Chapelle Notre Dame de Ronchamp - Le Corbusier; Canon Creativpark

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Hallo Andreas,

      ich bin einfach begeistert von Deinem Bau und davon, wie Du aufzeigst, was alles in Karton möglich ist.
      Es juckt mich geradezu in den Fingern, einmal das Goetheanum oder eines der Hundertwasserhäuser in Karton nachzubauen, die sind ähnlich einzigartig geformt und sicherlich stilistisch ebenso polarisierend.
      Aber bis dahin wäre es für mich als Konstrukteur noch ein weiter Weg...

      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke
      Als Skizze beendet: English Electric Lightning, Fly Model, 1:33
    • @ Matthias, Christoph und Martin, einmal mehr freu1 für daumen1 !

      @ Bertold. danke für dein Lob, dass motiviert sehr!

      @ Martin, es sieht wirklich schwieriger aus, als es ist. Nur wird mit zunehmender Größe alles unhandlich und erst stabil, wenn es fertig ist.
      Was deine Bauvorhaben betrifft; das Goetheanum sieht spektakulär aus. Ein Hundertwasserhaus ist dagegen einfach: eine Schuhschachtel bunt anmalen! ängstlich1

      Das war jetzt natürlich völlig fehl am Platze: ich bewundere die Kunstwerke von Hundertwasser, hatte ich doch schon oft die Gelegenheit, das "Hundertwasserhaus" in Wien in der Kegelgasse 36-38, das Fernwärmekraftwerk Wien "Flötzersteig" oder die wunderschöne Kirche in Bärnbach, Steiermark, zu bewundern. Seine Ausgestaltungen beeindrucken mich jedesmal auf Neue! klasse1
      .
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Servus Andreas,

      bin gespannt wie sich das nunmehrige 3D-Puzzle zusammenfügen wird.

      Buddy wrote:

      .... das Fernwärmekraftwerk Wien "Flötzersteig" ... .

      Erlaube mir eine Korrektur, du meintest sicher die Müllverbrennungsanlage Spittelau.
      Am Flözersteig ist die Architektur leider phantasielos kubistisch.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • @ Servus Wolfgang,

      ad 1) auch ich bin sehr gespannt, wie die Teile ineinanderpassen. Eine erste Abrissaktion habe ich heute vor mir, weil ich beim Kleben einen häßlichen Knick in einen Wand gemacht habe. ach1

      ad 2) Korrektur genehmigt! Blume 2
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Die letzte Wand, die zu bauen ist, ist die Südwand.

      Es ist jene, die auf den meisten Bildern der Kapelle zu sehen ist. Sie ist die dickste und wird von 27 Fenstern durchbrochen, die durch bunte Glasscheiben im Innenraum die besondere, mystische Atmosphäre erzeugen.
      Hier im Bogen sind allerdings nur die fünf größten Fenster in 3D ausgeführt.



      Die Fensterdurchbrüche sind als schiefe Pyramidenstümpfe gestaltet. Als kleine Unterstützung, die sich als sehr hilfreich herausstellt, ist der kleine Pfeil auf einer der Laschen zu erwähnen, der anzeigt, dass diese Lasche am oberen Fensterrand zu befestigen ist.



      Rechts ist der Durchbruch als Doppelfenster ausgeführt.

      Dieser lässt sich trotzdem sehr gut und sauber einbauen.
      So sieht die Rückwand nach dem Einbau aus:



      ...und so von vorne:

      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Eines habe ich noch:



      Zwischen Südwand und Hauptturm führt der Haupteingang ins Innere. Die bunte Email-Drehtür ist in einem gusseisernen Rahmen eingebaut.
      Interessant sind die Originalmaße: 3 x 3 Meter (im Bogen allerdings leicht rechteckig!), 33 Zentimeter dick und 2,2 Tonnen schwer.
      Die Emailtafeln hat Corbusier selbst hergestellt.



      Am letzten Bild ist rechts jener Teil zu sehen, der zur Drehachse der Tür gerollt werden sollte. Ich habe ihn aber durch einen glattgeschliffenen Zahnstocher ersetzt.

      Teil 10-6 ist die obere Wand mit der Aufnahme der Drehachse.



      Mit diesen Teilen sind alle Elemente der Kapelle als Bauwerk (also ohne die EInrichtungen um die Kapelle herum) fertig und der Zusammenau kann beginnen.
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Dann wollen wir mit dem Zusammenau beginnen.

      Es ist Zeit, die Plattform der Ostwand anzubringen.


      Daran anschließend kommt der abgesetzte Wandabschnitt.





      Hier ist mir ein Missgeschick passiert. Bein Einrichten der oberen Klebelaschen, habe ich den linken Wandteil geknickt und die Dachspitze eingerissen. brüll1

      Anfangs wollte ich den Fehler kaschieren, habe mich aber doch entschlossen, diesen Teil neu zu bauen.
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Buddy-Andreas,

      das Handling der großen Bauteile beim Zusammenfügen stelle ich mir recht schwierig vor. Wie leicht kann da mal was schiefgehen.
      Den Neubau kann ich gut verstehen. Die Mühe lohnt sich aber sicherlich, denn die prächtige Wirkung des fertigen Modells lässt sich schon jetzt erahnen. Es wird klasse1

      Schöne Grüße
      OldieAndi-Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Hallo Andreas,

      das ist natürlich ärgerlich, gerade bei dem Baufortschritt. Aber zum Glück kannst Du das Teil noch reparieren bzw. nochmal bauen.
      Das bisherige Ergebnis lässt ja den Gesamteindruck schon ein wenig erahnen. Besonders die "Fensterwand" ist eine Wucht.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Servus Andreas,

      versteh dich nur zu gut!
      Im ersten Moment möchte man rumtoben wie Rumpelstilzchen, aber dann gewinnt die Ratio.

      Neubau ist bei einem Downloadmodell sicher die bessere Entscheidung.
      Anders schaut es bei einem Kaufbogen aus.

      Gutes Gelingen!

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • @ Dieter und Christoph, danke für die Likes,

      @ Andreas, Christoph und Wolfgang, eure tröstenden Worte tun gut! danke1
      Aber, erstens kommt es schlimmer und zweitens als man denkt!


      Bild 1 zeigt den ursprünglichen Anlass-Knick.



      Mit viel Aceton habe ich die Klebestellen gut getränkt und angelöst, so dass sie sich gut abgelöste haben. Leider habe ich eine kleine Klebestelle übersehen und das Ergebnis war der Abriss der bedrucktenb Fläche der Ostwand. brüll1

      Rettungsversuch: die Wand am spitzen Winkel entlang abschneiden und dann hier mit hinterklebten Laschen flicken. Freihand entlang der Kickkante sauber schneiden ist unmöglich.



      Also: auch die Ostwand ablösen und neu bauen. Das letzte Bild zweigt die abgelösten Teile.
      Wenigstens brauche ich die Fenster und den Balkon nicht neu bauen, die kann ich wieder verwenden. Den Riss am Dach kann ich hoffentlich so reparieren, dass man ihn später kaum sieht.

      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • @ Andreas, ich kann sie brauchen! Vielen Dank für deinen Zuspruch! high five1

      @ Thomas, inzwischen ist mein Adrenalinspiegel wieder auf Normalniveau.

      Die Wände sind beide fast wieder hergestellt. Einbauen werde ich sie erst im Lauf der Woche, weil ich viel unterwegs bin und nicht weiß, wann ich zum Basteln komme. danke1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Andreas,

      tja, die lieben Fingerchen - von deren Eigenleben beim Zusammenbau eines Kartonsmodells kann ich auch ein Lied singen. Besonders beim Takelagebau, wo man eine Strippe anklebt und beim Wegnehmen der Hand dann 3 andere schon angeklebte abreißt.... motz1

      Hoffe, Du bekommst das wieder gut hin, denn das Modell ist sicher jede Mühe wert!

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Servus Andreas,

      Warum, weiss ich nicht........??
      bin erst jetzt hier auf Dein Architekturmodell gestossen, Wahnsinns Arbeit !! daumen1 daumen1

      Ich drücke Dir auch die Daumen, dass der Weiterbau nun zu Deiner besten Zufriedenheit ausfällt !!
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • @ Servus Thomas, danke für´s drücken, ich bin schon wieder in der Fahrrinne! daumen1

      @ Servus Martin, ich glaube, du hast keine Ahnung, wie oft Rumpelstilzchen aus meinem Basteltisch herumhüpft! Dazu stehe ich aber, denn nachdem ich meinen Ärger rausgelassen habe, kann ich wieder entspannt und ruhig weitermachen.
      Danke für deine moralische Unterstützung! prost2

      @ Servus Hagen, manchmal wünsche ich mir doppelt so viele und doppelt so lange Finger! Aber wer weiß schon, wohin dass wieder führen würde.
      Wir Kartonkünstler können das eben mit zehn Fingern an zwei Händen! karton1
      Am Modell geht es schon wieder weiter. Danke dir!


      @ Servus Holger, du verwöhnst mich mit ja 2 ! Das freut mich sehr!

      Und was das "plötzlich auf einen Baubericht stoßen" betrifft, da bist du nicht alleine! prost2
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Liebe Freunde, die ihr mich mit eurem Zuspruch so gut unterstützt habt - es geht weiter!

      Zuerst habe ich die beiden Ostwände neu gedruckt und ausgeschnitten und dann die hinterklebten Elemente (Fenster und Türen) wieder angebracht.
      Hier die neue Ostwand:



      Dasselbe wurde am abgesetzten Wandstück gemacht. Einziger Unterschied: die beiden Stege habe ich ohne Laschen gebaut und stattdessen mit passenden Finnpappestücken (1,5 und 2,5 mm) gefüllt. So war es einfach, die beiden Teile wieder anzubringen.



      Nun musste die Ostwand wieder mit dem Dach verbunden werden. Passt!





      Die abgesetzte Wand bereitet mir etwas mehr "Probleme". Sie sollte an fünf Stellen gleichzeitig geklebt werden. Ich gehe aber langsam vor und klebe Lasche für Lasche an. Letztlich habe ich bei der Bodenpaltte eine kleine Ungenauigkeit, die hoffentlcih den weiteren Bau nicht beeinflussen wird.





      Somit bin ich wieder im Fahrwasser des Bauberichts angelangt! freu1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Da bisher alles so gut geklappt hat, wollte ich auch die große Südwand einsetzen. Beim Einpassen hast sich schnell gezeigt, das hier eine größere Operation nötig wird.



      An der bezeichneten Stelle ist das Dach nicht tief genug. Zurzeit steckt die Südwand nur trocken im Modell. Es ist notwendig, die Dachfläche stärker zu biegen, wodurch der Wulst weiter herunter kommt.
      Ich muss mir jetzt überlegen, wie ich das mache, den ich kann den derzeitigen Bau nirgends auflegen. Es gibt keine geraden Elemente und alles wackelt oder ist lose. Dach biegen und gleichzeitig kleben, wird nicht funktionieren.

      Eine Möglichkeit ist, die Wand links und an der Spitze anzukleben und somit zu fixieren. Dann kann aber er mittlere Teil nicht mehr ausweichen. Hier ist schade, dass die Grafik ganz genau am Dachverlauf endet und man daher keinen Spielraum hat.

      Oder ich beginne in der Mitte und arbeite zu den Rändern hin. Wenns dann aber am Ende nicht passt, ist das viel schlimmer.

      Na ja, darüber muss ich nachdenken und dazu brauche ich ein bisschen Zeit.
      Also, bis demnächst! hallo1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Andreas,

      auf dergleichen Probleme stoße ich bei Downloadmodellen auch hin und wieder. Meine Lösung dafür ist dann, die PDF-Datei in eine Bitmap o.ä. umzuwandeln und per Kopieren und Einfügen die Wand grafisch weiter nach oben zu verlängern. Nimm dazu möglichst dünnes Papier, das beim Überkleben an der Unterseite so wenig Schatten wie möglich wirft. Die Stabilität kannst Du durch Hinterkleben der genannten Partie mit etwas stärkerem Material wiederherstellen.

      Toi, toi,toi!
      Martin
      Meine Machwerke
      Als Skizze beendet: English Electric Lightning, Fly Model, 1:33
    • Buddy wrote:

      Ich muss mir jetzt überlegen, wie ich das mache,
      Lass draufschneien, Andreas! Die Schneelast wird´s schon richten. winter 2

      Vielleicht kann auch ein heller Papierstreifen, etwas breiter als der Spalt und entlang der Dachlinie auf die Wand aufgeklebt, akzeptable Abhilfe schaffen!

      Jedenfalls drücke ich Dir die Daumen, dass Dir eine geeignete Retusche gelingt, das Modell verdient es.


      Viele Grüße
      Roland
    • Hallo Andreas,

      solcherlei Klebestellen kommen bei so "organischen" Formen immer wieder mal vor. Das ist mir bei den von den Tiermodellen von Canon auch schon passiert. Dann wünscht man sich ich ein paar Hände mehr.
      Meist findet sich aber doch eine Lösung und ich bin mir sicher, dass Du diese Hürde auch wieder meisterst. Dein erster Gedanke, an der Spitze zu beginnen, scheint mir parktikabel.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Hallo Andreas,
      ich hätte eine Idee, aber die bedeutet Arbeit und ist vielleicht auch nicht ganz stilecht: da die Krümmng vom Dach nicht der Krümmung der Oberkante der Südwand entspricht, hat man, wenn sich die Differenz nicht "wegpressen" lässt (was ich befürchte), nur die Alternativen "Dach neu bauen" oder "Südwand neu bauen". Ich würde letzteres machen, die alte Wand als Vorlage nehmen und die Wand nach oben entsprechend verlängern, also die Klebezacken zur Wand machen. Das erfordert etwas Bearbeitung des Teils im Photoshop oder ähnlichen Programmen, Linien entfernen und Textur der Wandfläche übertragen. Ansonsten bleibt eine einfache Lösung: Teil noch einmal ausdrucken und aus der Wandfläche einen Streifen zum Füllen der Lücke ausschneiden. Vielleicht gelingt es ja, die dabei entstehende Kante relativ unsichbar zu gestalten...

      Viel Glück!
      Hans-Jürgen
    • Schärfen!

      Hallo Andreas,
      Mein Vorschlag: Eine Kopie des oberen Dachteils. Dann solange schnipseln, bis die obere Kante ans Dach paßt. Die untere Seite rund ausschneiden und diesen Rand schärfen! So nennen die Schuhmacher und Buchbinder einen Rand, der allmählich abgeflacht wird. Dazu die Kopie mit der Druckseite auf eine Graupappe an den Rand der Tischplatte legen und mit einer feinen Feile flach über den Kopie-Rand schleifen bis das Papier am Rand ganz dünn geworden ist, bzw. fast ausfranst. So kriegst Du einen (fast) unsichtbaren Übergang hin!
      Hajo
    • Servus Freunde,

      nach einer intensiven Woche, in der ich meinen Bastelstisch mit mit kurzen Blicken streifen konnte, will ich zuerst die Post erledigen.
      Euch allen herzlichen Dank für die zahlreichen und sehr guten Ratschläge! freu 2
      Einige werde ich mir ins Ideenbuch eintragen.
      Trotzdem habei ich die Hoffnung, ohne große Operation auszukommen. Wie gesagt, hatte ich idese Woche keine Zeit, mich damit zu beschäftigen.

      @ Martin, die Methode Bitmap werde ich einmal ausprobieren, ich hoffe aber, dass ich sie bei diesem Modell nicht brauche.

      @ Roland,

      PRT wrote:

      Lass draufschneien, Andreas! Die Schneelast wird´s schon richten.
      Mit solchen Scherzen machst du dich in Österreich zurzeit nicht sehr beliebt! frech 1
      Am Loser (Berg) im Ausseerland (Salzkammergut) werden zurzeit 5,3 Meter(!) Schnee gemessen und zahlreiche wichtige Verbindungsstraßen sind wegen Lawinengefahr und geknickten Bäumen unpassierbar.
      Wir können nur hoffen, das diese Massen im Frühjahr langsam abschmelzen, sonst schwimmen wir hier im Alpenvorland bis ins Schwarze Meer! frech 2
      Außerdem wird meine Kapelle für so viel Schnee erst stabil genug sein, wenn sie rundherum verklebt ist. arbeit1
      Auch dein Ratschlag mit dem Papierstreifen gefällt mir gut!

