Fracht- und Passagierdampfer "Albatros" (1912), HMV, 1:250

    • Fracht- und Passagierdampfer "Albatros" (1912), HMV, 1:250

      Hallo,
      nach langem Zugucken will ich hier auch mal aktiv werden und starte mit einem kleinen Baubericht zum bekannten "Albatros".
      Ergänzt wird der Bausatz mit dem Lasercut-Zubehör.




      Da ich gerne vor dem eigentlichen Bau mögliche Problemstellen an einer s/w-Kopie teste hier erste Versuche.
      Brückenhaus mit Fenstern, ggf wird noch eine Türe geöffnet. Um die möglichen "Innereien" muß ich mich noch kümmern.
      Und Fahrgastbereich mit Mast sowie Ruderboot. Mast braucht Verstärkung mit Draht.



      Und dann noch ein Problem, mit der Frage an die Spezialisten:

      Habe nur wenige Bilder des Vorbildes gefunden. Dort ist der Bereich der Bordwand, mittig, mit Fenstern (?) statt Bullaugen versehen. Wurden die erst nach 1912 eingebaut oder existiert ein Vorbildfoto mit Bullaugen ?



      Weiter geht es dann mit dem Spantengerüst. Die Bordwand kommt dann erst dran wenn klar ist ob Bullauge oder Fenster zwinker2

      matz
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • Moin Matz,
      nachdem ich Dethleffsens Fördeschiffahrtsbücher zu Rate gezogen habe das Fazit: die HMV-Albatros ist der Bauzustand von vor dem 2.WK.
      Die Albatros wurde noch 2x wesentlich verändert. der achtere Mast wurde entfernt, die Rettungsboote hinter dem Standort des 2.Mastes verlegt. Denn wurden auch die Bulleyes durch "Alex"-Fenster ersetzt. Und die Schornsteinmarke wurde die von der FördeReederei. Wann was geschah habe ich nicht herausgefunden. Und ich kann mich nur noch daran erinnern, daß ich auf der Albatros mit nur einem Mast gefahren bin. Sie kam als "Einfachversion" der Alex daher.
      Gruß aus dem hohen Norden
      Ralph
    • @Ralph: Vielen herzlichen Dank für die rasche Antwort, das macht die Sache deutlich einfacher daumen1
      "1912" passt dann also zu 2 Masten und Bullaugen mittschiffs statt Fenster. Da kann ich in Ruhe weiterbauen.
      Toll wenn man so viel geballte Kompetenz zu Verfügung hat hüpf1

      matz
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • Spantengerüst mit lösungmittelhaltigem UHU (schwarze Banderole) geklebt. Muss mich erst an des Zeug gewöhnen, die Fädenzieherei nervt schon ein bisserl. Die Aufbauten werden dann wieder mit Weißleim geklebt happy 2
      Jetzt über Nacht Druck machen, morgen dann die Bordwände. Bullaugen werden heute noch ausgestanzt und mit FKF (Fensterkuvertfolie) hinterklebt.



      matz
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • Da der Lösungsmittelkleber recht schnell trocknet und stabil ist doch weitergemacht.
      Das Deck passt hervorragend und war schnell aufgebracht. Bullaugen gelocht und hinterklebt mit FKF, auch die Klüsen wurden ausgestanzt.



      matz
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • Weiter geht´s, streng nach Bauplan. Bordwände angeklebt (war ein bisserl tricky) . Jetzt die Aufbauten. Pass alles sehr gut.
      Der Reihenfolge folgend (da kann man nix vergessen) wird jedes eingebaute Teil weggestrichen. Bin jetzt bei 29 grins 3





      matz
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • Hallo Matz,
      habe deinen Baubericht leider erst jetzt entdeckt. Auch ich habe den Bogen in der Schublade...

      Der Bogen zeigt das Schiff im Zustand der Indienststellung. Albatros wurde 1935 von der neu gegründeten "Förde-Reederei" aus dem Schiffspark der "Vereinigten" übernommen. In diesem Jahr wurden auch die Rettungsboote nach hinten versetzt. Der achtere Mast wurde 1956 entfernt.

      Auf dem Plan der Meyerwerft ist das Brückenhaus etwa 1/3-2/3 geteilt. Im vorderen Teil ist das Ruderhaus, dahinter war der Rauchsalon.
      Aus dem "Schiffbaukontrakt":
      "Auf der Kommandobrücke wird ein geräumiges Haus aus Teakholz errichtet, welches im vorderen Teil als Ruderhaus eingerichtet wird mit Handsteuerapparat, Sprachrohr und Signalglocke, dem Behälter für das Fernrohr und Teakholzbank und Gräting.
      In dem hinteren Teil wird das Haus mit Rauchsalon mit ringsumlaufenden Polsterbänken mit braunem Pergamoid überzogen. Zwei kleine Tische vervollständigen die Einrichtung".
      Entnommen: Albatros, Rettung über See

      Gruss Uwe
      Manche sehen Bäume dicht an dicht, andere Zwischenräume und das Licht.
    • Uwe F. wrote:

      .....
      Aus dem "Schiffbaukontrakt":
      "Auf der Kommandobrücke wird ein geräumiges Haus aus Teakholz errichtet, welches im vorderen Teil als Ruderhaus eingerichtet wird mit Handsteuerapparat, Sprachrohr und Signalglocke, dem Behälter für das Fernrohr und Teakholzbank und Gräting.
      In dem hinteren Teil wird das Haus mit Rauchsalon mit ringsumlaufenden Polsterbänken mit braunem Pergamoid überzogen. Zwei kleine Tische vervollständigen die Einrichtung".
      Entnommen: Albatros, Rettung über See
      ...
      Gruss Uwe
      Hallo Uwe,

      vielen Dank für diese detaillierte Info. Schöne Vorlage für die Gestaltung von Brücke und Rauchsalon. Werde da mal einen Entwurf skizzieren und hier zur Diskussion einstellen. Wenn zwei der Türen geöffnet werden kann man vielleicht davon auch was erkennen grins 2
      Muss mal sehen ob es nicht doch Nahaufnahmen der Kommandobrücke gibt. Hab als Literatur seit gestern Detlefsen:"Vom Dampfboot zum Katamaran" zur Verfügung.

      matz
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • Weiter gehts.
      Hab mal versucht die Inneneinrichtung zu entwerfen. Im Hintergrund noch das "Muster der Kabine". Wie die Türen offen dargestellt werden (vorne-STB, hinten BB ?) und wie ich die abgesenkten Fenster darstelle (geplant Brücke vorne Mitte, Rauchsalon gegenüber Türe) muß ich mir noch überlegen.



      matz
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • #Uwe, Holger, Jens, Jörg und Hagen: freut mich außerordentlich dass das kleine Schiffchen so gut ankommt.

      Und damit keiner meint der Baubericht setzt Staub an, hier ein kleiner Fortschrittsbericht.
      Bin jetzt bis zum Bauteil 43 vorgedrungen .Baue hier ja streng numerisch, was sich bei dem Bausatz tatsächlich anbietet.
      Die Teile passen alle wirklich gut.
      Nur die Treppchen (30) tief im Bauch des Schiffes haben mir als Lasercutteile etwas Bauchgrimmen bereitet. Auf die Außentreppen freu ich mich jetzt richtig. Gibt es da eine besondere Methode um die LC-Treppen zu bauen ? Mit der gelaserten Ausrichtehilfe bin ich nicht klar gekommen.





      Nächster Programmpunkt ist dann die Kabine mit Inneneinrichtung.

      matz
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • Hallo Matz,

      dass, was du uns hier zeigst, gefällt mir ausserordentlich gut. Ich habe vor ein paar Jahren auch schon die Albatros gebaut. Es hat damals alles gut zusammengepasst und der Zusammenbau hat mir damals viel Freude bereitet.
      Ich kann dir zu diesem Thema, wenn du es nicht bereits hast, das Buch "Albatros, Rettung über See" empfehlen, Dort sind zum Schluss auch Risszeichnungen enthalten.

      Gruß Axel
    • Weiter geht´s mit den Bauabschnitten 44-46, also im wesentlichen die eigentliche Kombination Ruderhaus und Rauchsalon. Wie oben angekündigt, mit Inneneinrichtung gemäß Werftzeichnung.

      Auch eine der beiden LC-Treppen (40) ist fertig. Vielleicht das nächste Mal besser eine Ätzteiltreppe, zB Sämann. grins 3





      Bei der Planung der nächsten Schritte fällt die merkwürdige Position des Kompass (50) auf dem Dach des Ruderhauses auf. Denke dass er besser vor dem Ruderhaus aufgehoben ist, hier ist eine entsprechende Markierung auf dem Deck. Auch auf der Werftzeichnung ist der Kompass hier angebracht.




      matz
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • Fleissig, fleissig.... daumen1

      matz wrote:



      Bei der Planung der nächsten Schritte fällt die merkwürdige Position des Kompass (50) auf dem Dach des Ruderhauses auf. Denke dass er besser vor dem Ruderhaus aufgehoben ist, hier ist eine entsprechende Markierung auf dem Deck. Auch auf der Werftzeichnung ist der Kompass hier angebracht.




      matz
      Hallo matz,
      schau mal auf Seite 101 das Bild oben genauer an. Dort ist der Kompass zu erkennen auf dem Dach des Ruderhauses zu erkennen.
      Eventuell auf dem Dach des Ruderhauses oben der "kurze" Mutterkompass, unten vor dem Ruderhaus der "grosse" Kompass. Es gibt ein Bild von der Alexandra, auf dem ist genau so eine Konstellation zu sehen.

      Gruss Uwe
      Manche sehen Bäume dicht an dicht, andere Zwischenräume und das Licht.
    • Is ja interessant. Der grosse Kompass wurde also an unterschiedlichen Positionen verbaut.
      Das Modell soll die frühe (1912) Version darstellen, also halte ich mich an die Werftzeichnung.
      Mutter aufs Dach und der Große vors Ruderhaus.
      Dank für den Hinweis, Da soll mal einer sagen Kartonbau bildet nicht. daumen1

      Alaaf und Helau
      matz
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • Und zum Abschluss der Faschingsbastelaktion noch die erste Winde (54, 55 ?)
      Hier haben sich auf der Bezeichnung der Teile auch auf dem LC-Satz ein paar Verwechslungen eingeschlichen.
      Ist also nur meine "Interpretation". happy 2





      matz
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • Servus Matz,

      stosse gerade erst auf den Baubericht. Ich habe das Dampferchen auch schon umgesetzt und erinnere mich gerne daran. Gut schaut's aus. Schön zu wissen, dass es in der Nachbarstadt einen weiteren Kartonverbieger hier im Forum gibt. Mach so weiter.

      Mit lieben Grüßen aus der Bezirkshauptstadt

      Günter
    • Damit keiner meint hier ist Baustop....

      Weiter ging es bis zur Baustufe 63, also im wesentlichen Ruderboote und Masten.
      An einem der Boote hab ich eine Persinning aus Pergamentpapier probiert, das sich auch für kleine Segel eignet.





      matz
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • So, habe fertig.

      Der weitere Bau hat sich dann doch noch etwas hingezogen, vor allem die Verdrahtung war etwas schwieriger als gedacht.
      Durchgeführt wurde das "Rigging" mit elastischem Faden (Uschi Rig that thing) "Standard" 0,005. Habe leider zu spät entdeckt dass der Faden nicht rund sondern eher längsoval vom Querschnitt ist. Sieht auf den Bildern etwas merkwürdig aus.

      Die Reling wurde vor der Montage mit Duplicolor "verkehrsweiß" nachgefärbt, macht m.E schon einen Unterschied zum Laserkarton aus.
      Sonst alles nach Vorgabe. Für die Flaggen wurde der Karton gespalten, ausgedünnt und ein Stück Haushaltsalufolie eingeklebt, dadurch lässt sich die Bewegung besser darstellen.

      Dank der tolle Passform und den wirklich gut durchdachten Bauabschnitten ein "Rundumsorglospaket", die Ergänzung mit dem Lasercutsatz kann man nur empfehlen.







      Besser ausgeleuchtete Bilder folgen in der Galerie.

      matz
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • New

      Hallo Matz,

      gratuliere zur Fertigstellung des schönen kleinen Dampfers! Ist sehr fein geworden! klasse1

      Was die Flaggen betrifft, so gehe ich hier immer folgendermaßen vor: Ggf. Ausdruck auf normales Schreibmaschinenpapier, die beiden Hälften zusammenkleben, entsprechend formen und dann, bevor sich das Papier wieder strecken kann, unten bzw. unten und oben mit Sekundenkleber leicht über die Kanten fahren - wenn dieser hart wird, behält die Flagge ihre vorgeformte Form. Gibt auch immer eine recht gute Optik.

      Servus
      hvt
      Römischer Militärschriftsteller Flavius Vegetius Renatus (um 400 n. Chr.) im Vorwort zu Buch III seines De re militari:
      "Qui desiderat pacem, bellum praeparat“


    • New

      Moin Matz,
      schön gebautes Modell! Wie ich mich erinnern kann, läßt sich dieser MMV-Bogen ( frech 5 für Insider!) leicht 3dimensionieren. Ich habe die Albatros so gebaut wie ich mit ihr gefahren bin, einmastig und mit geschlossener Persenning. Aber mit einem großen Fehler: zu dieser Zeit waren die Davids/Rettungsboote viel weiter hinten, nicht neben der Brücke.
      Ein Tip zum Thema Flaggen/Fahnenbau: siehe Machart von Imo im anderen Forum; Karton spalten, mit Weißleim leimen und knüttelig als herunterhängenden "Lappen" darstellen. Sieht echt aus und ist schnell und einfach darzustellen.
      Grüße aus der Kälte im hohen Norden
      Ralph