TKt2 (T14.1 / Modelik / 1:25)

    • TKt2 (T14.1 / Modelik / 1:25)

      Hallo zusammen,

      hier nun der Baubericht zum eben vorgestellten Bogen der Tkt2 (Preuß. T14.1) von Modelik in 1:25



      Wieder eine Tenderlokomotive, diesmal mit der Achsfolge 1D1.

      Aus purer Vorfreude hab ich dann gleich mit den Rädern begonnen, irgendwie hab ich da richtig Lust darauf gehabt. Hier alle Einzelteile, für 2 Lauf-, 1 Treib- und 3 Kuppelachsen sind es 222 Teile:



      Die habe ich dann die letzten Tage zusammen gesetzt, und dabei ist tatsächlich was raus gekommen, das man als "annähernd rund" bezeichnen kann:



      Die Spurkränze waren auf der Rückseite ebenfalls rot, aber im Normalbetrieb schleifen die ja auch mal bei Weichen oder Spurhilfen so das die auch glänzend metallisch sind. somit wurden also nicht nur die Laufflächen, sondern eben auch die Rückseite der Spurkränze mit AquaColor Eisen 36191 angemalt. Poliert wurde das ganze auch diesmal nicht, der Effekt ist mir ausreichend genug.

      Für die rot zu färbenden Kanten kam AquaColor Feuerrot Seidenmatt 36330 zum Einsatz.

      Der Rest ist alles aus dem Bogen, Passgenauigkeit ein Träumchen. Das Einpassen der Speichen an den Treib/Kuppelrädern mittlerweile kein Problem mehr und mit ein wenig Augenmaß und einem Lineal gut zu bewältigen.

      Hier noch ein kleiner Blick auf die Laufflächen und dann mal das ganze in Reih und Glied aufgereiht. Alleine der Anblick der Räder macht mir schon richtig Spaß.



      Da die Räder ja auch irgendwo Halt finden müssen, geht es jetzt mit der logisch ersten Baugruppe los, dem Rahmen. Die Teile sind auf 0,5 mm Karton aufgezogen und schon mal grob ausgeschnitten. Nun geht es an die eigentlichen Schnittkanten ran. Das ist mit 0,5 mm relativ dünn (Teile werden teilweise noch paarweise zusammen geklebt), aber der Karton ist relativ hart - da werden einige Klingen den Weg ins Altmetall finden.



      Schönen Gruß,
      Stephan
    • Hallo Stephan,

      sehr schöner Anfang! Und auch eine tolle Auswahl. Die T14.1 war ja sehr verbreitet und auf vielen Nebenbahnen das Mädchen für alles.
      Die Räder sind wirklich toll geworden, wie man es bei Dir inzwischen gewohnt ist. Das "Eisen" als Farbe nehme ich auch für die Spurkränze und Laufflächen, mir gefällt die Wirkung auch sehr gut.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Hallo Stephan,

      schöne Modellwahl - da ist der Nibelung als verhinderter Hobby-Modelleisenbahner natürlich dabei....

      Wünsche Dir viel Spaß beim Bau!

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • .... einen wunderschönen Abend,

      stets bewundere ich die unterschiedlichen Modelle von Dampflokomotiven.... so auch dieses!!!
      Selbst konnte ich solche Objekte fast überhaupt nicht realisieren. Abgesehen vom »ADLER« in 1:20 für Schreiber-Bogen und die kleine Gravita 10BB in 1:87 ergab sich kein Gestaltungsauftrag für einen kommerziellen Anbieter.
      Selbst würde ich gerne zum eigenen Plaisier eine »BR23«, »BR52« oder »P8« zusammenbauen - in entsprechend großem Maßstab und hoher Detaillierung ... ich muss aber gestehen, dass ich keine genaue Übersicht über das gegenwärtige Angebot habe ... obwohl ich natürlich die von den renommierten polnischen Verlagen angebotenen Dampfloks kenne .... aber genau DIE sind haarscharf neben dem, was ich mir so vorstelle ...



      Dazu erwähnen müsste ich noch (aber das ist natürlich nur der persönlich Fokus des damaligen Schöpfers), dass »Der Adler« seinerzeit nur einen angedeuteten Antrieb auf der Unterseite der Lokomotive zeigt. Was für ein Konzept, dass jetzt bald 35 Jahre »auf dem Buckel« hat, durchaus OK ist. (Heute würde ich das sehr viel anders lösen!) Die Rezeption des Modells ist aber bis heute positiv ...

      Im Zusammenhang mit diesen Überlegungen könnte in fernerer Zunkunft das Projekt für eine »Southern Railway Class Ps-4 4-6-2« doch noch realisiert werden ... 2004 hatte mir Lou Dausse (PMI-Papermodels International, Beaverton, OR) eine umfangreiche Dokumentation zu dieser Maschine zukommen lassen (Fitt, William c. - SOUTHERN Ps-4 Class Pacific Locomotive Drawings / Wildwood Publications 1974) die einerseits bis runter zu den Nieten des Stehkessels genau ist – dafür aber entscheidende Details überhaupt nicht enthält, wie beispielsweise es ein vollständiges Layout des Fahrstandes darin nicht gibt.
      Normalerweise helfen in solchen Fällen Fotos existierender Originale – in diesem speziellen Fall gibt es aber nur noch EIN Original - und das steht im Smithsonian National Museum of American History in Washington D.C. en.wikipedia.org/wiki/Southern_Railway_1401
      Leider ergab sich ein ein Besuch im Jahre 2004 (und auch danach) in Washington D.C. nicht, weshalb es bis heute eine für ein Modellbogenprojekt ausreichende Fotodokumentation n i c h t gibt.
      Abgesehen davon, dass ich gegenwärtig mit Modellbogenprojekten ausgelastet bin, ergäbe sich frühestens im Oktober 2019 eine neue Gelegenheit, Fotos »vor Ort« zu machen ... und dann müsste ja doch geprüft werden, ob es für so ein Modellbogenprojekt in der »Alten Welt« überhaupt genug Interessenten gäbe ... Lou Dausse war sich schon 2004 nicht sicher, ob es denn in den USA dafür ausreichend Käuferpotential gäbe. Auch dies war ein Grund, warum wir dieses Projekt damals nicht mit Hochdruck verfolgt haben .... und jetzt, wo PMI »out of business« ist .... ??
      Trotzdem alles keine Gründe, das Projekt vollständig in der Versenkung verschwinden zu lassen .... :-)

      Herzliche Grüße und alles Gute für 2019

      Thomas
      Die Neigungen des Herzens sind geteilt wie die Äste einer Zeder. Verliert der Baum einen starken Ast, so wird er leiden, aber er stirbt nicht. Er wird all seine Lebenskraft in den nächsten Ast fließen lassen, auf dass dieser wachse und die Lücke ausfülle. (Khalil Gibran)
    • Hallo zusammen,

      danke für die Likes und die netten Worte.

      @Gunnar Dannehl Interessant! Ich such mir die Bögen meist nur aus weil sie mir gefallen. Mehr erfahre ich dann immer während des Bauberichtes von kundigen Kollegen. daumen1

      @AR-MEN die Räder finde ich gar nicht so aufwändig, der Rahmen selber ist da eher die Sisyphusarbeit. Eigentlich nur ein grosse Teile, aber dann kommen noch Achslager, Aufhängungen etc.

      @Thomas Pleiner Loks gibt es, mal grob gesprochen, eigentlich genug am Markt. Aber die von Dir angesprochene Ps-4 Class wäre schon eine Versuchung. Ich würde mir gerne noch ein paar Wagon mit dem Charme eines Cid oder Fakultativwagen wünschen - also ähnliche Epoche, 1te, 2te und 3te Klasse, denn auch die werden vom Publikum gerne gesehen - und runden eine Präsentation schön ab.

      @Didibuch auf den Fotos glänzen die Laufflächen richtig schön, das ist bei Schreibtischbeleuchtung nicht so. Nur noch als Info, nicht das DU Dich ggf wunderst wenn Du das mal ausprobierst. Ist also normal. Und das mit den Smilies ist mir auch beim Auflegen der Teile kurz in den Sinn gekommen.

      @PRT Die Räder sind ja außen, bleiben also weitgehend sichtbar - und hoffentlich auch wieder beweglich.

      Prosit 2019
      Stephan
    • @Richmond - Thanks. The wheels are built out of the box, thickening with 0.5 and 1 mm cardboard, cut out, painting the edges. The spokes have been glued one by one using the printet template. You can see all pieces in the 2nd picture. Only the treat is painted completely with Revel "Iron" color, the "Metallic" in the kit is more or less ice-blue.
    • Hi Richmond,

      these are my cutting tools:



      Metal ruler, hobby knife from Olfa, razor blade (very seldom in use), Punch and Die set for 0.6 / 0.8 / 1.0 / 1.2 / 1.5 / 2.0 / 2.5 / 3.2 and 4.0 mm

      I recycled old blades, using a hobby tool with cutting disc to get something to pierce out tiny elements or curve where the Punch and Die set does not work.

      All straight lines are cut with ruler, everything else free hand.

      Greetings,
      Stephan