      @ Christoph, ja, diese Formen sind anfällig für diese Art Fehler. Ich denke aber doch, dass es ein gutes Ende nehmen wird.

      @ Fritz und Berthold, vielen Dank!

      @ Hans-Jürgen, wie ich bei Martin und ganz oben schon geschrieben habe, mächte ich mir eine Bearteitung am rechner möglichst ersparen. Da bisher alles supergenau gepasst hat, kann der Fehler eigentlich nur weniger bedeutend sein und ich sollte das auf "natürliche" Art und Weise hinbekommen.
      Sonst bleibt eigentlich nur die Bearbeitung am PC oder stückeln. Wird schon schiefgehen!

      @ Günter, sollte die Wand verlängert werden müssen, ist bei einem Downloadmodell die Herstellung von Kopien sehr einfach. Ich habe das bei der Ostwand ja schon so gemacht.

      @ Hajo, die alten Handwerke bieten eine Fülle von Methoden, die man sich anschauen kann. Ich habe sogar ein Kneifmesser zuhause, das meies Wissens zum Schärfen des Leders verwendet wurde.
      Deine Methode, mit der Feile papier zu schärfen, werde ich sicher probieren. Danke!

      Ich freue mich, dass ihr so zahlreich an diesem BB teilnehmt! hüpf1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Andreas,

      eigentlich schade, dass Du mit diesem außergewöhnlichen Modell nicht am Wettbewerb teilnimmst. Gut, die Teilezahl ist nicht enorm, aber die Schönheit des Originals und die sorgfältige Konstruktion machen das mehr als wett. Meine Stimme bekäme es wahrscheinlich.

      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke
      Als Skizze beendet: English Electric Lightning, Fly Model, 1:33
    • Servus Martin,

      ich will dir sagen, warum ich nicht am Wettbewerb teilnehme (und ich möchte das ausdrücklich nicht als Kritik an den Regeln verstanden wissen. Die sind, wie sie sind und das ist für mich völlig in Ordnung! Auch soll hier keine Diskussion darüber angerissen werden!):

      - Ich habe für mich festgestellt, dass ich eine qualifizierte Rückmeldung möchte, wo ich mit meinen Fähigkeiten stehe. Nur so kann ich meine Bauweise verbessern. Das ist im Rahmen der "GS" aber nicht möglich, weil unsere Betreiber, Admins und Mods mit dem Betrieb des Forums genug zu tun haben.
      - Erfahrungs- und naturgemäß gewinnen Modelle, die eher viele Bauteile oder/und kompliziert zu bauen sind.
      - Solche Modelle zu bauen ist bei meiner Art, nämlich eher langsam und mit vielen Pausen, nicht sinnvoll (für den Wettbewerb!)

      Aus diesen Gründen werde ich wahrscheinlich auch kein Modell auf der GoMo in Wien zum Wettbewerb anmelden. Und wenn´s passt, kann ich immer noch eines zur "GS" nachmelden.
      Und wie gesagt, das ist kein Jammern über Regeln, sondern meine ganz persönliche und freie Entscheidung. Umso mehr freue ich mich über die hervorragenden und wunderbaren Modelle, die für die "Goldene Schere" gebaut werden.

      Wenn ich die Kapelle so bauen kann, wie ich mir das vorstelle, bin voll und ganz zufrieden! Und wenn sie andere Zuschauer auch erfreut, ist mir das Lohn genug.
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Andreas,

      ich finde Deine Haltung klasse! Und ich stimme ihr auf ganz vielen Gebieten zu.
      Bei mir ist so ein Wettbewerb vor allem ein Mittel, mich mal so richtig ins Zeug zu legen, nicht schon wieder eine simple Ente zu bauen und mit Selbstdisziplin auf die Einhaltung eines Termins zu achten. Das hat mich der Bau meiner Weihnachtslok gelehrt.

      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke
      Als Skizze beendet: English Electric Lightning, Fly Model, 1:33
    • Grüß Euch!

      Es freut mich, dass meine Einstellung zum Wettbewerb so von euch akzeptiert wird. Danke für die daumen1 an Wolfgang, Andreas, Thomas, Christoph und Martin!

      @ Martin und Fritz,
      Gott sei dank hat jeder seinen eigenen Zugang zum Kartonmodellbau allgemein und zum Wettbewerb im Besonderen. Das schafft die Vielfalt, die unser Hobby so lebendig macht. klasse1
      Mich hat der Weihnachtsevent auch zu einem kleinen Baumarathon veranlasst, der mir extrem viel Spaß gemacht hat. Jetzt bin ich wieder im Alltagsmodus und baue, wenn ich Lust dazu habe.
      ... und nach dem Torlauf am Lauberhorn geht es weiter mit meiner Kapelle! arbeit2
      knuddel1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Das Rennen scheint gelaufen! Nicht der Slalom am Lauberhorn, sondern die Reparatur der Kapelle. freu1

      Aber der Reihe nach:

      Zuerst habe ich die Klebestellen aufgelöst und die Südwand abgenommen.



      Im nächsten Schritt wurden die oberen Laschen und etwas Wand der Südwand teilweise abgeschnitten.

      Hier steckt die Wand nur trocken am Modell.

      Die den ersten Verklebungen wurde der Wandspitz geformt und fixiert und dann der lange Wandstoß verklebt.Da gibt es leider ein kleine Macke, weil ich die schmale Lasche nicht ordentlich geritzt habe. Es sieht aber nur am Foto so arg aus!



      Der erste Teil ist geschafft.

      Im zweitens Schritt gilt es die Wand an die Dachkonstruktion anzukleben.
      Wieder kommt das Problem zu tragen, dass ich das Modell freihand verkleben muss, weil es durch die gewölbten Formen nicht aufgelegt werden kann. Zurzeit ist ja nur eine Wand, die Ostwand verklebt.
      Ich versuche, die Wand laschenweise am Dach festzumachen.



      Also muss ich eine Stellung finden, bei der sowohl das Modell festgehalten wird, als auch die zu klebende Stelle an die richtige Position kommt und weiters die Lasche angedrückt werden kann.
      Das ist meine Lösung:



      Abstützen auf der Brust, mit dem linken Daumen das Dach durchbiegen und vom Körper wegdrücken, mit dem linken Zeigefinger die Wand nach unter drücken, währende Mittel- und Ringfinger nach rechts schieben.
      Die rechte Hand hält die Stricknadel, mit der ich die Klebelasche anreibe. Gleichzeitig drücken Mittel- und Ringfinger die Ostwand weg, um Platz zu schaffen. Der handballen pesst die Südwand nach unten. Alles klar? kratz1 frech 5 arbeit1 happy 2

      Die Klebestelle muss einige Zeit gut festgehalten werden, bis sie richtig angezogen hat. Das dauert, weil das druchgedrückte, gebogene Dach ziemlich viel Zug ausübt.
      Darum lasse ich jetzt das ganze gut durchtrocknen, ehe ich weitermache.

      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Bisher ist nur diese Stelle angeklebt, man erkennt aber, dass nun die restlichen Klebestellen sich recht gut anschmiegen.



      So sieht die Baustelle von innen aus:



      Soweit, so gut!
      Etwas später geht es weiter.
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Servus Andreas.

      Heute Nachmittag bei der Sonntags-Bastelstunde im Radio:

      Sprecher Andreas:

      "... Abstützen auf der Brust, mit dem linken Daumen das Dach durchbiegen und vom Körper wegdrücken, mit dem linken Zeigefinger die Wand nach unten drücken, während Mittel- und Ringfinger nach rechts schieben.
      Die rechte Hand hält die Stricknadel, mit der ich die Klebelasche anreibe. Gleichzeitig drücken Mittel- und Ringfinger die Ostwand weg, um Platz zu schaffen. Der Handballen presst die Südwand nach unten ... "

      -Stille-

      Eine weibliche Stimme ist zu hören:

      .... und nachdem sie die festgeklebten Finger mit Aceton abgelöst haben verraten wir ihnen die Auflösung des Knotens in unserer morgigen Sendung ....

      - Schlußsignation der Sendung.

      grins 2

      Sorry, aber der war aufgelegt! Da konnte ich nicht daran vorbei. lala1

      Auf alle Fälle schaut die Neuverklebung ausgezeichnet aus!

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934