Lancia Stratos als freier download

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lancia Stratos als freier download

      Ein Herzliches Hallo an alle Autofans.

      auto2
      Nach langer Abstinenz hier im Forum melde ich mich mal wieder mit etwas neuem.
      Ein Lancia Stratos der Tour de Corse aus dem Jahre 1981 soll es sein.
      Das Modell ist ein freier Download und zwar hier: ymjr.cz/ zu bekommen.
      Neu...fuer mich insofern, dass ich normalerweise Schiffe baue und nun zum ersten mal ein Auto.
      kratz1

      Also:
      Hier geht es gleich mal mit dem Cockpit los.
      Die Spanten werden mit 1mm Pappe verstaerkt.
      Beim vorherigen Anpassen fiel mir rechtzeitig auf, dass die Grundplatte einen winzigen Millimeter zu lang ist.
      Kein Problem. Kann man einfach kuerzen und weiter.



      Jetzt aber Achtung:
      Die Mittelkonsole ist dafuer nun zu lang!!! Mehr, als den einen Millimeter, der vorher entfernt wurde. Ca.2 bis 3mm.
      War also die Bodenplatte gar zu kurz?
      Und dementsprechend die Seitenwaende viel zu kurz?



      Auch kein Problem:
      Wir setzen wieder die Rasierklinge an und schon passt es.

      Ich will hier auf keinen Fall meckern, denn erstens mag ich nicht ausschliessen, dass man in der Copy Barracke meines Vertrauens was versemmelt hat und zweitens sind die Problemchen leicht zu loesen.
      Nicht zu vergessen, dass es sich um einen geschenkten Gaul handelt.

      Erst mal ganz entspannt weiterbauen, denn die Sache faengt an, Spass zu machen.


      Gruss aus dem sonnigen Sueden, sommer1

      Ulrich.
    • Hallo.

      Hier noch ein paar Bilder vom Cockpit.







      Die Verkleidungsteile und die Sitze lassen sich gut bauen und passen hervorragend.

      Im unteren Bild ist noch das Armaturenbrett und das Lenkrad dazugekommen.
      Und fuer den Beifahrer ein Fass Bier zu seinen Fuessen! prost1

      Oder was koennte das sein, hier mal die Frage an die Experten?
      Auf einen Feuerloescher wuerde ich tippen, wenn nicht schon einer an der Rueckwand waere.





      Soweit ist das Cockpit dann mit den Gurten fertig.

      Vielleicht sollte ich hier noch erwaehnen, dass es sich bei der Inneneinrichtung um einen zusaetzlichen Download zum Wagen handelt.
      Sie ist sozusagen optional.
      Naechstes mal geht es dann mit dem eigentlichen Wagen weiter.

      Gruss,

      Ulrich.
    • Hallo Ulrich,

      die Modelle von dieser Seite können mit jedem kommerziell erhältlichen locker mithalten. Ich habe den Stratos selber (damals noch ohne Inneneinrichtung) vor einigen Jahren gebaut und war absolut begeistert von der Formtreue, Passform und Detaillierung. Obendrein sind sie in Sachen Werbeaufkleber etc. sehr genau recherchiert. Daher wundert mich auch, dass im Cockpit Passprobleme auftreten. Verzerrungen beim Kopieren gibt es leider öfter.
      Das "Bierfass" ist gemäß seiner Farbe doch ein Feuerlöscher oder zumindest ein Rettungszubehör.
      Du siehst mich als Zuschauer in der ersten Reihe Deines Bauberichts.

      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke

      07.12.2019 Baubeginn Wettbewerbsmodell EMD F-7B. Aktuell: Details an den Seitenwänden.
    • Guten Morgen.

      Vielen Dank, Martin.
      Ja, ich bin tatsaechlich durch deine "Kleinen Autos" auf den Lancia aufmerksam geworden und war gleich begeistert.
      Du hast dort soweit ich mich erinnere geschrieben, dass die Passgenauigkeit sehr gut ist.
      Insofern lasse ich mich erst mal nicht durch die kleinen Ungenauigkeiten nervoes machen, zumal das Cockpit ein separater Download ist.
      Wenn die Karosserie gebaut ist, sollte sich herausstellen, ob es passt, oder nicht.
      Falls nicht, duerfte es nicht allzu kompliziert sein, ein wenig nachzuarbeiten oder gar nochmal zu bauen unter Beruecksichtigung der Masse.

      Gruss, Ulrich
    • Hallo, zusammen.

      Daniel, auch dir ein herzliches Dankeschoen danke1 fuer dein Interesse, wobei ich eher kein wirklicher Rennwagenbauer bin.
      Ein bisschen Abwechslung auf der Schneidematte mag ich aber schon ganz gerne.
      Meine Jungs sind jedenfalls fanatische Autofans und wir basteln abends gemeinsam. Das hat mich angesteckt.

      Hier mal ein kleiner Exkurs: sorry1



      Die Autos von Canon Creative Park hat Alois (9 Jahre) gebaut und die Dampflok ist ein waschechter "Scratchbau" von Balduin (7 Jahre)

      Vielleicht nicht so ganz nahe am Thema, aber als Papa ist man bei solchen Werken natuerlich stolz wie Oscar. knuddel1
      Schoen zu wissen, dass es in unserem Hobby auch Nachwuchs gibt.


      Gruss, Ulrich.
    • Hallo, nocheinmal.

      Achtung! Aufgepasst:

      Wer hier mal so richtig was lernen will, der kommt jetzt voll auf seine Kosten!!! les 3
      Ich zeig euch nun, wie man es nicht machen soll!!!
      lach 1
      Ist fast schon witzig, was mir hier bei der Verglasung passiert ist.



      Auf dem ersten Bild sieht alles noch ganz gut aus.
      Die innenseite mit der Folie verklebt. Dabei war ich sogar noch so schlau, die bedruckten scheiben vorher auszuschneiden. happy1
      Dann dachte ich mir es waere sicher viel einfacher, das ganze Teil zusammen mit der Aussenseite auszuschneiden.
      denk1
      Also: zusammengeklebt, umgedreht und..... muhaha1 einen Lachanfall gekriegt.
      Die Klebelaschen waeren beim ausschneiden verloren gewesen. traurig1

      Wir nehmen es lieber mit Humor und drucken die Teile neu aus.

      Damit geht es dann bald weiter.


      Gruss, Ulrich.
    • Hallo Ulrich

      Die Modelle Deiner Jungs sehen tatsächlich super aus, das muss ich als Vater von Kindern die auch gerne mitbasteln neidlos zugeben!

      Ulrich wrote:

      aber als Papa ist man bei solchen Werken natuerlich stolz wie Oscar.
      Das kenne ich! Bis vor kurzem haben meine auch gebaut wie wild. Mittlwerweile ist das schon etwas uncool, wobei sie auch jetzt immer gerne mal wieder bei schlechtem Wetter mit mir zusammen was basteln wollen. Und cool wird es bestimmt wieder, spätestens wenn die schwierige Phase der Eltern vorbei ist happy1


      LG
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Guten Abend.

      Peter, das Lob ist an den Nachwuchs weitergeleitet.
      Vielen dank und mach dir mal keine Sorgen: Die Phase mit dem uncool geht vorueber. cool1

      Den Knaller mit den Scheiben hab ich dann heute mal ausgebuegelt.



      Links jeweils wie man es nicht macht und rechts, wie es aussehen soll, wenn man mal nicht voellig neben sich steht mit den Gedanken.

      So macht sich das schon besser.

      Damit geht es auch gleich in die naechste Runde.





      Ungewohnt fuer mich als Schiffbauer ist die generelle Bauweise, so ganz ohne Spantengeruest um das herum der Rest gebaut wird.
      Von der Bauanleitung haette ich mir an genau dieser Stelle auch ein bischen meht gewuenscht. les 2
      Die Teile auf Bild Nr. 5 gehoeren irgendwie zusammen.
      Dabei hab ich doch eine ganze Weile nachdenken und immer wieder in verschiedenen Konstellationen anpassen muessen, bis es einigermassen logisch su sein schien.



      Ich denke mal, dass meine Loesung gar nicht so verkehrt ist.

      Dabei mussten die Klebelaschen an dem Rahmenteil geopfert werden, da diese an der innenseite der Heckscheibe angeklebt werden sollten.
      Da ich diese aber verglast habe....

      Gruss, Ulrich.
    • Weiter gehts.

      Oder besser gesagt, bevor es weiter geht...
      Mal ganz ehrlich all die, die sich hier etwas intensiver mit Autos beschaeftigen. wunder1
      Da ist diese Sache mit den "Klebelaschen":

      Die sind doch so wie sie an den Teilen vorkommen nicht immer wirklich noetig, oder?
      Ich bau mich ja gerade durch alle Sparten des Kartonmodellbaus durch, aaaaaber:
      Soooo viele "Klebelaschen" wie hier bei euch Autobauern...? kratz1

      Ist das vielleicht gar so eine Art ... Fetisch?

      haue 2

      Na gut, da muss ich dann wohl durch. frech 3

      Hier noch ein paar Bilder fuer heute:



      Das Ganze ist erstmal nur probeweise auf das Cockpit gelegt aber es macht schon gut was her.

      Ueberigens passt seit dem Cockpit alles einwandfrei. Da hat Martin wohl recht gehabt.


      Gruss, Ulrich.
    • Hallo Ulrich,

      je mehr Verbindungsfläche, desto besser. Im Ernst. Das ganze Gezacke ist extrem mühsam, aber meines Erlebens nötig. Ich versuche sogar, noch mehr Fläche stehen zu lassen, wo es geht.
      Du machst mit dem Cockpit ja für mich den "Vorturner", da ich seit den 80-er Jahren eine ausgesprochene Schwäche für diese inzwischen vergangene italienische Nobelmarke habe: Die Eltern meiner damaligen Freundin fuhren einen Beta Schrägheck. War ein tolles Auto.
      Wenn es mich packt, dann baue ich auch noch einmal einen Stratos, aber dann mit Cockpit.

      Viele Grüße, Martin
      Meine Machwerke

      07.12.2019 Baubeginn Wettbewerbsmodell EMD F-7B. Aktuell: Details an den Seitenwänden.
    • Hallo
      und einen guten Morgen euch "Klebelaschenfetischisten" zwinker2

      Danke fuer das Lob und die Likes.

      Der kleine Spass mit den Klebelaschen ist natuerlich nicht ganz ernst gemeint.
      Mir fiel nur auf, dass scheinbar speziell im Autobau, es besonders viele davon gibt.
      Sicher ist das den extremen Formen geschuldet und nicht ganz unberechtigt.

      Allerdings bei den Reifen gefaellt mir das gar nicht.
      Da will ich mir noch was einfallen lassen.

      Bis bald, Ulrich.
    • Hallo, Klebelaschenfetischisten.

      frech 1
      Fritz, so ist es. Mein erstes Auto.
      Hab aber viel bei meinen Kindern zugeschaut und gelernt.
      Wenn man den Werkstoff Papier einmal verstanden hat, dann ist glaube ich fast alles moeglich.

      Sehr viel weitergekommen bin ich diese Woche leider nicht. verlegen1
      Mal sehen, was das Wochenende bringt.



      Dies ist der aktuelle zustand.
      Das Ganze ist ohne Spanten doch ein wenig instabil aber das soll ja nicht so bleiben.


      Bei den Lamellen am Heck bin ich mir noch nicht ganz sicher, wie diese nun angebracht werden sollen.
      Einfach so aufgeklebt kann ich mir nicht vorstellen. kratz1
      Die Anleitung....
      Lassen wir das lieber.
      Mal im Netz forschen.


