Chapelle Notre Dame de Ronchamp - Le Corbusier; Canon Creativpark

    • Neu

      Ja, ja - wenn sie nur einen Scherz machen können! raus1

      augenbraue1 Keine Sorge, Wolfgang, ich habs schon richtig verstanden!

      Es ist wirklich so, dass diese Riesenteile kaum vernünftig zu halten sind. Meine Beschreibung ist natürlich etwas übertrieben, doch der Kenner weiß:
      "In der Überzeichnung zeigt sich die Kontur!" Blume 2
      Übrigens hat sich Aceton inzwischen bei mir zu einem nicht mehr wegzudenkenden Werkzeug entwickelt.

      @ Holger, bis jetzt sieht es gut aus und ich hoffe, das bleibt so, bis alle Wände dort sind, wo sie hingehören.

      @ Fritz, der Aufwand war gar nicht so groß und er hat sich jedenfalls gelohnt. Das keine PC-Arbeit nötig wurde, ist mir auch sehr leib.

      @ Christoph und Holger, danke für liken!

      Schön, dass euch meine Arbeit gefällt.
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Neu

      Die Arbeit eines Abends:

      Mit jeder Lasche ist es leichter geworden. Nur am Ende musste ich wieder etwas Druck ausüben, aber das Bauwerk steht auf seinen zwei Wänden ziemlich eben und verzugsfrei. Hoffentlich bleibt das so.
      Bei den ersten Laschen (1-3) habe ich eine Papierkugel zwischen die hier noch sehr eng stehenden Wände geklemmt, um sie an die Klebelaschen zu pressen.







      Sitzt, passt und hat Luft! kaffee1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Neu

      Hallo Andreas,

      da sage noch einer, der Kartonmodellbau stelle keine körperlichen Herausforderungen. Mit sportlicher Höchstleistung zum Erfolg, super! happy birthday 3 grins 2
      Der Einsatz hat sich aber gelohnt, wie man sieht. Hätte ich nicht gerade etwas anderes auf der Schneidematte, wüsste ich ganz sicher, was ich unbedingt sofort bauen wollte. zwinker2

      Schöne Grüße
      Andreas
      Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
      Goethe

      Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
      Fast Goethe
    • Neu

      @ Roland und Dieter, danke! ja 2

      @ Martin, für dich gilt das gleiche, wie für wiwo - raus1 ( happy1 )
      Bis jetzt bin ich mit der rettungsaktion zufrieden.

      @ Andreas, ich betreibe nicht umsonst seit Jahren Fingeryoga! frech 1
      Den Bogen kann ich dir wärmstens ans Herz legen, er ist meines Erachtens erstklassig konstruiert.

      @ Hagen, bis jetzt lebt er! happy1

      Danke, euch allen!

      Heute kommt als erstes der Hauptturm an seinen Platz. Es ist nur eine Stelle zu verkleben, nämlich die Lasche unter dem Fenster.





      Nun kommt die Westwand mit einem der Nordtürme. Das ist jener Bauteil, der mir am meisten Kopfzerbrechen macht. Es hängt nämlich das Dach ziemlich weit nach unten und ich habe Sorge, dass es nur mit großen Spannungen mit der Westwand verbunden werden kann, bzw. das ganze Modell stark verzogen wird.



      Beim Anbringen des Nordturms zeigt sich, dass der Hauptturm an seinem "Schanier" ziemlich störend herumwackelt.



      Weil beim Einpassen des Nordturmes das ganze Modell gedreht werden muss, ist es mehr als störend, das der große Turm ständig herumwackelt. NAchbauern empfehle ich daher den Hauptturm erst nach der Nordwand zu befestigen. Zur Prüfung der Passgenauigkeit kann er ja mit einer Klammer kurzzeitig angebracht werden.



      Das Dach ist auch am Nordturm schief anzubringen, was mir einige Probleme bereitet (die altbekannten: Modell halten und passgenau verkleben!). Der wackelnde Hauptturm tut ein übriges! frech 2
      Das Dach bildet nun eine Rinne zum Wasserspeier, den ich aber erst zum Schluss anbringe. Es passt nun ganz gut. An die Westwand klebe ich es später, wenn die anderen Klebestellen gut getrocknet sind.
      Wie am letzten Bild zu sehen, gibt es zurzeit einige Spannungen im Modell, die sich aber leicht zurechtdrücken lassen. Also noch kein Alarm!
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Neu

      Hallo Andreas,

      dadurch, dass Du Fingeryoga praktizierst, wirst Du sicher die Bauprobleme, in den Yogagriff bekommen!
      Drücke weiter die Daumen, dass es nicht zu grossen Spannungen kommt beim Weiterbau!
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Neu

      @ Hardy und Tom, schön, das seuch die Kapelle gefällt! Danke! daumen1

      @ Holger, richtige Probleme sind es ja nicht. Nur eine bisschen unhandlich.

      danke1 freu 2


      Es muss noch das Dach an die Westwand und an der Turmrundung befestigt werden. Von innen sieht man das besser.



      Es lässt sich recht gut anbringen und fügt sich gut an die Wand. Nur beim Auslass des Wasserspeiers, wo das ganze Regenwasser des Daches abrinnen soll, ist es um eine Winzigkeit zu lange. (Damit an den Türmen alles passt, habe ich zuerst links und rechts geklebt und zur Mitte gearbeitet.



      Trotzdem lässt dich der Überstand mit ziehen und drücken halbwegs gut ausbessern.



      Am Turm muss ich ein bissen nachhelfen. Hier tut die lange Kreuzpinzette sehr gute Dienste.



      Letztlich ist alles so, wie es sein soll!
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Neu

      Mit der Nordwand kommt die letzte Wand an das Bauwerk. Dann fehlen lediglich der Haupt- und Nordeingang, um das Gebäude zu schließen.
      Ich bin sehr neugierig, wie dieser letzte große Bauteil an den Rest passt - und bin freudig überrascht !
      Der zweite Nordturm schmiegt sich perfekt in die vorgesehene Aussparrung des Daches und die Kante der Wand sitzt ebenfalls erstklassig.

      Zuerst klebe ich die Wandkante fest, dann den Turm und nach anziehen des Klebers, das Dach an die Wiand. Innen sind nun die Dachstreben an die Nordwand zu kleben.



      Den leichten Verzug habe ich leider nicht aus dem Modell gebracht. Es lässt sich mit leichtem Druck aber schön auf die Schneidematte pressen, weshalb ich meine, dass es sich auch gut auf der Bodenplatte fixieren lässt. Verursacht wird er meiner Meimung nach durch das Dach, dass mit seiner gekrümmten Form nicht zu vermeidende Spannungen erzeugt.



      Störend ist die eckige "Rundung" des Hauptturmes, verursacht durch die etwas zu langen, geraden Klebelaschen. ich hoffe, dass es später auf der Bodenplatte nicht mehr so auffällt. Der Versuch, die Ecken auszustreifen hat leider nicht gefruchtet.



      Zum Abschluss des heutigen Abends eine kleine Rundumsicht und eine Innensicht des verklebten Modells.





      Gute Nacht! hallo1
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum