Karton-Hippo als Spar-Nili, Scratch

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Karton-Hippo als Spar-Nili, Scratch

      Hallo liebe "Papp"-Kameraden und -Kameradinnen,

      ich hatte in der Vergangenheit und auch aktuell immer mal wieder die Aufgabe für ein Geldgeschenk die passende Verpackung beizusteuern.
      Dabei hatte ich mir selbst dann die Freude gemacht meine kreative Ader etwas auszuleben.

      Heuer also ein Sparschwein spar1 um die Geldgeschenke an einem 50ten Geburtstag zu "sammeln". Der Beschenkte wollte eine Afrikareise nach Botswana unternehmen und wünschte sich ein Sparschwein in Form eines Hippos.

      Bei der Anfrage durch seine Frau entstand bei mit die Idee, das dann "rough and dirty" aus Pappmachee mit einem Grundgerüst aus Wellpappe zu machen...

      Was daraus entstand seht ihr im folgendem Baubericht.... rollen1

      LG und viel Vergnügen beim Zuschauen, Stefan
      Du musst nicht perfekt sein, aber bleibe in Verbindung.
      (Richard Rohr)
    • Am Anfang stand der Entwurf:
      die Grösse der zu erwartenden Geschenkumschläge bestimmte das Volumen des "Magens" und die Grösse der Maulöffnung.... also DINA5 sollte da schon noch reingehen... Also Edding und ne alte Zeitung gezückt und los ging's.



      Dann aus dem Material einer alten Versandschachtel mal das Grundgerüst nach der Mass-Skizze angefertigt. Und weil es ja schnell und einfach gehen sollte nur grob mit dem guten Kreppband fixiert.

      Du musst nicht perfekt sein, aber bleibe in Verbindung.
      (Richard Rohr)
    • Dann kamen auch schon die erste Anpassungen:
      Um dem Maul genügend Stabilität zu geben wurde ein dreieckiger Rahmen im Unterkiefer gebildet und seitlich mit Kastenprofilen ergänzt.



      Beim kritischen Betrachten ergab sich die Notwendigkeit für eine Verlängerung des Rumpfes, damit das Tierchen nicht ganz so nach Sparschwein aussehen sollte. Und schon mal nen Vorentwurf für den ersten Hauer und das Kieferoberteil.



      Klar, das Maul hätte man auch einfach fest in der geöffnet Stellung machen können, aaaaber, denk1 wenn man schon mal dabei ist, dann geht das bestimmt auch beweglich... arbeit2

      und Klappe zu... geht doch! happy1
      Du musst nicht perfekt sein, aber bleibe in Verbindung.
      (Richard Rohr)
    • weiter gehts...

      das Kieferoberteil und der Unterkiefer wurden mit Kartonstreifen für die benötigte Aussenkontur ergänzt und angepasst, zusätzlich zum Krepp kam jetzt auch der gelb-schwarze Nachtvogel zum Einsatz. Die Position der Augen und Ohren wurde nach Internet Recherche mehrerer Originalbilder auf das Modell übertragen und festgelegt. frech 1



      Die Hauer müssen natürlich aus Form- und Stabilitätsgründen aus Fremdmaterial hergestellt werden...
      Dazu musste dann ein zurechtgesägter, gefeilter und geschliffener Dachlattenrest herhalten. Für die weiteren mächtigen Zähne im Ober- und Unterkiefer wurden Holzdübel und Rundmaterial mit 8 und 12 mm Durchmesser verwendet.



      Als Augen wurden 2 Muggelsteine aus Glas aus der Dekokiste meiner Frau requiriert und schwarz lackiert.
      Für die Anordnung habe ich aus Kartonrestchen 2 Dreieckspyramiden gebaut, und dann mit Tape-Röllchen die Augen darauf fixiert.
      Ab diesem Moment war klar, das wird schön...... und auch noch etwas länger dauern bis zur Fertigstellung......



      Ich stellte jetzt fest: das Tierchen ist durch das Fremdmaterial kopflastig und muss im hinteren Bereich beschwert werden...



      Unter dem Bauch wurden 2 Pressspanbrettchen aus dem Bastelvorrat wiederverwendet, die beim Aufbau eines IKEA DVD Regals übriggeblieben waren. Gleichzeitig erhielt der Rücken die Kontur für die darauffolgende Ausstopf- und Wickel-"Orgie" mit dem Zeitungs-Knüllpapier und Kreppband...
      Du musst nicht perfekt sein, aber bleibe in Verbindung.
      (Richard Rohr)
    • Die folgenden Aussenmasse waren damit erreicht: 79 cm lang, 35 cm hoch (bei geschlossenem Maul - mit geöffnetem Maul 49 cm) und 26 cm breit - über die Ohren gemessen, die auf den vorherigen Bildern noch fehlten...
      Im Maul wurden noch Gaumen und Zunge modelliert (Kartondecken, mit Knüllpapier unterfüttert und mit Krepp fixiert, es kommt ja noch überall Pappmachee drüber...).



      An der Oberlippe wurde die Kante modelliert, also mit Knüllpapier-Krepp-Wickeltechnik so aufgefuttert, bis es schön aussah....
      Und auf dem Maul kam noch der Nasenrücken mit den Nüstern und den Augen-"Hügeln"dazu.... sowie die Ohren...

      Du musst nicht perfekt sein, aber bleibe in Verbindung.
      (Richard Rohr)
    • Hallo Hajo,

      danke für deinen Beitrag, und aber klaro, das Schxxx-verquirl-Propellerchen muss... und wird nach dem Fertigpolstern noch gezeigt.

      Also los ging's mit dem Polstern... rechte Seite, ... linke Seite



      und das Hinterteil, noch ohne ... Propellerchen...

      Du musst nicht perfekt sein, aber bleibe in Verbindung.
      (Richard Rohr)
    • Die Beine sind jetzt auch soweit... und das wichtige Rumpfendstückchen... frech 1



      Ist jetzt schon ein mächtiger Koloss geworden... könnte auch als Haustierchen durchgehen - "Kscht, kscht! Gehst du wohl runter vom Sofa...!!!" haue 3
      Aus der Vogelperspektive erkennt man den funktionalen Spalt für das bewegliche Kieferoberteil. Und den ominösen Schaschlikspiess für das Gelenk habe ich denn auch mit einem Zeitungspapierknäul und Kreppband kaschiert...



      Jetzt folgte in einer Gemeinschaftsaktion mit meiner Frau und meiner Tochter, das Kleistern und Panschen der Pappmacheehülle..
      Nach Begutachtung durch meine Tochter wurde entschieden, dass der Vater die Rundungen schon soooo (zu) gut vorbereitet hatte und dass es deshalb nur die "Zeitungspapierschnipsel-Kleister-Schichten-Auftrags-Methode" bräuchte und keine "Pulpe-Masse-Technik", die viel mehr Aufwand bei der Zubereitung der entsprechenden Masse benötigt und auch für das Durchtrocknen zu lange gebrauchte hätte....

      Nach den 2 Lagen Zeitungspapier hatten wir eine Lage des teuren 80 g Druckerpapiers als Deckschicht aufgelegt. Jetzt habe ich sogar ein Weissmodell !!! grins 1



      Und nochmal die Totale in weiss...



      "...uuuund jetzt wieder runter vom Sofa!!!!" haue 3
      Du musst nicht perfekt sein, aber bleibe in Verbindung.
      (Richard Rohr)
    • Nach dem Trocknen kam die Finissage mit Akrylfarbe.
      Da ich beim schönen, ausdrucksvollen Bemalen von Papier nur wenig Erfahrung habe, habe ich mir wieder Unterstützung von meiner Tochter angefordert.
      Gemeinsam wurden dann an einem Abend bis spät in die Nacht hinein die Details mehrfarbig bepinselt und mit Schwammdrucktechnik das natürliche Grau unseres freundlichen Miniriesens aufgebracht.
      (.... ja, ich hab noch Zehennägel aus Graupappe spendiert, die sich nach dem Vorformen am Besten mit Heisskleber auf der etwas welligen Oberfläche der Beine befestigen liessen...)







      Und schiesslich benötigte das ganze noch eine angemessene Transportkiste als Verpackung... (die Phantasieaufkleber überdecken das Firmenlogo der ausgeliehenen Holzkiste)





      Und damit ist der Baubericht fertig. freu1

      Der Jubilar hat sich sehr über seine etwas überdimensionale Spardose gefreut. hüpf1
      Du musst nicht perfekt sein, aber bleibe in Verbindung.
      (Richard Rohr)
    • Hallo Andy,

      vielen Dank für die Blumen blume 1 , es gelingt aber nur, wenn mich die Muse küsst kuss1 und ich in der entsprechenden Stimmung bin! Unter grossem Zeitdruck gehts zwar auch, aber es wird dann meistens etwas verkrampft.

      Bei dieser Aktion waren gleich mehrere Vormittage meines Herbsturlaubs sommer1 zuhause für das kreative Schaffen im Flow geeignet...

      LG Stefan
      Du musst nicht perfekt sein, aber bleibe in Verbindung.
      (Richard Rohr)
    • Herzlichen Dank auch an Armin, OldiAndi, Didibuch und Andy für die Likes.

      Es gab noch eine Zugabe:

      Um den Jubilar noch etwas auf die Folter zu spannen wurde in 1 1/2 Stunden Bastelzeit eine "fake" Version aus Eierkartons in (zu) klein kreiert, muhaha1
      und zwei Tage vor dem Fest unser "Popel"-Nili mit allem Ernst an ihn überreicht.... zunge 3




      Seine Reaktion: " Echt schön geworden, nur etwas kleiner, als ich mir das vorgestellt hatte. denk1 Dann muss ich die Glückwunschkarten halt knicken, damit sie reinpassen...." oh1 Seine Frau konnte ihn gerade noch so davon abhalten, bis wir am nächsten Tag die grosse Kiste vorbeibrachten...
      Du musst nicht perfekt sein, aber bleibe in Verbindung.
      (Richard Rohr)
    • Hammer, Stefan, das sieht klasse aus! Und die Veräppelung musste sein, da bin ich ganz bei Dir (Ich werde in 2 Monaten auch 50 happy 2 )
      Ganz toll geworden, Dein Nili und die Verpackung macht den Rest! Gratuliere!

      LG
      Peter
      Denken ist wie googeln, nur krasser denk1

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Servus Stefan,

      kann mich noch gut an jene Zeit erinnern, als es bei einer österreichischen Bank - Die Hypo - das Nilpferd als Maskottchen geführt wurde und es für Kinder Nilpferde als Sparbüchse gab.

      Dein Hippo ist allerliebst und dir ausgezeichnet gelungen!
      Kein Wunder, daß es dir ans Herz gewachsen ist!

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hallo Stefan,

      beim ersten Bild mit den Zeitungen dachte ich das Du die Methode Luftballon > Pappmache anwendest - die kenne ich von "Art Attack".

      Aber das ganze dann auf Basis von eckigen Kartons aufzubauen mit so einem tollen Ergebnis finde ich einfach genial und klasse. daumen1 Ganz schn kreativ und künstlerisch veranlagt.

      Schöne Grüße und einen guten Rutsch,
      Stephan