier Schornsteine, damit konnte man bei den potentiellen Fahrgästen punkten ebenso wie früher mit der Anzahl der Schrauben....

      Servus
      hvt
      Der brüllende Mensch möchte gefährkich wirken, der schweigende Mensch kann gefährlich sein - also Vorsicht, wenn ich mal gar nichts mehr sage..... grins 3