Wiener Dog (Dackel) von NOKA 3D papercraft

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Wiener Dog (Dackel) von NOKA 3D papercraft

      Peter_H hat´s entdeckt: sein Weihnachts - SANTA von HB Paperstuff hat mich veranlasst, im Netz nach weiteren Modellen dieser Art zu suchen. Ich wurde bei NOKA Paper Art fündig:

      etsy.com/de/market/papercraft


      Ausgesucht habe ich mir einen Dackel. Zunächst sind 10 Seiten DIN A4 (160g) zu drucken. Dann sind ca. 150 Laschen mit 150 Klebepunkten zu verkleben und ergeben schließlich 25 Bauteile, aus denen ein papierenen Dackel - ca. 40 cm lang, ca. 25 cm hoch - entsteht.


      Wie bei Peter´s SANTA sind die Bauteile auf der Rückseite gedruckt, so dass die sichtbare Seite ohne jede Schneid- und Rill - Linien ist. Wirkt sehr interessant!

      Ich habe damit begonnen, die Bauteile noch im Bogen sorgfältig zu rillen und es reicht, dies nur einseitig zu tun.



      Anschließend wurden die Laschen mit den Klebepunkten verbunden, was (für mich) leichter aussah als es dann tatsächlich war. Man muss schon sehr konzentriert bei der Sache bleiben. Oder – wenn es gar nicht passt - die Bauteile neu ausdrucken und nochmals anfangen, wie in der Bauanleitung ausdrücklich erwähnt und von mir praktiziert.




      Problematisch wird es am Ende, wenn das Werk geschlossen wird und die Laschen nicht mehr von innen gegen die Klebepunkte gedrückt werden können.
      Der Dackel (wie andere Teile von NOKA auch) wirkt durch diese Bauweise überraschend dekorativ. Man sieht solche Teile gelegentlich als Gestaltungselement bei der Schaufensterdekoration.Und so sieht er dann aus:





      Natürlich können die Bögen auf buntem Tonpapier gedruckt werden. Mein Dackel war aber ausdrücklich in weiß – Natur (Schreibmaschinenpapier) geplant. Ich überlege trotzdem, ob ich ihm noch einen weißen Farbüberzug aus Acryl-Spray gönnen soll, um das harte Weiß des Papier etwas abzumildern. Der Test an einem Abfallstück war unproblematisch: Karton und Farbe harmonieren.




      Oder das Werk wird mittels weißem Papier gebaut und anschließend mit farbigem Acrylspray behandelt. Der Dackel kann dann so aussehen (siehe NOKA).






      Fazit: Der Bau hat Spaß gemacht, war nicht sonderlich schwierig und ist definitiv nicht das letzte aus dem NOKA Sortiment.

      Viele (Weihnachts-) Grüße Heinrich
    • Hallo Heinrich

      Klasse, dass Du dieses Modell zeigst. Ich finde, diese Modelle finden allgemein in unserer Zunft zu wenig Beachtung.
      Dabei sind sie wirklich einfach ein Genuss zu bauen. Und der Dekorative Effekt ist erstaunlich.
      Ich überlege mir, einige dieser Modelle Thematisch zu bauen und als Schaufensterdekoration in meinem Geschäft zu verwenden.

      (Damit könnte ich den Kartonmodellbau definitiv steuerlich absetzen... happy1 )

      LG
      Peter
      Denken ist wie googeln, nur krasser denk1

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke