Wassertor Sneek - Niederlande - Leon Schuijt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Wassertor Sneek - Niederlande - Leon Schuijt

      Hallo

      Mein nächstes Projekt kündigt sich an , es geht wieder in Richtung Architektur .

      Gebaut wird das Wassertor von Sneek in den Niederlanden

      Es handelt sich hier um einen wunderschönen Handgezeichneten Bogen mit etwas stärkeren Farben . Da werde ich aber etwas tüfteln um es mir gefälliger zu machen .




      Auf zwei A3 Bögen gibt es ca. 80 Teile zu finden ,als Bauanleitung gibt es kurze Textstellen in Niederländisch sowie kleine Bauskizzen einzelner Segmente .

      Auf einen baldigen Baubeginn , und freundliche Grüße

      Kurt
    • Hallo Namensvette,
      könnte das ein Mitbringsel aus Houten sein? Das mit den geimeinen Farben könnte sich durch einen Scan abmildern lassen. Der Scam gibt die Farben in der Regel etwas matter wieder.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wenn Regierungen versprechen, sich an die Regeln zu halten, und sie dann absichtlich verletzen, ist das kein Unvermögen. Das ist Betrug!
      (Hans-Werner Sinn)
    • Servus Kurt ,
      sehr gut kombiniert , ja den Bogen habe ich in Houten gekauft aber schon 2017 freu 2
      Jetzt geht es los …



      Teil 1 , die Wasseroberfläche … auf 3 mm Finn Pappe kleben . Die Gestaltung des Wassers gefällt mir nicht , da werde ich etwas daran ändern .



      Teil 2, die Brücke , auch hier sind mir die Farben zu grell , deswegen werden die Pflastersteine mit grauer Wachskreide gefärbt ...

      Mit der Reißnadel kopiere ich die einzelnen Flächen auf 1mm Verstärkungskarton .

      Mit freundlichen Grüßen
      Kurt
    • Hallo Jan ,

      ja da muss ich Dir recht geben , aber wir können uns ja helfen happy 2

      Auch in Sneek geht es ein bisschen weiter …



      Die Punkte verbinden , so erhalte ich die einzelnen Verstärkungsteile ...nach dem knicken und Kanten färben …



      .. die Verstärkungselemente einkleben ... Seitenteile 3 + 4 vorbereiten …


      ... und seitlich verkleben ... Teil 5 das Gewölbe vorbereiten

      Mit freundlichen Grüßen
      Kurt
    • Und weiter geht´s in Sneek freu 2



      Vor dem Aufsetzen der Brücke wird erst mal die Wasseroberfläche verändert , eine Lage Toilettenpapier wird mit Leim und steifem Borstenpinsel aufgebracht ...
      ... somit erhalte ich eine leicht bewegte Oberfläche die mit Wasserfarben in Bob Ross Technik eingefärbt wird .



      Nach dem trocknen mit Aqua Color Farblos glänzend überdecken , wobei ich diesen Vorgang mehrmals wiederhole ... Jetzt die Brücke aufleimen

      Mit freundlichen Grüßen
      Kurt

    • Hallo Kurt,

      Das Wassertor in Sneek ist ein schönes, lohnendes Architekturmodell ! ja 2

      Schaue Dir hier auch sehr gerne beim Bau über die Schulter !

      Stimmt, die Textur ist etwas grell, kräftig...,
      aber Deine Technik oben, bewirkt doch eine sehr gute Milderung ! daumen1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Servus Holger ,

      es ist wirklich ein schöner Bogen , bis auf die Farben , aber wir können uns ja helfen in solchen Fällen danke1



      Teile 14 + 15 , die beiden Türme … Da der Turm nur mäßig in die Aussparung passt , verzichte ich auf die Bodenplatte 16 , somit kann ich die zwei Teile besser verbinden



      Die kleinen offenen Fugen werden mit Leim versiegelt … der Turm hat 16 Ecken , das Dach aber nur 12 . Deswegen wird zuerst Teil 18 , dann darauf Teil 20 geklebt .

      Mit freundlichen Grüßen
      Kurt

    • Hallo Kurt,

      mal wieder zur Architektur? Der Nibelung folgt Dir auch dabei - nebebei bemerkt, die Sache mit dem Wasser ist Dir hervorragend gelungen, finde ich! daumen1

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • @ Helmut : ja , das Modell ist schön , es ärgert mich aber auch ganz schön flüstern1

      @ Loet , danke für die Bilder

      @ Hagen : seid willkommen edler Ritter , wäre möglich das ich Euch als Wache brauche lala1 um zu schützen das Städtchen Sneek zwinker2

      @ Holger : da hat der Hagen ja schon eine Stimme danke1

      jetzt aber weiter …



      Teile 26 bis 29 + Bauanleitung … Da der Karton etwas dicker und recht steif ist , werden die Originallaschen durch dünne Papierlaschen ersetzt , ebenso befeuchte ich die Teile etwas vor dem rollen .



      Die fertigen Säulen werden jetzt noch nicht verklebt … Und wieder ein interessanter Teil mit vielen kleinem Bauschritten

      Mit freundlichen Grüßen
      Kurt
    • Spitfire wrote:

      @ Hagen : seid willkommen edler Ritter , wäre möglich das ich Euch als Wache brauche um zu schützen das Städtchen Sneek

      @ Holger : da hat der Hagen ja schon eine Stimme
      Hallo Kurt...

      mit dem edlen Nibelungen Ritter, würde der alte Seeräuber von der Nordseeküste matrose1 ,
      sehr gerne mal die Wache am Sneeker Wassertor schieben ! daumen1

      happy1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Spitfire wrote:

      Hagen : seid willkommen edler Ritter , wäre möglich das ich Euch als Wache brauche
      @Spitfire Der Balmung ist bereit, allen Bösewichtern die scharfe Schneide kosten zu lassen...

      @Cux-Holger: Vielleicht ergibt sich ein gemeinsames Wacheschieben im September in Cuxendorf - gehen dann doch die Nibelungen in Bremerhaven wieder an Bord und reisen da ein paar Tage früher an...

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Hallo !

      na da sieht man wieder wie schnell das geht mit den Kontakten zwischen Rittern und Seeräubern knuddel1



      Innen verklebe ich einen 1 mm Karton mit Tonpapier in Braun , den der Teil ist innen Hohl … Die Gewölbebögen …



      … deren Einbau sich als sehr knifflig erweist … ebenso kompliziert zu bauen die vier Ecksäulen

      Mit freundlichen Grüßen
      Kurt
    • Hagen von Tronje wrote:


      @Cux-Holger
      : Vielleicht ergibt sich ein gemeinsames Wacheschieben im September in Cuxendorf - gehen dann doch die Nibelungen in Bremerhaven wieder an Bord und reisen da ein paar Tage früher an...
      Moin Hagen

      Das könnte man mal festhalten,
      ein Treffen der edlen Nibelungen mit den Nachkommen von Klaus Störtebeker! pirat1
      Wollen wir nicht hoffen, dass der alte Seeräuber dann gerade Dienst am Nordseestrand schiebt...
      Aber das kann man dann davor schon sehen...! daumen1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Cux-Holger wrote:

      dann gerade Dienst am Nordseestrand schiebt...
      Wäre egal, die Nibelungen fanden den Nibelungen-Hort, da würden sie im Falle des Falles auch das Strandräuber-Kabäuschen des Störtebeker-Nachkommen finden... happy1

      @Spitfire
      Trotz der Kontakte zwischen Rittern und Seeräubern hat der NIbelung Dein Werk nicht aus den Augen verloren - feine Baufortschritte! daumen1

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Und weiter geht´s ... freu 2



      Da die Innenseite der Bögen sichtbar sind färbe ich diese dunkel ein … bei der Anprobe ergibt sich eine Lücke von 1mm .



      Da die Verspannungen extrem sind muss ich mit Gewichten beschweren … Auch die Säulen passen nicht , drei waren zu lang und eine um 1,5 mm zu kurz ,
      Hier war ich kurz davor das ganze in den Müll zu werfen .

      Aber ich werde auch dieses Objekt zu Ende bringen,

      mit freundlichen Grüßen
      Kurt

    • Hallo Kurt...

      immer ärgerlich, wenn diese o.a. Schwierigkeiten auftauchen... Böse1

      Aber wie ich sehe, auf Deinen Bildern, Du wuppst das !!! daumen1 daumen1
      Wäre ja auch zu schade.......

      Trotzdem VIEL ERFOLG weiterhin ! daumen1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Hi Kurt,

      das ist ärgerlich - aber gut, dass Du Dich davon nicht unterkriegen lässt! daumen1

      Der Betrachter später sieht zumeist von den Problemen nichts mehr....

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Hallo Klebers ,

      ich danke Euch für Euer Mitgefühl bei meinen Schwierigkeiten , allein schon deswegen werde ich nicht aufgeben danke1



      Dann hoffe ich natürlich das es beim Giebel diese Probleme nicht gibt … Die Teile grob ausschneiden …



      … den hinteren Teil verleimen … danach Giebel ausschneiden und verleimen , wieder ein komplizierter Teil



      Beim anbauen des Giebels gibt es wieder große Verspannungen und einige Spalten ... die wieder mit Leim "verputzt" werden

      Mit freundlichen Grüßen
      Kurt
    • servus_1

      und weiter …



      Die Verstärkungsteile für Dach 32 sind "kopiert" … und zusammengebaut



      Da das Dach überhaupt nicht passt muss ich den Giebel auseinander schneiden und ein Stück einfügen … mit viel Leim werden die großen Fugen gefüllt



      Der hintere Giebel … passt überraschender weise sehr gut , sogar schon ohne Verklebung

      Mit freundlichen Grüßen
      kurt
    • Seid gegrüst edler Hagen ,

      aufgeben ? Bei unsrer Ritterehr ? Nein , das gibt es nicht zwinker1

      Jetzt aber zum Abschluss des Bauberichtes …



      Nun die zwei spitzen Dächer , wobei die unteren Teile einzeln verleimt werden … somit sind jetzt alle Teile des Bogens verbaut



      Ein ausgedienter Pinsel wird zersägt … gefärbt und vor die Einfahrt gesetzt



      Zum Abschluss noch die Turmfahnen

      Somit ist nach 12 Basteltagen und 26 Stunden Bauzeit das Wassertor von Sneek fertig.

      Ein teilweise schwierig zu bauendes Modell mit vielen Unzulänglichkeiten , jedoch wiegt die schöne Grafik das Endergebnis auf .

      Trotz diverser Probleme hat mir der Bau des Modells Spaß gemacht

      Vielen dank an alle Mitstreiter für die Unterstützung und freundliche Grüße

      Kurt happy 2



    • Hallo Kurt

      Ich war hier ein stiller Beobachter und habe mit Dir mitgelitten und mich mitgefreut.
      Und ich freue mcih auch mit Dir über dieses tolle Ergebnis. Da sieht man nichts mehr von Schwierigkeiten, die Grafik und die tolle Architektur dieses Gebäudes stehen klar im Vordergrund! Sehr schön gebaut, es war ein Genuss dabei zu sein!


      Freundliche Grüsse
      Peter
      Denken ist wie googeln, nur krasser denk1

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke