FAIRPLAY V in 1/50 - Download des Schreiber Modells von 1965 - Optional ist der Bau als RC Modell möglich

    • Moin Günter....

      am Anfang, wie ich o.a. Bilder zur Gesicht bekam...
      dachte ich..... :
      Was macht eine Drehorgel auf der Fairplay ... ?? lach 1

      Klasse gebaut wieder, mit Zuhilfenahme des roten Strassenbesens ! daumen1 klasse1
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Cux-Holger wrote:

      Was macht eine Drehorgel auf der Fairplay ... ??
      Moin Holger...

      Der war gut....

      MacDiveDoc wrote:

      Im Kartonmodellbau ist der Straßenbesen das wichtigste Utensil
      Moin Jörg...

      Das wichtigste vielleicht nicht, aber er kommt doch recht häufig zum Einsatz. Ich habe mir vor Jahren mal zwei in unterschiedlichen Borstenstärken zugelegt und dann " rasiert " Der Vorrat reicht noch ewig, kann ich nicht mehr in meiner verbleibenden Rest - Modellbauerzeit aufbrauchen...

      Danke Euch für Eure Beiträge, Danke auch an die Liker und die stillen Beobachter...

      LG Günter
    • Moin moin Freunde...

      Danke Hagen... Aber mehr konnte ich im Moment aus diesem Bauteil nicht herausholen...

      Hier habe ich zur Ankerwinde noch ein paar Detailaufnahmen aus dem ModellWerft Beitrag aus Mai 1985

      Sie zeigen die Ankerwinde aus verschiedenen Blickwinkeln...

      Es ist kein Motor zu erkennen wohl aber so etwas wie eine Kurbel. Also wird diese Winde wohl auch per Hand betrieben...





      Hier nochmal der Kettenstopper etwas vergrößert und etwas bearbeitet, damit Details etwas besser zu erkennen sind...




      Auch die Winde nochmal etwas bearbeitet...

      Da kann man einiges erkennen, das im Modell nicht vorhanden ist...




      Mal sehen ob und wie ich das nachher umsetzen kann...

      LG Günter
    • Moin moin Freunde...

      Auf Arbeitsschiffen sind häufig Seile zu finden die auf Grätings auf den Decks, auf Luken und Decks rumliegen...

      Zu Schleppern passt das besonders gut...

      Kann man fertig kaufen, kann man aber auch selbst herstellen...

      Links die Seile auf Karton aufgeklebt... Rechts die Konturen ausgeschnitten...





      Anwendungsbeispiel siehe unten...





      Das Baumaterial sind Fäden, die man in vielen Farben und Materialien zum Aufhängen von Preisschildern an vielen Textilien findet...

      Ich hebe mir die immer auf... Kann man ja vielleicht mal irgendwo verwenden...

      Ich finde diese, sie sind so um 10 bis 15cm lang, treffen sehr gut die Struktur von Seilen aus Naturfasern...

      LG Günter

      Post was edited 1 time, last by Günter Plath ().

    • Die Seilerei macht sich sehr gut, Günter! daumen1

      Ein wenig Verschmutzen einiger Seile wäre vielleicht auch überlegenswert gewesen - ein paar Mal durchs Hafenwasser gezogen, haben sie doch schnell Patina... denk1

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • Moin Günter,

      sehr gut, mit den eingerollten indischen Brillenschlangen!! daumen1 daumen1

      Hatte ich auf meinen 1:250 Hochseeschlepper OCEANIC auch an Deck mit eingebaut !
      Das sieht immer sehr realistisch aus! klasse1
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • Moin moin, Freunde...

      Hier mal ein kleiner Zwischenstand...

      Alle Teile. die ich bisher für meinen Fairplay fertiggestellt habe auf einen Blick...

      Viel ist es nicht, was an Ausrüstungsteilen noch fehlt... Schlepphaken, Steuerstand, Kompass, Treppen, Positionsleuchten und die Lager für das Beiboot...

      Danach geht es dann an die Aufbauten, da ist das meiste ja schon vorbereitet...





      Ich weiß noch nicht, ob ich meine Werftmannschaft noch für eine Sonderschicht über Ostern motivieren kann...

      Bis denn, und allen Frohe Ostern

      Liebe Grüße
      Günter

      Post was edited 2 times, last by Günter Plath ().

    • Günter Plath wrote:

      Ich weiß noch nicht, ob ich meine Werftmannschaft noch für eine Sonderschicht über Ostern motivieren kann...
      Lass es bleiben, Günter. Bei dem Wetter musst Du sonst damit rechnen, dass Dir die Jungs weglaufen.
      Es reicht, wenn die Seile etwas Patina erhalten, vielleicht fallen sie aus Versehen mal in die Kaffeetasse... happy 2

      Die übrigen Komponenten gefallen mir sehr gut - wie überhaupt, das ganze Schiff.



      Viele Grüße und frohe Ostern
      Roland
    • PRT wrote:

      vielleicht fallen sie aus Versehen mal in die Kaffeetasse..
      Moin Roland...

      Die Anregung werde ich aufgreifen... Danke

      Cux-Holger wrote:

      und dann allein die immensen Kosten...
      der Feiertags-Schichtzulagen...…
      Moin Holger...
      Die haben noch Einiges nachzuholen, die waren viel zu lange faul... Schichtzulage gibt`s nicht...

      Danke an die Liker und alle stillen Mitleser die mich hier regelmäßig begleiten

      Liebe Grüße
      Günter
    • Moin moin Freunde...

      Ich habe heute die Lösung gefunden für das fehlende Beiboot. In der Bauanleitung steht, man soll es selbst anfertigen. Vorgeschlagen wird es aus Balsaholz zu bauen...

      Hier Fotos vom Beiboot aus dem ModellWerft Artikel...










      Weil ich in Konstruieren oder Schnitzen nicht so gut bin musste ich mir dann etwas passendes suchen...

      Ich habe in meinem Fundus zwei Ruderboote gefunden die eigentlich zur Flower Class Fregatte von Revell gehören. Sie passen von den Abmessungen perfekt zu meinem Schlepper...








      Mit ein bischen zusätzlichen Krimskrams, Rudern, Kisten Kannistern und, Seilen versehen müsste das richtig gut passen...


      LG Günter

      Post was edited 1 time, last by Günter Plath ().

    • Frank Kelle wrote:

      Achte aber bitte auf die Sitzbretter
      Danke für den Hinweis Frank...

      Zur Not kann man die Sitzbretter etwas höher legen, oder besser noch , ich mach eine Plane drüber dann erledigt sich das von selbst...

      Frank Kelle schrieb:

      Frank Kelle wrote:

      womit wir beim Thema wären "nix wegwerfen".
      Es wird bei uns alles auf eine eventuelle Wiederverwendung überprüft bevor es in die Tonne geht...

      LG Günter
    • Moin moin, Freunde...

      Ein wenig habe ich an der Ausrüstung des Bootes gearbeitet...

      Ich habe vier Ruder, die ich aus den Furnierholz geschnitzt habe ins Boot gelegt, einen Rettungsring, eine kleine Kiste und ein kleines Fässchen alles aus meinem Fundus. Als Letztes kam dann noch ein Tampen dazu...

      Das Boot nun auf dem Decksteil plaziert auf den vorgesehenen Bootslagern... Es fehlen nur noch die Seile um das Boot auf den Lagern zu fixieren, aber die kommen dann später dran...

      So sieht das Ganze dann fast fertig aus und braucht später nur noch an seinen Platz geklebt werden...














      Einen schönen Rest - Feiertag wünscht Euch...

      Günter
    • Moin Günter,

      interessant, wenn ich nach einigen Tagen Stranddienst, hier in den Bauberichten wieder vorbeischaue,
      was sich alles wieder so in der Zwischenzeit "gemacht hat"..... happy 2 daumen1 freu 2


      Sieht KLASSE aus ! daumen1 klasse1
      Gruss
      Holger


      Kartonmodellbau....
      am besten vom frühen Morgen, bis zum Abend....,
      für mich reinster Genuss und erlabend ! freu1
    • ,Moin moin Freunde...

      Danke an Helmut, Holger und Hagen für Eure Beiträge. Danke auch an die vielen Liker und die stillen Mitleser…

      Ich freue mich sehr über die große Resonanz meines Beitrages...

      Die Schleppvorrichtung...

      Sie ist in den Originalfotos recht gut dokumentiert...











      Fotos... Copyright bei ModellWerft erschienen in der Ausgabe 05 / 1980


      Nun zur Modellausführung...

      Beim Vergleich mit den Fotos wird man feststellen: Nah am Original...

      Der Bau hat keine Probleme gemacht alles hat sehr gut gepasst, mit dem Bauergebnis bin ich zufrieden...











      Wenn man möchte kann man das Ganze auch beweglich ausführen, habe ich mir aber erspart...

      Das war`s mal wieder für heute...

      Einen schönen Rest Feiertag wünscht

      Günter
    • Moin moin Freunde...

      Der Weg nach oben ist oft beschwerlich… Besonders, wenn man sich die Treppen dafür auch noch selber bauen muß.

      Auf FAIRPLAY V gibt es zwei Aufgänge, die auf die Brücke führen, die müssen gebaut werden...

      Hier erstmal die Originalfotos aus der ModellWerft 05 / 1980...




      Auf den Fotos ist zu sehen, dass es Geländer an den Treppen gibt, die sich dann auf dem obersten Deck fortsetzen. Die fehlen auf dem Bogen und auch die Anleitung sagt dazu nichts..

      Ich werde diese Teile entweder aus Draht oder Kunststoff selber herstellen. Dazu dann aber später...

      Unten das Bild aus der Anleitung...

      Jede Treppe besteht aus 22 Bauteilen. Da ist viiieeeeel Kantenfärben angesagt, wenn`s hinterher gut aussehen soll...




      Links die Treppe ist fast fertig. Ein paar Beläge für die Stufen fehlen noch...

      Rechts von der Treppe die Bauteile für die zweite, schon ausgeschnitten Kantengefärbt und Vorgeformt...

      Da muß ich nochmal ran...





      Bis zum nächsten Baufortschritt...

      Liebe Grüße
      Günter
    • Hallo Günter,

      wenn ich die letzten Bilder richtig deute, besteht jede Treppenstufe aus zwei Teilen. Sehr gut gelöst ist dabei, dass sich an den Stufen-Unterteilen, durch die jeweils zwei, um 90° abgewinkelten Schenkel, die Tritthöhen praktisch "automatisch" kalibrieren.
      Eine gute konstruktive Lösung, die ich mir öfter umgesetzt wünsche.


      Viele Grüße
      Roland
    • PRT wrote:

      wenn ich die letzten Bilder richtig deute, besteht jede Treppenstufe aus zwei Teilen.
      Das hast Du genau richtig erkannt.

      So kann die Treppe wenn man es richtig verarbeitet eigentlich nur gerade werden...

      LG Günter

      PRT wrote:

      Eine gute konstruktive Lösung, die ich mir öfter umgesetzt wünsche.
      Das wird aber in den kleinen Maßstäben schwierig umzusetzen sein...

      Post was edited 1 time, last by Günter Plath ().

    • Noch ein paar Worte zur Montage der Treppen...

      Am einfachsten funktioniert das wenn man zuerst die Trittflächen auf die Unterteile klebt und dann die Stufen zwischen die seitlichen Wangen kleben.

      Die Trittflächen sind ein wenig breiter. Besser man schneidet die Überstände weg dann wird das Ergebnis sauberer.

      Bei der ersten Treppe hatte ich die Unterteile zwischen die Wangen geklebt und danach erst die Trittflächen draufgeklebt. Ist umständlicher und ich musste jede Trittfläche vorher beschneiden.

      LG Günter
    • Volkmar wrote:

      Vor diesen selbst gebauten Treppen habe ich immer einen Heidenrespekt...
      Danke Volkmar...

      Den habe ich auch vor diesen Teilen...

      Die Konstruktion macht es einem aber relativ leicht. Die Unterteile der Stufen geben die Abstände vor und an den Innenseiten der Wangen sind die Winkel eingezeichnet. Da kann man kaum was falsch machen...

      Ich denke aber, in 1/250 kann man das so sicher kaum umsetzen...

      Danke auch an die Liker und die stillen Beobachter

      LG Günter
    • Helmut_Z wrote:

      wie machst du denn die Handläufe? Draht, Kunstoff oder nur Karton aufdoppeln?
      Hallo Helmut...

      Das weiß ich noch nicht so genau. Auf keinen Fall Karton... Aber das entscheide ich wenn die Aufbauten soweit fertig sind...

      Danke an Volkmar, Holger und Roland für Eure Beiträge... Danke an die Liker und die vielen stillen Beobachter, man könnte auch sagen die schweigende Mehrheit.....

      Die Kleinteile werden so langsam weniger... Positionsleuchten, Steuerstand, Kompass... Dann werden die Teile wieder größer, vieles ist ja auch schon vorbereitet...…

      Das sind die letzten Kleinteile...



      Liebe Grüße
      Günter

      Post was edited 1 time, last by Günter Plath ().