RBU-6000 für Projekt 1124 von Kartonnyj Samuraj

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • RBU-6000 für Projekt 1124 von Kartonnyj Samuraj

      Liebe Freunde!
      Hochverehrte Mitklebenden!


      Zunächst möchte ich mich entschuldigen für meine lange Absenz als aktiver Mitgestalter dieses Forums. Eines Forums - by the way -, das einige der talentiertesten Kartonkünstler dieser Zeit vereinigt... Asche auf mein Haupt!!! haue 1

      Ursprünglich hatte ich ja vor, meine Berichte in zweifacher Ausführung zu veröffentlichen, blue and yellow sozusagen, aber der Mehraufwand hatte mich abgeschreckt. Die Lösung liegt eigentlich nahe: Ich teile meine Modelle auf die verschiedenen Foren auf! Jaaaa! Gscheitle! Hettsch früher drauf komme kinne! stirn1

      Somit möchte ich exklusiv bei euch "Gelben" meine neueste konstruktive Pilgerfahrt dokumentieren, den Bau meiner Grischa. Yep!
    • Da ich mittlerweile in meinen angefangenen Modellen förmlich versinke, heisst dieser Thread nun nicht "Grischa". Ich werde die Einzelteile als gesonderte Berichte veröffentlichen und so - hoffentlich - in die Situation gelangen, den einen oder anderen Bericht abzuschliessen.


      Der Bogen selbst....

      (Andächtige Pause)

      Mir stockt der Atem...
      Kurz: Ich liebe ihn. Bete ihn an. Lese ihn seit drei Jahren regelmässig durch. Murmle immer wieder vor mich hin: "Eines Tages, Thommile, wirste ihn anschneiden... Eines fernen, gloriosen Tages... Als Krönung deines Lebensabends... Mit zittriger Klinge, begleitet von den Fanfaren einer Heerschar güldener Putten... Und die Götter werden ein gnädig' Aug' auf dein Tun werfen...."

      Und dann überkam es mich: "Grüninger, du lebst nicht ewig! Wer sich das Beste immer auf den Schluss aufspart, wird plötzlich erkennen, dass Schlüsse nicht immer auf dein Bestes warten. Carpe Diem! Reiss' dir die Kleider vom Leibe und tanze im Regen! Now's The Time! YEEEE-HAAAAAA!!!!!!"

      Hier isser:

    • So begann ich vor einigen Wochen mit dem Wasserbombenwerfer.
      Und ich musste erkennen: Dieser ist wohl die schwächste Konstruktion des Bogens. Das geht besser!

      Und siehe da: Einige Jährchen später hat der gleiche Verlag eine um Längen detailgetreuere Konstrukiton herausgebracht, und zwar innerhalb der Krivak lll - Fregatte. Nach deren Vorbild wollte ich supern.
    • Der Sockel

      Ganz reizend im Bogen: Die winzigen Stütz-Dreieckchen.
      Ich wage mal die Behauptung, dass es sich hierbei um die kleinsten je gedruckten Teile handelt. Wir reden hier von einer Sockel-Kantenlänge von 9 Millimetern, auf der jeweils zwölf Dreiecke sitzen. Autsch!

      Ich hätte eine Schneideschablone anfertigen sollen, denn es gelang mir nicht, die Kerlchen genau deckungsgleich auszusäbeln. Es bleibt ein leicht unregelmässiger Eindruck; ich tröste mich damit, dass von blossem Auge ohnehin nicht mehr als eine etwas faserige Kante zu sehen sein wird, haha....





      Die Ladeluke für die Geschosse ist im Bogen zu gross dargestellt. Ich habe sie verkleinert und noch Scharnierchen hinzugefügt.
    • Ein weiterer Punkt, der mir missfiel: Der Sockel bildet im Original einen sehr flachen Pyramidenstumpf. Ich konnte es nicht lassen, diesen zu bauen. Das hiess: Ab ins Konstruktionsbüro!

      Glücklicherweise enthält der Bogen wahrlich grosszügigste Flächen an Reserve! Er sei gelobt! Ein dreifach Hoch! (Habe ich schon erwähnt, dass ich in diesen Bogen vernarrt bin?)






    • Hallo Thom,

      Hmmm, es kann nur Einen geben, der Bauteile in der Größe der Rasterung des Offsetdruckes verbaut!
      Aaaaaaber, ich meine da einen Stilbruch zu entdecken..., Deine rot eingefärbten Hebelchen weisen, da selbst bemalt, keine Rasterung auf! Bist Du sicher, dass das akzeptabel ist?
      Mit freundlichen Grüßen
      G. Friedel
    • Die Rohre

      Waida getz!

      Die Rohre sind im Bogen auf dem dickeren Papier gedruckt (es gibt zwei Papierstärken). Das geht aber gar nicht, wie ihr im Vergleich seht. Das zweite Rohr habe ich aus dem dünnen Papier gedreht. Glücklicherweise ist der Bogen ÜBERSÄHT mit Reserve-Farbflächen!
      Hallelujah!!! daumen1



      Die Rohrlager sind leider so konstruiert, dass es erstens sehr schwierig ist, die Rohre gleichmässig anzubringen; zweitens wird der Abstand zwischen ihnen viel zu klein...
      Eine Weile habe ich mich ja abgemüht, aber schliesslich wusste ich: Eine andere Lösung muss her!

    • Das Rohrlager

      Ich rätselte lange herum, wie ich das angehen sollte. Im Original haben wir es mit einer komplexen Ummantelung zu tun, die nicht so ohne weiteres umzusetzen ist. Erneut hielt ich mich im Prinzip an die Konstruktion des Krivak lll - Bogens, mit den üblichen "Präzisierungen", haha...

      Da die Rohre ja jetzt keinen Aufdruck haben, baute ich mir eine Schablone, die mir hilft, alles korrekt zu positionieren.






    • Hallo Thom!

      Es ist für mich einfach nicht zu glauben! staun1 Wie kann man nur so etwas kleines und detailreiches Einzelteil bauen? Aber von dir ist man das ja gewohnt!

      Für alle die dieses RBU 6000 nicht kennen, hier einmal zwei Fotos. Diese habe ich einmal bei einem Besuch der Fregatte
      "NIEUKROTIMYJ" (Krivak II-Klasse) in Kiel aufgenommen. Da kommen ja sicherlich noch viele tolle Ergänzungen bei deinem Modell hinzu!

    • Ludwig

      Wow, tausend Dank für die Bilder!
      Da weiss ich jetzt ja, wo die nächsten Ferien stattfinden werden, haha...
      Ich habe ja schon viel recherchiert und eine ganze Reihe Darstellungen beisammen, aber das hier ist eine ungemein nutzbringende Ergänzung. Und private Bilder sind mir eh die Liebsten. Yeppeee!


      Tommi

      Grazie!
      Ich spielte zwar vor einiger Zeit mit dem Gedanken, die Chikuma anzusäbeln, aber da kam mir dann doch irgendeiner zuvor. Nun ist die Gelegenheit vertan, auf jener Baustelle Meriten einzuheimsen, jammer... grins 3
    • Hallo Jürgen

      Herzlichen Dank!
      Ich hoffe, dass es in diesem Stil eine Weile weitergehen kann. Zwei Herzen schlagen in meiner Brust: Mikro und Makro. Nach einer gewissen Zeit packen mich wieder die Grosstrümmer, und dann baue ich Dinge wie die Prager Burg, yeah!

      Naja, zur Zeit jedenfalls packt mich die Grisha wie nix Zweites. Ick hab' ja so wat von Spass! hüpf1
    • Mariage

      So, ein produktiver Sonntag geht zu Ende. Ich sehe nun Sternchen, leichter Schwindel befällt mich (ok, ich sollte während des Bastelns weniger Wein griffbereit haben....), meine Beinmuskulatur degeneriert zusehends und meine Tapete bekommt lustige Farben.

      Aber ich bin glücklich, das Wochenende mit der Vermählung von Lafette und Rohren abschliessen zu dürfen, jippiee! prost2

      Bis bald, Freunde! Bleibt klebrig!







    • Serfaus Thom

      der Sockel hat an den Ecken keine Winkel in der Diagonale - hier sind aber die Kranösen um den Sockel anzuheben.
      Weiterhin sind pro Seite lediglich nur 9 Winkel angeschweisst.
      Ist das Teil jetzt fertig oder wird die Zündelektronik/mechanik noch angebaut ?
      Ansonsten schauts aber soweit ganz gut aus - ist das Teil beweglich in Azi & Elevation ?
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Günter, Tommi
      Herzlichen Dank!
      Prosit! prost2


      Klaus
      Meeeensch!
      Hätte mich irgendjemand gefragt: "Was hat's an den Ecken?", ich hätte sofort geantwortet: "Ösen, du Dabbel!"
      Und jetzt DAS, haha! BLIND habe ich ausgerechnet da der Anleitung gefolgt.
      Danke fürs Bemerken! Wird angepasst!
      Zur Anzahl Winkelchen: Hier scheint es zwei Typen von Sockeln zu geben, jene mit neun, jene mit elf. Glück gehabt... schwitz1
      Keine Beweglichkeit, leider. Ich stelle den anderen Werfer aber in beiden Achsen gedreht dar.

      In der Tat folgt nun das wahre Fitzelzeuch, Zünder, Lademechanik, whatsoever. Die Vorfreude is riesich!!! hüpf1

      Seeya, bros!
    • Serfaus Thom

      Sorrrry Meeensch, bei der 059 (Grisha III) hat es wirklich 11 Winkelchen zwischen Bieramide zur Basis, die wiederum 9 Winkelchen zum Deckchen hat.
      Aber egal - irgendwo muss man ja schließlich eine Grenze zwischen Realität und Modell ziehen.
      Es gibt jetzt auch von YG eine Grisha V (Ukraine) - die ist moderner ....
      LG Klaus
      viderimus nil posse creari de nihilo
    • Hallo Thom
      Ich bin ja sonst nich in Berichten mit Ballergedöns unterwegs, zuviele Röhrchen und Kleingedöns aber das hier ist ja wohl der Hammer.!!!
      .......du meine Güte, wie kann man nur so genau und exakt Kartonmodellbau betreiben denk1 , da fällt mir nix mehr ein, soll ich da mit meinem zusammengepappe überhaupt noch weitermachen?, fragt sich ein staunender Betrachter.... kratz1
      Ganz toll wirklich, klasse1 beifall 1

      LG. Thomas
    • Ballergedöns, Kleingedöns... Modellbauer's Armageddöns. If this is the beginning, what will the continuation be? You are showing us, nothing is impossible.It's just the technique. beifall 1
      Best regards from / Liebe Grüsse von: Krisztián
      People buying model booklets think they also buy the time necessary for their assembly. But I am old enough to know it is not true at all. verlegen2 prost2
    • Klaus, Roland
      Au ja, DAS Modell habe ich schon auf dem Radar; Vorfreude herrscht! Dann mache ich alles von Anfang an richtig, versprochen! tanz 2

      Jürgen
      Thanks! Na, dann hoffe ich doch, dass ich einen würdigen Gastgeber abgeben werde! happy 2
      Ösen wird's auf jeden Fall geben. Ich weiss doch, was ihr wollt, ihr Nimmersatten!

      Thomas
      Wie sagt der Engländer so schön? "RIGHT BACK AT YOU!" box 1
      Is ja nich so, dass mir nur Kleines Freude bereitet. Und seit ich in Deine Sächelchen reingeschaut habe, muss ich mir die HALNY von GPM auch kaufen. Hochkarätig, was Du daraus gemacht hast!

      Hagen
      Hach, wie schön, Deine Blechbirne wiederzusehen! Tut gut, einen alten Gefährten an Bord zu wissen! klasse1
      Krisztiàn
      Thank you ever so much!
      I hope and pray that my passion for the model will carry me far, really far, so it won't be just a beginning... traurig1

      So, ich hüpf' jetzt wieder ans Bastelbrett und brech' mir 'ne Klinge weg.

      Bis baldowich!