Elbfähre "Jan Molsen" vom HMV in 1/250

    • Elbfähre "Jan Molsen" vom HMV in 1/250

      Moin miteinander.

      Nach längerer Pause melde ich mich zurück. Meine Motivation und ich waren längere Zeit voneinander getrennt, aber so langsam kribbelt es wieder. Um sie nicht gleich wieder zu verscheuchen, bin ich der Meinung nicht gleich wieder mit meinen doch etwas komplizierteren Projekten weiter zu machen. Etwas Einfaches musste her, und da ist bei der Revision meines Lagers mein Blick an der "Jan Molsen" vom HMV hängen geblieben. Den Bogen habe ich erworben, als es in Hamburg noch Modellbautage gab. Ich meine mich zu erinnern, dass das Modell auch den Nachwuchs ansprechen sollte. (Vielleicht kann Benjamin etwas dazu sagen.) Nun ja, für heutige HMV-Modelle ist das Schiffchen mit erfrischend wenigen Teilen (bis zu 184) eher einfach gehalten.



      Die Teile füllen gerade mal 2 A4-Seiten und sind übersichtlich angeordnet. Ich werde größtenteils ohne Verbesserungen bauen, d.h. auch die Reling bleibt wahrscheinlich wie sie ist. Es dient allein der Entspannung.



      Die Arbeit beginnt wie üblich mit dem Vorbereiten des Spantengerüsts.




      Noch ein Hinweis: Trotz seiner "Einfachheit" wird das hier kein Blitzbau, Ihr habt also etwas länger was davon oder müsst mich länger ertragen, je nach Standpunkt. prost2
      Ein schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.

      Bernd

      "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück."
    • Moin Bernd,

      schön, dass es wieder in den Fingern "kribbelt" und Deine Motivation wieder zu Dir nach Hause gefunden hat ! klasse1 daumen1
      Klar, bei dem MOLSEN Bau, bin ich als Beobachter hier auch mit dabei ! freu 2
      Vie Erfolg und Freude beim arbeit1 arbeit2
      Gruss
      Holger


      Ich bin von Kopf bis Fuss, nur auf Kartonmodellbau eingestellt
      und das ist meine Welt,
      sonst gar nichts..... ! freu1
    • Schön, dass sich so viele einfinden.

      Hier geht es mit den nächsten Decks und den ersten Aufbauwänden weiter, Naja, stimmt nicht ganz. Die erstn Aufbauwände sind unter dem achteren Deck verschwunden.







      Bei diesem Modell sind Bordwand und Aufbauten ein Teil. Da die vorderen Aufbauwände jetzt einen Fixpunkt bilden, bin ich gespannt wie sich das auf die Passung des Rumpfs auswirkt. Ansonsten hasse ich diesen segmentweisen Aufbau der inneren Reling. Es gelingt mir kaum die Segmente schön gleichmäßig auf einer Höhe mit der äußeren Reling zu verkleben. Jetzt kann die Überstände schön vorsichtig abrasieren. arbeit1
      Ein schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.

      Bernd

      "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück."
    • Neu

      Ich musste mich nun mit einigen, im wahrsten Sinne des Wortes Kleinigkeiten, beschäftigen: den Pollern. Nach einigen mehr oder minder geglückten Versuchen, die vorgesehene Kartonteile zu Röhrchen mit ca. 0,7mm Durchmesser zu rollen, habe ich die Teile schlicht aus einem Kunststoffstab geschnitten. Ich werde auch nur die beiden Poller auf dem Vorschiff darstellen. Die übrigen werden vom Schanzkleid abgedeckt und sind nicht wirklich sichtbar.



      Ansonsten habe ich noch die Seitenteile von innen verstärkt (ist so vorgesehen). Da keine Angaben vorhanden sind, in welcher Höhe die Verstärkungen eingesetzt werden soll, habe ich das Ganze nach Gefühl gemacht. Mal sehen, was daraus wird.

      Ein schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.

      Bernd

      "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück."
    • Neu

      So, jetzt wird es ernst. Ich habe begonnen die Seitenteile anzukleben. Erst einmal nur am oberen Rand und jetzt darf es in Ruhe trocknen. Die Passung vorne ist ganz gut. Die hintere halbrunde Wand hätte ich nach Anleitung schon vorher anbringen sollen. Das erschien mir aber zu gefährlich, da ich dann keinen Spielraum für eventuelle Anpassungen gehabt hätte.







      Nach dem Trocken schließe ich erstmal den Bug und dann das Heck. So ist zumindest mein Plan. Dann wird sich auch zeigen, ob die Stützen zwischen die Decks passen.
      Ein schönen Gruß aus Schläfrig-Holstein.

      Bernd

      "Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück."