Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister, Schweizer Luftwaffe, 1:33,

    • Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister, Schweizer Luftwaffe, 1:33,

      Hallo zusammen.

      ich habe mich ja nicht nur um Forum angemeldet um ein bisschen zu lesen und zu lernen, sondern Euch auch an meinen kartonalen Sünden teilhaben zu lassen. zwinker2
      Letztes Jahr habe ich mir den Bogen eines Doppeldeckers zugelegt, einer Bücker 133 Jungmeister. Diese gibt es in einer deutschen und einer schweizerischen Version.
      Natürlich habe ich mir die schweizerische Version zugelegt. Grüezi_1 Das Model wurde von Walter Krumml konstruiert und ist vom Paper-Model Verlag.
      Die schweizerische Luftwaffe hatte 52 Flugzeuge mit den Nummern U 49 bis U 100 von 1938 bis 1968 im Einsatz. Bebaut wurde diese in Lizenz in Altenrhein am Bodensee.
      Das Modell trägt die Bezeichnung U 66. Wer ein bisschen mehr Infos haben möchte : Klickt hier.

      Mein aktueller Arbeitsplatz und die Auslege-Ordnung des Bogens.



      Nach dem Einscannen (man lernt ja nie aus stirn1 ) wurden die mit Karton zu verstärkenden Teile auf den mitgelieferten Karton geklebt. Dafür habe ich den klassischen Uhu-Sprühkleber verwendet (gibt das eigentlich nur bei mir immer eine Sauerei danach?). Im Anschluss wurden flugs die Teile 1, 2 und 3 ausgeschnitten, Teil 1 vorgerundet und anschließend verklebt. Danach folgten die Spanten 4 und 6. Die Kanten wurden mit einem gelben Filzstift gefärbt.




      Im Anschluss folgten der Rumpf des Cockpit und das Cockpit selber. Nach dem Ausschneiden und runden wurde der Cockpitrumpf direkt an das bereits gefertigte Segment angefügt.



      Danach waren die Teile für das Cockpit dran. Dieses besteht aktuell aus einem Sitz und dem Aufdruck der Cockpitanzeige.
      Da die Innenwandseite des Rumpfes nicht ausgestaltet wird bleibt es eigentlich weiss. Das hat mir nicht so gefallen beim einpassen.
      Darum habe ich kurzerhand in meinem Restefundus gekramt und noch gelbes Tonpapier gefunden, welches von mir eingepasst wurde.



      Das fertige Ergebnis gefiel mir ganz gut, auch wenn ich im Nachhinein sagen muss, dass man die gelbe Innenverkleidung noch ein bisschen besser anpassen könnte.



      Mal sehen wie es mit den nächsten Teilen weitergeht... hoffentlich schon bald.

      tschö1

      Daniel
      im Bau: Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister
    • Hallo zusammen.

      @Bertholdneuss
      danke. Gespannt bin ich auch..

      Gestern ging es am vorderen Teil des Flugzeugs weiter. Neben den Teilen für den Rumpf kommen die ersten Teile für das Fahrwerk hinzu.
      Also flugs alles vorbereitet und ausgeschnitten. Danach entsprechend geklebt.



      Das Einkleben des Spant 14 war relativ einfach, auch dank der bestehenden Aufnahme.
      Doch habe ich festgestellt, dass das Teil 15 keine Aufnahme für den Spant 14 hat.
      Also musste das Teil noch angepasst werden. Unschön war, das ich das Teil 15 oben am Rumpf nicht 100%-bündig geschlossen bekam.
      Danach wurde noch das Verbindungssegment eingeklebt.



      Im Anschluss kamen die Halterung für das Fahrwerk dran. Nach dem Einpassen stellte ich mit Schrecken fest,
      dass ich vergessen hatte den Spant 18 einzukleben stirn1 , kann es sein, dass ich deshalb das Teil 15 nicht so sauber hinbekam?
      Die Bauanleitung sieht nämlich erst das Einkleben des Spants vor und dann das komplettieren des Rumpfes.



      Nun denn, sei es wie es sei, jetzt muss ich damit leben


      Bis die Tage.

      Daniel
      im Bau: Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister
    • Hallo Fritz

      vielen Dank.. verlegen2 ich bemühe mich redlich und einiges könnte man besser machen.
      Das tolle daran ist, dass man von allen hier was lernen kann, nicht nur das Kleben.

      danke auch an Hartmut und Frank für die Likes.

      Grüsse aus Innertkirchen
      im Bau: Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister
    • Moin Daniel,

      Na, da bin ich aber hier in Deinem Baubericht auch als Gast dabei !
      Sehr schöne, saubere Anfangsarbeiten schon ! daumen1 klasse1

      Weiterhin viel Erfolg und natürlich auch Freude,
      hier beim Bau Deines Doppeldeckers! happy 2
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Hallo zusammen

      da will ich doch mal weiter berichten, wie es meinem flieger 1 geht.
      Weiter ging es erst mal vorne am Flieger, sozusagen als Abschluss vom Cockpit, bevor der Rumpf hinten weitergebaut wird.


      Danach folgte das hinter Ende. Dies besteht noch aus drei Segmenten, welche immer gleich aufgebaut werden:
      Bordwand, Lasche und Spant, wobe beim letzten kein Spant mehr reinkommt.





      Nun sind die Segmente fertig zum komplettieren. Wobei mir dies nicht ganz so gelungen ist wie ich mir das vorstellte denk1
      Stellenweise habe ich einen Zehntel der sich an der Lasche abhebt (vor allem gegen oben des Segmentes.
      Leider kriege ich es nicht zerstörungfrei runter. Darum muss ich es wohl so akzeptieren stirn1




      Aber ansonsten bin ich ganz zufrieden. Das ganze ist relativ gerade und stabil, und langsam sieht es aus wie ein Flugzeug.

      Grüsse aus Innertkirchen

      Daniel
      im Bau: Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister
    • Servus Daniel,

      der Rumpf schaut sehr gut aus! Die Segmente fügen sich sehr schön zusammen. beifall 1

      zwei Tips:
      - Male auch auf den Verbindungslaschen in der Farbe der Rumpfteile einen ca. 3mm breiten Farbstreifen.
      Damit vermeidest du weisse Blitzer, wenn der Stoß nicht ganz perfekt wird.

      - Beim Kantenfärben auf die Farbe des Bauteils achten. Zuerst die hellere Farbe, dann die dunklere Farbe.

      Besonders in den beiden letzten Bildern fällt es bei den schwarzen Bereichen auf.

      Freu mich wenn es weitergeht!

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • OBD_76 wrote:

      Das mit dem Färben hätte mir ja auch einfallen können
      Hallo Daniel

      von Modell zu Modell lernt man dazu....
      und Modelbaufreunde geben immer wieder mal wertvolle Tipps die man leicht umsetzen kann.
      Dadurch habe ich im Laufe der Jahre auch immer viel dazulernen können ! ja 2

      Kanten- Absatzfärben ist auch ein Erfahrungsbereich für sich,
      wo jeder Kartonmodellbauer so seine eigene Erfahrungen im Laufe der Jahre erfährt ! daumen1
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Liebe Leser von gepflegten Bauberichten.... Grüezi_1

      gestern ging es ein ganz kleines Stück weiter. Nach einem wundervollen Spaziergang mit den Hunden, und während der jüngste Spross schlief, versuchte ich mich am Heck des Fliegers.



      Also Höhenruder, Seitenleitwerk und das Spornrad flugs ausgeschnitten und nach bester Manier zusammengeklebt.
      Von den Einzelteilen habe ich diesmal keine Fotos gemacht. haue 3
      Dafür präsentiere ich Euch den Flieger mal so wie er ist, mit allen Ecken und Kanten.



      Ich bin mir noch nicht sicher, aber ich habe den Eindruck, dass die "fehlerhaft" montierten Stellen nun deutlicher sichtbarer sind als vorher.
      traurig1 traurig1 traurig1





      So nun ist die Frage was tun? Die Spanten-Segment mit dem Skalpell versuchen vorsichtig wieder runter zu bekommen und neu kleben?
      Oder geht das schief? Geklebt hatte ich die mit Weissleim. Was ist Eure Meinung?

      Grüsse aus dem verschneiten Innertkirchen.

      Daniel
      im Bau: Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister
    • Ganz ehrlich würd ichs so lassen. Ich glaub alles was Du jetzt auseinanderreisst und wieder neu verklebst / färbst whatever wird immer mehr auffallen als die jetzt kleinen (ich seh auf den ersten Blick nicht wirklich welche) Makel.
      Grüße aus Dietzenbach

      Nächster Stammtisch im Rhein Main Gebiet am Freitag, 09.08.2019 ab 19:00 (zum Thread gehts hier lang ;))
      Verkümmerte Werke - Bauberichte und Fertiges
    • Hallo Daniel,

      würde ich auch so lassen, nicht wieder aufmachen das Ganze!

      Du hast aber ein grosses Schweizer Taschenmesser, da kann ja ein ganzes Flugzeug mit in Waage gehalten werden! daumen1 happy1
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Servus Daniel,

      laß es so wie es ist!
      Weißleim, wenn der angezogen hat und durchgetrocknet ist dann hält er, bombenfest!
      Die Klebung wieder zu lösen endet fast immer mit einem Desaster.
      Auch sehe ich - wie Chris - keine gravierenden Gründe, daß du das Modell zu zerlegen beginnst.

      Mein Rat:
      Bau weiter, so gut wie du kannst und versuche dich zu verbessern.

      Freu mich wenn es weitergeht!

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hallo zusammen

      danke für Eure Rückmeldungen. ich mache aber demnächst mal ein Detailfoto. Was ich meine kommt in den Aufnahmen nicht so gut rüber.
      Aber wir lassen das so wie es ist. Ich glaube auch, dass ich sonst nur mehr kaputt-repariere.

      Cux-Holger wrote:

      Du hast aber ein grosses Schweizer Taschenmesser, da kann ja ein ganzes Flugzeug mit in Waage gehalten werden!
      MacGiver lässt grüssen... Ich benutze selbstverständlich kein Skalpell und keine Schere.... das macht alles mein Messer. arbeit2 grins 2
      Nein, natürlich nicht... aber es hat mir schon immer wieder viel geholfen.


      Grüsse

      Daniel
      im Bau: Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister
    • Hallo zusammen

      wenn es auch nur in kleinen Schritten vorwärts geht, immerhin geht es weiter. happy 2
      Leider hat mein Sohn heute den Mittagsschlaf boykottiert dafür1
      Aber ich konnte doch noch die Motorgondel in Angriff nehmen. Als Erstes möchte ich Euch aber doch noch zeigen, was mich so nervt an meinem Flieger. Die mit den Pfeil markierten Stellen habe ich nicht so richtig sauber hinbekommen.


      Nun aber ging es frohen Mutes weiter. Die Motorgondel wurde in Angriff genommen.






      Als nächstes wären die Motorstutzen dran. Das wird heute aber nichts mehr und ich muss Euch auf den nächsten Beitrag vertrösten.

      Grüsse aus dem stürmischen Innertkirchen

      Daniel
      im Bau: Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister
    • Moin Daniel

      Ich finde, der Flieger ist sehr gut in Arbeit! klasse1
      Sei nicht ganz "so" streng mit Deinen Arbeiten.
      Auch bei meinen Modellen gab und gibt es ab und zu Stellen....
      Von Modell zu Modell wirst Du dann sicherer mit dem Werkstoff Karton! daumen1

      Noch viel Erfolg und natürlich Freude,
      beim Weiterbau! happy 2
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Halo Holger...

      vielleicht bin ich ja wirklich zu streng. Ich versuche es jetzt mal locker zu nehmen prost1
      Ich muss zugeben, dass die Perfektion und das Können vieler Forenmitglieder hüben wie drüben,
      bei mir (manchmal) dazu führt unzufrieden mit (m)einem Modell zu sein. lala1
      Anstatt das ich es gelassen sehe und Freude dabei habe, dass es schon besser gelungen ist als beim letzten Mal.

      Danke für Deine Zustimmung und Dein Like.

      Liebe Grüsse aus dem verschneiten Innertkirchen.

      Daniel
      im Bau: Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister
    • OBD_76 wrote:



      Ich muss zugeben, dass die Perfektion und das Können vieler Forenmitglieder hüben wie drüben,
      bei mir (manchmal) dazu führt unzufrieden mit (m)einem Modell zu sein. lala1
      Hallo Daniel,

      "Ganz zufrieden" bin ich NIE mit meinen Modellbauarbeiten....
      Und das möchte ich auch nie sein,
      denn dann nehme ich mir die Chance, beim nächsten Modell weiter an mir und meinen Handwerklichkeiten zu arbeiten, um vielleicht noch einen Tick weiter über den Tellerrand zu kommen. daumen1 freu1
      Aber ich bin stets zufrieden, wo ich jetzt in meiner Entwicklung "zur Zeit", im Kartonmodellbau stehe!

      Das sehe ich dann z.B. an den Modellen, die ich vor 19 Jahren, oder vor 10 Jahren gebaut habe.
      Dann sehe ich, "ich bin auf dem Weg"....
      und "auf dem Weg bleiben"...., dabei bleibt es auch, mehr möchte ich gar nicht!

      Geniesse jede Zeit, wo Du mit Deinem Modellbau beschäftigt bist!
      Es ist immer Deine grosse Stunde und.......nicht immer viel vergleichen, es sei denn, Du möchtest etwas von anderen Modellbauern übernehmen und das einüben.
      Aber jeder Kartonmodellbauer ist jetzt gerade auf seinem Stand des Könnens und entwickelt sich weiter....
      Gruss von der direkten Nordseeküste, heute wird Sturm erwartet! matrose1
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Hallo Daniel,

      lass Dich von den Cracks hier nicht nervös machen. Was meinst Du, wie ich gebaut habe, als ich im Forum angefangen habe Modelle als Baubericht zu bauen. Von meinem ersten Schiff in einem anderen Forum hat mir einmal jemand gesagt, dass meine Scharnhorst aussehe, als wenn sie vom Kampfeinsatz heimkehre.

      Es ist wichtig, dass Du Dich an dem was und wie Du es z.Zt. baust erfreuen solltest. Du musst Dich über Dein Ergebnis freuen können und es muss Dir Spaß machen weiter zu kommen. Vielleicht geht es Dir wie mir, wo jemand immer am Ende meines Bauberichts schrieb " Fritzens best of ever Modell!". Und es ist ja schließlich auch wieder ein wenig weiter gegangen und ich habe immer wieder was Neues probiert.

      Wenn Dir zu Deinem Baubericht jemand etwas schreibt, was Du evtl. anders machen sollst, so will er Dir möglichst dabei helfen!

      So und nun habe ordentlich Spaß bei Deinen Modellen. Meine sehen vielleicht gut aus, sind aber auch nie perfekt!

      Viele Grüße
      Fritz
    • Hallo zusammen

      heute konnte ich mir wieder etwas Zeit ergattern. Der flieger 1 Flieger soll ja auch mal abheben.
      Eigentlich wollte ich heute, und nur kurz, die Motorstutzen an der Gondel anbringen lala1
      Aber wie das Leben so spielt wurde es für mich doch noch ein Klebekrimi. mafia1

      Nun der Reihen nach. Der Bogen bietet optional das Bauen der Stutzen an die Motorgondel an.
      Eigentlich bin ich ja Minimalist, aber man will ja auch etwas lernen.

      Also das erstes alle Teile vorgeritzt, das erste Teil ausgeschnitten und Kanten gefärbt, geht doch.



      Beim weiteren Schneiden festgestellt, oha.. da habe ich wohl bei "einem" Teil etwas zuviel Druck auf die Reis(s)nadel gegeben.
      Das ganze endete dann in eine Schnippselorgie und von sieben Stutzen waren nur drei ganz motz1



      Nun musste ich erst mal tief Luft holen kippe1 und ein Lungenbrötchen verdrücken.
      Das ich beim anreissen so daneben liege ist mir bislang auch noch nicht passiert.
      Nun stand ich vor der Wahl, entweder die Stutzen nicht anzubauen, mein Backup auszudrucken oder versuchen die Teile zu reparieren.

      Flugs eine Reparaturaktion gestartet und die Teile irgendwie verklebt. Was ich nicht berücksichtigt habe, war der Anbau an die Gondel.
      Den die Teile müssen "flach und geweitet" aufgeleimt werden. Das hat dann mein Ergebnis ein wenig verschlimmbessert. Aber ich bin doch froh die Reparatur-Variante probiert zu haben.



      Nun ist die Motorgondel fertig und wurde anschliessend in einem feierlichen Akt auf den Rumpf geklebt.



      Aber immerhin, mir gefällts freu 2 Der Vogel hat irgendwie Charakter mit allen Ecken und Kanten. muhaha1

      Liebe Grüsse
      Daniel
      im Bau: Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister
    • danke Ihr beiden.... das spornt an freu 2

      nun seit heute sieht man, dass es kein u-boot1 wird sondern doch ein Flu(ch)zeug grins 3
      Ich konnte doch noch die unteren Flügel in Angriff nehmen :







      Jetzt trocknet der Flieger vor sich hin und demnächst sind die oberen Flügel dran.

      Liebe Grüsse

      Daniel
      im Bau: Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister
    • OBD_76 wrote:




      nun seit heute sieht man, dass es kein u-boot1 wird sondern doch ein Flu(ch)zeug grins 3
      Tatsächlich Daniel, jetzt wo Du es sagst.....stimmt! happy1

      Das wird ein ganz Klasse Flieschoor! klasse1
      Sehr sauber und präzise gebaut!
      Gefällt mir schon jetzt!!!! ja 1 ja 2
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Hallo zusammen

      mit Erschrecken habe ich festgestellt, dass ich schon einen Monat Baupause hatte sorry1
      Letzte Woche habe ich die oberen Flügel in Angriff genommen.





      Vor dem befestigen der Flügel ist aber noch die Cockpitscheibe dran.
      Anstatt der Vorlage aus dem Bogen, habe ich eine Folie im Haushalt verwendet.
      Diesmal war es die Deckfolie einer "Weiterbildungsarbeit" daumen1



      Und das war es auch schon wieder. Die ersten Holmen für den Flügel oben sind gesetzt.
      Aber leider war zu wenig Zeit vorhanden diese Woche. arbeit2

      Schöne Grüsse aus dem Haslital

      Daniel
      im Bau: Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister
    • Hallo Holger, Jörg und Wiwo

      vielen Dank für das Like und Euer Kommentare freu 2

      Ja Eile mit Weile, das übe ich manchmal noch.
      Aber der Modellbau an sich ist ja ein langatmiges Hobby.
      Ansonsten könnte man sich ja auch ein Burago-Auto kaufen zwinker2

      Liebe Grüsse

      Daniel
      im Bau: Doppeldecker Bücker Bü 133 Jungmeister