RMS Titanic, Currell.net, 1:1200

    • RMS Titanic, Currell.net, 1:1200

      Hallo zusammen,

      Zum Original braucht man, denke ich, nicht viel zu sagen. Mehrere Filme und Bücher haben das bereits mehr oder minder gut erledigt. Mein persönlicher Favorit ist das Buch “Hebt die Titanic“ von Clive Cussler mit einem interessanten Gedankenspiel unter der Annahme, dass das Schiff beim sinken nicht auseinander brach und eine extrem wertvolle Fracht hatte. Wer mehr wissen möchte soll bitte das Buch lesen oder die Verfilmung ansehen, da ich an dieser Stelle nicht zu weit abschweifen möchte.

      Da man bei einen Modell dieses Schiffes nicht an seinem Untergang vorbei kommt, wollen wir an dieser Stelle des Bauberichtes kurz der Opfer gedenken, die das Unglück gefordert hat bevor ich mit den Modell an sich anfange.

      Das Modell gibt es als kostenlosen Download auf der Internetseite von Currell.net, zusammen mit Modellen der Schwesterschiffe Britannic und Olympic und anderen Modellen.

      Das Modell kommt sehr übersichtlich auf zwei Seiten zum selber ausdrucken. Als eigene Seite gibt es eine Diorama Bodenplatte, auf welcher sich das Modell dann direkt bauen lässt. Ausgedruckt habe ich erst einmal auf normalen Papier (80g), mal sehen ob es ein Fehler war oder die Spanten trotzdem stabil werden. Bei dem kleinen Maßstab wollte ich erst einmal kein steiferes Papier verwenden.



      Die Anleitung kommt auf insgesamt 6 Seiten und wirkt sehr anschaulich mit etwas Text und vielen Bilder.



      So, das war es fürs erste, weiter geht es dann im nächsten Beitrag.
      Servus, bis zum nächsten mal!

      Jens
    • Hallo zusammen,

      Aufgrund von Erkältung heute nur Post (sonst fliegen die Kleinteile beim niesen vom Tisch):

      @Da Norbert: So schlimm ist der Maßstab nicht, alles was man nicht mehr bauen kann bleibt eben in 2D.

      @Jan: Stimmt, dass ist jetzt 120er Papier, und seit es trocken ist auch super stabil da der Mittelspant so konstruiert wurde, dass er durch ein umklappen verdoppelt wird.

      @Thomas: mir war über ein Meter im Maßstab 1 zu 250 auch zu groß. Da ich noch die Nomadic von Papershipwright zuhause in 2D liegen habe war meine Idee, die Titanic dann irgendwann auf einem Dio in den Hintergrund zu stellen. Vielleicht mache ich zur Nomadic aber auch einen passenden Teil Bordwand der Titanic als Scratch, quasi während dem Umsteigen der Passagiere vor der französischen Küste. Bis dahin ist aber noch ein weiter Weg.

      Edit meint, hier sollte ein Bild rein. Da ich mir mit den Urheberrecht nicht sicher bin (ist meine ich aus einem titanic Film) hier nur der Link.
      Servus, bis zum nächsten mal!

      Jens
    • Stück für Stück wächst das Modell. Viel gibt es nicht zu sehen denn durch Erkältung und weil heute noch viel anderes zu tun war sind nur ein paar Spanten hinzu gekommen. Irgendwie ist am Wochenende immer so wenig Freizeit... happy1



      Der aufmerksame Beobachter erkennt, die Spanten sind mit einem Stück Karton (drin war vorher mal eine Tiefkühlpizza) verstärkt worden. Jeder andere liest es hier nach. frech 1
      Servus, bis zum nächsten mal!

      Jens
    • Hallo zusammen,

      es geht endlich weiter, ich finde mal wieder etwas Zeit für unser schönes Hobby. Inzwischen habe ich fleissig nach einer Möglichkeit gesucht und beim Schweden von der Ecke einen Bilderrahmen in passender Größe erstanden. freu1

      Aber was soll ich sagen, die beim Modell mit angebotene Basisplatte passt hinten und vorne und an der Seite nicht. motz1



      Also bleibt nur eins: die Basis als Boden nochmal ausdrucken, mit Klebeband fixieren und weiter machen.
      So kann ich den Rumpf anschließend an der Basis abtrennen und auf den Bilderrahmen übertragen. denk1

      In der Zwischenzeit gilt es zu überlegen wie ich Wasser in 1:1200 hin bekomme. Meine Idee ist, ein passendes Stück Karton dunkelblau bis fast schwarz grundieren, ein oder zwei kleine hellere Akzente setzen und das ganze unter die Acrylplatte vom Bilderrahmen legen. Auf der Platte vom Bilderrahmen wird dann mit Windowcolor klar, sehr dünn mit einem Borstenpinsel Wellen aufgetragen. Anschliessend noch mit weisser Farbe (bin mir noch unsicher ob Acryl oder Öl) eine Gischt (so eine aufgewühlte Spur hinter dem Schiff halt) mittels drybrush Technik zu erzeugen.

      Klingt erst einmal nach einem Plan, mal sehen wie es wird. Im schlimmsten Fall wird das Modell am Ende sonst einfach ohne Wasser in die Vitrine gestellt.
      Servus, bis zum nächsten mal!

      Jens