Fischkutter Kol-60 des Typs B-368 (1957/59) 1:50 (1:100?)ProModel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Holger,Günter, Fritz, danke1 , ja das pönen hat gut geklappt und ich bin auch zufrieden. Obwohl dieses gelb schon heftig ist, aber so waren/sind diese Kutter gewesen, vermutlich Einheitsfarbe der Fischkombinate.
      danke1 auch an alle die ein Däumchen platziert haben.


      Der aktuelle Stand ist folgender.
      Ich habe also am Bug mit der Detaillierung begonnen, als da wären: Ein kleiner Notanker(?), ein Poller, die Ankerwinde, eine Luke, eine Kiste für Rettungswesten und ein Bodendeckel(?).
      Bei der Ankerwinde dachte ich oh je hier geht es mit Passungenauigkeiten weiter, die Löcher für diverse Drahtteile passten nicht mit den Kartonteilen zueinander. Aber ich habe einfach die Bauanleitung falsch gelesen. Alles so angepasst wie ich dachte das eher richtig ist.
      Beim aufs Deck kleben kam dann aber die Erkentnis, oh Mann voll der Denkfehler.
      Der Unterbau der Ankerwinde ist jetzt etwas anders geworden, aber es fällt nicht auf. Die Anleitung ist gut ,wenn man technische Zeichnungen lesen kann....... rotwerd1

      Hier die Bilder:








      LG. Thomas
    • Servus Thomas,

      darf ich mich auch noch in deinen Baubericht einschwindeln?

      Der Kutter gehört zu den ausgefallenen Modellen, die ich so gerne habe. Ich finde es spannend, wie du die Probleme beim Bau löst oder überhaupt vom Plan anweichst und eigene Wege findest.
      Das Ergebnis spricht für sich! klasse1

      Darf ich etwas anmerken?
      Die Takelage des Modells (zumindest auf dem Titelbild) kommt mir irgendwie "gestutzt" vor. Die Skizze in der Verlinkung des ersten Beitrags ist für mich stimmiger. Noch besser gefällt mir die Gaffeltakelung.
      Ich bin aber kein Spezialist in diesen Dingen und es kann natürlich sein, dass das Modell "richtig" konstruiert ist.
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Hallo Holger, ja man bekommt im Kartonmodellbau alles wieder irgendwie hin,das is ja das schöne. Hier bei der Ankerwinde hab ich aber einfach nicht richtig hingesehen sondern nur einfach drauflosgebaut. Aber man sieht’s ja nicht wenn man nicht weiß.

      Hallo Andereas, schön das du zuschaust, danke1 freu 2 Ja dieses Modell gehört zu den selteneren Kartonmodellen, das hat mich auch gereizt. Anmerkungen sind immer gut, ich bitte darum....
      Die Takelage, ja da sprichst du bei mir einen absolut weißen Fleck an, da hab ich nullkommanix Ahnung von. Und da hab ich auch schon etwas Bammel vor wenn ich bei dem Kutter zu diesem Thema komme. Der Takelplan (siehe Post.8) sieht aber auch so aus wie auf dem Titelbild.
      Die Skizze die du meinst hat eine Gaffelung das stimmt, und das sieht auch gefälliger aus. Mal sehen wenn ich soweit bin was ich da mache.
      Andererseits ist das Schiff in dem Link nicht exakt das was ich hier baue, vielleicht ein anderer Typ. Mein Kutter ist eher so wie dieser hier
      man findet wenig Bilder.
      Die Segel werde ich sowieso weglassen, ich frag mich eh weshalb diese Schiffe noch Segel hatten, Sprit sparen... denk1 ?
      Aber erstmal gehts mit Kartonbauteilen weiter und nicht mit Seilen... grins 3

      LG. Thomas
    • Allen Daumenspendern erstmal danke1 freu 2
      @Helmut, na dann..wenn du auf dem Mond gelandet bist kannst du dir ja mal ein Schiff im“richtigen“ Maßstab vornehmen

      @ Dieter, ja die Details sind schön zu bauen, danke1


      So heute kam nur eine Fischluke o.ä. hinzu:




      Als nächstes widme ich mich der großen Netzwinde, die hat es in sich, viele Teile grins 3
      ...der Anfang ist schonmal gemacht



      Bis bald. Thomas
    • Hallo,
      Günter und Holger danke1 für die Likes, ja die Winde hatte es in sich, hatte denn ich hab sie dann doch klein gekriegt freu1
      Auch in diesen großen Maßstäben sind solche Dinger nicht einfach zu bauen.....finde ich zumindest...
      Die Trosse zum einholen der Netzte habe ich erstmal aufgewickelt beiseite gelegt. Später kommen diese dann über die Umlenkrollen zu den Galgen.






      Als nächstes geht es dann an den Führerstand, der schon mal ein recht kompliziertes Spantengerüst beinhaltet




      Auch hier alles ohne LC Satz in Handarbeit, schleifen wird hier wieder Pflicht



      .

      ...und kleine Probe.....passt bis jetzt grins 3



      So das wars für heute
      LG. Thomas
    • Hallo Holger, Günter, Helmut, und allen Likern, danke1
      Ich finde in den großen Maßstäben sind solche Bauteile wie Winden etc. auch ganz schön anspruchsvoll. Hier wird in den Bauanleitungen oft ziemlich ins Detail gegangen, aber ich gebe zu manchmal lasse ich auch was weg, wenn das Gesamtbild stimmt.
      So nach dem Motto „ Hauptsache es sieht gut aus“. daumen1

      LG. Thomas.
    • Moin Thomas..

      Klar...je größer der Massstab, desto mehr Details treten an einem heran.
      Was in 1:250 wirklich nicht mehr zu bauen ist, das ist dann in 1:50/ 1:100/ 1:200 "normal"..
      Du baust die Details besonders sehr gut heraus! beifall 1
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • So isses Holger, jeder Maßstab hat seine Vor und Nachteile. Im Moment baue ich gerne in 1:50. Es kommen aber auch sicher wieder andere. Maßstäbe dran. Wichtig sind bei der Detaillierung immer Originalbilder, da kann man sich dann richtig schön auslassen. daumen1 Das kennst du ja von deiner Mölders. Leider habe ich von meinem Kutter so gut wie keine Detailbilder. Da muss halt improvisiert werden. denk1

      Heute habe ich mal mit der Inneneinrichtung des Fahrstandes begonnen. Ich benutze das was der Bogen hergibt,mit leichten Veränderungen(Aufdoppelungen etc.). Z.B habe ich die etwas unsaubere Kante mit einem Draht „abgerundet“.
      Der Boden sieht ja mehr nach Küchenboden aus aber so soll es halt sein grins 3
      Hier die Bilder






      Ach ja, bei diesem Bau werde ich auf eine Beleuchtung verzichten. Ich denke bei den großen Türen wird man noch genug vom Innenraum sehen. Außerdem müsste ich jetzt schon ziemlich viele Veränderungen vornehmen um ein vernünftige Kabelführung zu gewährleisten.
      Ich geb’s zu, da hab ich grad einfach keine Lust zu... verlegen2

      Bis bald. Thomas
    • Neu

      Günter, Hardy und Scorpion1963, danke1 für die Daumen...
      Die Inneneinrichtung ist abgeschlossen.
      Die Farbwahl des Konstrukteurs ist etwas seltsam, aber im Gesamtkontext dieses von den Farben her doch schon heftig auffallenden Kutters ist das ok. Anfänglich hatte ich vor dieses gelb der Schalteinheiten verschwinden zu lassen aber ich habe es dann doch so gelassen. Und wer weiß vielleicht war das im Original ja genau so, schließlich ist das Schiff aus den 50er Jahren.
      Bei solchen Inneneinrichtungen gehen bei mir manchmal die Pferde durch grins 3 hinzu kamen noch Funkgerät, Radio, Uhr,Seekarte und Kaffeetasse ! Dann habe ich aber aufgehört, schließlich verschwindet das alles im inneren..... na ja die Türen sind recht groß,man wird schon noch was sehen.

      Hier die Bilder






    • Neu

      Dann habe ich mit der Innenwand der Brücke begonnen. Sie besteht aus einem Stück. Hier gilt es die Fensteröffnungen auszuschneiden und schon mal mit Glas zu hinterlegen. Spannend war der Moment des Anpassens an die Unterkonstruktion.




      Hier zeigt sich die gut durchdachte Konstruktion, die Innenseite der Brücke passt von der Materialstärke her genau in die Unterkonstrution,
      das hat mir dann schon gefallen... daumen1
      ö


      Als letztes dann die Bilder des aktuellen Brückenzustandes:





      ....und kleine Stellprobe auf dem Deck



      Bis bald. Thomas