      Gruss aus dem sonnigen Sueden. urlaub2

      Ulrich.
    • Hallo Ulrich,

      ich glaube, die Lamellen sind links und rechts mit kleinen Klebelaschen zum Umklappen versehen. Gleiche das doch mal mit dieser Google-Bildersuche hier ab und schau mal, ob das vielleicht plausibel ist?! Ganz sicher bin ich mir aber auch nicht...

      Hier der Link:

      google.com/search?q=lancia+str…QCg#imgrc=_iLvXZMcHlqdOM:

      Dann ist mir noch eingefallen, daß ich ja immer den tschechischen Online-Modellbau-Almanach nutze... Da war auch was für dich dabei:

      papirove-modely.cz/velkynahled/280518

      Das sollte dir noch einige Fragen an dein Modell beantworten können cool2


      Gruß,

      Daniel.
    • Hallo Ulrich,

      Daniel hat recht. Ich habe bei meinem Modell des Stratos die seitlichen Laschen über einem dünnen Draht etwas gerundet nach unten gebogen, so dass die vorderen unteren Kante gerade auf den Innenkanten der schrägen Profile hinter dem Fahrerplatz aufsitzen. Ich glaube, ich habe damals mit Sekundenkleber gearbeitet. Wichtig für die optische Wirkung ist der gleichmäßige Abstand der "Jalousien"! Im Gegensatz zu Dir habe ich sie allerdings erst gegen Ende des Baus aufgeklebt.
      Ich habe Dir ein aktuelles Bild angehängt. Vielleicht hilft es Dir weiter.

      Viele Grüße, Martin

      Meine Machwerke

      07.12.2019 Baubeginn Wettbewerbsmodell EMD F-7B. Aktuell: Details an den Seitenwänden.
    • Hallo.

      Vielen Dank fuer die Tips.
      Daniel, genau die Bilder hab ich begutachtet. ausguck2
      Das hat nochmal bestaetigt, dass die Lamellen nicht einfach so flach angeklebt werden.
      danke1
      Als "Kind des Ruhrgebiets" hatten wir natuerlich den ein oder anderen Mantafahrer in der Nachbarschaft. cool1
      Bei denen waren diese Jalousien stets sehr populaer.
      An die Optik kann ich mich grob erinnern.

      Martin, wie koennte ich bei der Recherche das Foto von deinem Modell uebersehen haben!
      Nachdem du mich doch genau damit animiert hast, den Lancia in Angriff zu nehmen.
      Ebenfalls danke1
      Genauso hab ich es auch gemacht, allerdings ohne Sekundenkleber.

      Hier mal die Fortschritte:







      Nicht Hundertprozentig sauber, aber ich bin dennoch mehr als zufrieden.

      Auf dem ersten Foto erkennt man wohl am deutlichsten, worin mein Problem bestand.
      Manchmal ist es gar nicht so sehr die Frage, wie es aussehen soll, wenn es fertig ist, sondern wie der Konstrukteur sich den Weg dahin gedacht haben koennte und wie man das ganze anhand der gezeichneten Teile realisieren soll.

      Eure Hinweise waren jedenfalls sehr nuetzlich.

      Gruss, Ulrich.
    • Weiter gehts.

      Die Lightshow soll soll jetzt mal fuer eine Menge Spass sorgen. tanz 2


      Noch ist nicht viel passiert, aber der Suedamerikanische Sonntag ist ja noch lang.
      Mal sehen, was ich heute noch schaffe, bevor ich naechste Woche einen Kurztrip in die Anden geplant habe. freu 2

      Gruss aus dem sonnigen Sueden, sommer1

      Ulrich.
    • Hallo.

      Einen schoenen Sonntag wuensche ich.

      sommer1

      Vielen Dank, Fritz und auch allen anderen fuer die Likes.

      Nach fast einer Woche Abstinenz geht es nun weiter.

      Die Stunde der Wahrheit liess sich nicht mehr laenger aufschieben. schwitz1
      Das Cockpit musste irgendwie unter das Dach, weil die Seitenteile der Karosserie dies spaeter nicht mehr zulassen.
      Jetzt sollte sich also herausstellen, ob die anfaenglichen Passungenauigkeiten sich bemerkbar machen.





      Passt !!! hüpf1
      Zumindest bis hierher passt das ganze.
      Die Lichter sind auch angebracht, aber man fragt sich, ob der Fahrer bei den ganzen Scheinwerfern ueberhaupt noch einen freien Blick auf die Piste hatte. frech 5
      Das Modell macht immer mehr Spass, so dass ich gestern einen richtigen Anfall von Bastelwut bekam und dabei fast das Fotografieren vergessen hatte.
      Hier mal die Heckpartie:





      Was anfangs noch sehr verzogen und wackelig wirkte, nimmt mit vortschreitendem Bau doch einiges an stabilitaet an.
      Haette ich so nicht gedacht.
      Ist eine positive Ueberraschung.

      So, jetzt wird weiter gebastelt.

      Gruss, Ulrich.
    • Hallo,
      Freunde des bedruckten Papiers.

      Nach viel zu langer Pause geht es nun ein wenig weiter.

      Das Cockpit sitzt, die Karosserie schreitet voran und es wartet die Frontpartie auf Fertigstellung.
      Auf den ersten Fotos noch einmal die Scheinwerfer von der vorderen Seite.









      Es ist schon erstaunlich, wie sehr mit jedem einzelnem Segment die Verwindungssteiffigkeit zunimmt und das ganze Konstrukt an
      Stabilitaet gewinnt.
      Die Passgenauigkeit begeistert mich ebenfalls nach wie vor. ja 2

      Fortsetzung folgt...
    • Weiter gehts:

      Es folgt ein wenig Technik. arbeit2
      Diese anhand der Bauanleitig zu begreifen ist schon ein klein wenig herausfordernd, aber nicht unmoeglich.



      Aus diesen Teilen entsteht die Vorderradaufhaengung.
      Selbige ist lenkbar konstruiert und das Rad ist beweglich.
      Die Idee mit der Lenkbarkeit gefaellt mir ganz gut und ist durchaus realisierbar, zumal mich auch ein klein wenig die Herausforderung reizt.
      Allerdings werde ich das Rad nicht drehbar gestalten, obwohl auch dies mit etwas Aufwand machbar ist.

      Und als ich da so zutiefst entspannt am Basteltisch sitze, kaffee1
      fliegt mir dieses Monster einfach durch das Fenster erst ins Gesicht und danach direkt auf saemtliche Kleinteile auf der Schneidematte.
      Der Schreck und die dadurch bedingte Reaktion fuehrte zum Verlust einer Pinzette und einer fast fertigen Baugruppe.





      Nachdem die Herzfrequenz sich langsam beruhigt hatte, ging es dann weiter.

      Die lenkbare Achse sieht recht Filigran aus, ist aber stabiler als es scheint.





      Zuletzt noch der vordere rechte Kotfluegel.



      Dies ist der aktuelle Stand.
      Ich hoffe, dass ich dieses Wochenende noch ein wenig weiterkomme.

      Gruss, Ulrich.
    • Hallo
      und danke fuer die likes.

      Daniel: Die lenkbaren Achsen sind eigentlich total einfach.
      Sie sind auch eher zweckmaessig konstruiert, als realistisch. lala1
      Geht im Falle des Lancia auch ohne weiteres, da sie ohnehin unter der Karosserie versteckt sind.

      Bei deinen Formel 1ern waere das wohl nicht so simpel zu realisieren, weil ja alles offen liegt.
      Wuerde ich in dem Fall sicher auch lieber ignorieren.

      Gruss, Ulrich.